Betreuung gesucht für WurzelWerk's
Hexen, Kräuterfrauen und die Religion der Göttin
Viele der modernen Hexen haben wenig gemeinsam mit den weisen Frauen des ausgehenden Mittelalters. Die meisten „neuen Hexen“ leben eine neue Art der Religion mit altem Ursprung: Alte Gottheiten, gemischt mit moderner Esoterik, Magie und Spiritualität.

Für mich gehört noch mehr (zu mir als Hexe) dazu:
Frauen, die sich für Naturheilkunde interessieren, vor allem für Frauenheilkunde im Einklang mit der Natur, weg von den Ansichten, eine Schwangere sei krank und müsse auch so behandelt werden. Hebammen zum Beispiel oder auch Gynäkologinnen (und Gynäkologen), die sich nicht länger von einer patriarchalen Medizin bevormunden lassen wollten, die uns Frauen auf unnatürliche Gebärbetten fesselte und in anonyme Kreissäle zwang. Frauen, die vermehrt mit Kräutern arbeiten und mit den Ressourcen, die uns die Natur zur Verfügung stellt. Es gilt das geheime Wissen unserer Vorfahrinnen wiederzuentdecken, das die katholische Kirche uns zu Beginn der Neuzeit genommen hatte.


Die neuen Hexen als Nachfahrinnen der weisen Frauen!
Für mich bedeuten die weisen Frauen und Hexen aber noch etwas anderes. Es gibt dabei für mich einen sehr feministischen und einen religiösen Aspekt. Mir geht es dabei um mein weibliches Erbe, um weibliche Spiritualität, auch darum, dass Heilen und Kräuterkunde von jeher weibliche Domänen waren, die uns erfolgreich genommen wurden.

Vielleicht aus Angst vor der Macht, die man hat, wenn man heilen kann?
Die Kräuterfrauen im Mittelalter hatten auf einem Gebiet uneingeschränkte Freiheit: die Kontrolle über ihren Körper! Sie konnten verhüten, eine ungewollte Schwangerschaft abbrechen, unfruchtbare Frauen fruchtbar machen, Geburtsschmerzen lindern, eine ausbleibende Menstruation einleiten, den Geburtstermin beeinflussen und mit Liebestränken neue Leidenschaft entfachen, oder auch auslöschen. Diese uneingeschränkte Macht über unseren Körper müssen wir zurückerobern!
Noch heute versucht die Kirche uns vorzuschreiben, was sich schickt und was nicht, was Frauen dürfen und was nicht. Gerade wurde einem 13jährigen Mädchen, dass nach einer Vergewaltigung schwanger wurde, eine Abtreibung untersagt - vom Papst! Was hat der eigentlich damit zu tun? Weiß er wie frau sich fühlt nach so einem Verbrechen, was sie durchmacht, wie sie für ihr Leben gezeichnet ist? Wieso wollen eigentlich immer Männer uns vorschreiben, was wir mit unserem Körper machen dürfen? (Eine Freundin von mir wurde vergewaltigt, sie nimmt noch heute, Jahre danach, Schmerzmittel, ist innerlich nur noch Narbengeflecht. Als sie Anzeige erstatten wollte, bekam sie vom Polizisten zu hören, dass das kein Wunder wäre bei ihrem Aufzug, sie quasi selber schuld wäre und verschwinden solle! Es sind immer Männer, die uns einreden, wir seien selber schuld an dem was uns zustößt, uns nicht ernstnehmen oder uns erzählen, wie wir uns zu fühlen haben, besonders wenn es um etwas geht, wie Schwangerschaft, Geburt, Menstruation, Sex, Abtreibung,...)

Ich kann eine Religion sowieso nicht verstehen, in der ein Gott alleine herrscht - ohne eine Mutter zu haben- der aus sich heraus entstanden ist. Ist das nicht ein Ableugnen der Mutterschaft, der weibliche Urenergie? Wollen die patriarchalen Religionen sich einreden, es gibt ein höheres Wesen, das unabhängig von einer Frau existieren kann?
Trifft eine Religion der Göttin (egal welche), die ihren Gefährten gebiert, heiratet und tötet, um ihn wieder auf die Welt zu bringen, die ureigene Angst der Männer, vor der Macht einer Frau, weil sie gebären kann?
Es ist doch mehr als eine himmelschreiende Verachtung der Göttin, dass sie zur Jungfrau Maria gemacht wurde. Jungfräulichkeit als höchste Tugend! Meine Göttin ist in jedem Aspekt ihres Seins heilig: als Jungfrau, als Mutter und als Alte.

