Ein Garten voller Zucchini   Teil I

Kürzlich ereilte mich der Hilferuf einer lieben Frau – ja ob ich denn rezeptuelle Hilfe gegen oder besser gesagt für die Zucchini–Invasion in ihrem Garten hätte.

Da dacht' ich mir, mach ich doch gleich ein Artikelchen draus, denn auch grad jetzt sind die Zucchini wirklich besonders günstig und auch wirklich gut, da momentan ihre natürliche Reifezeit in unseren Breiten ist. Das heißt auch, dass sie billig wie sonst nie im Jahr in den Supers und auf Märkten angeboten werden.
Hier finden sich Infos zu diesem genialen und äußerst vielfältig verwendbaren grünen Invasor.

Nun ein paar Rezeptchen, um die Zucchini–Bestände im Garten ein bisschen zu dezimieren.  Danke auch an Almarna, Blink und Phoenix fürs Beisteuern!


"Green Green Soup" (Rezept von Phoenix)

Eins meiner neuen Lieblingsrezepte, und diesmal sogar absolut vegan, wenn man beim Garnieren auf Extras verzichtet. Macht Müde wieder munter!

Mit diesen Mengenangaben zubereitet werden ca. 3 Leute davon satt. Dazu kommen in meinen größten Topf erstmal:

6 (kl.) Tassen Wasser
1 gehackte Zwiebel
ein paar Knoblauchzehen
3 Karotten, in Stücke geschnitten!
1 mittlere Kartoffel, ebenfalls in Stücken
1/2 (kl.) Tasse (TK-)Erbsen

... und werden so 8-10 Minuten gekocht.

(Inzwischen kann man gut die restlichen Zutaten schneiden...)

Dann kommen dazu:
ca. 225g Champignons, (mindestens) halbiert
1 kg verschiedenes Grünzeug, je nach persönlicher Vorliebe
(laut ursprünglichem Originalrezept Kohl, Blattspinat, Chinakohl - bei mir allerdings auch schon mal Lauch, Brokkoli, Zucchini und Rest-Suppengemüse aus dem Kühlschrank - kann natürlich auch mit Brennnesseln, Giersch, Löwenzahn, etc. variiert werden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt - höchstens dem Geschmack vielleicht.)
2 TL Oregano
1 TL Thymian
1/2 TL schwarzer Pfeffer

Das Ganze wird gekocht, bis alles weich ist, dann wird alles (mal so grob) mit dem Stabmixer püriert - und es kommen noch folgende Zutaten dazu:

1/2 (kl.) Tasse frisches Basilikum
(wer getrocknetes verwenden will, braucht 2 EL voll und sollte es schon mit den anderen Gewürzen hinzufügen)
1 EL Zitronensaft
Salz nach Geschmack

(ich brauche ca. 2 TL - und etwas Tabasco)
sowie 1 EL Fett für die fettlöslichen Vitamine - das Originalrezept schlägt Cashewbutter vor (wenn ich wüsste, wo ich so was kriege) - also geht bestimmt auch Erdnussbutter, Mandelmus o.Ä.

Ich hab beim ersten Versuch, weil ich den Geschmack so mag, Kernöl verwendet, und es war super! - Damit kann man die Suppe bestimmt auch schön anrichten, wenn man pro Teller bzw. Schüssel einen TL Kernöl auf der Oberfläche verteilt. Als Varianten gehen auch Zitronenscheiben oder ein Klecks Sauerrahm bzw. Naturjoghurt.

Wem die Suppe zu dickflüssig ist (immerhin ist sie so was wie ein pürierter Gemüseeintopf), kann sie gerne noch verdünnen. Mir gefällt sie aber so wie sie ist.

Die Farbe ist etwas militant ausgefallen - aber der Geschmack ist toll!


Zucchini–Eil–Suppe

Mein Suppenrezept ist nicht ganz so komplex wie das von Phoenix, aber dafür ist die Suppe in 5 Minuten fertig.

Topf voll mit geschnittenen Zucchini packen, je nach Belieben Knoblauchzehen dazu.
Topf bis ca. zur Hälfe mit Wasser auffüllen, Deckel drauf und aufkochen lassen.
Wenn's kocht, Gemüsesuppenpulver drüber streuen.
Sobald die Zucchini weich sind, 1 Bund Petersil (ohne die harten Stengel) dazugeben und pürieren. Mit Milch (am besten Ziegen- oder Schafsmilch) aufgießen. 1 guten EL Butter hinzufügen und nochmals durchrühren. Eventuell nachsalzen und pfeffern und mit frischen, gehackten Kräutern bestreut servieren.


Zucchini-Nudeln

(geht für alle möglichen Nudelformen)

Für die Soße

1-2 geraspelte Zucchini
Knoblauch nach Wunsch
1 Handvoll geriebene Haselnüsse

Gehackten Knoblauch in ausreichend Olivenöl anrösten, Zucchini dazu und anbraten, zu guter Letzt Haselnüsse dazu. Salzen und pfeffern. Ein bisschen Parmesan beim Servieren drüber schadet auch nicht!


Zucchini-Reis (Rezept von Blink)

Reis mit Senfkörnern kochen
Zwiebel anbraten
kleingeschnittene Zucchini dazu geben (geviertelte scheiben)
bissi Knoblauch
bissi Sauerrahm
Salz, Pfeffer

Alles zusammenmischen und köcheln lassen, bis der Reis gar ist.


