Pagan und Wicca beim Militär   Teil I

Etwas andere SoldatInnen in den USA - Pagans ("Heiden") und Wicca sind in Nordamerika die am schnellsten wachsenden Religionen. Auch in der Armee gibt es viele AnhängerInnen von Überzeugungen jenseits der monotheistischen (Männer-)Religionen. Das Personaldatensystem der U.S. Air Force MilMod hat bereits 2001 in einer revidierten Ausgabe Dianic Wicca, Druidentum, Gardnerian Wicca, Seax Wica, Pagan, Schamanismus und Wicca aufgeführt. Im Handbuch für Militärkaplane ist Wicca ebenfalls erwähnt, wobei Regeln für den Umgang mit Wicca und Pagan-SoldatInnen vermittelt werden.

Noch immer ist vielen die Vorstellung fremd, dass es Pagans und Wicca beim Militär gibt. Die einen meinen, nur monotheistische Konzepte hätten ihre Berechtigung, die anderen sehen einen Widerspruch zwischen Pagan oder Wicca sein und in einer Armee dienen. Carl McColman setzt sich damit im Artikel "The Pentagon and the Pentacle" auseinander:

"I, and many other granola Pagans, developed a new appreciation for the fact that our spiritual path has also been embraced by thousands--if not hundreds of thousands--of U.S. service men and women. These Pagans often identify as warriors, blending ancient or earth-centered spirituality with the ethics and ideals of the martial arts. A leading Pagan warrior is Kerr Cuhulain, a Vancouver policeman and former Air Force officer whose books 'The Wiccan Warrior' and 'Full Contact Magick' celebrate the ancient - and still relevant - connection between primal spirituality and the path of the warrior."

McColman weist darauf hin, dass die alten Göttinnen und Götter sehr wohl kämpferisch waren, wenn es darauf ankam:

"Warrior spirituality recognizes that it is a limitation to see the Goddess as some sort of romantic peacenik. Try convincing mythical Goddesses like the Hindu Kali Ma, the Irish Morrigu, or the Greek Athena that Pagan spirituality is all about peace and love. Each of these figures are ferocious, take-no-prisoner warrior queens, far more concerned with security and self-defense than with playing nice in the multi-cultural sandbox. And it's not just the Pagan Goddesses who are tough. Gods and heroes from ancient myth often embody the heroic ideals of bravery, valour, strength and skill, all woven into a fierce determination to defend their people and protect the land. Indeed, it is the sheer idealism of such virtues that drive the warrior ethic in modern Paganism."

Der Autor zitiert Hawk, die in der US-Armee dient und den Pfad der Kriegerin als für sie persönlich zentral beschreibt. Sie meint, dass wir in sehr gefährlichen Zeiten leben:

"Pagan warriors are working very hard to keep our people safe and our borders protected. Many times, in fact, most of the time, not only is it a thankless duty, but it's also frowned upon by many in our own magickal community." 

Auch Patti Wiginton befasst sich mit Pagan-Themen und greift immer wieder Anregungen ihrer LeserInnen bei About.com auf. so beginnt sie einen Text über Warrior Pagans mit einem Zitat:

"I attended a Pagan festival not too long ago, and I was shocked by how many people there consider themselves 'warriors.'

I even met a bunch of men (and a woman) who are in the military - one of them had just come back from the Middle East, and another was getting ready to go over there. I was really uncomfortable around this group - how can any self-respecting Pagan have the 'warrior mentality' when we're all supposed to be peace-loving people who do no harm to others?"

Wiginton meint, "we're all supposed to be", also "wir sollten alle sein" ist ein Widerspruch zu dem, was den paganen Weg für so viele Menschen attraktiv macht, nämlich dass es kein "es soll so (und nicht anders) sein" gibt. Pagan bedeutet, seinen eigenen spirituellen Weg zu gehen.

Zwar folgen viele dabei einer Regel, niemandem zu schaden, besonders Wicca und Neopagane oder unterstützen einen friedlichen Lebensstil. Viele orientieren sich an der Wiccan Rede. Aber es gibt so viele verschiedene Pfade wie es Pagane gibt (zum Weg des Kriegers und der Kriegerin siehe auch Teil 2). Wigtinton sagt:

"However - and this is a big however - there are plenty of Pagans out there whose belief system is based upon the warrior soul, a code of honor. These are the people who understand that while peace is nice, it may not always be a reality. They are the ones who stand up and fight, even when what they're fighting for may be unpopular. Often, we find them in career fields which by their very nature put them in danger - military personnel, police officers, firefighters, etc."

Außerdem ist die Vorstellung eines friedlichen und liebevollen Paganismus relativ modern:

"The ancient societies upon which many modern Pagans base their core beliefs were rarely peaceful ones -  a culture that refused to fight was doomed to extinction right from the beginning. Instead, if you look at the historical evidence, early Pagan cultures like the Romans, the Celts, the Nordic societies - all of which are strongly represented in modern Paganism -- were all, to some degree, militaristic societies. Willingness to fight was not precluded by one's religious sensibilities."