Frauen müssen erst wieder lernen, die Göttin in sich zu wecken, ihre weibliche Kraft zu finden und ihre weiblichen Stärken. Die keltische Kriegerin kämpft(e) für ihre Unabhängigkeit, ihre Freiheit und für ihr Recht auf Selbstbestimmung. Es ist schön, wenn wir Unterstützung von unseren Brüdern bekommen, die ebenfalls die Frau als gleichwertiges Geschöpf sehen und die Göttin in ihr spüren (und den Gehörnten in sich). Doch denke ich auch, dass Frauen sich zusammenschließen sollten, um von einander zu lernen, was es heißt Frau zu sein. Und vor allem um zu lernen, was es heißt unter Frauen zu sein - ohne Konkurrenz! Wie viele Frauen können mit anderen Frauen gar nicht umgehen, weil sie nie etwas anderes als Konkurrenzkampf, Neid und Intrigen kennen gelernt haben?
Für mich ist es ein wunderbares Gefühl mit meinen Schwestern zusammen zu sein, als Schwestern und Töchter der Göttin.

Für viele ist ein dianischer Coven nicht die richtige Lösung, für mich ist er es schon. Ich möchte gerne mit Brüdern zusammenarbeiten, doch ich will vor allem Frauen einen Ort geben, wo sie Frausein lernen und erfahren können, Schwesterlichkeit und weibliche Spiritualität erfahren.
Interessanter Weise macht nichts den meisten Männern solche Angst, wie Frauen, die nur unter sich etwas Spirituelles machen. Wovor haben sie Angst? Dass Frauen entdecken könnten, sie sind mehr wert, als ihnen in der Gesellschaft zugestanden wird (ich denke hier nur an die Verdienstschere)? Oder dass sie ein Selbstbewusstsein entwickeln könnten und sich nicht mehr alles gefallen lassen würden? Vielleicht sogar ein Recht auf Selbstbestimmung beanspruchen würden? Den meisten Männern gefällt es so wie es ist, sie wollen nichts ändern an den Geschlechterrollen, Männer erwarten Schulterklopfen und Standing Ovations, wenn sie auch mal im Haushalt mit anpacken oder bei der Kinderpflege helfen.
Und wenn die eigene Frau nun eine Göttin verehrt, und nicht den patriarchalen Gott, der den Frauen so schön ihren Platz in der Religion und in der Gesellschaft zugewiesen hat? Das hat schon etwas Bedrohliches!

Ich freue mich, wenn die erste Freundin zu mir kommt und ihren Sohn im Namen der Göttin von mir „taufen“ lässt. (Bis jetzt waren es nur Töchter, die meine Hexenschwestern zur Welt brachten und die ich begrüßen und segnen durfte). Ich weiß, es gibt Ausnahmen in der Männerwelt und es werden mehr, ich selber bin mit so einer „Ausnahme“ verheiratet. Aber wir sollten nicht vergessen, wie viele unserer Schwestern in unserer Welt unter Männern leiden. Ich will nicht die Welt verbessern, aber ich will andere auch nicht vergessen, die weniger Glück haben. Und wenn das nächste Mal eine Freundin nach einem Übergriff, egal welcher Art, und sei er noch so gering- gering ist ein Übergriff nie, aber er wird von Männern oft so dargestellt, wenn es sich lediglich um verbale Attacken handelt- dann will ich sie in den Armen der Göttin und in meinem Frauencoven auffangen können.


