Kräuter im alten Ägypten

Die Alten Ägypter besaßen eine ausgefeilte Heilkunst, die sehr eng mit der Anwendung von Magie verknüpft war. Neben verschiedenen Materialien der Natur, fanden auch viele Pflanzen Einsatz in der altägyptischen Medizin und Magie.

Nicht alle konnten heute zweifelsfrei identifiziert werden und zum Teil nahmen es selbst die Alten Ägypter mit der botanischen Unterscheidung der Pflanzen nicht so genau. Dennoch kann man heute auf eine umfangreiche Sammlung altägyptischer Medizinpflanzen zurück greifen, die ohne größere Umstände hierzulande erhältlich sind und z.B. für Rituale und magische Aktivitäten genutzt werden können8

Im Folgenden soll daher ein Überblick über die im Alten Ägypten verwendeten Kräuter und Pflanzen gegeben werden, jeweils mit der Art der Anwendung und sofern überliefert mit der magischen oder mythologischen Bedeutung.


*** Wichtiger Hinweis ***
DIE REZEPTUREN SIND NICHT ZUR NACHAHMUNG EMPFOHLEN!

Die Anwendungshinweise geben lediglich die überlieferten Einsatzgebiete der verschiedenen Pflanzen wieder, stellen aber in keiner Weise eine Therapieempfehlung dar.
Bei Anwendung von Pflanzen oder Pflanzenteilen als Amulett bitte die jeweiligen Richtlinien für geschütze Pflanzen beachten.



Akazie (Nilakazie)

Wundheilung, bei Knochenbrüchen, um die Blutgefäße zu kühlen, Baum der Geburt und des Todes, Verhütungsmittel

1 Akazie, Foto: Wikimedia Commons

Alant
Wundheilung, um Insekten und Schlangen fern zu halten, um sich Krokodile vom Leib zu halten

Alraune
Gegen Schmerzen, als Betäubungsmittel (z.B. für operative Eingriffe) als Aphrodisiakum
Um einen Alraune zu ernten sollte man zunächst mit einem Schwert drei kreise um die Alraune ziehen, beim ersten Schnitt soll das Gesicht nach Westen gerichtet sein, beim zweiten Schnitt soll man um die Alraune tanzen und die Mysterien der Liebe besingen.

3 Alraune, Foto: Wikimedia Commons


Basilikum

Aphrodisiakum, um die Geburt zu erleichtern, "königliche Pflanze"

Bohnen
für Priester waren Bohnen tabu, es war ihnen nicht einmal erlaubt sie anzusehen, da sie als unrein galten, als Aphrodisiakum in der Volksmedizin, Arbeiter erhielten Bohnen als Lohn

Dattelpalme
Als Süßigkeit, zur Herstellung von Sirup, Wein, Schnaps und Likör, der Wein wurde getrunken, aber auch zur Waschung der Mumien benutzt, gegen geschwollene Arme und Beine, gegen Husten, als mildes Abführmittel

6 Datteln an einer Dattelpalme, Foto: Wikimdia Commons

Feigenbaum
Früchte gegen Verdauungsbeschwerden, zusammen mit Kuhmilch gegen Herzerkrankungen, die durch einen Dämon verursacht wurden, Opfergabe an die Götter, als mildes Abführmittel

Gerste
Als Opfergabe v.a. an Osiris als Symbol der Wiederauferstehung,
als Geburtsorakel: die schwangere Frau musste täglich in zwei Behälter urinieren, einen mit Emmer der andere mit Gerste gefüllt. Wuchs die Gerste würde sie einen Jungen gebären, wuchs der Emmer mehr würde es ein Mädchen werden. Wuchs keines der beiden würde sie kein Kind gebären.

