Eltern-Kindercamp
Anfang August 2004 fand ein Eltern-Kindercamp statt, hier nun einige Berichte dazu.
Welcome to Bell Pine Art Farm.

Unsere Intentionen dazu waren folgende: ein Kontrastprogramm zum wunderschönen, aber von seiner Natur her eher nicht so kinderbetonten, MerryMeet Festival zu bieten. Ich finde, es ist aber von ganz großer Wichtigkeit, Naturreligion, welcher Spielart auch immer, in der Familie zu leben, mit Initiationsriten, Festen und Ritualen. Weil: Spiritualität wird in der Kindheit grundgelegt, wie alles Wichtige. Wie meistens hat uns aber die Realität ganz schnell auf den Boden zurück geholt. Wir hatten geplant, jeden Tag mit einem kleinen Morgenritual zu beginnen und am Abend desgleichen.
Mit Winzigkids von 14 Monaten bis drei Jahren spielen sich aber am Morgen ganz andere Rituale ab... Aber trotzdem, wir haben unverzagt weiter gemacht, Zwergenvillen im Wald gebaut, ein Mandala aus Naturmaterial gelegt, Kräuter gesammelt, Flugobjekte in den, der Göttin sei Dank, blauen Himmel gejagt, Rindenboote zu Wasser gelassen, gesungen, Flöte geblasen, Würstel gegrillt, getanzt und Body gepainted.
Leider hat uns aber ein Virus ganz schön zu schaffen gemacht, der die Erwachsenen nacheinander an Übelkeit und Durchfall nieder brechen ließ und den Kleinen Husten und Rotznasen verpasste. So haben sich die Reihen in den ersten Tagen schon gelichtet, bis von acht Erwachsenen und neun Kindern schließlich nur mehr fünf Erwachsene und sechs Kinder übrig geblieben sind. Zuletzt ist dann noch ein kleiner Wicht mit zweieinhalb Jahren nächtens auf Wanderschaft gegangen, über seine (nach vielen Hust- und Schnäuzattacken seinerseits endlich erschöpft eingeschlafene) Mutter hinweg gekrabbelt und aus dem Stockbett abgestürzt. Grosse, verständliche Aufregung, ab ins Gmünder Krankenhaus, keine Verletzung, Aufatmen, Abreise von Mutter und total verkühltem Kind, wieder zwei weniger. Da war das Ganze dann schon recht übersichtlich.
Zehn kleine Negerlein...

Was bleibt von all unseren Vorstellungen? Ich hoffe, die Erinnerung an ein angenehmes und anregendes Zusammensein mit Gleich- oder Ähnlichgesinnten, in einer wunderschönen Landschaft und der feste Vorsatz uns von diversen Schwierigkeiten nicht von unserem Ziel abbringen zu lassen. Welchem Ziel?
Nun, das wäre ein Diskussionsthema fürs Forum oder auch fürs nächste MM, wo ich fest entschlossen bin, einen Workshop über Heidnische Kindererziehung zu machen. Übrigens: Merlin und ich waren sehr gebauchpinselt von der Ehrenbezeichnung, die uns die Kinder bald verpasst haben, nämlich Oma und Opa...
Und noch etwas zum Nachdenken: Gestern habe ich wieder einmal die, schon reichlich abgelutschte "Hacklerregelungsdiskussion" verfolgt. Ihr wisst schon, wer sich als Schwerarbeiter deklarieren darf und wer nicht. Mütter wurden dabei mit keinem Wort erwähnt...
BB Morgane und Merlin










Kinderhexen-Camp in Karlstift
Für meine Familie und mich waren es drei sehr schöne Tage im Waldviertel. Die Anreise klappte tadellos, wir hatten uns in Tulln mit Katja getroffen, die uns hinterherfuhr und man staune, wir kamen ohne Umwege in Karlstift an. Es herrschte von Anfang an eine vertraute Atmosphäre, was mich sehr freute, da wir (mein Mann und ich) noch niemanden zuvor persönlich kennen gelernt hatten. Bei unserem ersten gemeinsamen Spaziergang hatte Marc endlich in Morgane wem gefunden, der ihm sämtliche Pflanzen am Wegesrand näher bringen konnte.

Nach einem ausgiebigen Spaziergang am Samstag Nachmittag zur „Kanzel“, gab es am Abend Lagerfeuer mit selbst gesammeltem Holz und die Geschichte von der Entstehung der Traumsteine von Merlin und Morgane. Zu meiner Überraschung gab es von meinen Kindern kein Gequengel beim Schlafengehen, die Aufregung der Reise und die viele frische Luft haben sie wohl ermüden und sogleich einschlafen lassen... das Matratzenlager war für die beiden auch supertoll!
Als die Kinderschar eingeschlafen war, setzten wir Erwachsenen uns noch zusammen und unterhielten uns, teilten unsere Sorgen bei einem Gläschen Wein und stellten fest, dass die Sterne im Waldviertel viel näher erscheinen.

