Betreuung gesucht für WurzelWerk's

Ausgabe Samhain 2007
  Teil III
Sachen zum Nachmachen und zum Nachdenken - passend für die Zeit
Welcome to Bell Pine Art Farm.

Funkelchens Tipps und Rezepte zu Samhain

Abgehackte Finger
Pro Person ein Paar Frankfurter
Ketchup
Mandeln  (entweder halbierte Mandeln, natürlich abgezogen  oder Mandelblättchen)

Die Frankfurter halbieren
Am Wurstende einen kleinen Einschnitt machen. Die Mandeln bzw. –blättchen so einschieben, dass sie wie Fingernägel aussehen. Über die Würstchen das Ketchup schön blutig verteilen.

Monsteraugen
1 Dose Litschis oder frische Früchte aus dem Asia-Laden
1 blaue Weintraube mit großen Beeren

Die Litschis abtropfen lassen oder schälen und entkernen. Die Weintraube waschen und einzelne Beeren abzupfen. Dann die Beeren in die Öffnung der Litischis als Pupillen geben.

Augen der Monster
Pro Person 1 Ei und 1 Olive am besten schwarze Oliven verwenden
Mayonnaise

Die Eier hart kochen und kalt weiterverarbeiten. Das Eigelb herausnehmen und mit Mayonnaise zu einer geschmeidigen Masse rühren, dann wieder einfüllen und eine halbe Olive als Pupille draufsetzen.

Das eiskalte Händchen
1 ungepuderter Gummi-Einmalhandschuh
Waldmeistersirup
Orangensaft
Mineral – und Leitungswasser
Eventuell auch Lebensmittelfarbe

In den Handschuh Wasser (ev. mit der Lebensmittelfarbe eingefärbt) einfüllen und ab ins Gefrierfach.
In einer Bowlen- oder sehr großen Schüssel den Orangensaft mit dem Mineralwasser mischen und einen Schuss Waldmeistersirup dazugeben.
Kurz vor dem Servieren den Gummihandschuh entfernen und das eiskalte Händchen in die Schüssel legen.

Schimmelgugelhupf
1/8 l Öl
1/8 l Wasser
½ Backpulver
1 Vanillezucker
¼ Mehl
¼ Kristallzucker
4 Eier
Margarine zum Einfetten der Form
Semmelbrösel
Grüne Lebensmittelfarbe (ev. auch blau)

Als erstes die Kuchenform einfetten und dann mit Semmelbrösel bestreuen. Die Eier trennen und aus dem Eiklar einen festen Eischnee machen. Die Eigelb mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren.
Dann vorsichtig Mehl und Backpulver hineinrühren und das Öl und das Wasser dazugeben.
Solange rühren, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist, dann vorsichtig den Schnee unterheben.
Bevor die Masse in die Form kommt, das Lebensmittelfarbenpulver sanft in die Masse rieseln lassen und mit der Gabel oder einem Spießchen durchziehen.
Im Backrohr  (Gasherd Stufe 3-4) ca. 45 min. backen lassen. Auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreuen.

Pfui Spinne
Lakritz Schnecken (v. Haribo)

Von einer ganzen Lakritz -Schnecke ein Stückchen abrollen und in kleine Stückchen teilen, das sind die Beine.
Übrige Schnecke auflegen und die Stückchen als Beinchen anlegen.

Basteltipp: „Schwarze Witwe“
Material pro Spinne:
1 große und 1 kleine Styroporkugel
Schwarzen Lack auf Wasserbasis
Pinsel
Zahnstocher
Goldstaub oder Glitter
8 Stück schwarze Pfeifenputzer
2 Reißnägel in Gold und 2 Pailletten in Gold
1 Handbohrer

für das Netz:
weiße oder graue Wollreste
feste Pappe oder Karton
Stecknadeln
Fester Zwirn
Klebstoff
Sprühstärke (muss nicht sein)

Die Styroporkugeln werden zuerst schwarz angemalt. Ein Tipp damit es keine schwarzen Finger gibt: Auf einen Zahnstocher aufstecken und am Zahnstocher halten beim Anmalen. Während die Kugeln trocknen schnell etwas vom Goldstaub drüberstreuen. Wenn beide Kugeln trocken sind werden sie mit Zahnstochern zusammengesteckt. Das macht man am besten indem man sie mit einem Handbohrer vorsichtig vorbohrt.
Nun die Beinchen: Die Pfeifenputzer zu Beinen verbiegen und wieder mit dem Handbohrer die Stellen vorbohren, wo die Beinchen sein sollen.
Jetzt kommen noch die Augen dran: Die Reißnägel in die kleine Kugel hineindrücken und auf die Reißnägel je eine Paillette kleben. Fertig ist die Spinne.
Sieht echt toll aus!

