Vor diesen Steinen   Teil III

Wieder einmal darf sich das WurzelWerk über eine ArtikelSpende aus UK freuen. Dank der Vermittlung von Lady Purple hat uns Emma Restall Orr aka Bobcat die Erlaubnis gegeben, diesen Artikel über ein Ritual an einem mehr als bemerkenswerten Ort zu übersetzen. Herzlichen Dank dafür!

Bobcat

Als interreligiöses Ritual, ging es im Ablauf nicht darum Weisheit und Verständnis zu teilen oder eine neue Ebene der Toleranz zu finden. Mir schien es, als ob es nicht einmal darum ging, die Unterschiede anzuerkennen. Wir gossen die unterschiedlichen Energien in einen Topf und dieser Topf destillierte all das was wir waren, all das was wir sind und gab uns ein inspirierendes Gebräu zurück, das schlichtweg Menschlichkeit war. Es war erschütternd und mehr als ausreichend für die Kraft des Rituals und als bleibende Erinnerung daran, wie wenig wir verstehen und wie wenig wir verstehen müssen.


OakWyse

Im Westen, genau auf jener Kraftlinie, auf der wir stehen, spricht der uralte "Tor of Avalon" zu uns aus einer früheren Zeit, einer Zeit in der alle Traditionen magischer waren, als sie es heute sind.

In silent dark before the coming of the sun
a Druid priest upon a pallet stirs
and, casting off the realms of night, and dream,
and sleeping furs,
looks out upon the Star of Morning's gleam.
Within that very darkness by the tor,
a priest of Christ the Matin's ringing hears
and, casting off the realms of night, and dream,
as morning nears,
is moved to prayer by that same Starlight's beam.
Into the aging night the Druid goes
and, deeply filling lungs with crystal air,
looks upward toward the heavens where the stones
upon the bare
crown of the tor sing out, in wind-swept tones
The stones that raise the tower of the church
are cold, as in the darkness prayer bells peal.
But, standing in the chapel yard below
the Priest can feel
a candle-warmth of Presence Light aglow.
And upward now, upon the spiral path,
the Druid enters silently within
that ancient circle standing on the tor,
so to begin
the ancient sun-rite at the morning's door.
And mounting now the sanctuary steps,
the priest in reverent silence steps within
the holy space around the Table there;
so to begin
the newer son-rite, in the brightening air.
A Chalice, filled with sacred wine of life,
the Druid raises, giving thanks to all
the holy Realms of Earth and Sea and Skies.
Then, at this call
the sun, in morning triumph, does arise!
In joyous triumph, also giving thanks,
the Priest of Christ, with weathered hands, lifts high
a gleaming Chalice, filled with sacred wine,
and, at this cry,
the vessel in the morning sunlight, shines!
For those with eyes to see and hearts to feel
the all-embracing loveliness of God,
the Druid and the Priest together raise
from common sod
a holy Cup of Blessing and of Praise.


 


Bobcat

OakWyse hatte  uns alle für nachher eingeladen zusammen zu finden um gemeinsam etwas zu trinken und zu essen und Ideen auszutauschen. Tatsächlich trug der Fluss des Lebens alle sofort in die unterschiedlichen Richtungen davon und als Gemeinschaft schienen wir uns rasch in alle Winde zu zerstreuen. Ich hatte das Gefühl, dass die Geister des Tempels uns beobachteten und sich wunderten.


Eowyn

Nach dem Ritual fühlte ich mich nur glücklich und mit allem in Frieden. Es war ein wunderbares und magisches Erlebnis gewesen, das ich mein ganzes Leben lang wertschätzen werde. Sogar Ailsa und Caitlin reden noch immer darüber. Ich hoffe wirklich, dass auch sie sich für den Rest ihres Lebens an dieses Ritual erinnern werden; weil es eine große Ehre und ein Segen war, dabei sein zu können. Auf bestimmte Art und Weise fühlen sich die Steine jetzt wie „Familie“ an.

Ich arbeite nicht daran, Druide zu werden und ich bin auch keine Christin. Ich denke, dass ich mich selber Paganis nennen möchte. In Stonehenge konnte ich Mutter Erde sehr stark fühlen und die Natur ist sehr ursprünglich dort. Es scheint ein ganz besonderer Platz zu sein, sehr heilig und kraftvoll. In all diesen tausenden Jahren waren die Steine schon da und hatten wahrscheinlich durch die Zeit unterschiedliche Aufgaben. Sie sind hilfsbereit und fürsorglich, trotz allem, was sie erdulden mussten.


Raevynfyre

But they, the stones, expected nothing
and so were most rewarded --
these ancient sentinels
bemused observers of human desire
their height and breadth a silent welcome
their dance a benediction.
Prescient as ever, the stones were right.