Sonntag hatte Morgane für uns alle gekocht, Marc war begeistert, da es seine Lieblingssuppe, Zucchinicremesuppe, gab. Am Nachmittag erklärte Merlin den Kids, wie man einen Waldteppich webt und Mooshäuschen baut. Meine Zwei wollten sofort nach dem Wachwerden am Montag in den Wald und nachsehen, ob die Häuschen denn schon bewohnt waren und Marc hatte sogleich Spuren entdeckt, die dafür sprachen, dass hier und dort schon eine Elfe genächtigt hatte. Montag Abend haben wir Würstchen und Kartoffel gegrillt und selbst Brotteig um Hölzer gewickelt und im Feuer gebacken (lecker). Und ganz toll fanden wir auch das Trommeln in der Abenddämmerung.

Dienstag Früh mussten wir früher als geplant abreisen, da mich ein böser Virus packte, der dann Marc und Bernd auch noch ereilte. Für uns waren es wunderschöne Tage, die wir gerne im nächsten Jahr wiederholen würden.
Tasha und Familie


Aus dem Forum
Hallo Ihr Lieben!
Jetzt will ich unbedingt auch noch was sagen: Hedwig kräht noch immer "Eiiilllaaa?" wenn sie einen schwarzen Hund sieht! Arnika will wieder ins Waldviertel weil’s dort "sooooo schön ist" und ich genieße seit unserer Rückkunft die regelmäßigen Mittagsschlaferl, die wir von den anderen Kindern gelernt haben .Weil die Laura, der Libaan, der Niklas und vielleicht sogar der Bernd und der Mark (wer weiß!) schlafen auch gerade!!! Kurz: nochmal vielen Dank lieber Merlin und liebe Magret fürs organisieren und allen für die netten Unterhaltungen.
BB Elke

Arnika öffnet nach der Heimfahrt unsere Tür, sieht unseren (8 kg schweren) Kater, schaut ganz mitleidig und sagt: "Na du bist aber klein, du mußt Hunger haben!" Gibt ihm reichlich Kitekat und sagt: "Friß nur ordentlich, dann wirst du auch so groß wie die Hunde."


Hallo!
Für uns war es ein traumhaftes Erlebnis! Will mich auf diesem Wege auch noch mal bei Merlin (den Niklas am Schluss ja auch schon Opa genannt hat) und Morgane einerseits für die tolle Planung und andererseits für die liebe Hilfe in der, den Göttern sei Dank, rasch überwundenen Krise bedanken! Für Niklas waren vor allem die anderen Kinder sehr wichtig und für mich die netten Gespräche, die wir führen durften. Danke auch an Erik für den Wein, der hat mich noch viel mehr Sterne am Waldviertler Nachthimmel sehen lassen, als da ohnehin waren.Zauberhaft war es!
LG, Katja.


Uns hat das Camp auch sehr gut gefallen!! Leider waren ich und Marc von diesem "bösen" Virus betroffen, und mussten schon früher als geplant die Heimreise antreten. Für die Kids war es echt ein tolles Erlebnis, vor allem vom Mooshäuschenbauen sprechen meine zwei Hasen immer noch. Dass es, obwohl wir uns vorher noch nicht kannten so eine schöne Gemeinschaft war, hat mich persönlich sehr gefreut. Ich kann Shambir nur beipflichten und hoffe, es gibt nächstes Jahr wieder ein Camp. Merlin u. Morgane ... Danke!
Liebe GrüßeTasha u. Anhang

Aaaaaalsooooo: 1. Dürfte mein erstes Statement zum Kinderhexencamp in der Versenkung verschwunden sein und da es mir ein so großes Bedürfnis ist, muss ich halt meinen Senf dazu gleich nochmals los werden. Wir (Sandra, Laura und Libaan) haben dieses Camp in vollen Zügen genossen und sind noch nie - und wir sind schon des öfteren für längere Zeit unterwegs gewesen – so was von entspannt und ausgeglichen (und auch angenehm geschlaucht, weil sooooo viel erlebt) heimgekommen. Ich möchte mich da mal ganz lieb für die vielen Bemühungen bei Oma und Opa bedanken, die sich da ja wirklich Mühe mit Programm und Unterhaltung gemacht haben. Des weiteren möchte ich auch sagen, dass es mit Katja und Elke und Anhang (ggg) einfach total genial im Zimmer war. Hätte ich doch nie vermutet, dass fünf Kinder so brav gleichzeitig einmützen würden - und das vom ersten Tag an. Es waren alle sehr liebe Leute auf diesem Camp und ich habe auch neue Freunde gefunden, was mich natürlich am meisten freut. Also, liebe Omi und Opi (die ihr ja auch offiziell dann die Opa-Oma-Meisterprüfung bestanden habt) nur Mut, ich fände es ewig schade, würde so ein tolles Camp nicht mehr stattfinden. (Schicke Euch schon im voraus ein dickes Bussi mit viel Energie fürs nächste Mal)

