Betreut von Leilani

Ostereier in der Küche

Kennt ihr das vielleicht auch: Ihr besucht ein paar Ostarafeiern, vielleicht auch nur eine einzige und schon geht der Kühlschrank über an Ostereiern. Vielleicht hat es generell so viele gegeben, oder man hat aus Höflichkeit den keine-Eier-Essern gegenüber ein paar mehr mitgenommen. Wahrscheinlich hatte man auch vorher noch eigene zuhause - denn an Ostern isst man nunmal Ostereier - und die Ostarafreude ist vorprogrammiert. Vielleicht habt ihr aber einfach nur so Lust darauf mit Eiern zu kochen oder Eier zu verwerten.

Darum geht es also in dieser Heidensterz Reihe. Das Problem an den Ostereiern ist, dass sie schon gekocht sind, und man somit nur wenige Möglichkeiten zur Verwertung hat. Leckere Frühlingssalate und Co lassen sich aber dennoch zubereiten und machen hoffentlich Appetit auf mehr - immerhin soll die Masse an Ostereiern ja nicht den Gusto auf das gesunde Ei verderben.


Löwenzahnsalat

für 2 - 4 Personen

  • 500 g Löwenzahnblätter
  • 2 frische Mandarinen oder eine kleine Dose
  • 2 hartgekochte Eier
  • 1 Becher Joghurt
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 EL frischer Schnittlauch
  • Essig und Öl

Den Löwenzahn waschen und abtropfen lassen, die Eier in Spalten schneiden. Beides gemeinsam mit den Mandarinenspalten anrichten. Aus Joghurt, Schnittlauch und Zitronensaft eine Sauce herstellen und diese gut mit Pfeffer, Salz und wahlweise auch einer Prise Zucker abschmecken. Nach belieben mit Essig und Öl anrichten und genießen - z. B. mit Weinessig. Frisches Baguette schmeckt dazu hervorragend.

Aus Fledermaus´ Kochtopf stammen diese Rezepte:

Ei-Kren

  • eine Wurzel frischer Kren oder 2 kleine Gläser geriebenen Kren
  • 10 hartgekochte Eier
  • Prise Salz, Prise Zucker, Speiseöl

Die Eier werden kleingestampft oder gemixt und mit Salz, Zucker, Pfeffer und Öl angerührt, bis eine sämige Masse entsteht. Den geriebenene Kren hebt man darunter und lässt alles einen Tag lang ziehen. Diese Mischung isst man zu Fleisch als Beilage, so wie den Apfelkren. Aber Vorsicht - scharf.

Ei-Curry-Sauce

  • 9 hartgekochte Eier und ein rohes
  • kleine Dose Ananas gewürfelt
  • 1 Becher Joghurt
  • Currygewürz
  • eine Prise Zucker

Die Eier würfeln und mit den Anasaswürfeln mischen. Ein Ei zu Mayonnaise verarbeiten und mit Joghurt strecken. Die Mayonnaise wird nun mit Curry gewürzt und dabei sollte man nicht sparen. Zum Schluss wird mit etwas Zucker, Salz und Pfeffer abgeschmeckt und die Sauce zur Ananasmischung gegeben. Das Ganze sollte man wiederum einen bis drei Tage ziehen lassen.


Das Ei ist ein Wunder

Das Ei ist eigentlich ein kleines Wunderwerk, denn es vereint so viele wichtige Nährstoffe wie kaum ein anderes Lebensmittel. Neben Calcium, Eisen, Phosphor, Natrium, Zink, Kalium und Selen, sind außerdem auch alle Vitamine, bis auf Vitamin C im Hühnerei enthalten. Das tägliche Frühstücksei ist also sehr gut um den täglichen Bedarf an Vitamin D und B12 zu decken, liefert aber natürlich auch das Lipid Cholesterin, das für viele Menschen nicht so gut verträglich ist.

Wie viele Nährstoffe im Ei tatsächlich enthalten sind, wird von der Ernährung des Huhns beeinflusst. Eine abwechslungsreiche Kost für das Huhn führt zu einer größeren Vielfalt an Inhaltsstoffen für uns Menschen - das richtige Stichwort für unser nächstes Rezept, das wieder von Fledermaus kommt (vielen Dank nochmals an dieser Stelle).

Storchennester

  • 1 kg Faschiertes
  • 5 gekochte Eier

Die Eier schälen und das Fleisch wie faschierte Laibchen würzen ( also Zwiebel, Knoblauch, Paprika, Majoran, Rosmarin, Pfeffer und Salz, Petersilie und Semmelbrösel). Aus dem Faschierten formt man in einer feuerfesten Form fünf Nester, in die jeweils ein geschältes Ei gelegt wird. Die Form kommt dann bei etwa 180 Grad in den Ofen und wird dort eine halbe Stunde lang gebacken, bis das Fleisch gut durch ist. Zur Kontrolle kann man immer wieder den Gabeltest machen, das Fleisch in wenig anstochern und nachsehen, ob es drin noch roh, also rot ist. Wenn das Fleisch gar ist, nimmt man die Nester aus dem Ofen, schneidet sie in der Mitte durch und richtet sie mit Blattsalat auf einem Teller an.

