Gedanken zur "Pro-Life-World-Conference 2002"
Die "Pro-Life-World-Conference 2002" findet vom 7. bis 13. Oktober in Wien statt.
Sag niemals nie, auch Du kannst eines Tages als Frau vor der schwierigen Gewissensentscheidung stehen: Schwangerschaftsabbruch JA oder NEIN. Du darfst Dir diese Frage stellen, wenn Du das Glück hast, in einem Land zu leben, wo es die gesetzliche Grundlage der Fristenregelung gibt.

Immerhin leben etwa

41 % der Weltbevölkerung in Ländern, wo das Gesetz einen Abbruch auf Antrag der Frau innerhalb einer bestimmten Frist oder zeitlich unbegrenzt zuläßt.

20 % der Weltbevölkerung leben in Ländern, die einen Schwangerschaftsabbruch auch aus sozialen Gründen gestatten.

39 % der Weltbevölkerung, vorwiegend in der Dritten Welt, leben in Ländern, wo ein Schwangerschaftsabbruch nur zugelassen ist, wenn das Leben oder die Gesundheit der Frau durch Schwangerschaft und Geburt gefährdet ist.

Natürlich ist ein Schwangerschaftsabbruch kein taugliches Mittel der Familienplanung und es hat sich erwiesen, dass gerade in Ländern mit einer liberalen Gesetzgebung die Abbruchrate am niedrigsten ist - wie z.B. in Holland, das die niedrigste der Welt hat (6 pro 1000 15-44jährige Frauen). Dies, obwohl der Abbruch völlig legal, leicht zugänglich und für jede in den Niederlanden wohnhafte Frau kostenlos ist. Dies hängt natürlich auch damit zusammen, dass es eine offene Sexualaufklärung gibt und taugliche Verhütungsmittel eingesetzt werden.
Im Gegensatz dazu Polen, wo nach dem Niedergang des kommunistischen Regimes im Jahr 1993, unter dem erstarkten Einfluss der katholischen Kirche, der Zugang zum Schwangerschaftsabbruch gesetzlich radikal eingeschränkt wurde und die Frauen in die Illegalität gedrängt wurden.
Ab 1956 war in Polen der Schwangerschaftsabbruch liberal geregelt. Ein Abbruch aus sozialen Gründen war erlaubt und wurde an öffentlichen Spitälern kostenlos durchgeführt. Familienplanung wurde hingegen vom Staat kaum gefördert und war für viele Polinnen schwer zugänglich. Schwangerschaftsabbruch war daher eine gebräuchliche Methode der Geburtenregelung.

Hier haben wir in Europa den ersten Fall, dass ein vorerst liberales Gesetz durch politische Umstände verschärft wurde. Das droht uns auch in Österreich. Seit geraumer Zeit versuchen ultrakonservative Kreise dieses Gesetz mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu Fall zu bringen.
Per 1. Januar 1975 ist in Österreich die Fristenlösung in Kraft getreten. Diese ist heute bei Ärzteschaft und Bevölkerung breit akzeptiert. Hingegen gibt es in Österreich, Italien und den USA - trotz Fristenregelung - in weiten Teilen des Landes keine Möglichkeit für Frauen, eine ungewollte Schwangerschaft abzubrechen. Dies ist auch der Grund, dass Abtreibungsgegner bei entsprechender Taktik dabei erfolgreich sein könnten, die schon bestehenden Rechte der Frauen zu untergraben.

Das Abtreibungsverbot ist tatsächlich - andersherum formuliert - eine Gebärpflicht. Eine solche aber verletzt elementare Grundrechte der Frau. Der Zwang, eine Schwangerschaft auszutragen und zu gebären, ist am ehesten mit Leibeigenschaft zu vergleichen (Harrison, 1991). Das aber ist eine Verletzung der Menschenwürde und daher ethisch sowie rechtlich nicht zu vertreten.
Fortpflanzungsfreiheit ist ein weltweit anerkanntes Grundrecht. 1995 wurde in der Aktionsplattform der Weltfrauenkonferenz in Peking festgehalten, das Recht der Frau, "über ihre eigene Fruchtbarkeit zu bestimmen, eine wichtige Grundlage für die Wahrnehmung anderer Rechte sei". Logischerweise muss dieses Grundrecht in letzter Konsequenz auch die Entscheidungsfreiheit in bezug auf den Schwangerschaftsabbruch einschließen. Auch die beste Verhütung kann schließlich versagen. Alle sind sich einig, dass niemand eine Frau zur Abtreibung zwingen darf - ebenso verwerflich ist ein Gebärzwang.

