Die Kraft der Sonne   Teil II

Wieder einmal ist es Anufa eine große Freude eine Geschichte von Lora und den Pooka Pages übersetzen zu dürfen. Diesmal geht es um die SommerSonnwende und es ist immer wieder schön zu sehen, dass Heiden Geschichten schreiben um dem Nachwuchs den JahresKreis ein wenig näher zu bringen. Herzlichen Dank dafür!!
Welcome to Bell Pine Art Farm.

PookaLitha2
Der schattige Wald bot ein wenig Schutz von der Hitze des Tages. Nathan warf seine Angel ins Wasser und Pooka kletterte auf den Felsen herum um den Jungen zu alarmieren, wenn irgendwo Fische standen. Zur Mittagszeit hatten sie schon genug für eine Mahlzeit gefangen. Pooka schaute ungeduldig zu wie Nathan sie reinigte, ausnahm, mit Butter einrieb und mit Salz. Pfeffer und Dill würzte, bevor er sie in Alufolie einwickelte. Als Nathan einen Haufen machte aus Zweigen, Ästen und Tannennadeln, wühlte sich Pooka durch seinen Rucksack. Plötzlich schnellte sein Kopf alarmiert hoch.
„Nathan, wir haben die Zündhölzer vergessen!“, rief Pooka. (Die kleine Katze war so verzweifelt, dass es fast nach einem „Miau“ klang!) „Hab ich das? Nun, das is schon in Ordnung, ich nehme immer eine Lupe mit,“ sagte der Junge.
„Ich möchte mir die aber nicht näher anschauen, sondern ich will die ESSEN!“, jammerte Pooka.
Nathan lachte. „Und das werden wir auch,“ versicherte er der Katze. „Die Lupe wird die Strahlen der Sonne bündeln und so für uns Feuer machen. Das wird nur ein wenig länger dauern als mit Zündhölzern.“

„Die Sonne kann Feuer entfachen?“, rief Pooka.
„Natürlich!“, sagte Nathan und zog die Lupe aus seiner Tasche. Er konzentrierte sich um durch das Blätterdach über ihnen einen starken Sonnenstrahl zu finden. Er fing den Strahl in seinem Glas ein und fokussierte ihn auf den Haufen trockener Tannennadeln unter dem Stapel an Zweigen, die er gesammelt hatte. Die braunen Nadeln leuchteten golden, dann rot und hervor kam eine winzige Flamme, die die trockenen Zweige entzündete. Pooka war erstaunt. Er starrte die Mittagssonne verwundert an. „Mach das nicht!“ rief Nathan schnell.

Die verwunderte Katze schaute ihn an, „Warum denn nicht?“
„Wenn Du zu lange in die Sonne starrst, dann verbrennt sie deine Augen und du wirst blind,“ sagte Nathan.
„Für immer?“, frage Pooka ängstlich.
Der Bub nickte, „Mach das einfach nicht, okay?“

Pooka schob sich vorsichtig wieder zurück in den Schatten der Bäume und versprach, dass er das nicht machen würde. Nathan verfütterte an den Funken weitere trockene Zweige und Tannennadeln und schon nach kurzer Zeit brieten sie ihren Fisch über einem ausgewachsenen Lagerfeuer.

Aber die ganze Zeit, während er seinen Fisch verspeiste, dachte Pooka nach …

Nathan und Pooka kamen gemütlich vor Sonnenuntergang, der an Litha sowieso erst lang nach der Schlafenszeit stattfand, zu Hause an. Elsie war gerade damit fertig geworden ihren Altar im Wohnzimmer aufzubauen. Im Zentrum stand eine strahlend gelbe Kerze.
Pooka war beunruhigt. „Wofür ist denn die gelbe Kezre?“ fragte er.
„Wir rufen die Kräfte der Sonne da hinein an ihrem stärksten Tag,“ erklärte ihm seine Hexe.
Pooka versteckte sich unter einer Ecke der Couch und weigerte sich in die Nähe des Altars zu gehen. „Ich glaube nicht, dass das eine gute Idee ist!“, sagte er.
„Warum denn nicht?“
„Die Sonne ist so stark und machtvoll. Sie verbrennt die Haut von Leuten. Sie zündet Sachen an und wenn man sie zu lang ansieht, dann wird man blind.“www.myfreetextures.com
Elsie nickte. „Das ist richtig. Aber die Sonne lässt auch die Pflanzen wachsen und versorgt uns mit Vitaminen, die wir brauchen um zu wachsen und gesund zu bleiben. Die Sonne schenkt uns auch Energie und macht uns glücklich. Die Sonne hält den Mond und die Erde an ihrem Platz im Himmel. Ohne sie würde unsere Welt ganz schnell sterben.“

„Diese ganzen guten Sachen macht die Sonne?“, fragte der kleine Kater aufgeregt als er unter der Couch hervor robbte.
„Das und noch viel mehr,“ nickte die Hexe.

