Interview der TWPT mit Esra Free   Teil III

Das folgende Interview erschien auf der Webseite von: „The Wiccan/Pagan Times“ und es wurde umfassend als Bestandteil in Esras kleines aber durchaus feines und inspirierendes Buch integriert. Ein Interview das so ist wie die Autorin und Hohepriesterin selbst: schnörkellos, bodenständig, beherzt und keine provokativen Worte scheuend. „Wicca 404“ ist mit Abstand eines jener Bücher die manchem Wicca wie eine Offenbarung vorkommen mögen, und das andere völlig vor den Kopf stossen und verärgern kann und konnte. Nachfolgend wird man durchaus erkennen, warum dies so war und ist. Für mich ist es Pflichtlektüre die ich mir immer wieder in Erinnerung rufe, genauso wie ich das Interview immer wieder gerne lese und nun froh bin, es in die deutsche Sprache übersetzen zu dürfen. Dreamdancer, mit freundlicher Genehmigung von TWPT...

TWPT: In Deinem Verständnis von Wicca bekennst Du Dich zu einer Vielzahl an Einflüssen wie zum Beispiel des Christentums, Buddhismus, Taoismus, Gnostizismus, Schamanismus, Gurdjieff, Jung – Ist „Dein Wicca“ wirklich noch Wicca? Wie siehst Du das?

Esra: Das ist genau der Grund warum ein 404-Level so entschieden wichtig ist damit Wicca sich  als lebendige Religion in unserer Welt behaupten kann und relevant bleibt. Solange wir damit weitermachen, all die unterschiedlichen Pfade da draussen als grundsätzlich verschieden wahrzunehmen und sie gar als völlig entgegengesetzt zu betrachten, so lange wird das Resultat jenes bleiben das wir in der heutigen Welt sehen können: Christen die Moslems hassen, die Juden hassen, oder wer wen auch immer... Ideologische Konflikte sind nicht das Produkt dessen was Menschen glauben, sondern eher derer die glauben. Der Glauben tötet keine Menschen. Menschen töten Menschen...Das grosse Versprechen in Wicca das all diese Konflikte versöhnen könnte ist – wenn es weise praktiziert wird – die fast schon wissenschaftliche Objektivität die über all diesem Entweder/Oder Denken steht.Es gibt nur eine Sache die da vorgeht im ganzen Universum und das ist das ganzheitliche, organische Leben des Universums, seine Natur, die Natur des Wesens das wir Wiccas die Grosse Kosmische Göttin nennen. Alles das geschieht, überall: von Galaxien die ineinander krachen bis zu Sternen die im tiefen All geboren werden bis zu den Verdauungssäften die mein Mittagessen gerade zersetzen während wir uns unterhalten. All das sind sind mikrokosmische Echos Ihres Körpers/Geistes/Seele die Ihren Prozessen und Ihrer Bestimmung dienen, egal ob sie es wissen oder nicht oder ob sie es mögen oder nicht. Nichts und Niemand ist ausserhalb dieser Realität. Es gibt kein „ausserhalb“. Da ist nur die Göttin und ihr organischer Lebensprozess. Ob wir da Wiccas, Christen, Buddhisten oder selbst gestylte New-Age Mystiker sind ist völlig irrelevant.Wir sind natürliche Wesen die natürliche Rollen in Ihrem Leben spielen. Jede Erkenntnis, Übung, Praxis, etc., die uns zu einer bewussten Erfahrung dieser ganzheitlichen Realität bringt ist, unabhängig von der Tradition innerhalb der praktiziert wird, eine gute Sache und wir sollten nicht die Wahrheit von uns stossen nur weil wir persönlich uns mit ihrer Quelle nicht wohl fühlen. Aus gleichem Grund: alles das uns völlig als Individuum fühlen lässt, getrennt, uns zu einzigartigen „Herrschern über die Natur“ oder was auch immer befördert – und viele Wicca Bücher predigen den gleichen Mist wenn sie versuchen den Leser mit Versprechen wie „MÄCHTIGE ÜBERNATÜRLICHE KRAFT“ zu locken – ist wahnhafter, abergläubischer Nonsens  den wir verwerfen müssen, auch wenn die Quelle ein glitzerndes lila Buch mit einem üppigen Dekolleté auf dem Umschlag ist,... Oder eine ledergebundene Bibel, eine Tora, ein Koran, ein Tao Te Ching... Übernimm was funktioniert, verwirf den B:S... (Anmerkung des Übersetzers: BullShit).

