Götter und der Umgang mit Ihnen   Teil II

In vielen Kulturen, in denen Schamanentum eine Rolle spielt, spielen auch Götter eine Rolle. Oft, aber nicht immer, sind sie deutlich abgegrenzt von Verbündeten und Hilfsgeistern und nicht alle Schamanen arbeiten mit Göttern.
PicsArt_1426835126024Am Beispiel von Seth

“Hail to you, O Seth, son of Nut, the great of strength in the barque of millions, felling the enemy, the snake, at the prow of the barque of Re, great of battle-cry, may you give me a good lifetime…”

Seit ich angefangen habe, mit dem kemetischen Gott Seth zu arbeiten, bemerke ich zunehmende Diskrepanzen vor allem mit anderen Menschen, die schamanisch oder magisch tätig sind. Obwohl solche Diskrepanzen persönlich oft eher verwirrend oder störend sein können, vor allem wenn man mit den entsprechenden Leuten befreundet ist, empfinde ich auch eine gewisse Faszination für solche Wendungen und Ereignisse.

Hat nun Seth mit meinen Diskrepanzen zu tun?

Ich arbeite mit Göttern anders, als ich mit Verbündeten arbeite. Götter SIND anders. Seth war überhaupt die erste Gottheit, zu der ich einen intensiven, geradezu schlagartigen Kontakt herstellen konnte. Nein, falsch: Der einen Kontakt zu mir herstellen konnte. Wenn ich nun intensiv mit einer Gottheit arbeite und nebenbei sozusagen auch schamanisch tätig bin, dann kann es auch nicht ausbleiben, dass etwas von der Gottheit abfärbt. Eigentlich empfinde ich das sogar als wünschenswert, und ich hätte es mit Sicherheit schlechter treffen können als mit Seth.

“O Seth, lord of life, who is upon the prow of the barque of Re, save me from all evil clamour of this year.”


Wer ist nun Seth?

Seth ist eine kemetische Gottheit, das heißt eine Gottheit des alten Ägypten. Da er schon in der vorägyptischen Naquada-Kultur(Um 4000 v. Chr.) erwähnt wird, gilt Seth als ein sehr alter Gott, der wohl auch über einen unglaublichen Zeitraum kultisch verehrt wurde, immerhin bis über das Neue Reich hinaus. Die Rolle des Seth wurde in Ägypten im Lauf der Zeit immer verfemter, was vor allem politische Gründe hatte, aber auch auf seine Rolle im Osiris-Mythos zurückzuführen ist. Dort tötet und zerstückelt Seth seinen Bruder Osiris und benimmt sich in diesem Mythos auch sonst eher…verhaltensauffällig. Trotzdem überwiegen seine positiven Funktionen, und auch während den Zeiten der zunehmenden Verfemung erlosch die Verehrung niemals ganz.

Das ist der historische Teil. Alles Folgende ist nur bedingt „authentisch“, sondern beruht auf meinen persönlichen Erfahrungen und Begegnungen.

“Horus is behind me, Seth is next to my shoulder … Do not attack me! See, a great God [Seth] is the one who is at my side.”


Seth

Seth ist eine ambivalente Gottheit. Er ist der Gott der Wüste, der Gott am Rand, der Schutzherr der Oasen. Der Gott der Stürme und der GEWALT. Der Gott der Stärke. Seth ist der Stärkste der Götter mit den Knochen aus Eisen. Er bringt Konfusion und Chaos, wenn er will, indem er zu sehr erstarrende Strukturen und Regeln und ungute Stagnation erschüttert. Sein Brüllen ist der Donner und die Erde bebt durch seine Stimme.

Seth steht am Bug der Barke des Sonnengottes Re. Die Fahrt der Sonnenbarke durch die Welt und die Unterwelt ist die Schöpfung schlechthin. Ein ständiger Feind der Schöpfung ist Apophis, ein schlangenartiger Urdämon, das Böse schlechthin. Während alle anderen Götter von Apophis hypnotisiert werden, ist Seth immun und drängt das Monstrum zurück. Er rettet Re und die Schöpfung. Sein ambivalentes Wesen gründet auch in Widersprüchen wie seiner Heldenhaftigkeit und anschließenden Verhaltensauffälligkeiten. In einem Mythos ist zum Beispiel davon die Rede, dass Seth wieder einmal Re rettet und daraufhin die Symbole der göttlichen Macht verlangt. Bei Verweigerung wird Re mit Chaos und Stürmen bedroht.

