Betreuung gesucht für WurzelWerk's
Die Weiße Eule   Teil I

Für mich war es die erste "Weisse Eule". Ein schamanisches Ritual, tuvinisch inpiriert, seit vielen Jahren wiederholt abgehalten von Adrian Oswald und organisiert von Zaunkönig Schamanismus, einem guten Freund, der selbst Schamane ist, mit dem ich regelmäßig rituell arbeite.


Bild: Wikimedia Commons

Durch ihn kam ich überhaupt auf die Idee an diesem Ritual teilzunehmen, schließlich bin ich ja Kemetin und nicht wirklich Schamanin. Ich hatte durch ihn aber viel von Adrian gehört, vor allem dass er einer der sehr wenigen Schamanen ist, die ihr Handwerk zu verstehen scheinen und sowohl Wissen, als auch Können und Erfahrung miteinander vereinen. Das interessierte mich. Zwar hatte ich schon mehrfach an spirituellen Seminaren und Workshops, kleineren paganen Festen oder naturheilkundlichen Lehrgängen teilgenommen , aber ein Ritual in dieser Größenordnung war mir vollkommen neu. Rituale jedoch, waren mir keineswegs neu, denn meine kemetische Praxis besteht letztlich in erster Linie aus täglichem Kult und regelmäßigen Ritualen, allerdings meist allein.

Ich wusste dennoch nicht, was mich erwartet. Besorgt war ich vor allem über die vielen Menschen die mir begegnen würden, was für mich oft sehr anstrengend und stressig ist. Also nahm ich mir vor das zu tun, was ich immer tue, wenn ich an social events teilnehmen muss. Ich beschloss mich erstmal hinter meinem "gläserenen Vorhang" aufzuhalten und die Leute zu beobachten und mir so oft wie nötig eine Auszeit zu nehmen, wenn ich mich überfordert fühlte. Der idyllische Drachenhof nahe der deutsch-tschechischen Grenze, der Ort des Geschehens, bot auch dankenswerterweise viel Möglichkeit dazu, so konnte ich mich zeitweise irgendwo im großen Haus oder im versteckteren Teil des Gartens zurückziehen. Auch war geplant, dass ich jemanden osteopathisch behandele, so dass ich mir erstmal nicht völlig fehl am Platze vorkam.

Der erste Teil des Rituals bestand aus einer Geschichte. Nämlich die der Weißen Eule und wie alles überhaupt entstanden ist. Da saß ich also mit vielen Leuten, die ich gar nicht oder nur flüchtig kannte in einem großen holzvertäfelten Raum, in der Mitte ein Altar auf dem ich netterweise auch meinen Reiseschrein mit dem Bild der Göttin Ma'at hatte aufstellen dürfen und sah vor mir einen etwas zurückhaltenden, freundlichen Mann mit Brille, sportlicher Hose und einem leuchtgrünen T-Shirt sitzen. Die Art wie er erzählte war witzig, herzlich und angenehm unaufdringlich. Gar nicht wie ein Vortrag, eher so als würde hätte man sich gerade irgendwo zufällig auf einer Parkbank getroffen und sei ins Gespräch gekommen.

Der Drachenhof in Neualbenreuth (ein Klick auf das Bild führt zur Website) Der Drachenhof in Neualbenreuth (ein Klick auf das Bild führt zur Website)

Während Adrian erzählte, hielt ich nach Seth Ausschau. Er wich nie von meiner Seite und natürlich war er auch jetzt dabei. Er stand mitten im Raum beim Altar und sein Blick ruhte fest auf mir. Ich trug wie er es verlangt hatte seine Insignien, eine Kette mit roten Perlen und einem Ankh, die ihm geweiht war. Außerdem hatte ich auch meine Ma'at-Kette um, doch sie war wie immer sehr transzendent. Ich spürte ihre Präsenz, spürte das typische subtile in-ihr-aufgelöst-sein, dass ich so gut von Ma'at kannte.

Seth by Sati Seth by Sati

Mir war nicht ganz wohl dabei, dass Seth mitten im Raum stand, ich hatte Sorge, dass das den Ritualablauf stören könnte und bat Seth inständig um sein Wohlwollen. Er schien zwar skeptisch und leicht belustigt, aber es schien ihm auch daran gelegen mir die Sorgen zu nehmen. Ich hatte mir einen Platz in der Ecke des Raumes gesucht, neben mir die Balkontür. Da dieser Platz vor der Balkontür frei blieb, postierte er sich dort leicht hinter mir und legte seine Hand auf meine Schulter. Es tat trotz allem gut, ihn an der Seite zu haben und ich hatte das Gefühl, es besänftigte ihm, dass ich ihn doch so sehr brauchte.