Morrighan


Die dreifältige Göttin - Teil I     Yvonne, 19.03.2017
Lilith - Ein Mythos - Teil II     Sat-Ma´at, 17.09.2016
Lilith - Ein Mythos - Teil I     Sat-Ma´at, 03.09.2016
Auf den Schwingen des Gesangs - die vielen Gesichter der Rhiannon - Teil II     Kristoffer Hughes, 09.07.2016
Auf den Schwingen des Gesangs - die vielen Gesichter der Rhiannon - Teil I     Kristoffer Hughes, 23.04.2016
Menstruation in der Wildnis     Line, 17.10.2015
Wo ist hier meine Schublade, bitte?! - Teil II     Karmindra, 09.08.2014
Wo ist hier meine Schublade, bitte?! - Teil I     Karmindra, 19.07.2014
Feministische Spiritualität, Göttinnenspiritualität, Frauenspiritualität: Wo ist sie geblieben?     thursa, 29.03.2014
The times, they are a changing ... ?!     Anufa, 08.02.2014
Hanf – Das Kraut der germanischen Göttin     Leilani, 18.05.2013
Die Göttin in der Schweiz - eine Spurensuche - Teil II     Nepthis, 05.01.2013
Die Göttin in der Schweiz - eine Spurensuche - Teil I     Nepthis, 15.12.2012
Frauenkreise - weibliches Empowerment, Ausschlüsse und die Zukunft - Teil I     Distelfliege, 04.08.2012
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil XII     Mara, 03.03.2012
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil XI     Mara, 10.12.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil X     Mara, 12.11.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil IX     Mara, 10.09.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil VIII     Mara, 03.09.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil VII     Mara, 13.08.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil VI     Mara, 30.07.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil V     Mara, 25.06.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil IV     Mara, 21.05.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil III     Mara, 07.05.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil II     Mara, 23.04.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil I     Mara, 02.04.2011
Magie wirken – das Patriarchat zerschmettern - Teil III     Jedidjah de Vries, 18.12.2010
Magie wirken – das Patriarchat zerschmettern - Teil II     Jedidjah de Vries, 15.09.2010
Magie wirken – das Patriarchat zerschmettern - Teil I     Jedidjah de Vries, 04.09.2010
Pflanzen der Göttin: Der Mais     Esmerelda, 15.05.2010
Weizen – ein Getreide der großen Göttin heute     Distelfliege, 26.12.2009
Roter Ocker – Farbmagie von der Steinzeit bis heute - Teil II     Nana Beginaset, 29.08.2009
Roter Ocker – Farbmagie von der Steinzeit bis heute - Teil I     Nana Beginaset, 15.08.2009
Doppelherz – oder: Zweier Herrinnen Dienerin - Teil III     Distelfliege, 07.02.2009
Doppelherz – oder: Zweier Herrinnen Dienerin - Teil II     Distelfliege, 22.11.2008
Doppelherz – oder: Zweier Herrinnen Dienerin - Teil I     Distelfliege, 08.11.2008
Frauen, Freiheit und der Jahreskreis     Distelfliege, 12.07.2008
Feminismus: verschiedene Strömungen - Teil II     Distelfliege, 16.02.2008
Feminismus: verschiedene Strömungen - Teil I     Distelfliege, 26.01.2008
Die Magie der Quilts     Distelfliege, 01.09.2007
Eine Frauentradition aus Amerika: Quilts     Distelfliege, 02.06.2007
Die englische Altargöttin     Distelfliege, 03.03.2007
Die Venus von Willendorf als Spekulationsobjekt - Teil II     Distelfliege, 29.07.2006
Die Venus von Willendorf als Spekulationsobjekt - Teil I     Distelfliege, 22.07.2006
Ist die „Venus“ von Willendorf ein Fruchtbarkeitsidol? - Teil II     Werner, 15.07.2006
Ist die „Venus“ von Willendorf ein Fruchtbarkeitsidol? - Teil I     Werner, 08.07.2006
Eine matriachale Zukunftsvision für unsere Kinder!     Morrighan, 06.05.2006
Weibliche Fruchtbarkeit zu Zeiten der Kelten     Clemens, 04.02.2006
Die Neudefinition unserer Sexualität     Maya, 03.12.2005
Ein rituelles Bad macht alles wieder ganz     Fledermaus, 03.09.2005
Gedanken aus dem Leben einer Frau     Rosenfee, 04.06.2005
Die Große Mutter - Teil I     Fledermaus, 29.01.2005
Der weibliche Energiekreislauf – eine Theorie     Maya, 02.10.2004
Mein Weg mit der Göttin     Fledermaus, 19.06.2004
Hexen, Kräuterfrauen und die Religion der Göttin     Morrighan, 03.04.2004
Spieglein, Spieglein an der Wand...     Striga, 27.12.2003
Archetypen - Urbilder der Seele     Striga, 18.10.2003
Die Frauen der Legenden     Roland Rotherham, 18.10.2003
Zauberhaftes Frauenblut     Gabriele Pröll, 20.09.2003
Die Bethen     Irmgard, 09.08.2003
Die Menstruation und der Mond     Gabriele Pröll, 29.03.2003
Vollblutfrauen dieser Erde     LadyPurple, 15.02.2003
Mondfrau     LadyPurple, 04.01.2003
Gedanken zur "Pro-Life-World-Conference 2002"     MadameMim, 12.10.2002
Kräuter für die Menstruation     Magister Botanicus, 31.08.2002
Geboren im Zeichen der Göttin     Miramis, 24.08.2002
Hexenkinder - Aufwachsen im Schutz der Großen Göttin     Miramis, 08.06.2002
Forscher sagt: Menstruation ist überflüssig     Anufa, 06.04.2002
Tabu-Thema Menstruation     Fledermaus, 17.02.2002
Wie hat es angefangen?     Fledermaus, 05.09.2001




               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017