Wiginton ist auch etwas enttäuscht, dass sich Menschen unwohl fühlen, wenn jemand in der Nähe ist, der den Streitkräften angehört:

"No matter what your feelings about war may be, these are men and women who risk their lives half a world away - often leaving their families behind for months or years at a time - because they believe in what they are fighting for. Warriors are the ones who fight on behalf of those who can't fight for themselves, and they do it for very little pay and without any demand for thanks. All of them have made a sacrifice, and they are worthy of, at the very least, our respect."

Das "Opfer" ist durchaus wörtlich zu nehmen, denn viele Pagane und Wicca sind in gefährlichen Einsätzen und einige kommen dabei auch ums Leben.

Ihre Angehörigen müssen aber darum kämpfen, dass sie auch unter dem Zeichen ihrer Überzeugung beerdigt werden, wie der Guardian berichtete:

"The US army allows them to fight and die for their country - but not to display the symbol of their faith on the headstones marking where they lie. That state of affairs could be about to change, however. Two widows of Wiccan combat veterans are taking the government to court demanding that the military add the pentacle to its list of 38 emblems authorised for use on gravestones.

The US department of veterans affairs (VA) recognises imagery associated with Christianity, Buddhism, Islam and Judaism, as well as smaller religions such as Sufism Reoriented, Eckankar and the Japanese faith Seicho-No-Ie. The Wiccan widows argue that the omission of their symbol is unconstitutional. The pentacle is a five-pointed star surrounded by a circle. Wiccans worship the Earth and believe they must give to the community. Some consider themselves 'white', or good, witches; they may also define themselves as pagans or neo-pagans."

Erst im Mai 2007 entschied die Veteran's Association, dass sie das Pentagramm auf den Grabsteinen gefallener Pagans und Wicca gestattet. Dies wurde von Roberta Stuart durchgekämpft, der Witwe von Sergeant Patrick Stewart, der 2006 in Afghanistan getötet wurde.


Dabei half ihr auch das Medieninteresse für diesen "Fall", das bis zum erwähnten britischen Guardian reichte. Allerdings ist es immer noch notwendig, auch andere Symbole durchzusetzen wie den Hammer der Asatru-AnhängerInnen. Immerhin gehört nun aber das Pentagramm zu den akzeptierten Symbolen. Grundsätzlich haben Wicca und Pagans bei US Army, Air Force und Marine Corps dieselben religiösen Rechte wie die AnhängerInnen anderer Überzeugungen. SoldatInnen können das Wort "Wicca" auf ihre "Hundemarke" drucken lassen, zu ihren Göttinnen oder Göttern beten und Rituale besuchen, wenn welche auf ihrer Basis durchgeführt werden.