Seth steht im Mythos auch im Widerstreit mit Horus. Horus ist der falkenköpfige Sohn des Osiris, der von diesem auch das weltliche „Königreich“ erbt. Horus ist eine majestätische Würde und Gesetz. Seth ist eher die notwendige Gewalt. Beide stehen manchmal im Widerspruch, aber eigentlich ergänzen sie sich. So gibt es auch Mythen, in denen Horus und Seth relativ einträchtig zusammenarbeite und nebeneinander stehen und beispielsweise auch den König beschützen und das Reich vereinigen.

In dem was man mal schamanische Wahrnehmung nennen könnte ist Seth eine extrem potente Wesenheit. Jemand, der sich nicht aus dem Blick bannen lässt. Selbst in der Anderswelt ist Seth KÖRPERLICH. Hart. Schwarz. Rot. Massiv. Schnell. Brutal. Fast immer trägt er einen Speer oder ein Szepter und IMMER ist er riesig.

Der Kontakt zu ihm ist meistens brachial. Man sieht sich, trifft sich, prallt in einer Art ritualisierter Gewalt aufeinander und arbeitet oder kommuniziert dann.

Seth hat nur selten Verständnis für Empfindlichkeiten, er ist klar in seinem Tun und sehr deutlich bis hin zur rohen Gewalt. Er ist ein Vernichter von Feinden. Er zermalmt Bedrohungen im Vorbeigehen, nur um sich anschließend pikiert zu zeigen, dass man ihm zu wenig Wertschätzung dafür leistet.

“May Set be content, possessing the source of his power.”

Trotz aller Ambivalenz beschützt Seth die Ma’at, die Ordnung und Gerechtigkeit. In der magischen aber auch weltlichen Arbeit ist das auch mein Weltbild und mein Umkreis, „meine Leute“, auch schon mal Klienten. Auch Freunde. Er drängt darauf, Freunde zu beschützen und zu unterstützen, aber macht auch sehr deutlich, wenn er es besser fände, andere zu verstoßen. Obwohl er alles, was die Ma’at bedroht, abwehrt, neigt er auch zu einer gewissen ironischen Verspieltheit mit manchen Bedrohungen. Etwas was er auch schon mal als „Jonglieren mit Idioten“ übermittelt hat. Dabei kommt es schon auch mal wirklich als eine Art Jonglieren rüber, wie er unangenehme Wesenheiten behandelt oder auch übergriffige Möchtegernmagier, nur um sie dann achselzuckend fallen zu lassen und auf sie zu treten.

Seth hat aber nicht nur diese Seite. Er ist ein tiefsinniger Gott, den man auch kränken kann und der zur Liebe fähig ist. Er schätzt Loyalität und ist auch bereit, diese zu gewährleisten und zu geben.


