Das Athame   Teil II

Bevor "Wicca" das Licht der Welt erblickte, spielte das Ritualmesser mit dem dunklen bzw. schwarzen Griff eine eher untergeordnete Rolle in der magischen Welt. Erst durch Gerald B. Gardner wurde das Ritualmesser zum "Standardwerkzeug" einer jeden Hexe, aber auch magisch arbeitenden Heiden. 
15    14   

Die wichtigste Quelle (die später auch Clark Ashton Smith verwendete - siehe weiter unten) befindet sich in der "Bibliothèque de L'Arsenal" (mittlerweile in die "Bibliothèque de Nationale" eingegliedert) in Paris. Es handelt sich dabei um eine französische Abschrift des Clavicula Salomonis aus dem 18. Jahrhundert (die erste gedruckte Version des Clavicula Salomonis erschien übrigens 1629 in Rom), in der das Messer mit dem schwarzen Griff zum Kreisziehen als "arthame" bezeichnet wird (MS 2350 - "Le Secret des secrets, autrement la Clavicula de Salomon ou le véritable Grimoire" aus der Sammlung von Antoine René de Voyer d'Argenson, Marquis de Paulmy). Diese Abschrift ist meines Wissens die Einzige, in der das Wort "arthame" auftaucht. Die Kopie eines Bildes (im Original auf Seite 30) dieses Manuskripts befindet sich u. a. in "Le Musee des Sorciers, Mages et Alchimistes"  von Emile Grillot de Givry (1874-1929) aus dem Jahr 1929 (englische Übersetzung: "A Pictorial Anthology of Witchcraft, Magic & Alchemy", 1931) als Abbildung 74 auf Seite 104:

Emile Grillot de Givry - "A Pictorial Anthology of Witchcraft, Magic & Alchemy", 1931:

Seite 103: "There is also a description of the essential clothing and footgear, of the knife or arthame, of the needle, or burin, the ring, the sceptre, the fire, the Holy Water, the lights, the perfumes, the virgin parchment and the pen, and of the ink and blood to write with; all these instruments are indespensable to the operation, for the evocation of a demonis not so easy a business as some idle and curious amateurs might suppose."

Seite 104: "The circle must be nine feet in diameter: this space is ample for comfortable room. It must be traced with the arthame, or consecrated knife, and, says the manuscript, 'thou shalt make four Pentacles with the names of the Creator, and beyond these two circles though shalt make a circle within a square by means of the said arthame, as the circle here drawn will show and demonstrate to thee'."

 

   9 Abbildung 74 (Seite 104)

Weder in den Schriften von Aleister Crowley, noch im Golden Dawn finden sich irgendwelche Hinweise auf ein "Athame", hier werden lediglich "Sword" (Schwert) und "Dagger" (Dolch) verwendet.

4

Idries Shah, ein Sufi-Meister und enger Freund Gardners schreibt in seinem Buch "Die Sufis" (veröffentlicht 1964, Diederichs Gelbe Reihe) auf Seite 187 (Ausgabe 1980):

"Das rituelle Messer, geheimnisvoll »Athame« genannt. Abgeleitet von adhdba-me, Instrument für den Aderlaß. »Athame« ist eine gute Annäherung an den Klang des Wortes adh-dhame."

 

   23

 


7



Doreen Valiente schreibt in "An ABC of Witchcraft" 1973, Phoenix Publishing) auf Seiten 23+24:

"Athame. The black-hilted knife that is the traditional witches' weapon. It is used for drawing the magic circle and for controlling and banishing spirits." ...

..."An engrraved gem from ancient Rome shows Hecate, the goddess of witchcraft, in triple form. Her three pairs of arms bear the symbols of a burning torch, a scourge, and a magical dagger; once again this appears to be a prototype of the Athame."...

..."An early edition of the grimoire called the Clavicle of Solomon, dated 1572 and now in the British Museum, mentions the magical knife by the name Arthana." 