„Worauf wartest Du denn?“, rief Pooka. „Zünd die Kerze an! Zünde zehn Kerzen an! Wir müssen der Sonne zeigen, wie sehr wir ihre ganze Arbeit schätzen. Warte, ich habe eine super Idee! Vielleicht sollten wir eine Party schmeißen um den stärksten Tag der Sonne zu feiern?“
„Das tun wir doch“, lächelte Elsie, als sie die gelbe Kerze anzündete, „Wir nennen es Litha!“


Lora


Wehwehchen, blaue Flecken und Autschis - Teil II 04.03.2017
Wehwehchen, blaue Flecken und Autschis - Teil I 11.02.2017
Worum geht´s denn eigentlich beim Herbstfest? 08.10.2016
Die Kraft der Sonne - Teil II 27.08.2016
Die Kraft der Sonne - Teil I 13.08.2016
Pookas Geschenk 26.12.2015
Beltane – Walpurgis – Maifest für Kinder und mit Kindern 09.05.2015
Jimmy findet noch einen ganz besonderen Freund 28.03.2015
Jimmy feiert Yule 10.01.2015
Die Geschichte, warum Mutter Mond ist wie sie ist 27.09.2014
Der Tag des Sonnenballs 19.07.2014
Kinderwunsch ist asozial?! 07.06.2014
Eine Weihnachtsgeschichte 11.01.2014
Rituale für Fünfjährige - Teil II 12.10.2013
Rituale für Fünfjährige - Teil I 07.09.2013
HerkulesKinder 15.06.2013
Fünf Möglichkeiten der spirituellen Praxis mit Kindern unter drei Jahren 20.04.2013
Willkommen, mein Kind - Teil II 08.09.2012
Willkommen, mein Kind - Teil I 02.06.2012
Die längste, dunkelste Nacht des Jahres 07.01.2012
Fetthenne - ein Spiel damit dir der Knopf aufgeht 23.07.2011
Pferdekrähe versucht ihr Kind heidnisch zu erziehen - Teil VII 18.12.2010
Der Kindergartengott und Ideen des Polytheismus 13.11.2010
Lilly ist ein Sternenkind 03.07.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil VI 17.04.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil V 06.02.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil IV 05.12.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil III 19.09.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil II 25.04.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil I 21.02.2009
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil II 06.12.2008
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil I 29.11.2008
Tiya im Zoo - eine Nacht in Schönbrunn 26.07.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil II 29.03.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil I 22.03.2008
WurzelZwerge Yule 2007 22.12.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil IV 17.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil III 10.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil II 20.10.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil I 13.10.2007
Lughnasadh, Lammas 18.08.2007
WurzelZwerge Beltane-Ausgabe 2007 05.05.2007
Der natürliche Weg zum Wunschkind 24.03.2007
WurzelZwerge Winter-Ausgabe 2007 06.01.2007
Gebären mit der Kraft der Göttin 18.11.2006
WurzelZwerge Herbst-Ausgabe 2006 21.10.2006
WurzelZwerge Sommer-Ausgabe 2006 05.08.2006
Eltern lieben Kunst – Kinder finden es öde 10.06.2006
WurzelZwerge 01.04.2006
Leichter lernen - einige Tipps für Eltern und Kinder 14.01.2006
Gesundheitserziehung – und was hat das mit Eltern zu tun? 08.10.2005
Heidnische Kindererziehung 09.07.2005
Die Welt der Märchen - Teil III 16.04.2005
Die Welt der Märchen - Teil II 09.04.2005
Die Pflanzenmutter 26.03.2005
Die Welt der Märchen - Teil I 15.01.2005
Eltern-Kindercamp 13.11.2004
Supergeheime Basteleien 04.09.2004
Raum schaffen – für sich und andere 17.07.2004
In der Stille liegt die Kraft 24.04.2004
Ich zeige Dir das Universum 14.02.2004
Weihnachtsgeschichten 13.12.2003
Das Jahresrad mit Kindern 01.11.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil II 30.08.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil I 23.08.2003
Unsere Jahreszeitenfrau 19.07.2003
Freund Baum 07.06.2003
Eine Geschichte über Geburt - Teil II 02.11.2002
Eine Geschichte über Geburt - Teil I 19.10.2002






              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017