Ende Teil II


Richard Chao


NATuQuTAN - Teil IV 24.06.2017
NATuQuTAN - Teil III 03.06.2017
NATuQuTAN - Teil II 08.04.2017
NATuQuTAN - Teil I 25.03.2017
Julfest - Teil II 14.01.2017
Julfest - Teil I 31.12.2016
Thelemitische Ethik 101 - Teil II 17.09.2016
Thelemitische Ethik 101 - Teil I 10.09.2016
Schöpfungsabfolge durch die vier Welten - Teil IV 21.05.2016
Schöpfungsabfolge durch die vier Welten - Teil III 23.04.2016
Schöpfungsabfolge durch die vier Welten - Teil II 02.04.2016
Schöpfungsabfolge durch die vier Welten - Teil I 19.03.2016
"Fallow time" oder: Wenn die Götter nicht mehr antworten… 19.12.2015
Divination als Kommunikation zwischen Göttern und Menschen - Teil III 10.10.2015
Divination als Kommunikation zwischen Göttern und Menschen - Teil II 19.09.2015
Divination als Kommunikation zwischen Göttern und Menschen - Teil I 12.09.2015
Vergeltung für die Luchse 27.06.2015
Eines Frage des ... Schutzes?! - Teil I 06.06.2015
Götter und der Umgang mit Ihnen - Teil II 21.04.2015
Götter und der Umgang mit Ihnen - Teil I 04.04.2015
Eine kurze Argumentation für Magie über den Weg der modernen Quantenmechanik - Teil II 04.01.2015
Putzen wir die Brillen Verstorbener?? 14.09.2014
Der ethische Gebrauch von Energie in Magie und Heilung 23.08.2014
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XX 01.03.2014
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XIX 21.12.2013
Amulette, Talismane und Schutzgegenstände 07.09.2013
Heka - Magische Praxis auf ägyptisch 24.08.2013
Zauberei und Wissenschaft 14.07.2013
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XVIII 25.05.2013
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XVII 16.03.2013
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XVI 29.12.2012
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XV 10.11.2012
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XIV 25.08.2012
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XIII 30.06.2012
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XII 26.05.2012
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil XI 05.05.2012
Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ist ein Ozean 24.03.2012
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil X 10.03.2012
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil IX 07.01.2012
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil VIII 10.12.2011
Karmische Verbindungen - Wie sie unsere Beziehungen und unser Leben beeinflussen 26.11.2011
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil VII 22.10.2011
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil VI 24.09.2011
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil V 20.08.2011
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil IV 17.07.2011
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil III 21.05.2011
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil II 07.05.2011
Geist – Seele – Bewusstsein – Körper oder Das Eine und die Vielen - Teil I 09.04.2011
Eine Einführung in die traditionelle Astrologie - Teil II 23.01.2011
Eine Einführung in die traditionelle Astrologie - Teil I 15.01.2011
Eine kurze Argumentation für Magie über den Weg der modernen Quantenmechanik - Teil I 06.11.2010
Wir erschaffen die Götter und die Leere - Teil III 07.08.2010
Wir erschaffen die Götter und die Leere - Teil II 10.07.2010
Wir erschaffen die Götter und die Leere - Teil I 26.06.2010
Moderne westliche okkulte Tradition - Teil IX 13.03.2010
Raumreinigung: ein neuer Ansatz für eine althergebrachte Tradition - Teil II 02.01.2010
Raumreinigung: ein neuer Ansatz für eine althergebrachte Tradition - Teil I 26.12.2009
Ritual-Rückkreuzung - Teil II 03.10.2009
Ritual-Rückkreuzung - Teil I 26.09.2009
Moderne westliche okkulte Tradition - Teil VIII 22.08.2009
Moderne westliche okkulte Tradition - Teil VII 30.05.2009
Vom Wesen der Mythen - Teil II 28.03.2009
Vom Wesen der Mythen - Teil I 14.03.2009
Moderne westliche okkulte Tradition - Teil VI 14.02.2009
Moderne westliche okkulte Tradition - Teil V 20.12.2008
Moderne westliche okkulte Tradition - Teil IV 13.09.2008
Moderne westliche okkulte Tradition - Teil III 28.06.2008
Moderne westliche okkulte Tradition - Teil II 16.03.2008
Moderne westliche okkulte Tradition - Teil I 29.12.2007
The Gods made Heavy Metal and they saw it was good - Teil II 22.09.2007
The Gods made Heavy Metal and they saw it was good Teil I 01.09.2007
Heidnische und magische Elemente in Science Fiction 12.05.2007
Magick - Teil II 17.02.2007
Magick - Teil I 10.02.2007
Der Weg des Pflanzers – ein kryptischer Ansatz 18.11.2006
Initiation 12.08.2006
Wohin gehen wir? Leben nach dem Tod 20.05.2006
Die Macht der Symbole - Teil II 18.03.2006
Echtes Quellwasser 10.12.2005
Gedanken, nah am Wasser 19.11.2005
„Spagyrik, Hermetik, Alchemie“ 17.09.2005
Die Macht der Symbole - Teil I 09.07.2005
Sie heilen Menschen 23.04.2005
Magie – was ist das? 22.01.2005
Ritual und Sprache 01.01.2005
Swingin´ Nature - alles schwingt?! 23.10.2004
´Wer bin denn du´?? WAHRgenommenes und das Ich 07.08.2004
Nagualismus 22.05.2004
Wohin mit dem Graffl? 21.02.2004
Vorgaben in Büchern 14.02.2004
Spirituelle Übungen 20.12.2003
Bach-Blüten-Therapie 04.10.2003
Wie werd´ ich den Schmarren bloß los? 31.05.2003
Üben, üben, üben - Die Energie und ich, Teil III 11.01.2003
Magie, ein irreführender Begriff 09.11.2002
Die Energie und ich - Teil II 28.09.2002
Trance und Hypnose 14.09.2002
Der Stoff aus dem Magie gewebt wird 15.06.2002
Die Energie und ich - Teil I 16.03.2002
Sinnlich oder über-sinnlich?! 13.09.2001






              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017