 
25


und in "Witchcraft for Tomorrow" (1978, Phoenix Publishing) in Kapitel 6 "Witch Tools" auf Seite 78: 

"The typical weapon of Witchcraft is the athame, or ritual knife (pronounced ath-ay-me). Old books of magic give several variations of this word, such as 'arthany', 'arthame', and so on. Clark Ashton Smith introduces it as a tool of magic, with the spelling "arthame", into one of his eerie fantasies, 'The Master of the Crabs', first published in 1947 in that classic source of such genre, the American magazine 'Weird Tales'.

The origin of the word is at present unknown, though some present-day exponents of the near-eastern cult such as Sufism have attributed it to the Arabic adh-dhame, meaning 'blood-letter'. in the sense of being it a shedder of blood, which is just what the witches' athame is not. Hence this derivation does not seem very convincing."


Clark Ashton Smith (geb. 13.01.1903 in Long Valley, Kalifornien, USA, gest. 14.08.1961 in Auburn, Kalifornien, USA) war ein amerikanischer Science Fiction und Dark Fantasy-Autor, der eng mit H.P. Lovecraft und Robert E. Howard befreundet war. Seine Kurzgeschichten wurden u. a. in den Magazinen "Strange Tales" und "Weird Tales" veröffentlicht. Im August 1947 vollendete er seine Kurzgeschichte "The Master of the Crabs", die dann in der März-Ausgabe 1948 von "Weird Tales" veröffentlicht wurde. Smith verwendete in seinen Geschichten Begriffe aus "Witchcraft, Magic & Alchemy" von Emile Grillot de Givry, das er in seinem Besitz hatte. Die Geschichte handelt von zwei Zauberern, die im Wettstreit um einen Schatz auf einer entfernten Insel stehen. In der Kurzgeschichte sind folgende Zeilen zu lesen (Seitenzahlen beziehen sich auf die Ausgabe vom März 1948, in der die Kurzgeschichte auf den Seiten 64-71 abgedruckt ist):

 

Seite 65: ... I knew that I should not sleep again that night: for the Master wore his one-horned hat, and his cloak was girdled tightly about him, with the ancient arthame depending from the girdle in its shagreen sheath that time and the hands of many magicians had blackened. ...

Seite 68: ... Taking his arthame from its sheath the Master wiped it dry with the hem of his cloak, bidding me do likewise with my own weapon lest the brine corrode it. ...

Seite 69: ... With hands tightening on the hilts of our arthames, we went cautiously and circumspectly toward the cavern and paused a little short of its entrance. ...

Seite 70: ... Aye, and your neophyte is also armed with an arthame.  ...

Seite 71: ... I stooped over, striking and thrusting with my arthame; but the few that I crushed in this manner were replaced by scores; while others, catching the hem of my cloak, began to climb it from behind and weigh it down. ...
... Then, while the spell-drawn army still besieged him, climbing upon each other's backs and scaling his very knees and thighs, he hurled his arthame with a strange circular motion at the upraised arm of Sarcand. ...

  28

 

29Die Kurzgeschichte "The Master of the Crabs" wurde dann später in der vierten Sammlung der Clark Ashton Smith Kurzgeschichten mit dem Titel "The Abominations of Yondo" von Arkham House 1960 herausgegeben (Reprints 1972 Neville Spearman, Jersey, UK und 1974 Panther Books, St. Albans, UK).


Aber wie kommt ein Engländer an ein amerikanisches Groschenheft? 

Im Spätsommer 1947 besuchte Gerald Gardner seine Verwandten in Memphis, Tennessee, USA und schiffte in New York  im März 1948 zu seiner Rückfahrt nach England ein, also genau in dem Monat, in dem die Ausgabe von Weird Tales veröffentlicht wurde, in der "Master Of The Crabs" enthalten war. Es ist daher sehr wahrscheinlich, dass sich Gardner "Weird Tales" direkt in den USA kaufte, vermutlich als Reiselektüre. 

