Der natürliche Weg zum Wunschkind
Wenn das Wunschkind auf sich warten lässt
Welcome to Bell Pine Art Farm.

Solltest du/ihr schon ganz lange auf eure kleine Seele warten, hat auch hier die Natur einige "Mittelchen" zur Verfügung gestellt um ihr auf die Sprünge zu helfen.
Disclaimer: Alle hier aufgeführten Informationen sind lediglich Beschreibungen meiner persönlichen Erfahrungen, stellen keine Beratung im Sinne des Heilpraktikergesetzes dar und ersetzen nicht den Gang zum beratenden Facharzt.


Zuerst mal saubermachen
Zu allererst ist es aber wichtig, dass man(n) und frau sich entgiften, in dieser Zeit sollte frau nicht unbedingt schwanger werden, wenn doch - auch schön, dann aber natürlich sofort mit der Entgiftung aufhören.
Entgiften kann man z.B. mit folgendem Teeaufguss:

Brennnesselblätter, Goldrutenkraut, Gundelrebenkraut, Frauenmantelkraut, Schafgarbenblüten, Stiefmütterchenkraut, Storchschnabelkraut, Taubnessel mit Blüten
1 Esslöffel mit 200 ml Wasser heiß überbrühen , 3x täglich

Für den Mann

Angelikawurzel, Berberitzenwurzel, Bibernellwurzel, Eberwurz, Goldrute, Gundelrebenkraut, Meisterwurz, Wegwartenwurzel

Beide Kuren ca. 4-6 Wochen lang anwenden.

Es gibt inzwischen aber auch sehr gute Präparate zum Entgiften (ich sage bewusst nicht homöopathisch, da dies für mich nur die Einzelmittel sind!), z.b. Toxex von Pekana, aber auch Phönix hat gute Sachen ...


Wichtig ist eine gute, vollwertige Ernährung!
Unterstützung aber ist immer willkommen. Silber ist das Metall für die Fruchtbarkeit. Trage Silberschmuck (z.B. einen Bauchgürtel) oder iss mit Silberbesteck, von der Firma Weleda gibt es eine Silbersalbe; Argentum metallicum praeparatum D5, abendlich Bauch und Becken einreiben, v.a. in der ersten Zyklushälfte.
Ovaraia comp. von Wala regt die Keimdrüsen bei ausbleibendem Eisprung an,
Bei Zyklusschwankungen etc.: 2-3 täglich 15-20 Globuli davon oder 2-3 wöchentlich eine Ampulle subcutan zwischen Nabel und Schamhaar (wenn du dich selber nicht traust, deine Heilpraktikerin hilft dir sicher!)
Testes compositum regt die Keimdrüsen beim Mann an und somit die Steigerung der Spermienbildung, 2-3 mal täglich 20 Globuli
Melissa / Phosphorus comp. 4 x täglich 20 Tropfen
Fruchtbarkeitsfördernde Pflanzen: Rotkleeblüten (der hohe Mineralstoffwert hilft die Hormonfunktionen wieder herzustellen und im Gleichgewicht zu halten) wird oft mit Pfefferminze kombiniert, da diese sexuell stimulierend wirkt: 30g Rotkleeblüten und 1 Teelöffel Pfefferminze in 1l Wasser 4 Stunden ziehen lassen und über den Tag verteilt trinken, auch über Monate.
Brennnessel ist ein Gebärmuttertonikum und allgemein aufbauend.
Himbeerblätter haben viel Kalzium, das die Gebärmutter tonisiert, evtl. mit Rotklee kombinieren
Tipp: Der Eisprung richtet sich nach dem Licht, lasse in der Mitte des Zyklus 3 Nächte lang das Licht im Schlafzimmer brennen.
Dann ist natürlich der Mondzyklus wichtig, dazu gibt es interessante Seiten im Netz und auch gute Bücher.
Wichtige Mineralien sind Kalzium und Magnesium (Natürlich rate ich nicht zu den Künstlichen, "hol" sie dir aus deiner Nahrung)
Besonders für Männer(aber auch für die Frau) ist noch das Vitamin E wichtig,. z. B. ist ganz viel im Weizenkeimöl enthalten.

Bei Fragen könnt ihr euch gerne an mich, Nanny, wenden: nanettem@web.de


Morrighan hat noch ein paar Tipps
Auch mit einer Teemischung kann der Fruchtbarkeit auf die Sprünge geholfen werden: Neben dem schon erwähnten Rotklee, der pflanzliches Östrogen enthält, und den Himbeerblättern, die stärkend auf die Gebärmuttermuskulatur wirken, ist auch der Mönchspfeffer eine wirksame Pflanze. Er enthält pflanzliches Progesteron, das einerseits hilft einen unregelmäßigen Zyklus zu regulieren, und damit die Chancen schwanger zu werden erhöht, andererseits ist das Progesteron notwendig für die erfolgreiche Einnistung des Eies und für die Aufrechterhaltung einer Schwangerschaft. Eine zu geringe Menge dieses Gelbkörperhormons kann dafür verantwortlich sein, dass es zu keiner Einnistung kommt, bzw. das befruchtete Ei wieder abgeht, da sich kein Gelbkörper bilden kann, der für die Versorgung des Fötus notwendig ist.