Nach einer Pause mit einem gemeinsamen Essen, das aus mitgebrachten Speisen und Getränken aller Teilnehmer bestand, begann der Hauptteil der Zeremonie. Das Angenehme an Ritualen ist, sie haben, wenn sie gut gemacht sind, eine erkennbare Struktur und innerhalb dieser Struktur gibt es verschiedene Aufgaben, die sich aus der Ritualdynamik ergeben und wo man anknüpfen kann. Mein fester Vorsatz war mittrommeln und möglichst unauffällig bleiben. Es ist ziemlich erstaunlich mit was für einfachen Ausdrucksmitteln man an etwas intensiv teilnehmen kann ohne ein einziges Wort sagen zu müssen. Ich hatte meine Trommel noch nie in einer Gruppe benutzt, eigentlich hatte ich sie vorher noch nie benutzt, nicht mal allein denn die ägyptischen Kultrituale bedienen sich oft anderer Handlungen zum überschreiten der Schwelle ins Andersweltliche. Mit dem Trommelschlegel auf das Fell zu schlagen, war also fürs erste mein Beitrag und ich merkte schnell, wie wichtig das war. Es war der Herzschlag, der das Ritual trug. Manchmal wurden meine Arme müde, manchmal zerfloß der Rhythmus in einen undefinierbaren Klangteppich, manchmal war es ein kraftvoller gemeinsamer Puls der die Gruppe zu einem einzigen pulsierenden Organismus verschmolz. Die Hauptsache war, er hörte niemals auf.

Im Zuge der Zeremonie legte Adrian immer mehr rituelle Gewandstücke an und so wich jener freundliche Erzähler immer mehr der Weißen Eule. Diese ging im Kreis der Teilnehmer umher, berührte sie, sah sie an, holte sie auch mal in die Mitte und führte verschiedene rituelle Gesten durch, die auf mich sehr heilerisch und manchmal fast initiatorisch wirkten. Ich zog mir meine geistige Tarnkappe über, schloß die Augen und versteckte mich hinter meiner Trommel. Manchmal wenn bestimmte Personen in die Mitte geholt wurden, hatte ich das Gefühl, dass der Trommelpuls besonders wichtig war. Auch schienen bestimmte Frequenzen und Töne eine Rolle zu spielen, denn ich hatte oft das Gefühl, die Trommel in bestimmten Bereichen anschlagen zu müssen. Mal waren es mehr Obertöne aus den Randbereichen und mal waren es die echolosen, dumpfen tiefen Bässe aus der Mitte.

Irgendwann nahm ich durch die geschlossenen Augen war, dass ich nicht mehr ganz allein war in meiner Ecke. "Weitertrommeln!" dachte ich, als mich eine Hand an der Stirn berührte. Die Weiße Eule saß mir gegenüber. Ich spürte Wohlwollen, Interesse, vielleicht ein wenig Neugier. Eine von den Frauen mit einer Trommel fing an zu singen. trommelIch war ihr dankbar. Ihre Stimme beruhigte mich und gab mir das Gefühl, dass alles was passiert richtig war. Und ihre Stimme drückte auf unerklärliche Weise das aus, was ich fühlte und dem ich gerade keine Stimme verleihen konnte. Das Getrommel schwoll an, wurde asynchroner, unruhig und lauter. Ich trommelte weiter, ein bisschen lauter sogar um den Gleichklang zurückzuholen, als ich spürte das eine Hand sanft meinen Trommelschlegel nahm und zur Seite legte. Die Weiße Eule nahm auch meine Trommel und legte sie zur Seite. Dann nahm sie meine Hände und in eine legte sie einen Stein. Ich suchte Seth und spürte ihn an meiner Seite. Er war erstaunlich zurückhaltend. Er war da, aber unternahm nichts, obwohl ich seine Unruhe deutlich spürte. Lediglich das lauter werdende Trommeln jenes schamanischen Freundes neben mir fiel mir auf. Ich war froh, dass er da war. Vor allem war ich froh, dass auch er ebenfalls mit Seth in Verbindung stand, denn ich fühlte mich gerade außer Stande mit ihm zu kommunizieren. Ich wusste ja selber nicht was geschah und es war auch nicht wichtig, denn ich ließ es einfach geschehen.