Auf jeden Fall besaß Monique Wilson (Gardners letzte Hohepriesterin) die Ausgabe dieses Magazins aus Gardners Nachlass. Sie ist seit 1979 im Besitz des Silver Crescent, jetzt Blue Moon Covens. Zwar befand sich das Buch von C.J.S. Thompson in Gardners Büchersammlung, nicht jedoch das Buch von Grillot de Givry. Darüber hinaus wurde im "Book of Shadows" 1964 von Monique Wilson folgender Vermerk zum Athame angebracht: "Master of Crabs".


Ende Teil II


Galen


Ein Treffen mit Dayonis - Teil III 19.08.2017
Ein Treffen mit Dayonis - Teil II 24.06.2017
Ein Treffen mit Dayonis - Teil I 20.05.2017
Hirn is Trump-fffffffffff oder Wenn schon verfluchen, dann aber richtig!! - Teil II 01.04.2017
Hirn is Trump-fffffffffff oder Wenn schon verfluchen, dann aber richtig!! 11.03.2017
Wenn Wicca nicht Wicca ist - Teil II 18.02.2017
Wenn Wicca nicht Wicca ist - Teil I 04.02.2017
Tradition - Gefängnis und/oder Handlauf - Teil II 07.01.2017
Tradition - Gefängnis und/oder Handlauf - Teil I 19.11.2016
Wie funktioniert eine sexuell offene Beziehung? - Teil III 27.08.2016
Wie funktioniert eine sexuell offene Beziehung? - Teil II 20.08.2016
Wie funktioniert eine sexuell offene Beziehung? - Teil I 06.08.2016
Warum ich Wicca bin - Teil II 02.07.2016
Warum ich Wicca bin - Teil I 26.06.2016
Aspekte der Initiation - Teil II 25.07.2015
Aspekte der Initiation - Teil I 18.07.2015
Göttereintopf zum Sabbat?? - Teil III 16.05.2015
Göttereintopf zum Sabbat?? - Teil II 21.03.2015
Göttereintopf zum Sabbat?? - Teil I 06.12.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil V 06.09.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil IV 07.06.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil III 29.03.2014
Pagan und Wicca beim Militär - Teil II 01.02.2014
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil XI 14.12.2013
Pagan und Wicca beim Militär - Teil I 16.11.2013
Invokation - Teil III 14.09.2013
Invokation - Teil II 20.07.2013
Invokation - Teil I 15.06.2013
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil X 04.05.2013
Täglich er-lebt nicht nur theoretisch gedacht - Teil III 09.03.2013
Täglich er-lebt nicht nur theoretisch gedacht - Teil II 10.11.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil IX 18.08.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil VIII 26.05.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil VII 25.02.2012
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil VI 26.11.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil V 15.10.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil IV 24.09.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil III 27.08.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil II 06.08.2011
Interview der TWPT mit Esra Free - Teil I 23.07.2011
Täglich er-lebt nicht nur theoretisch gedacht - Teil I 16.04.2011
Mein Leben mit und in der Craft - Teil IV 29.01.2011
Mein Leben mit und in der Craft - Teil III 16.10.2010
Mein Leben mit und in der Craft - Teil II 17.07.2010
Mein Leben mit und in der Craft - Teil I 12.06.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil V 27.02.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil IV 20.02.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil III 13.02.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil II 30.01.2010
Eine Hexe mit anderem Namen - Die große Debatte um Wicca versus Hexentum - Teil I 16.01.2010
Sein oder nicht sein - behalten oder weg damit? 17.10.2009
