Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen   Teil III

Der heidnische Schutzengel
Welcome to Bell Pine Art Farm.

Dieses Jahr sollte es einmal nicht die sonst übliche Flugreise nach Wohin-auch-immer werden, sondern wir wollten uns mal ganz legère und unauffällig unter die Camper mischen. (Das Campen soll ja grad für kleine Kinder ganz toll sein, sagt man ...) Wir kauften uns einen neuen Wohnwagen, suchten uns Istrien als Ziel aus und nach ein bisschen Planung ging es los.

Mit dem "Unauffällig" war es dann aber spätestens beim gemeinsamen Vorzelt Aufbau vorbei, denn dasmitgelieferte Gestänge passte nicht zum Vorzelt. Nach einer Stunde Schwitzen und Fluchen in der prallen Sonne waren wir Eltern um eine Erfahrung, - und unser fast dreijähriger Sohn um etliche neue Wörter, die er nicht sagen darf, reicher.
Zum weiteren Campingurlaub möchte ich nicht viele Wörter verlieren, nur soviel: Man muss sich erst daran gewöhnen und man darf das Essen, dass bei einem selber auf dem Grill liegt, nicht mit dem ägyptischen Abendbuffet vergleichen …. Dann geht’s schon.


In den Höhlen

Bei der Heimreise planten wir in Slowenien, genauer gesagt in Postojna,  über Nacht einen Zwischenstopp einzulegen. Bei dieser Gelegenheit wollten wir uns auch gleich die „Höhle von Postojna“ anschauen.
Kurz zur Höhle:  Es handelt sich um die zweitgrößte Tropfsteinhöhle der Welt. Der erste Besuch der Höhle wird, so steht es bei Wikipedia, auf das Jahr 1213 festgelegt. 1818 wird in dem bis zu zwanzig Kilometer langen Höhlensystem das erste Licht installiert. 1884 wird das Licht elektrisch. Das Höhlensystem besteht aus drei Hauptebenen, - auf der Untersten fließt noch heute der Fluss Pivka. Der tiefste Punkt der Höhle ist 120 Meter unter der Erdoberfläche,  und es herrschen konstante acht Grad Celsius. Im Naturhistorischen Museum in Wien ist in der mineralogischen Abteilung eine Tropfsteingruppe aufgebaut, die man aus der Höhle von Postojna entnommen hat.

Die Übermutter in mir, ließ mich auch bei 30° C im Schatten nicht vergessen, für unseren Kleinen genügend warme Sachen einzupacken. Bei mir war ich da eher sparsam, aber kalt erhöht ja bekanntlich den Grundumsatz und macht schlank ...

Die ersten drei Kilometer lief mit unserem Nachwuchs noch alles problemlos. Die Fahrt mit dem Zügle fand er sehr spannend und interessant. Vielleicht hätte es für ihn ein  bisschen schneller sein dürfen…
Als wir ausgestiegen sind,  um mit  unserer englischsprechenden Führerin die eineinhalb Kilometer durch die Höhle zu Fuß zu gehen, war es allerdings aus mit Lustig. Alsbald fing das Genöhle und Gequengle an. Unser Zureden half nicht viel, und Emilian fing an, nicht nur uns zu nerven. Aber so ist das halt, wenn die Führerin viel zu leise spricht und an den Stalagmiten und Stalaktiten keine Poster von Bob, der Baumeister hängen. Andere Eltern werden jetzt wahrscheinlich wissend nicken! 
In einer Sprechpause als unsere Gruppe weiter lief, kam die Führerin zu uns und fragte ob der Kleine etwas brauche. Ich erklärte ihr, dass er des Englischen noch nicht so mächtig sei und die Führung deshalb langweilig für ihn ist. Die Höhlenführerin (irgendwie hab ich ein Problem mit dem Wort Führerin) meinte, ich soll meinem Sohn erzählen, dass in dieser Höhle ein Drache wohnt, was ich auch sogleich tat. Da stand nun unser kleiner Sohn, fast wie angewurzelt, ehrfürchtig und mit großen Augen flüsterte er: „Drache!“ „Ja mein Schatz, ein Drache wohnt hier. Komm! Lass uns mal mit den Menschen da vorne mitgehen und den Drachen suchen!“ Meine durch den Quengelstress aufgestellten Nackenhaare fingen langsam an sich wieder zu legen und ich grinste den Papa von Emilian an.
Von nun an sah unser Sohn in jedem größeren Loch den Drachen, oder zumindest Teile von ihm. Mal nur den Fuß und mal den Schwanz. Auch war unser kleiner Drachenkundler ganz leise und flüsterte nur, damit der Drache keine Angst kriegt und wegläuft!


Wieder daheim vom Urlaub

... ließ der Drache aus der Höhle unserem Sohn keine Ruhe. Immer wieder war der Drache,  oder auch die Drachen  im Allgemeinen, Thema auf dem Wickeltisch. (Wir machen die Töpfchenhysterie ab einem Jahr nicht mit. Unser Sohn wird trocken wenn er will).
Ich freute mich natürlich sehr. Red ich doch viel lieber über Drachen als über V8-Motoren und Zylinderkopfdichtungen.  Weil die Mama und Emilian Bücher lieben, kaufte ich ihm natürlich auch eines über Drachen "Expedition in die geheime Welt derDrachen "von Ernest Drake.  

Das kann ich sehr empfehlen, - ist seither sein neues Lieblingsbuch, das wir jeden Abend im Bett anschauen müssen. Immer wieder und wieder.