Bobcat


Der Steinkreis von Callanish/Calanais 08.07.2017
Aus der Erde lesen 06.05.2017
The Pit 05.09.2015
Heide Göttner-Abendroth: Matriarchale Landschaftsmythologie, eine Besprechung - Teil II 14.03.2015
Heide Göttner-Abendroth: Matriarchale Landschaftsmythologie, eine Besprechung - Teil I 07.03.2015
Mythologische Landschaften in Mitteleuropa - Teil XI 08.02.2015
Mythologische Landschaften in Mitteleuropa - Teil X 08.11.2014
Mythologische Landschaften in Mitteleuropa - Teil IX 05.07.2014
Mythologische Landschaften in Mitteleuropa - Teil VIII 22.03.2014
Mythologische Landschaften in Mitteleuropa - Teil VII 11.01.2014
Mythologische Landschaften Mitteleuropas - Teil VI 28.09.2013
Megalithkulturen in Nordhessen - Teil V 17.08.2013
Megalithkulturen in Nordhessen - Teil IV 08.06.2013
Megalithkulturen in Nordhessen - Teil III 06.04.2013
Megalithkulturen in Nordhessen - Teil II 23.02.2013
Megalithkulturen in Nordhessen - Teil I 22.12.2012
Geheimnisvoller Wollenberg - Teil II 06.10.2012
Geheimnisvoller Wollenberg - Teil I 01.09.2012
Frau-Holle-Teich auf dem Hohen Meißner - Teil II 07.07.2012
Frau-Holle-Teich auf dem Hohen Meißner - Teil I 16.06.2012
Bewusstsein und Dimensionen aus der Sicht der Heiligen Geometrie - Teil II 31.03.2012
Bewusstsein und Dimensionen aus der Sicht der Heiligen Geometrie - Teil I 03.03.2012
Mythologische Orte Mitteleuropas - Teil II 17.12.2011
Mythologische Orte Mitteleuropas - Teil I 03.12.2011
Bastelanleitung: Wir bauen uns einen Kraftort - Teil II 15.01.2011
Bastelanleitung: Wir bauen uns einen Kraftort - Teil I 11.12.2010
Vor diesen Steinen - Teil III 15.09.2010
Vor diesen Steinen - Teil II 14.08.2010
Vor diesen Steinen - Teil I 17.07.2010
Das Kupfertal - eine erdige Geschichte - Teil I 01.05.2010
Der Botanische Garten in Wien - Mitten in der Stadt verwurzeln - Teil I 24.10.2009
Der Druidenhain bei Wohlmannsgesees 25.04.2009
Feeling weriwell in Cornwall - Teil II 18.10.2008
Feeling weriwell in Cornwall - Teil I 11.10.2008
Die Wünschelrute 26.07.2008
Leylines – gibt es sie oder gibt es sie nicht? 08.03.2008
Exklusivinterview mit Merlin - Teil II 24.11.2007
Exklusivinterview mit Merlin 18.08.2007
Petroglyphen in Ontario, Canada Sommer 2000 31.03.2007
Geomantie - Teil III 27.01.2007
Geomantie - Teil II 13.01.2007
Geomantie - Teil I 06.01.2007
Bryn Euryn - die Festung am goldenen Hügel 23.09.2006
San Borondón – die achte Insel - Teil II 01.07.2006
San Borondón – die achte Insel - Teil I 24.06.2006
Die Natur als Lehrmeisterin 29.04.2006
Es ist, als erwache die Seele 28.01.2006
Das Keltendorf in Mitterkirchen 30.10.2005
Die Heilige Geometrie der Orte der Kraft - Teil V 27.08.2005
Die Heilige Geometrie der Orte der Kraft - Teil IV 28.05.2005
Ynys Mon – Die Druideninsel - Teil II 19.02.2005
Ynys Mon – Die Druideninsel - Teil I 12.02.2005
Die Heilige Geometrie der Orte der Kraft - Teil III 20.11.2004
Die Heilige Geometrie der Orte der Kraft - Teil II 14.08.2004
Was bitte ist ein Rennofen?? 01.05.2004
Die Heilige Geometrie der Orte der Kraft - Teil I 17.04.2004
Der Baum als Kraftort 07.02.2004
Malta - Drachenbluts Ausflug auf die Insel 29.11.2003
Mein Malta... 27.09.2003
Zeitreise zu den alten Germanen 16.08.2003
Die Externsteine 22.03.2003
Die Klosterruine am Riederberg 25.01.2003
Die Heilige Geometrie der Orte der Kraft - Einführung 14.12.2002
Die Göttin in der Landschaft - Teil II 28.09.2002
Die Göttin in der Landschaft - Teil I 22.06.2002
Das Rad des Jahres und die Astronomie 13.04.2002
Vom rechten Umgang mit Orten der Kraft, Teil II 23.02.2002
Vom rechten Umgang mit Orten der Kraft, Teil I 21.12.2001
Der Hügel im Schwarzen Hain - Bryn Celli Ddu 17.10.2001






               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017