Was übrigens eine wunderbare Kurzdefinition für den Eklektizismus in Wicca wäre, besonders unter Solitaries (individuell Praktizierende) – und Coven bestehend aus Solitaries, wie zum Beispiel der „Cosmic Goddess Coven“ einer ist. Behalte was funktioniert, verwirf den Rest. Lass deine eigene Erfahrung das Wort „funktionieren“ definieren.. Über diese Art des Eklektizismus gibt es ein ganzes Kapitel in „Wicca 404“. Es ist, meiner Meinung nach, ein fundamentales Konzept in Wicca. Andere Religionen tendieren in Richtung Dogmatismus. „Glaube X oder leide unter den Konsequenzen wenn du das nicht machst!“ Wicca ist ein pragmatischer Pfad der genau weiss, das dieses „Ich habe recht und du nicht“ Gehabe eine Verschwendung von Zeit und Energie darstellt. „Das funktioniert und das nicht“ schafft Magie. Es lässt Bewusstsein erwachen. Alles was weniger wäre ist als würde man die Göttin beschränken indem man sagt: „Okay, ich öffne mich Dir und lass Dich mich lehren und begleiten, aber Du wirfst mit besser keinen freaky Christlichen/Buddhistischen/Taoistischen/Schamanischen/Jungschen Dreck in den Weg. Ich würd da nicht zuhören“ . Der Trick, glaube ich, ist es offen für Sie zu sein und genau dort innezuhalten. Lass die Göttin den Rest übernehmen. Der grosse Aktivist  und kulturelle Revolutionär der 60er Jahre,  Abbie Hoffmann, schrieb einmal darüber, das wir das Leben wie eine Gitterschutztür im Hurricane leben sollten – lass alles durch dich durch wehen und waschen. Widerstehe nichts. Das Wichtige wird das sein was hängen bleibt wie in einem Sieb. Das klingt sehr nach Wicca für mich. Das was die Gitterschutztür schützt ist ihre Offenheit. Ihre Eigenschaft die Wut des Sturms durchziehen zu lassen. Eine geschlossene Türe wird in ihre Einzelteile gesprengt. Wenn wir unsere persönliche, intime, erfahrungsbezogene Beziehung mit der Göttin als den Türrahmen sehen, als das was Dir hilft die Form während des Sturms zu wahren,  das eine solide Integrität und Identität als Anhänger der Göttin formt während die Flut des Lebens durch unser „Sieb“  fliesst: was haben wir dann vor anderen Traditionen zu fürchten? Das was „hängen bleibt“ wird immer unser eigen Wicca bleiben, unabhängig von der Quelle, denn das ist es wer wir sind, was wir zu sein gewählt haben. Diese Form radikalen Eklektizismus ist nicht nur sehr Wicca und spirituelle Praxis, sie ist wohl unserer Religion grösste Stärke!


TWPT: Hast Du das Gefühl das in den Büchern die derzeit veröffentlicht werden immer wieder die gleichen Informationen wiedergekäut und diskutiert werden ohne irgendwie Neuland zu erkunden? Welchen Effekt hat das langfristig auf die Community, jene die gerade erst jetzt den Pfad für sich entdecken und die geeignetes Material suchen, anhand dessen sie wachsen können?

Esra Free: „Wicca 101“ ist so etwas wie eine Heimindustrie geworden da draussen, die scheinbar unendliche Ströme an nahezu identischen Wälzern produziert die sich einander gegenseitig bis zum schlechtwerden zitieren und empfehlen bis irgendwann einmal jeder originale Gedanke und jede originale Lehre dadurch verdeckt wird. Das klingt hart, ich weiss, aber sei mal ehrlich: wir alle wissen das. Das sind eben diese „Anfänger Kitschromane“ im lila Umschlag über die ich mich die ganze Zeit hier ein wenig lustig mache. Der Effekt den das auf die Community hat ist der, das wir Wicca den siebzehnjährigen und darunter überlassen. Hast du dich jemals gefragt, warum die Medien immer über Wicca als „Teenager Religion“ berichten? „Teens und Wicca! Hexenkraft im Klassenzimmer! Der Film beginnt um 11.00 Uhr!“ Es mag etwas damit zu tun haben das eine verstörende Zahl an Wicca Büchern die in Druck gehen, absichtlich, nehme ich an, in einem Stil und auf einem Level geschrieben sind der sich an Vierzehnjährige richtet. Und sie sich übermässig mit kindischem Fantasy Nonsens beschäftigen wie Liebestränken, Geldzaubern und Selbstüberschätzung.Wenn diese Art Bücher meine einzige Quelle an Wicca Informationsmaterial wären würde ich es ebenso heruntermachen. „Es ist wie Dungeons and Dragons, richtig? Ein Spiel das viele Teenager spielen...“ Du und ich wissen natürlich, das diese Sicht auf Wicca absoluter Blödsinn ist. Das Problem ist: es verkauft sich offensichtlich! An Teenager, zweifellos, aber eben auch an eine grosse Anzahl Erwachsener für die es okay ist Wicca auf Teenagerniveau zu bleiben.