Hanf
Gegen Trübsal und Depression, als Mittel um den Uterus zu kühlen, gegen Entzündungen, Symbol der Seshat, weibliches Pendant des Gottes Thoth, Gottheit der Mathematik, Schreibkunst und Magie

2 Die Göttin Seshat, Foto: Wikimedia Commons

Henna
Soll Verstorbene wiederbeleben können, als Stimulantium, Haar- und Hautfarbe

9 Körpermalerei mit Henna, Foto: Wikimedia Commons

Kalmus
Aphrodisiakum, zur Zahn- und Körperreinigung, oft Bestandteil der Räuchermischung Kyphi

Knoblauch
Aphrodisiakum, verleiht Kraft und Ausdauer

12 Knoblauch, Foto Wikimedia Commons

Koriander
Grabbeigabe, Opferung an die Götter, um den Milchfluss bei Müttern anzuregen, gegen Verdauungsbeschwerden, als Antidote gegen das Gift der "zweiköpfigen Schlange", gegen Magenbeschwerden

Lattich
heilige Pflanze des Gottes Min und des Gottes Seth, wichtiges Fruchtbarkeitssymbol, Teil des Nahrungstabus für Priester, "Allheilmittel", als Beruhigungsmittel, gegen Männerleiden

4 Kopfsalat gehört zu den Lattichgewächsen, Foto: Wikimedia Commons

Myrrhe
Bestandteil der Räuchermischung Kyphi, Harz zur Einbalsamierung bei der Mummifzierung, als Parfüm

Papyrus
Papyrusherstellung, als Baumaterial für heilige Zeremonienboote, Herstellung von Sandalen, Pflanze des Schöpfugsprozesses, die aus dem Urmeer Nun hervorgeht, Symbolpflanze von Unterägypten

Papyruspflanze (mit Katze :) ) Papyruspflanze, Foto: Sati

Safran
Als Schutzamulett um giftige Tiere zu vertreiben, Grabbeigabe

Schlafmohn
Aphrodisiakum, gegen Schmerzen, als Betäubungs- und Schlafmittel, als Stimulantium

11 Schlafmohn, Foto: Wikimedia Commons


Sellerie

Gegen jede Krankheit, die durch einen Dämon verursacht wurde, Frauengesundheit, zu Kränzen geflochten als Grabbeigabe

5 Sellerie, Foto: Wikimedia Commons

Süßer Majoran
Pflanze des Krokodilgottes Sobek, gegen Erkrankungen des Ohres, Grabbeigabe, als Bestandteil von Parfüm, um die Menstruation anzuregen, gegen Zahnschmerzen und rheumatische Beschwerden

Wassermelone
Um Krankheitsdämonen zu vertreiben, als Orakel um eine schwangere Frau von einer nicht fruchtbaren Frau zu unterscheiden (die Schwangere übergibt sich nach Einnahme), Fruchtbarkeitspflanze (mit dem Gott Seth assoziiert, aus seinem Samen der auf den Boden fällt erwachsen Wassermelonen)

Weißer Lotos
Gehört zu den beliebtesten Pflanzen im Alten Ägypten, Lebens- und Wiederauferstehungssymbol (weil sich die Blüten nach der aufgehenden Sonne ausrichten), häufige Pflanze auf Opfertischen für die Götter, gegen Erkrankungen des Darms die durch Dämonen verursacht wurden, Regeneration, Aphrodisiakum, einige Lotusarten wurden als Rauschmittel konsumiert, Symbolpflanze Oberägyptens

7 Weißer Lotos, Foto Wikimedia Commons

Wermut
Gegen Erkrankungen des Anus die durch einen Dämon verursacht wurden, gegen Entzündungen der Haut, gegen Wurmerkrankungen

Wunderbaum
Rizinusöl als Haarwuchsmittel für Frauen, gegen Hauterkrankungen, als Abführmittel

Zwiebeln
Hält Schlangen fern und schützt das Heim, zur inneren Reinigung, bei Atemwegserkrankungen, Grabbeigabe, zur inneren Reinigung