Rosmarin ist die Pflanze der Aphrodite, die den Menschen von der Göttin geschenkt wurde, als Symbol für Liebe. Als Amulett getragen oder über das Bett gehängt kann der Rosmarin nicht nur für eine gute Partnerschaft sorgen, sondern auch bei Kinderwunsch helfen.

Tee bei Kinderwunsch

10g Frauenmantel
20g Schafgarbe
20g Rosenblüten
10g Rotkleeblüten
20g Himbeerblätter
20g Mönchspfeffer


Nanny & Morrighan


Wehwehchen, blaue Flecken und Autschis - Teil II 04.03.2017
Wehwehchen, blaue Flecken und Autschis - Teil I 11.02.2017
Worum geht´s denn eigentlich beim Herbstfest? 08.10.2016
Die Kraft der Sonne - Teil II 27.08.2016
Die Kraft der Sonne - Teil I 13.08.2016
Pookas Geschenk 26.12.2015
Beltane – Walpurgis – Maifest für Kinder und mit Kindern 09.05.2015
Jimmy findet noch einen ganz besonderen Freund 28.03.2015
Jimmy feiert Yule 10.01.2015
Die Geschichte, warum Mutter Mond ist wie sie ist 27.09.2014
Der Tag des Sonnenballs 19.07.2014
Kinderwunsch ist asozial?! 07.06.2014
Eine Weihnachtsgeschichte 11.01.2014
Rituale für Fünfjährige - Teil II 12.10.2013
Rituale für Fünfjährige - Teil I 07.09.2013
HerkulesKinder 15.06.2013
Fünf Möglichkeiten der spirituellen Praxis mit Kindern unter drei Jahren 20.04.2013
Willkommen, mein Kind - Teil II 08.09.2012
Willkommen, mein Kind - Teil I 02.06.2012
Die längste, dunkelste Nacht des Jahres 07.01.2012
Fetthenne - ein Spiel damit dir der Knopf aufgeht 23.07.2011
Pferdekrähe versucht ihr Kind heidnisch zu erziehen - Teil VII 18.12.2010
Der Kindergartengott und Ideen des Polytheismus 13.11.2010
Lilly ist ein Sternenkind 03.07.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil VI 17.04.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil V 06.02.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil IV 05.12.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil III 19.09.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil II 25.04.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil I 21.02.2009
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil II 06.12.2008
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil I 29.11.2008
Tiya im Zoo - eine Nacht in Schönbrunn 26.07.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil II 29.03.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil I 22.03.2008
WurzelZwerge Yule 2007 22.12.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil IV 17.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil III 10.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil II 20.10.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil I 13.10.2007
Lughnasadh, Lammas 18.08.2007
WurzelZwerge Beltane-Ausgabe 2007 05.05.2007
Der natürliche Weg zum Wunschkind 24.03.2007
WurzelZwerge Winter-Ausgabe 2007 06.01.2007
Gebären mit der Kraft der Göttin 18.11.2006
WurzelZwerge Herbst-Ausgabe 2006 21.10.2006
WurzelZwerge Sommer-Ausgabe 2006 05.08.2006
Eltern lieben Kunst – Kinder finden es öde 10.06.2006
WurzelZwerge 01.04.2006
Leichter lernen - einige Tipps für Eltern und Kinder 14.01.2006
Gesundheitserziehung – und was hat das mit Eltern zu tun? 08.10.2005
Heidnische Kindererziehung 09.07.2005
Die Welt der Märchen - Teil III 16.04.2005
Die Welt der Märchen - Teil II 09.04.2005
Die Pflanzenmutter 26.03.2005
Die Welt der Märchen - Teil I 15.01.2005
Eltern-Kindercamp 13.11.2004
Supergeheime Basteleien 04.09.2004
Raum schaffen – für sich und andere 17.07.2004
In der Stille liegt die Kraft 24.04.2004
Ich zeige Dir das Universum 14.02.2004
Weihnachtsgeschichten 13.12.2003
Das Jahresrad mit Kindern 01.11.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil II 30.08.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil I 23.08.2003
Unsere Jahreszeitenfrau 19.07.2003
Freund Baum 07.06.2003
Eine Geschichte über Geburt - Teil II 02.11.2002
Eine Geschichte über Geburt - Teil I 19.10.2002






              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017