Ende Teil I


Alexandra Bader


Ein Treffen mit Dayonis - Teil III 19.08.2017
Ein Treffen mit Dayonis - Teil II 24.06.2017
Ein Treffen mit Dayonis - Teil I 20.05.2017
Hirn is Trump-fffffffffff oder Wenn schon verfluchen, dann aber richtig!! - Teil II 01.04.2017
Hirn is Trump-fffffffffff oder Wenn schon verfluchen, dann aber richtig!! 11.03.2017
Wenn Wicca nicht Wicca ist - Teil II 18.02.2017
Wenn Wicca nicht Wicca ist - Teil I 04.02.2017
Tradition - Gefängnis und/oder Handlauf - Teil II 07.01.2017
Tradition - Gefängnis und/oder Handlauf - Teil I 19.11.2016
Wie funktioniert eine sexuell offene Beziehung? - Teil III 27.08.2016
Wie funktioniert eine sexuell offene Beziehung? - Teil II 20.08.2016
Wie funktioniert eine sexuell offene Beziehung? - Teil I 06.08.2016
Warum ich Wicca bin - Teil II 02.07.2016
Warum ich Wicca bin - Teil I 26.06.2016
Aspekte der Initiation - Teil II 25.07.2015
Aspekte der Initiation - Teil I 18.07.2015
Göttereintopf zum Sabbat?? - Teil III 16.05.2015
Göttereintopf zum Sabbat?? - Teil II 21.03.2015
Göttereintopf zum Sabbat?? - Teil I 06.12.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil V 06.09.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil IV 07.06.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil III 29.03.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil II 01.02.2014
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil XI 14.12.2013
Pagan und Wicca beim Militär - Teil I 16.11.2013
Invokation - Teil III 14.09.2013
Invokation - Teil II 20.07.2013
Invokation - Teil I 15.06.2013
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil X 04.05.2013
Täglich er-lebt nicht nur theoretisch gedacht - Teil III 09.03.2013
Täglich er-lebt nicht nur theoretisch gedacht - Teil II 10.11.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil IX 18.08.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil VIII 26.05.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil VII 25.02.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil VI 26.11.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil V 15.10.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil IV 24.09.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil III 27.08.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil II 06.08.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil I 23.07.2011
Täglich er-lebt nicht nur theoretisch gedacht - Teil I 16.04.2011
Mein Leben mit und in der Craft - Teil IV 29.01.2011
Mein Leben mit und in der Craft - Teil III 16.10.2010
Mein Leben mit und in der Craft - Teil II 17.07.2010
Mein Leben mit und in der Craft - Teil I 12.06.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil V 27.02.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil IV 20.02.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil III 13.02.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil II 30.01.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil I 16.01.2010
Sein oder nicht sein - behalten oder weg damit? 17.10.2009
Wenn Magie nicht funktioniert... - Teil II 01.08.2009
Wenn Magie nicht funktioniert... - Teil I 18.07.2009
Wir Hexen sind einfache Leute - Teil I 04.04.2009
Eingeweiht - initiiert - oder sowas wie?! - Teil II 10.01.2009
Eingeweiht - initiiert - oder sowas wie?! - Teil I 27.09.2008
Das Athame - Teil III 05.07.2008
Das Athame - Teil II 28.06.2008
Das Athame - Teil I 14.06.2008
Entmystifizierung des Wicca Covens - Teil II 08.03.2008
Entmystifizierung des Wicca Covens - Teil I 01.03.2008
Die dunkle Nacht der Seele - Teil IV 10.11.2007
Die dunkle Nacht der Seele - Teil III 27.10.2007
Die dunkle Nacht der Seele - Teil II 20.10.2007
Die dunkle Nacht der Seele - Teil I 13.10.2007
Warum manche Hexen Druiden sind und manche Druiden Hexen - Teil II 07.07.2007
Warum manche Hexen Druiden sind und manche Druiden Hexen - Teil I 23.06.2007
Me, my Coven and I - Teil IV 03.03.2007
Me, my Coven and I - Teil III 10.02.2007
Me, my Coven and I - Teil II 03.02.2007
Me, my Coven and I - Teil I 20.01.2007
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil IV 21.10.2006
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil III 14.10.2006
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil II 30.09.2006
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil I 16.09.2006
Ein Vortrag am MerryMeet - Teil III 02.09.2006
Ein Vortrag am MerryMeet - Teil II 26.08.2006
Ein Vortrag am MerryMeet - Teil I 19.08.2006
Wie wär´s mit Trance? 27.05.2006
Einige Bemerkungen zum System „Wicca“ 06.05.2006
Interview mit Janet und Gavin - Teil II 18.02.2006
Interview mit Janet und Gavin - Teil I 11.02.2006
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil IV 12.11.2005
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil III 05.11.2005
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil II 22.10.2005
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil I 15.10.2005
Hieros Gamos - Spiritualität in der Sexualität - Teil II 13.08.2005
Hieros Gamos - Spiritualität in der Sexualität - Teil I 06.08.2005
Es menschelt unter Menschen 18.06.2005
Der Gott, aus der Sicht einer Wicca - Teil III 19.03.2005
Der Gott, aus der Sicht einer Wicca - Teil II 05.03.2005
Der Gott, aus der Sicht einer Wicca - Teil I 26.02.2005
Den ScheinWerfer auf Grundsätze richten -
oder grundsätzlich mal mit Scheinen werfen?!
 11.12.2004
Wicca oder Wicca® 25.09.2004
Über Wissen versus Weisheit 14.08.2004
Hexenbilder damals und heute - oder heute wie damals? - Teil II 05.06.2004
Ostara - eine germanische Göttin? 28.02.2004
Hexenbilder damals und heute - oder heute wie damals? - Teil I 31.01.2004
Kanarische Hexenkunst 11.10.2003
Wie heisst denn Du?! 26.07.2003
Der vertrauensvolle Sprung oder die einsame Reise ... - Teil II 10.05.2003
Der vertrauensvolle Sprung oder die einsame Reise ... - Teil I 19.04.2003
Hexen - eine Definition 22.02.2003
Der Gehörnte Gott 15.02.2003
Which witch is which witch? - Teil III 25.01.2003
Hexe & Wicca, was ist das? - Teil II 14.09.2002
Which witch is which witch? - Teil II 20.07.2002
G´sunde oder kranke Gruppen?? 15.06.2002
Interview: "Neue Hexen" - Mittlerinnen zwischen den Welten 25.05.2002
Frühlingsbeginn, Ostara... 02.03.2002
Which witch is which witch? - Teil I 23.02.2002
Gedanken eines männlichen Wicca 02.02.2002
Hexe & Wicca, was ist das? - Teil I 17.11.2001
Witches´ Craft - Hexen ins Leben geschaut 10.09.2001






               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017