Wir geben unserer Spinne noch ein Zuhause:
Sechs Wollfäden, je 1 Meter lang werden sternförmig übereinandergelegt und auf dem Karton oder der Pappe mit den Stecknadeln fixiert. Nun wird noch die Mitte befestigt (Streben) mit Zwirn abbinden und dann wird das Netz gewebt: Von der Mitte weg einen Faden von Strebe zu Strebe führen und an dieser verknoten. Mit jeder Runde größer werden. Zum Schluss die Fäden mit den Streben verknoten. Wenn man das Netz mit Sprühstärke einsprüht, wird es noch stabiler und kann auch vom Karton abgenommen werden.

Jetzt kann unsere Spinne ihr Netz beziehen und kann mit Zwirn darin festgebunden oder festgeklebt werden.

Orakel
Um Samhain kam die Zeit, in der die Familie und die Dienerschaft, also Mägde und Knechte wieder mehr im Haus waren und mehr Zeit miteinander verbringen konnten. Nun hatte man wieder Interesse und Zeit sich anderen Dingen zu widmen, als dem ständigen bäuerlichen Alltag. Orakel waren eine willkommene Unterhaltung und Zerstreuung für die Leute und hatten einen durchaus religiösen und ernsten Hintergrund.
Ein Überbleibsel ist das „Bleigießen in der Silvesternacht“ um etwas über die Zukunft zu erfahren.
Nicht anders haben es unsere Vorfahren gemacht, nur mit anderen Mitteln. In der keltischen Neujahrsnacht wurden Orakel eingesetzt um die nächsten 6 Monate vorauszusagen. Ich habe 2 Halloween-Orakel gefunden, die auch für Euch Kinder interessant sein könnten, vielleicht mögt ihr sie ja ausprobieren und ein wenig in die Zukunft schauen:

Es war üblich 12 Wal- oder Haselnüsse zu knacken und die Kerne zu essen, waren alle Nüsse frisch und essbar, dann standen 12 glückliche Monate bevor.

Selbst der Herd oder Ofen können die Zukunft voraussagen: Wie bei einem offenen Feuer (Lagerfeuer) wohnen friedliche und gute Feuergeisterchen  drinnen und in der Nacht zum neuen Jahr hört genau hin, um aus dem Knistern und den Geräuschen der Flammen ein Singen herauszuhören und so etwas über die kommenden Tage zu erfahren. 

Spiele
In meiner Kindheit haben wir immer „Mumienwickeln“ gespielt, das geht so:
Je zwei Kinder bekommen eine Rolle Toilettenpapier und ein Kind ist die zu wickelnde Mumie. Nun geht es um Zeit, wer seine Mumie schneller gewickelt hat, bekommt etwas Süßes aus dem Halloween-Korb.
Man beginnt bei den Füßen und wickelt immer rundherum bis zum Kopf und die ganze Rolle auf. Wer hat die schönste Mumie, na, wer ist der Schnellste?

In Abwandlung des bekannten „Bi-ba-Butzemann“:
Man braucht dazu nur einen Stoffkürbis oder Plastikkürbis, Kinder (Eltern) und ein Tuch zum Augenverbinden
(die Augen zumachen geht auch)
Es wird ein Kreis gebildet und Einer fängt an, macht die Augen zu, oder mit verbundenen Augen, im Kreis herumzugehen.  Derjenige hat den Stoff- oder Plastikkürbis in der Hand. Dazu singt man:
Es geht ein kleiner Kürbismann in unserem Kreis herum, wi-di-bum,
es geht ein kleiner Kürbismann in unserem Kreis herum,
er rüttelt sich und schüttelt sich und wirft den Kürbis über sich
es geht ein kleiner Kürbismann in unserem Kreis herum.
(den Kürbis über Kopf zuwerfen): Ich werfe den Kürbis zu ... (Name des Kindes, der Person) z.B. Lukas.
Wird der Kürbis nicht gefangen, ist z.B. Lukas der nächste Kürbismann.
Geht natürlich auch mit Kürbisfrau. (Sind die Kinder noch sehr klein, kann das Augenverbinden oder zumachen natürlich weggelassen werden.)
Es fallen Euch sicher noch Abwandlungen ein. Nachher dürfen sich alle aus dem Korb etwas nehmen (Süßis, oder kl. Geschenkchen).