Hallo ihr Lieben!
Trotz eines hinterhältigen Virus und einiger verfrühter Abreisen haben wir unsere gemeinsame Woche sehr genossen. Das Wetter, die Stimmung und das Zusammenleben haben einfach gepasst. Ich hoffe, dass wir das Ganze nächstes Jahr wieder machen können! Hier noch das gewünschte Abendlied (zu singen nach der Melodie von "Old Long Syne"):
Der Abend senkt sich nun ganz leis, die Sterne sind erwacht. Schließt eure Hände fest zum Kreis und saget Gute Nacht. Mit Baum und Quell, mit Wind und Stein, mit Mann und Frau und Kind lasst uns im Kreis verbunden sein, weil wir das Leben sind.
BB Morgane und Merlin (Oma und Opa)


Anmerkung:
Von Tasha, Merlin und Morgane gibt es AutorenProfile - als wenn ihr das nicht wissen würdet, ich weiß!


Sternenelfe


Wehwehchen, blaue Flecken und Autschis - Teil II 04.03.2017
Wehwehchen, blaue Flecken und Autschis - Teil I 11.02.2017
Worum geht´s denn eigentlich beim Herbstfest? 08.10.2016
Die Kraft der Sonne - Teil II 27.08.2016
Die Kraft der Sonne - Teil I 13.08.2016
Pookas Geschenk 26.12.2015
Beltane – Walpurgis – Maifest für Kinder und mit Kindern 09.05.2015
Jimmy findet noch einen ganz besonderen Freund 28.03.2015
Jimmy feiert Yule 10.01.2015
Die Geschichte, warum Mutter Mond ist wie sie ist 27.09.2014
Der Tag des Sonnenballs 19.07.2014
Kinderwunsch ist asozial?! 07.06.2014
Eine Weihnachtsgeschichte 11.01.2014
Rituale für Fünfjährige - Teil II 12.10.2013
Rituale für Fünfjährige - Teil I 07.09.2013
HerkulesKinder 15.06.2013
Fünf Möglichkeiten der spirituellen Praxis mit Kindern unter drei Jahren 20.04.2013
Willkommen, mein Kind - Teil II 08.09.2012
Willkommen, mein Kind - Teil I 02.06.2012
Die längste, dunkelste Nacht des Jahres 07.01.2012
Fetthenne - ein Spiel damit dir der Knopf aufgeht 23.07.2011
Pferdekrähe versucht ihr Kind heidnisch zu erziehen - Teil VII 18.12.2010
Der Kindergartengott und Ideen des Polytheismus 13.11.2010
Lilly ist ein Sternenkind 03.07.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil VI 17.04.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil V 06.02.2010
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil IV 05.12.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil III 19.09.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil II 25.04.2009
Pferdekrähe möchte ihr Kind heidnisch erziehen - Teil I 21.02.2009
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil II 06.12.2008
Geplant war eine Hausgeburt und dann kam alles anders - Teil I 29.11.2008
Tiya im Zoo - eine Nacht in Schönbrunn 26.07.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil II 29.03.2008
Wie gesund sind unsere Kinder? - Teil I 22.03.2008
WurzelZwerge Yule 2007 22.12.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil IV 17.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil III 10.11.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil II 20.10.2007
WurzelZwerge Samhain 2007 - Teil I 13.10.2007
Lughnasadh, Lammas 18.08.2007
WurzelZwerge Beltane-Ausgabe 2007 05.05.2007
Der natürliche Weg zum Wunschkind 24.03.2007
WurzelZwerge Winter-Ausgabe 2007 06.01.2007
Gebären mit der Kraft der Göttin 18.11.2006
WurzelZwerge Herbst-Ausgabe 2006 21.10.2006
WurzelZwerge Sommer-Ausgabe 2006 05.08.2006
Eltern lieben Kunst – Kinder finden es öde 10.06.2006
WurzelZwerge 01.04.2006
Leichter lernen - einige Tipps für Eltern und Kinder 14.01.2006
Gesundheitserziehung – und was hat das mit Eltern zu tun? 08.10.2005
Heidnische Kindererziehung 09.07.2005
Die Welt der Märchen - Teil III 16.04.2005
Die Welt der Märchen - Teil II 09.04.2005
Die Pflanzenmutter 26.03.2005
Die Welt der Märchen - Teil I 15.01.2005
Eltern-Kindercamp 13.11.2004
Supergeheime Basteleien 04.09.2004
Raum schaffen – für sich und andere 17.07.2004
In der Stille liegt die Kraft 24.04.2004
Ich zeige Dir das Universum 14.02.2004
Weihnachtsgeschichten 13.12.2003
Das Jahresrad mit Kindern 01.11.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil II 30.08.2003
Anderswelt-Geschichten - Teil I 23.08.2003
Unsere Jahreszeitenfrau 19.07.2003
Freund Baum 07.06.2003
Eine Geschichte über Geburt - Teil II 02.11.2002
Eine Geschichte über Geburt - Teil I 19.10.2002






              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017