Zucchini-Laberl

Die gewaschenen Zucchini reiben, salzen und in einem Leinentuch abtropfen lassen. Haferflocken (oder irgendwas in der Richtung) und 2 Eier dazu und verrühren. Mit Semmelbrösel binden, bis eine formbare Masse entsteht. Eventuell 30 Minuten rasten lassen, bis die Masse schon "angezogen" hat.

In heißem Fett kleine Laberln rausbacken.


Gefüllte Zucchini

Zucchini der Länge nach halbieren und bisschen aushöhlen – Fruchtfleisch mit der Fülle vermengen!

Gut zum Füllen eignen sich:

Faschiertes
Thunfisch
Schafskäse
Ziegenkäse
Tofu
Pilze
Gehackte Tomaten
Frische Kräuter
Gehackte schwarze Oliven

Immer gut zum Binden sind angeröstete Semmelbrösel oder eine gekochte Getreidesorte (Reis, Quinoa, Bulgur etc.) und bisschen Käse.


Ende Teil I


Brighid


Yule - auch für die Sinne 03.12.2016
Es grünt so grün ... und die Bäume schlagen auch aus - Teil II 07.05.2016
Es grünt so grün ... und die Bäume schlagen auch aus - Teil I 26.03.2016
Meine blutroten Lieblingsknollen – Ronen 24.10.2015
Die Backschule - Teil III 12.07.2015
Kraftsuppen – oder wie ich meiner Grippe den Laufpass gebe 28.03.2015
Die Backschule Teil II 20.12.2014
Die Backschule - Teil I 20.09.2014
Fisch und Meeresfrüchte für jeden Geschmack 28.06.2014
Haaaaatschi - Teil I 08.03.2014
Tapas & Empanadas – klein aber oho! 23.11.2013
Kohl 31.08.2013
Hurra, es wird Frühling oder doch nicht? - Teil II 28.04.2013
Hurra, es wird Frühling oder doch nicht? - Teil I 30.03.2013
Es kann nicht nur einen Teller geben - Teil II 29.12.2012
Es kann nicht nur einen Teller geben - Teil I 08.12.2012
Ab auf den Grill 18.08.2012
Der Sommer naht – es ist Zeit für Mediterranes! 23.06.2012
Rucola 09.06.2012
Ostereier in der Küche 17.03.2012
Chinakohl 11.02.2012
Vieeel zu heiß – es ist vieeel zu heiß … 03.09.2011
Veronika der Lenz ist da oder Spargel hier und da und überall - Teil II 14.05.2011
Veronika der Lenz ist da oder Spargel hier und da und überall - Teil I 07.05.2011
Auf dem Yule Markt 2010 genascht 19.03.2011
Die große Covenküche - Teil V 25.12.2010
Maroni für die kalten Tage 21.08.2010
Nori, Nori, Nori 29.05.2010
Oh, du süße Mandarine! 08.05.2010
Die große Covenküche - Teil IV 31.10.2009
Die große Covenküche - Teil III 26.07.2009
Die große Covenküche - Teil II 10.05.2009
Die große Covenküche - Teil I 31.01.2009
Kürbis bis zum Abwinken Teil II 01.11.2008
Ein Garten voller Zucchini Teil II 19.07.2008
Ein Garten voller Zucchini Teil I 05.07.2008
Bärlauch 26.04.2008
Frühling! Sprossen sprießen! - Teil II 23.02.2008
Frühling! Sprossen sprießen! - Teil I 16.02.2008
Zwetschken, Zwetschgen oder doch Pflaumen 17.11.2007
Auf WurzelWerk Events genascht… - Teil III 16.09.2007
Auf WurzelWerk Events genascht… - Teil II 08.09.2007
Auf WurzelWerk Events genascht… - Teil I 09.06.2007
WurzelWerk's winterliche Blubbertöpfe - Teil II 03.03.2007
WurzelWerk's winterliche Blubbertöpfe - Teil I 24.02.2007
Lebkuchen 16.12.2006
WurzelRezepte 21.11.2006
Dem WurzelWerk in die Kochtöpfe des Sommers geschaut 05.08.2006
Beltaine 29.04.2006
Imbolc in der Küche - Teil II 28.01.2006
Imbolc in der Küche - Teil I 21.01.2006
Kürbis bis zum Abwinken 30.10.2005
Gold in der Küche - Das Safrankochbuch 30.07.2005
Grüne Magie 14.05.2005
Kartoffeln 05.02.2005
Kulinarisches Liebeslust-ABC - Teil III 28.08.2004
Kulinarisches Liebeslust-ABC - Teil II 31.07.2004
Kulinarisches Liebeslust-ABC - Teil I 17.07.2004
WurzelWerk´s herbstliches Hexen-Menü 15.11.2003
Die kanarische Küche - makrobiotische Inselkost 20.09.2003
So ein Holler 05.07.2003
Die Kunst des Räucherns - Teil II 24.05.2003
Brot-Meditation 05.04.2003
Die Kunst des Räucherns - Teil I 01.03.2003
Die Küche rund um Yule 14.12.2002
Ukrainische Weihnachtsgerichte 07.12.2002
Ritual-Kuchen-Küche 01.12.2002
Vom magischen Prozess des Kochens 21.09.2002
Paska - Ukrainisches Osterbrot 30.03.2002
Frühlingsanfang und Ernährung 23.03.2002
Hirse/Apfel-Auflauf 19.01.2002
Heidensterz & Kürbissuppe 27.10.2001



              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017