Weitere Informationen hierzu gibt es unter http://www.hli.at/k2002_d.html (durch Klicken auf die "Seiten" kann das Programm lesbar gemacht werden)


Madame Mim


Die dreifältige Göttin - Teil II 23.04.2017
Die dreifältige Göttin - Teil I 19.03.2017
Lilith - Ein Mythos - Teil II 17.09.2016
Lilith - Ein Mythos - Teil I 03.09.2016
Auf den Schwingen des Gesangs - die vielen Gesichter der Rhiannon - Teil II 09.07.2016
Auf den Schwingen des Gesangs - die vielen Gesichter der Rhiannon - Teil I 23.04.2016
Menstruation in der Wildnis 17.10.2015
Wo ist hier meine Schublade, bitte?! - Teil II 09.08.2014
Wo ist hier meine Schublade, bitte?! - Teil I 19.07.2014
Feministische Spiritualität, Göttinnenspiritualität, Frauenspiritualität: Wo ist sie geblieben? 29.03.2014
The times, they are a changing ... ?! 08.02.2014
Hanf – Das Kraut der germanischen Göttin 18.05.2013
Die Göttin in der Schweiz - eine Spurensuche - Teil II 05.01.2013
Die Göttin in der Schweiz - eine Spurensuche - Teil I 15.12.2012
Frauenkreise - weibliches Empowerment, Ausschlüsse und die Zukunft - Teil I 04.08.2012
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil XII 03.03.2012
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil XI 10.12.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil X 12.11.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil IX 10.09.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil VIII 03.09.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil VII 13.08.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil VI 30.07.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil V 25.06.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil IV 21.05.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil III 07.05.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil II 23.04.2011
"Burning Times" - Mythos oder Realität? - Teil I 02.04.2011
Magie wirken – das Patriarchat zerschmettern - Teil III 18.12.2010
Magie wirken – das Patriarchat zerschmettern - Teil II 15.09.2010
Magie wirken – das Patriarchat zerschmettern - Teil I 04.09.2010
Pflanzen der Göttin: Der Mais 15.05.2010
Weizen – ein Getreide der großen Göttin heute 26.12.2009
Roter Ocker – Farbmagie von der Steinzeit bis heute - Teil II 29.08.2009
Roter Ocker – Farbmagie von der Steinzeit bis heute - Teil I 15.08.2009
Doppelherz – oder: Zweier Herrinnen Dienerin - Teil III 07.02.2009
Doppelherz – oder: Zweier Herrinnen Dienerin - Teil II 22.11.2008
Doppelherz – oder: Zweier Herrinnen Dienerin - Teil I 08.11.2008
Frauen, Freiheit und der Jahreskreis 12.07.2008
Feminismus: verschiedene Strömungen - Teil II 16.02.2008
Feminismus: verschiedene Strömungen - Teil I 26.01.2008
Die Magie der Quilts 01.09.2007
Eine Frauentradition aus Amerika: Quilts 02.06.2007
Die englische Altargöttin 03.03.2007
Die Venus von Willendorf als Spekulationsobjekt - Teil II 29.07.2006
Die Venus von Willendorf als Spekulationsobjekt - Teil I 22.07.2006
Ist die „Venus“ von Willendorf ein Fruchtbarkeitsidol? - Teil II 15.07.2006
Ist die „Venus“ von Willendorf ein Fruchtbarkeitsidol? - Teil I 08.07.2006
Eine matriachale Zukunftsvision für unsere Kinder! 06.05.2006
Weibliche Fruchtbarkeit zu Zeiten der Kelten 04.02.2006
Die Neudefinition unserer Sexualität 03.12.2005
Ein rituelles Bad macht alles wieder ganz 03.09.2005
Gedanken aus dem Leben einer Frau 04.06.2005
Die Große Mutter - Teil I 29.01.2005
Der weibliche Energiekreislauf – eine Theorie 02.10.2004
Mein Weg mit der Göttin 19.06.2004
Hexen, Kräuterfrauen und die Religion der Göttin 03.04.2004
Spieglein, Spieglein an der Wand... 27.12.2003
Archetypen - Urbilder der Seele 18.10.2003
Die Frauen der Legenden 18.10.2003
Zauberhaftes Frauenblut 20.09.2003
Die Bethen 09.08.2003
Die Menstruation und der Mond 29.03.2003
Vollblutfrauen dieser Erde 15.02.2003
Mondfrau 04.01.2003
Gedanken zur "Pro-Life-World-Conference 2002" 12.10.2002
Kräuter für die Menstruation 31.08.2002
Geboren im Zeichen der Göttin 24.08.2002
Hexenkinder - Aufwachsen im Schutz der Großen Göttin 08.06.2002
Forscher sagt: Menstruation ist überflüssig 06.04.2002
Tabu-Thema Menstruation 17.02.2002
Wie hat es angefangen? 05.09.2001






               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017