Eines Abends, kurz bevor ich die Salzlampe im Schlafzimmer ausschalten wollte, setzte sich der Kleine im Bett auf, hob den Zeigefinger und sagte mit hochgezogenen Augenbrauen: „ Milian  Drache im Garten!“  Ein nur innerliches Lachen durchfuhr mich, und ich fragte ernst  zurück: „Aha! Dein Drache sitzt im Garten! Was macht er denn da?“ „Milian aufpassen“ antwortete mein Sohn. „ Ach wie schön“ freute ich mich,  „der Drache passt auf dich auf wenn du schläfst? Aber warum kommt er denn nicht ins Schlafzimmer rein?“ „ Ist zu groß“ kam dann von Emilian zurück.
Von diesem Tag an reden wir jeden Abend nach dem Abendgebet

„Müde bin ich geh zur Ruh, schließe meine Augen zu.
Sag Dank den Göttern für den Tag, weil ich sie so mag.“

über den Drachen, der im Garten sitzt und auf Emilian aufpasst während er schläft.

Vor ein paar Tagen war unser kleiner Mann schon morgens um fünf Uhr wach und wollte aufstehen, was noch nie vorgekommen ist. Als ich ihn nachmittags in der Kinderkrippe abgeholt habe meinte seine Gruppenleiterin zu mir: „ Der Emilian hat heute ganz lange geschlafen!“ „Kein Wunder“ sage ich, „er ist ja auch schon um fünf aufgestanden“. „Ja, er sagte irgendwas von der  Drache habe ihn geweckt“ sagte die Gruppenleiterin, „können Sie damit was anfangen?“ Ich nehme mein Kind auf den Arm, lache und sage beim Weggehen:“ Das ist der Schutzengel von Emilian, ein großer Drache der bei uns nachts im Garten sitzt!“


Pferdekrähe


Wehwehchen, blaue Flecken und Autschis - Teil II 04.03.2017
Wehwehchen, blaue Flecken und Autschis - Teil I 11.02.2017
Worum geht´s denn eigentlich beim Herbstfest? 08.10.2016
Die Kraft der Sonne - Teil II 27.08.2016
Die Kraft der Sonne - Teil I 13.08.2016
Pookas Geschenk 26.12.2015
Beltane – Walpurgis – Maifest für Kinder und mit Kindern 09.05.2015
Jimmy findet noch einen ganz besonderen Freund 28.03.2015
Jimmy feiert Yule 10.01.2015
Die Geschichte, warum Mutter Mond ist wie sie ist 27.09.2014
Der Tag des Sonnenballs 19.07.2014
Kinderwunsch ist asozial?! 07.06.2014
Eine Weihnachtsgeschichte 11.01.2014
Rituale für Fünfjährige - Teil II 12.10.2013
Rituale für Fünfjährige - Teil I 07.09.2013
HerkulesKinder 15.06.2013
Fünf Möglichkeiten der spirituellen Praxis mit Kindern unter drei Jahren 20.04.2013
Willkommen, mein Kind - Teil II 08.09.2012
Willkommen, mein Kind - Teil I 02.06.2012
Die längste, dunkelste Nacht des Jahres 07.01.2012
Fetthenne - ein Spiel damit dir der Knopf aufgeht 23.07.2011
Pferdekrähe versucht ihr Kind heidnisch zu erziehen - Teil VII 18.12.2010
Der Kindergartengott und Ideen des Polytheismus 13.11.2010
Lilly ist ein Sternenkind 03.07.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil VI 17.04.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil V 06.02.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil IV 05.12.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil III 19.09.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil II 25.04.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil I 21.02.2009
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil II 06.12.2008
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil I 29.11.2008
Tiya im Zoo - eine Nacht in Schönbrunn 26.07.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil II 29.03.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil I 22.03.2008
WurzelZwerge Yule 2007 22.12.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil IV 17.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil III 10.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil II 20.10.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil I 13.10.2007
Lughnasadh, Lammas 18.08.2007
WurzelZwerge Beltane-Ausgabe 2007 05.05.2007
Der natürliche Weg zum Wunschkind 24.03.2007
WurzelZwerge Winter-Ausgabe 2007 06.01.2007
Gebären mit der Kraft der Göttin 18.11.2006
WurzelZwerge Herbst-Ausgabe 2006 21.10.2006
WurzelZwerge Sommer-Ausgabe 2006 05.08.2006
Eltern lieben Kunst – Kinder finden es öde 10.06.2006
WurzelZwerge 01.04.2006
Leichter lernen - einige Tipps für Eltern und Kinder 14.01.2006
Gesundheitserziehung – und was hat das mit Eltern zu tun? 08.10.2005
Heidnische Kindererziehung 09.07.2005
Die Welt der Märchen - Teil III 16.04.2005
Die Welt der Märchen - Teil II 09.04.2005
Die Pflanzenmutter 26.03.2005
Die Welt der Märchen - Teil I 15.01.2005
Eltern-Kindercamp 13.11.2004
Supergeheime Basteleien 04.09.2004
Raum schaffen – für sich und andere 17.07.2004
In der Stille liegt die Kraft 24.04.2004
Ich zeige Dir das Universum 14.02.2004
Weihnachtsgeschichten 13.12.2003
Das Jahresrad mit Kindern 01.11.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil II 30.08.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil I 23.08.2003
Unsere Jahreszeitenfrau 19.07.2003
Freund Baum 07.06.2003
Eine Geschichte über Geburt - Teil II 02.11.2002
Eine Geschichte über Geburt - Teil I 19.10.2002






              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017