Gekochte Eier lassen sich besonders gut verfeinern, indem man sie mit anderen leckeren Dingen füllt. Beispielsweise mit Gemüse, Fleisch oder auch Fisch. Hier ein paar Beispiele:

Zucchinifüllung

  • 4 gekochte Eier
  • 1 Zucchini
  • 1 kleine Zwiebel
  • 4 EL Sahne
  • 1 EL Margarine
  • 1 EL Kräuterfrischkäse

Zuerst werden die Eier geschält, längs halbiert und das Eidotter herausgelöst. Die Zucchini wird gewaschen und in dünne Streifen geschnitten, die Zwiebel wird geschält und gewürfelt. Dann erhitzt man in einem Topf die Margarine, bis sie schmilzt und dünstet Zucchini udn Zwiebel darin an. Die Sahne kommt jetzt dazu, genauso wie der Frischkäse und ebenso eine ordentliche Würze, weshalb man das Ganze mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver abschmecken sollte. Danach kann man die Mischung auch schon in die Eier füllen.

Hühnerfleisch-Füllung

  • 4 gekochte Eier
  • 100 g Hühnerfleisch
  • 1/2 Tasse Brühe
  • 1 EL Mehl
  • 1 EL Margarine

Die Eier werden wieder geschält und halbiert. In einem heißen Topf lässt man die Margarine schmelzen und schwitzt darin das Mehl kurz an. Mit Brühe ablöschen und das gewürfelte Hühnerfleisch darin anbraten. Wenn das Fleisch gar ist, wird noch einmal gut gewürzt mit Salz und Pfeffer - dann ist die Füllung für die Eier auch schon fertig.

Krabben-Füllung

  • 4 gekochte Eier
  • 100 g Krabben oder Shrimps
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Sherry
  • 1 EL Margarine
  • 1 EL frischer Dill

Die Eier wieder schälen und das Eigelb herauslösen. In einem Topf wird wieder die Margarine erhitzt, und die gewürfelte Knoblauchzehe wird darin angebraten. Dann kommen die Krabben dazu, werden kurz gedünstet und mit Sherry abgelöscht. Das Eigelb wird diesmal auch verwertet - man zerdrückt es und gibt es zur Sherry Mischung, genau wie den gehackten Dill. Noch einmal gut würzen  - mit Salz und Pfeffer - und in die Eihälften aufteilen.

Alle dieser gefüllten Eivariationen kann man nach der Vorbereitungszeit noch kurz im Ofen übergrillen - das sorgt für einen tollen Geschmack.


Ein paar kreative Ideen zum Schluss

Wisst ihr schon, wie man ganz schnell und einfach leckere Fliegenpilze zubereiten kann, die komplett ungefährlich verzehrbar sind? Einfach eine Tomate halbieren, auf ein gekochtes Ei setzen und mit Mayonnaise garnieren (für die Tupfen).

Wer´s gerne etwas deftiger hat, kann mit dem Ei einen Wurst- oder Gemüsesalat anrichten und diesen in eine ausgehöhlte Tomate füllen, deren Deckel man vorher abgenommen hat. Den Deckel wieder mit Mayo betupfen und je nach Geschmack kann man dem Pilz so auch noch eine Halskrause aus Mayo verpassen.