Möglicherweise sind einige Leute die dies lesen werden von diesem Interview angepisst und fühlen sich angegriffen, aber es ist schlicht so! Wenn wir reifen, erwachsenen Wiccas wollen das unsere Religion innerhalb der Kultur und der anderen Weltreligionen ernst genommen wird, ist es nicht genug diesen Trend zu verleugnen oder sich nur darüber aufzuregen. Wir müssen die Sache in die Hand nehmen. Wir „Älteren“ müssen vortreten und dazu stehen wer wir sind. Wir müssen aktiv das Bild eines erwachsenen Wiccas innerhalb einer grösseren Kultur mitbestimmen. Wir müssen schreiben, publizieren, erwerben, lesen und die Bücher die sich einem reifen Wicca widmen und es vertreten aufmerksam diskutieren. Jene Bücher die eben für Erwachsene geschrieben werden und von denen es auf dem freien Markt derzeit so wenige gibt. Wir sollten ausserdem die Möglichkeit in Betracht ziehen, das es vielleicht weniger die Flut von 101 Büchern ist die unser Problem darstellt, sondern dass das entwicklungsmässige „Steckenbleiben“ als Community auf einer Teenagerstufe letztlich diese kommerzielle Veröffentlichungsindustrie unterstützt und ihr Fortbestehen sichert. Irgendwie ist es wie ein Spiel Richtung: „DU änderst zuerst etwas...Nein, DU änderst zuerst, … Nein, DU...“. Gut, so ist es dann offensichtlich lächerlich von kapitalistischen Verlagshäusern zu erwarten das deren Aktionäre, denen es mehr um Geld und Gewinn geht, Wert darauf legen, das Wicca in einer anständigen und angemessenen Art in den Büchern repräsentiert wird.. Die machen lieber Geld anstatt „zuerst etwas zu ändern“  Es ist unsere Religion. Wir müssen den ersten Schritt tun!