10 Zwiebel, Foto: Wikimedia Commons


Literatur:
Lisa Manniche, An Ancient Egyptian Herbal


Sat Ma`at


Kräuter im alten Ägypten 30.07.2016
Leuchtend rote Mohnblumen 14.05.2016
Mistel – Schmarotzer, die zum Küssen verführen 02.01.2016
Ragweed – oder unser Immunsystem gegen das Kraut des Schreckens 08.08.2015
Warzenkraut und Krötenstein 12.04.2015
Ein Männlein steht im Walde … 31.01.2015
Roa und Gschtettn – Pflanzen am Rande der Gesellschaft - Teil IV 14.09.2014
Roa und Gschtettn – Pflanzen am Rande der Gesellschaft - Teil III 31.05.2014
Von Bachblüten, Phyto- und Aromatherapie 08.02.2014
Roa und Gschtettn – Pflanzen am Rande der Gesellschaft - Teil II 26.10.2013
Roa und Gschtettn – Pflanzen am Rande der Gesellschaft - Teil I 30.07.2013
Look like a Distel … die Wilde Karde 13.04.2013
Donau, Traisen und die Au - Teil IV 02.02.2013
Donau, Traisen und die Au - Teil III 20.10.2012
Donau, Traisen und die Au - Teil II 14.07.2012
Donau, Traisen und die Au - Teil I 31.03.2012
Die Pimpernuss – Staphylea pinnata L. 31.12.2011
Der Gemeine Bocksdorn – Lycium barbarum 01.10.2011
Stechapfel - Datura stramonium 11.06.2011
Liebespflanzen - Mittel die beim Verzaubern helfen 26.02.2011
Eine tolle Kirsche - Atropa belladonna 01.01.2011
Bauerngärten - das verordnete Wachstum - Teil III 16.10.2010
Bauerngärten - das verordnete Wachstum Teil II 24.07.2010
Bauerngärten - das verordnete Wachstum - Teil I 24.04.2010
Arche Noah – Rettungsboot für Kulturpflanzen 09.01.2010
Holunder - Teil IV 03.10.2009
Holunder - Teil III 04.07.2009
Holunder - Teil II 27.06.2009
Holunder - Teil I 20.06.2009
Hetschepetsch 28.03.2009
Schwarzes Bilsenkraut (Hyoscyamus niger) 16.08.2008
Hortinellas Gartentipps 12.04.2008
Andorn 15.01.2008
Die magische Welt der Pflanzen - Teil I 06.10.2007
Bemerkungen zu morphogenetischen Feldern und Homöopathie 26.05.2007
Beinwell 17.02.2007
Sammelorte und Wegwissen - Teil V 04.11.2006
Sammelorte und Wegwissen - Teil IV 21.10.2006
Sammelorte und Wegwissen - Teil III 07.10.2006
Sammelorte und Wegwissen - Teil II 23.09.2006
Sammelorte und Wegwissen - Teil I 19.08.2006
Königskerze 10.06.2006
Ringelblume (Calendula officinalis) 25.03.2006
Sonne, Mond und Schlangenhaut - Teil II 17.12.2005
Sonne, Mond und Schlangenhaut - Teil I 03.12.2005
Heilpflanzen und ihre Geschichten - Ringelblume 10.09.2005
Handbuch Samengärtnerei 11.06.2005
Heilpflanzen und ihre Geschichten 12.03.2005
Salvia officinalis ein duftendes Erntegeschenk 18.12.2004
Psychoaktive Pflanzen - verzaubernde Pflanzen der Götter - Teil II 11.12.2004
Psychoaktive Pflanzen - verzaubernde Pflanzen der Götter - Teil I 04.12.2004
„Du alte Zimtzicke!“ 18.09.2004
Peganum harmala – die Steppenraute 27.03.2004
Der rituelle Gebrauch psilocybinhaltiger Pilze - Teil II 17.01.2004
Der rituelle Gebrauch psilocybinhaltiger Pilze - Teil I 10.01.2004
Für alles ist ein Kraut gewachsen! 22.11.2003
Natürliche Abwehrkräfte für Kinder und Jugendliche 30.08.2003
Holunder 12.07.2003
Damiana - turnera diffusa 31.05.2003
Die Brennnessel 22.02.2003
Das Gänseblümchen 18.01.2003
Hexenglauben im Mittelalter und wie man auf Hexensalben kam 23.11.2002
Ausleitung und Entgiftung 05.10.2002
Medizinahlischer Kreuterthee und Magischer Kreuterthee 21.09.2002
Ephedra (Meerträubel) - Eine Pflanze mit vielen Unterarten 07.09.2002
Johanniskraut - Hypericum perforatum 24.08.2002
Von pflanzlichen Amuletten, Thalismanen und magischen Thincthuren 10.08.2002
Der magische Umgang mit Pflanzen 20.07.2002
Frühlingskräuter für die Küche 22.03.2002
Ahorn 19.01.2002
Absinth 06.01.2002
Alraune & Angelika 19.10.2001




              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017
?>