Später nach dem Ritual erfuhr ich, dass Seth seine geballte Unruhe an meinem Ritualpartner ausgelassen hatte. Er packte ihn und war außer sich, dass sich mir jemand so näherte, den er nicht kannte und verlangte von ihm für den Unbekannten zu bürgen. Ich war im Nachhinein nochmal heilfroh, dass er in diesem Moment dabei war und die Situation genaustens im Auge behielt. Ich war auch ein wenig gerührt von Seths Reaktion. Sicher, ich gehöre ihm und er wird zu einem gewissen Teil auch sein "Revier" verteidigt haben, aber dennoch wirde mir wieder bewusst, wie sehr er mich schützt und wie eng unsere Bindung ist. Wenn man täglich seit Jahren mit einem Gott interagiert verkommt vieles unweigerlich zur Routine. Rituale, egal welcher Art, sind eine Möglichkeit jenseits des Alltags die Verbundenheit mit andersweltlichen Wesen intensiv zu erfahren.


Ende Teil I


Sat-Ma´at


Die lange Nacht der Religionen - Teil II     Curtis Nike, 15.10.2016
Die lange Nacht der Religionen - Teil I     Syba Sukkub, 01.10.2016
Zauber und Sprüche     Damh, the Bard, 24.09.2016
Das Römerfest in Mayen     Curtis Nike, 06.08.2016
Hilfe. Lebensrisiken – Lebenschancen – Soziale Sicherung in Österreich - Teil II     Rothani, 03.10.2015
Hilfe. Lebensrisiken – Lebenschancen – Soziale Sicherung in Österreich - Teil I     Rothani, 29.08.2015
Die Weiße Eule - Teil II     Sat-Ma´at, 30.05.2015
Die Weiße Eule - Teil I     Sat-Ma´at, 23.05.2015
Wasser – Wälder – Wölfe. Das Comeback der Wildnis in Europa     Renate Greinert, 25.04.2015
"All together now" frei nach den Beatles ...     Lucia, 28.02.2015
Eine religionsübergreifende Erfahrung     Damh, the Bard, 27.12.2014
Eine Gedenktafel für Gerald B. Gardner     Damh, the Bard, 26.07.2014
Mammuz     Mammuz, 26.04.2014
Die Eibe singt die Runen     Anufa, 23.11.2013
Ganesh Chaturthi - Teil II     Siat, 05.10.2013
Ganesh Chaturthi - Teil I     Siat, 21.09.2013
Mittsommerbräuche     Shina Edea, 31.08.2013
Baba Jaga Festival 2013     Witch2be, 22.06.2013
Was ist dieses Beltane überhaupt?     Damh, the Bard, 18.05.2013
Hallo NachBar – Wiens alter/neuer Hexen und Heidenstammtisch     Shina Edea, 19.01.2013
The Pagan Piper Project     Nordana, 17.11.2012
Im Pfadfinderhaus an der PFI Konferenz Helvetia     Dreamdancer, 03.11.2012
Interview mit Shónydép zum "Making of Shiránia" - Teil II     Eibensang, 25.08.2012
Interview mit Shónydép zum "Making of Shiránia" - Teil I     Eibensang, 30.06.2012
Beltane-Festival in Edinburgh     Jessica Eickmann, 07.04.2012
Kerzen-Workshop     Shina Edea, 18.02.2012
Die Erschaffung einer Welt     Bernhard, 04.02.2012
Gedankenreise einer Museumstour     Shina Edea, 03.12.2011
Pagan Pride Day und 1. Wiener Pagan Poetry     James Vermont, 29.10.2011
Beltane @Burg11 – Trommlermilieu     James Vermont, 04.06.2011
Club Bacchanalia     James Vermont, 30.04.2011
Open Pipe     Shina Edea, 05.02.2011
Das BBnC - die Geschichte     James Vermont, 06.11.2010
Baba Jaga 2010 - Teil II     Shina Edea, 28.08.2010
Baba Jaga 2010 - Teil I     Shina Edea, 31.07.2010
Asatru-Stammtisch     Shina Edea, 10.07.2010
Unser erstes großes Beltane-Gruppenritual     James Vermont, 22.05.2010
Pagan Federation International Pub Moots in Wien     Shina Edea, 27.02.2010
Der Wiener Pagan Stammtisch     Shina Edea, 02.01.2010
Ein Barde erzählt - Teil VIII     Shina Edea, 19.09.2009
Ein Barde erzählt - Teil VII     Shina Edea, 12.09.2009
Ein Barde erzählt - Teil VI     Shina Edea, 26.07.2009