Ende Teil III

Dreamdancer


Ein Treffen mit Dayonis - Teil II 24.06.2017
Ein Treffen mit Dayonis - Teil I 20.05.2017
Hirn is Trump-fffffffffff oder Wenn schon verfluchen, dann aber richtig!! - Teil II 01.04.2017
Hirn is Trump-fffffffffff oder Wenn schon verfluchen, dann aber richtig!! 11.03.2017
Wenn Wicca nicht Wicca ist - Teil II 18.02.2017
Wenn Wicca nicht Wicca ist - Teil I 04.02.2017
Tradition - Gefängnis und/oder Handlauf - Teil II 07.01.2017
Tradition - Gefängnis und/oder Handlauf - Teil I 19.11.2016
Wie funktioniert eine sexuell offene Beziehung? - Teil III 27.08.2016
Wie funktioniert eine sexuell offene Beziehung? - Teil II 20.08.2016
Wie funktioniert eine sexuell offene Beziehung? - Teil I 06.08.2016
Warum ich Wicca bin - Teil II 02.07.2016
Warum ich Wicca bin - Teil I 26.06.2016
Aspekte der Initiation - Teil II 25.07.2015
Aspekte der Initiation - Teil I 18.07.2015
Göttereintopf zum Sabbat?? - Teil III 16.05.2015
Göttereintopf zum Sabbat?? - Teil II 21.03.2015
Göttereintopf zum Sabbat?? - Teil I 06.12.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil V 06.09.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil IV 07.06.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil III 29.03.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil II 01.02.2014
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil XI 14.12.2013
Pagan und Wicca beim Militär - Teil I 16.11.2013
Invokation - Teil III 14.09.2013
Invokation - Teil II 20.07.2013
Invokation - Teil I 15.06.2013
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil X 04.05.2013
Täglich er-lebt nicht nur theoretisch gedacht - Teil III 09.03.2013
Täglich er-lebt nicht nur theoretisch gedacht - Teil II 10.11.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil IX 18.08.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil VIII 26.05.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil VII 25.02.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil VI 26.11.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil V 15.10.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil IV 24.09.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil III 27.08.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil II 06.08.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil I 23.07.2011
Täglich er-lebt nicht nur theoretisch gedacht - Teil I 16.04.2011
Mein Leben mit und in der Craft - Teil IV 29.01.2011
Mein Leben mit und in der Craft - Teil III 16.10.2010
Mein Leben mit und in der Craft - Teil II 17.07.2010
Mein Leben mit und in der Craft - Teil I 12.06.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil V 27.02.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil IV 20.02.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil III 13.02.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil II 30.01.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil I 16.01.2010
Sein oder nicht sein - behalten oder weg damit? 17.10.2009
Wenn Magie nicht funktioniert... - Teil II 01.08.2009
Wenn Magie nicht funktioniert... - Teil I 18.07.2009
Wir Hexen sind einfache Leute - Teil I 04.04.2009
Eingeweiht - initiiert - oder sowas wie?! - Teil II 10.01.2009
Eingeweiht - initiiert - oder sowas wie?! - Teil I 27.09.2008
Das Athame - Teil III 05.07.2008
Das Athame - Teil II 28.06.2008
Das Athame - Teil I 14.06.2008
Entmystifizierung des Wicca Covens - Teil II 08.03.2008
Entmystifizierung des Wicca Covens - Teil I 01.03.2008
Die dunkle Nacht der Seele - Teil IV 10.11.2007
Die dunkle Nacht der Seele - Teil III 27.10.2007
Die dunkle Nacht der Seele - Teil II 20.10.2007
Die dunkle Nacht der Seele - Teil I 13.10.2007
Warum manche Hexen Druiden sind und manche Druiden Hexen - Teil II 07.07.2007
Warum manche Hexen Druiden sind und manche Druiden Hexen - Teil I 23.06.2007
Me, my Coven and I - Teil IV 03.03.2007
Me, my Coven and I - Teil III 10.02.2007
Me, my Coven and I - Teil II 03.02.2007
Me, my Coven and I - Teil I 20.01.2007
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil IV 21.10.2006
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil III 14.10.2006
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil II 30.09.2006
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil I 16.09.2006
Ein Vortrag am MerryMeet - Teil III 02.09.2006
Ein Vortrag am MerryMeet - Teil II 26.08.2006
Ein Vortrag am MerryMeet - Teil I 19.08.2006
Wie wär´s mit Trance? 27.05.2006
Einige Bemerkungen zum System „Wicca“ 06.05.2006
Interview mit Janet und Gavin - Teil II 18.02.2006
Interview mit Janet und Gavin - Teil I 11.02.2006
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil IV 12.11.2005
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil III 05.11.2005
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil II 22.10.2005
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil I 15.10.2005
Hieros Gamos - Spiritualität in der Sexualität - Teil II 13.08.2005
Hieros Gamos - Spiritualität in der Sexualität - Teil I 06.08.2005
Es menschelt unter Menschen 18.06.2005
Der Gott, aus der Sicht einer Wicca - Teil III 19.03.2005
Der Gott, aus der Sicht einer Wicca - Teil II 05.03.2005
Der Gott, aus der Sicht einer Wicca - Teil I 26.02.2005
Den ScheinWerfer auf Grundsätze richten -
oder grundsätzlich mal mit Scheinen werfen?!
 11.12.2004
Wicca oder Wicca® 25.09.2004
Über Wissen versus Weisheit 14.08.2004
Hexenbilder damals und heute - oder heute wie damals? - Teil II 05.06.2004
Ostara - eine germanische Göttin? 28.02.2004
Hexenbilder damals und heute - oder heute wie damals? - Teil I 31.01.2004
Kanarische Hexenkunst 11.10.2003
Wie heisst denn Du?! 26.07.2003
Der vertrauensvolle Sprung oder die einsame Reise ... - Teil II 10.05.2003
Der vertrauensvolle Sprung oder die einsame Reise ... - Teil I 19.04.2003
Hexen - eine Definition 22.02.2003
Der Gehörnte Gott 15.02.2003
Which witch is which witch? - Teil III 25.01.2003
Hexe & Wicca, was ist das? - Teil II 14.09.2002
Which witch is which witch? - Teil II 20.07.2002
G´sunde oder kranke Gruppen?? 15.06.2002
Interview: "Neue Hexen" - Mittlerinnen zwischen den Welten 25.05.2002
Frühlingsbeginn, Ostara... 02.03.2002
Which witch is which witch? - Teil I 23.02.2002
Gedanken eines männlichen Wicca 02.02.2002
Hexe & Wicca, was ist das? - Teil I 17.11.2001
Witches´ Craft - Hexen ins Leben geschaut 10.09.2001






               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017