Wenn Magie nicht funktioniert... - Teil II 01.08.2009
Wenn Magie nicht funktioniert... - Teil I 18.07.2009
Wir Hexen sind einfache Leute - Teil I 04.04.2009
Eingeweiht - initiiert - oder sowas wie?! - Teil II 10.01.2009
Eingeweiht - initiiert - oder sowas wie?! - Teil I 27.09.2008
Das Athame - Teil III 05.07.2008
Das Athame - Teil II 28.06.2008
Das Athame - Teil I 14.06.2008
Entmystifizierung des Wicca Covens - Teil II 08.03.2008
Entmystifizierung des Wicca Covens - Teil I 01.03.2008
Die dunkle Nacht der Seele - Teil IV 10.11.2007
Die dunkle Nacht der Seele - Teil III 27.10.2007
Die dunkle Nacht der Seele - Teil II 20.10.2007
Die dunkle Nacht der Seele - Teil I 13.10.2007
Warum manche Hexen Druiden sind und manche Druiden Hexen - Teil II 07.07.2007
Warum manche Hexen Druiden sind und manche Druiden Hexen - Teil I 23.06.2007
Me, my Coven and I - Teil IV 03.03.2007
Me, my Coven and I - Teil III 10.02.2007
Me, my Coven and I - Teil II 03.02.2007
Me, my Coven and I - Teil I 20.01.2007
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil IV 21.10.2006
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil III 14.10.2006
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil II 30.09.2006
Vom getrübten Blick auf die frühneuzeitlichen Hexenverfolgungen - Teil I 16.09.2006
Ein Vortrag am MerryMeet - Teil III 02.09.2006
Ein Vortrag am MerryMeet - Teil II 26.08.2006
Ein Vortrag am MerryMeet - Teil I 19.08.2006
Wie wär´s mit Trance? 27.05.2006
Einige Bemerkungen zum System „Wicca“ 06.05.2006
Interview mit Janet und Gavin - Teil II 18.02.2006
Interview mit Janet und Gavin - Teil I 11.02.2006
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil IV 12.11.2005
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil III 05.11.2005
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil II 22.10.2005
Die Craft – aus einem Blickwinkel der traditionellen Covenarbeit - Teil I 15.10.2005
Hieros Gamos - Spiritualität in der Sexualität - Teil II 13.08.2005
Hieros Gamos - Spiritualität in der Sexualität - Teil I 06.08.2005
Es menschelt unter Menschen 18.06.2005
Der Gott, aus der Sicht einer Wicca - Teil III 19.03.2005
Der Gott, aus der Sicht einer Wicca - Teil II 05.03.2005
Der Gott, aus der Sicht einer Wicca - Teil I 26.02.2005
Den ScheinWerfer auf Grundsätze richten -
oder grundsätzlich mal mit Scheinen werfen?!
 11.12.2004
Wicca oder Wicca® 25.09.2004
Über Wissen versus Weisheit 14.08.2004
Hexenbilder damals und heute - oder heute wie damals? - Teil II 05.06.2004
Ostara - eine germanische Göttin? 28.02.2004
Hexenbilder damals und heute - oder heute wie damals? - Teil I 31.01.2004
Kanarische Hexenkunst 11.10.2003
Wie heisst denn Du?! 26.07.2003
Der vertrauensvolle Sprung oder die einsame Reise ... - Teil II 10.05.2003
Der vertrauensvolle Sprung oder die einsame Reise ... - Teil I 19.04.2003
Hexen - eine Definition 22.02.2003
Der Gehörnte Gott 15.02.2003
Which witch is which witch? - Teil III 25.01.2003
Hexe & Wicca, was ist das? - Teil II 14.09.2002
Which witch is which witch? - Teil II 20.07.2002
G´sunde oder kranke Gruppen?? 15.06.2002
Interview: "Neue Hexen" - Mittlerinnen zwischen den Welten 25.05.2002
Frühlingsbeginn, Ostara... 02.03.2002
Which witch is which witch? - Teil I 23.02.2002
Gedanken eines männlichen Wicca 02.02.2002
Hexe & Wicca, was ist das? - Teil I 17.11.2001
Witches´ Craft - Hexen ins Leben geschaut 10.09.2001






               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017