Shina Edea


Yule - auch für die Sinne     Anufa, 03.12.2016
Es grünt so grün ... und die Bäume schlagen auch aus - Teil II     Anufa, 07.05.2016
Es grünt so grün ... und die Bäume schlagen auch aus - Teil I     Anufa, 26.03.2016
Meine blutroten Lieblingsknollen – Ronen     Leilani, 24.10.2015
Die Backschule - Teil III     Leilani, 12.07.2015
Kraftsuppen – oder wie ich meiner Grippe den Laufpass gebe     Leilani, 28.03.2015
Die Backschule Teil II     Leilani, 20.12.2014
Die Backschule - Teil I     Leilani, 20.09.2014
Fisch und Meeresfrüchte für jeden Geschmack     Leilani, 28.06.2014
Haaaaatschi - Teil I     Anufa, 08.03.2014
Tapas & Empanadas – klein aber oho!     Leilani, 23.11.2013
Kohl     Shina Edea, 31.08.2013
Hurra, es wird Frühling oder doch nicht? - Teil II     Anufa, 28.04.2013
Hurra, es wird Frühling oder doch nicht? - Teil I     Anufa, 30.03.2013
Es kann nicht nur einen Teller geben - Teil II     Leilani, 29.12.2012
Es kann nicht nur einen Teller geben - Teil I     Leilani, 08.12.2012
Ab auf den Grill     Shina Edea, 18.08.2012
Der Sommer naht – es ist Zeit für Mediterranes!     Leilani, 23.06.2012
Rucola     Shina Edea, 09.06.2012
Ostereier in der Küche     Shina Edea, 17.03.2012
Chinakohl     Shina Edea, 11.02.2012
Vieeel zu heiß – es ist vieeel zu heiß …     Anufa, 03.09.2011
Veronika der Lenz ist da oder Spargel hier und da und überall - Teil II     Shina Edea, 14.05.2011
Veronika der Lenz ist da oder Spargel hier und da und überall - Teil I     Shina Edea, 07.05.2011
Auf dem Yule Markt 2010 genascht     Shina Edea, 19.03.2011
Die große Covenküche - Teil V     Shina Edea, 25.12.2010
Maroni für die kalten Tage     Shina Edea, 21.08.2010
Nori, Nori, Nori     Shina Edea, 29.05.2010
Oh, du süße Mandarine!     Shina Edea, 08.05.2010
Die große Covenküche - Teil IV     Shina Edea, 31.10.2009
Die große Covenküche - Teil III     Fledermaus & Shina Edea, 26.07.2009
Die große Covenküche - Teil II     Fledermaus & Shina Edea, 10.05.2009
Die große Covenküche - Teil I     Fledermaus & Shina Edea, 31.01.2009
Kürbis bis zum Abwinken Teil II     Brighid, 01.11.2008
Ein Garten voller Zucchini Teil II     Brighid, 19.07.2008
Ein Garten voller Zucchini Teil I     Brighid, 05.07.2008
Bärlauch     Brighid, 26.04.2008
Frühling! Sprossen sprießen! - Teil II     Brighid, 23.02.2008
Frühling! Sprossen sprießen! - Teil I     Brighid, 16.02.2008
Zwetschken, Zwetschgen oder doch Pflaumen     Leila, 17.11.2007
Auf WurzelWerk Events genascht… - Teil III     Brighid, 16.09.2007
Auf WurzelWerk Events genascht… - Teil II     Brighid, 08.09.2007
Auf WurzelWerk Events genascht… - Teil I     Brighid, 09.06.2007
WurzelWerk's winterliche Blubbertöpfe - Teil II     Brighid, 03.03.2007
WurzelWerk's winterliche Blubbertöpfe - Teil I     Brighid, 24.02.2007
Lebkuchen     MadameMim, 16.12.2006
WurzelRezepte     Brighid, 21.11.2006
Dem WurzelWerk in die Kochtöpfe des Sommers geschaut     Brighid, 05.08.2006
Beltaine     Brighid, 29.04.2006
Imbolc in der Küche - Teil II     Brighid, 28.01.2006
Imbolc in der Küche - Teil I     Brighid, 21.01.2006
Kürbis bis zum Abwinken     MadameMim, 30.10.2005
Gold in der Küche - Das Safrankochbuch     Ruth Devime, 30.07.2005
Grüne Magie     Desiree, 14.05.2005
Kartoffeln     Sternenelfe, 05.02.2005
Kulinarisches Liebeslust-ABC - Teil III     MadameMim, 28.08.2004
Kulinarisches Liebeslust-ABC - Teil II     MadameMim, 31.07.2004
Kulinarisches Liebeslust-ABC - Teil I     MadameMim, 17.07.2004
WurzelWerk´s herbstliches Hexen-Menü     Anufa, 15.11.2003
Die kanarische Küche - makrobiotische Inselkost     Brighid, 20.09.2003
So ein Holler     Sternenelfe & Anufa, 05.07.2003
Die Kunst des Räucherns - Teil II     Brighid, 24.05.2003
Brot-Meditation     Brighid, 05.04.2003
Die Kunst des Räucherns - Teil I     Brighid, 01.03.2003
Die Küche rund um Yule     Brighid, 14.12.2002
Ukrainische Weihnachtsgerichte     Fledermaus, 07.12.2002
Ritual-Kuchen-Küche     Brighid, 01.12.2002
Vom magischen Prozess des Kochens     Brighid, 21.09.2002
Paska - Ukrainisches Osterbrot     MadameMim, 30.03.2002
Frühlingsanfang und Ernährung     Anufa, 23.03.2002
Hirse/Apfel-Auflauf     Brighid, 19.01.2002
Heidensterz & Kürbissuppe     Brighid, 27.10.2001



                        
                        



    

© WurzelWerk · 2001-2017