WurzelZwerge-Redaktion


Wehwehchen, blaue Flecken und Autschis - Teil I     Lora, 11.02.2017
Worum geht´s denn eigentlich beim Herbstfest?     Pooka Pages, 08.10.2016
Die Kraft der Sonne - Teil II     Lora, 27.08.2016
Die Kraft der Sonne - Teil I     Lora, 13.08.2016
Pookas Geschenk     Lora, 26.12.2015
Beltane – Walpurgis – Maifest für Kinder und mit Kindern     Anufa, 09.05.2015
Jimmy findet noch einen ganz besonderen Freund     Evelien Roos, 28.03.2015
Jimmy feiert Yule     Pooka´s Pages, 10.01.2015
Die Geschichte, warum Mutter Mond ist wie sie ist     Crysalgira, 27.09.2014
Der Tag des Sonnenballs     Crysalgira, 19.07.2014
Kinderwunsch ist asozial?!     Hrafna Kona, 07.06.2014
Eine Weihnachtsgeschichte     Angelika Aliti, 11.01.2014
Rituale für Fünfjährige - Teil II     Niki Whiting, 12.10.2013
Rituale für Fünfjährige - Teil I     Niki Whiting, 07.09.2013
HerkulesKinder     Angelika Aliti, 15.06.2013
Fünf Möglichkeiten der spirituellen Praxis mit Kindern unter drei Jahren     Kira Nuit, 20.04.2013
Willkommen, mein Kind - Teil II     Anufa, 08.09.2012
Willkommen, mein Kind - Teil I     Anufa, 02.06.2012
Die längste, dunkelste Nacht des Jahres     Verf. unbek., 07.01.2012
Fetthenne - ein Spiel damit dir der Knopf aufgeht     Rothani, 23.07.2011
Pferdekrähe versucht ihr Kind heidnisch zu erziehen - Teil VII     Pferdekrähe, 18.12.2010
Der Kindergartengott und Ideen des Polytheismus     Sassa, 13.11.2010
Lilly ist ein Sternenkind     Sternenelfe, 03.07.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil VI     Pferdekrähe, 17.04.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil V     Pferdekrähe, 06.02.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil IV     Pferdekrähe, 05.12.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil III     Pferdekrähe, 19.09.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil II     Pferdekrähe, 25.04.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil I     Pferdekrähe, 21.02.2009
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil II     Pferdekrähe, 06.12.2008
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil I     Pferdekrähe, 29.11.2008
Tiya im Zoo - eine Nacht in Schönbrunn     Tiya, 26.07.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil II     Morgane, 29.03.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil I     Morgane, 22.03.2008
WurzelZwerge Yule 2007     WurzelZwerge-Redaktion, 22.12.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil IV     WurzelZwerge-Redaktion, 17.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil III     WurzelZwerge-Redaktion, 10.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil II     WurzelZwerge-Redaktion, 20.10.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil I     WurzelZwerge-Redaktion, 13.10.2007
Lughnasadh, Lammas     Morgane, 18.08.2007
WurzelZwerge Beltane-Ausgabe 2007     WurzelZwerge-Redaktion, 05.05.2007
Der natürliche Weg zum Wunschkind     Nanny & Morrighan, 24.03.2007
WurzelZwerge Winter-Ausgabe 2007     WurzelZwerge-Redaktion, 06.01.2007
Gebären mit der Kraft der Göttin     Miramis & Sassa, 18.11.2006
WurzelZwerge Herbst-Ausgabe 2006     WurzelZwerge-Redaktion, 21.10.2006
WurzelZwerge Sommer-Ausgabe 2006     WurzelZwerge-Redaktion, 05.08.2006
Eltern lieben Kunst – Kinder finden es öde     Sternenelfe, 10.06.2006
WurzelZwerge     Sternenelfe, 01.04.2006
Leichter lernen - einige Tipps für Eltern und Kinder     Sternenelfe, 14.01.2006
Gesundheitserziehung – und was hat das mit Eltern zu tun?     Sternenelfe, 08.10.2005
Heidnische Kindererziehung     Morgane, 09.07.2005
Die Welt der Märchen - Teil III     Sternenelfe, 16.04.2005
Die Welt der Märchen - Teil II     Sternenelfe, 09.04.2005
Die Pflanzenmutter     Sternenelfe, 26.03.2005
Die Welt der Märchen - Teil I     Sternenelfe, 15.01.2005
Eltern-Kindercamp     Sternenelfe, 13.11.2004
Supergeheime Basteleien     Sternenelfe, 04.09.2004
Raum schaffen – für sich und andere     Sternenelfe, 17.07.2004
In der Stille liegt die Kraft     Sternenelfe, 24.04.2004
Ich zeige Dir das Universum     Miramis, 14.02.2004
Weihnachtsgeschichten     Morgane, 13.12.2003
Das Jahresrad mit Kindern     Tasha & Sternenelfe, 01.11.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil II     Morgane, 30.08.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil I     Morgane, 23.08.2003
Unsere Jahreszeitenfrau     Eva, 19.07.2003
Freund Baum     Eva, 07.06.2003
Eine Geschichte über Geburt - Teil II     Werner, 02.11.2002
Eine Geschichte über Geburt - Teil I     Werner, 19.10.2002




                        
                        



    

© WurzelWerk · 2001-2017