Ein Barde erzählt - Teil V     Shina Edea, 03.05.2009
Mittelalter in Linz und in der Steiermark     Ragnar Rock & Florian, 12.04.2009
Ein Barde erzählt - Teil IV     Shina Edea, 28.02.2009
Ein Barde erzählt - Teil III     Shina Edea, 27.12.2008
Ein Barde erzählt - Teil II     Shina Edea, 20.12.2008
Ein Barde erzählt - Teil I     Shina Edea, 13.12.2008
Ausflug in die Welt der Kelten     EuMin, 30.08.2008
Wikinger-Ausstellung Leoben     Brighid & Eibensang, 12.07.2008
Die Churburg - Ritterspiele in Südtirol     Shina Edea, 16.03.2008
„Wilhelm Reich lebt!“ - Teil II     PMc, 08.12.2007
„Wilhelm Reich lebt!“ - Teil I     PMc, 01.12.2007
Ritterspiele Ehrenberg     Shina Edea, 29.09.2007
MerryMeet, the Others and Me     Cinis, 18.08.2007
Das Wave Gotik Treffen (WGT)     LadyPurple, 21.07.2007
WurzelWerk's SommerFest 2007 - Teil III     Funkelchen, 14.07.2007
WurzelWerk's SommerFest 2007 - Teil II     Savah, 07.07.2007
WurzelWerk's SommerFest 2007 - Teil I     Savah, 23.06.2007
Göttertanz und Schneckenschleim - Teil III     Mc Claudia, 02.06.2007
Göttertanz und Schneckenschleim - Teil II     Mc Claudia, 26.05.2007
Göttertanz und Schneckenschleim - Teil I     Mc Claudia, 12.05.2007
WurzelWerk's YuleMarkt 2006     Shina Edea & Cinis, 17.03.2007
Das 5-JahresFest     Shina Edea, 17.02.2007
The Dark Side     Cinis, 23.12.2006
WuWe Burgentour     Shina Edea, 25.11.2006
Die Magie der Masse - Teil II     Mc Claudia, 04.11.2006
Die Magie der Masse - Teil I     Mc Claudia, 28.10.2006
Das BBnC 2006 - Teil II     Shina Edea, 22.07.2006
Das BBnC 2006 - Teil I     Shina Edea, 15.07.2006
Der Atem des Drachen     LadyPurple, 20.05.2006
Der geschmiedete Himmel - Die Himmelsscheibe von Nebra     Dunkler_Clown, 18.03.2006
Alpenschamanismus     LadyPurple, 04.02.2006
Witchfest International 2005 - Teil II     Asten & Fledermaus, 26.11.2005
Witchfest International 2005 - Teil 1     Asten & Fledermaus, 19.11.2005
Der heilige Hain     LadyPurple, 05.11.2005
Hexenkraft und Chaosmagie - Teil II     LadyPurple, 08.10.2005
Hexenkraft und Chaosmagie - Teil I     LadyPurple, 01.10.2005
Das erste Mal im Westen     LadyPurple, 20.08.2005
Kritische Reflexion zum Schamanenkongress in Wien     LadyPurple, 23.07.2005
Gesundheit und Spiritualität     Anufa, 02.07.2005
Das war das MerryMeet Festival 2005     Shina Edea, 21.05.2005
Riharc Smiles     LadyPurple, 26.03.2005
Göttin - Hexe - Heilerin     Pferdekrähe, 15.01.2005
WurzelWerk's YuleMarkt 2004     Anufa, 01.01.2005
Das 4. Parlament der Religionen der Welt     Frederic Lamond, 02.10.2004
Daya Putih - Ein Besuch beim Workshop     LadyPurple, 04.07.2004
Es gibt auch ein Heidentum jenseits von "Rechts"!     LadyPurple, 08.05.2004
WurzelWerk´s HexenWochenende     Anufa, 13.12.2003
Festival of Live in Vbrov Log Slovenien - Celtic Samhain     Merlin, 06.12.2003
Mittelalter-Spektakel auf der Burg Albrechtsberg     Silberwolf, 27.09.2003
Als Hexen eine Reise nach Slowenien machten... - Teil II     LadyPurple, 02.08.2003
Ein WurzelWerk-WanderTag ins Paradies     Anufa, 14.06.2003
WurzelWerk´s Merry Meet Festival 2003     Lycanthra, 17.05.2003
Als Hexen eine Reise nach Slowenien machten... - Teil I     LadyPurple, 10.05.2003
Witchfest UK 2002 - Interview mit Children of Artemis     Brighid & LadyPurple, 04.01.2003
Witchfest UK 2002 - Die Vortragenden     Brighid & LadyPurple, 28.12.2002




                        
                        



    

© WurzelWerk · 2001-2017