Wikinger-Ausstellung Leoben

Kein "Oh!" des Staunens
 
Von einem Wikingerschiff-Kundigen erhielten wir noch folgende ergänzende Information: Die Reffbändsel auf dem Bild gehen in Ordnung, aber die Segelbahnen waren bei den Wikingern diagonal (!) vernäht und z. T. mit Lederstreifen an den Nähten verstärkt. Danke für die Info!

Die Runen hätten kein "o", das sei zu rund zum Ritzen gewesen. Aussagen wie diese, gern haarscharf an ähnlich klingenden Tatsachen vorbei, waren auf einer Führung durch die Ausstellung "Die Wikinger" in der Leobener Kunsthalle zu erlauschen.

Ums vorweg zu nehmen: Wer noch nie etwas von Wikingern, ihrer Zeit und ihrem Umfeld gehört hat, dem kann man den Besuch durchaus schon mal empfehlen – ob aber grade Unbedarfte sich durch unübersichtliche Texttafeln mit zuweilen noch mangelhaftem Deutsch hangeln wollen, ist fraglich. Wichtige Infos sind in den Textmassen der Tafeln eher versteckt, sodass man sich am Ende der Ausstellung auch fragen kann, wo denn nun das viel angekündigte Aufräumen mit WikingerKlischees geblieben sei.
Von den Führungen – wir erlauschten mehr als eine – ist zum Teil eher krudes Allerlei zu erfahren, das themenkundige Besucher eher erheitern dürfte:

So erfuhren wir (neben dem unritzbaren "o"), dass der Fruchtbarkeitsgott Freyr auch manchmal als Liebesgöttin Freyra dargestellt sei, der Kriegsgott Thingsus hieß – dafür aber alle Runenfunde restlos entschlüsselt seien.
Das sind leider so typische Beispiele von "knapp vorbei ist auch daneben", was eigentlich sehr schade ist, denn es hätte sich jeweils um interessante Ansätze gehandelt.

Die hochkarätigen, aber leider weitgehend konzeptfrei in den Räumlichkeiten verteilten Exponate, lassen ebenfalls den Verdacht unnötiger Effekthascherei aufkommen. Da wurde einerseits das Gokstad-Boot komplett nachgebaut, als Wrack, aber sehr dämmrig beleuchtet – und dazu mit Geräuschen knarzender Riemen und ruhigen Wellen berieselt.

Immer wieder hat man den Eindruck, dass hier gute Ideen einfach nicht zu Ende gedacht wurden. So wähnt man sich nicht nur anhand der guten, wenngleich betagten Filmdokumentationen in die Achtziger Jahre zurück versetzt.

Im letzten Raum der Ausstellung, der sich ausführlich mit der Rezeptionsgeschichte der Wikinger in Kunst und Popularitätskultur befasst, bleibt der erhebliche Einfluss durch die Nationalsozialisten leider weitgehend ausgespart. Warum? Dieser Teil der Rezeptionsgeschichte ist mindestens so interessant wie die anderen dargestellten Themen.

Das Atemberaubendste sind die Preise für Eintritt und diejenigen im Museumsshop (der überflüssigerweise mit esoterischen Runenbüchern zweifelhafter Güte aufwartet). Für 9 Euro hätten wir uns etwas mehr Konzeptphantasie und modernere Museumspädagogik erwartet.
Für die mangelhafte Aufbereitung war die nackte Info wiederum zu dürftig und zu lückenhaft, sowohl an den Texttafeln als auch an den Beschriftungen der Exponate. Da helfen dann auch die großformatigen Runensteinmodelle (wie anschaulich wäre doch der Große Jellingstein in Farbe gewesen!) wenig – wer Zeit und Leben der Wikinger (nicht nur) museal näher gebracht haben möchte, muss sich weiterhin mindestens bis Haithabu oder gar noch weiter in den Norden bemühen.

Wer nicht in der Nähe von Leoben weilt, ist mit dem wirklich ausgezeichneten Ausstellungskatalog deutlich besser bedient, hinter dem die Ausstellung selbst leider weit zurück bleibt.


Und nun die Auflösung der Führungs-Stilblüten

Die Identität eines Mars Thingsus (und nur in dieser Verbindung wurden Inschriften am Hadrianswall gefunden, aber niemals "Thingsus" allein!) mit dem alten Himmels- und Gerichtsbarkeits-Gott Tiwaz gilt lediglich als wahrscheinlich; ist aber nicht so ohne weiteres als gesichert anzunehmen. Ein Bezug zur Kriegssphäre liegt ebenfalls nahe. Grundsätzlich sprechen wir aber von einem Mars Thingsus und weder von einem Mars noch von einem Thingsus.

Zum "o": Bereits vor den Wikingern ritzte man, die im älteren Futhark noch vorhandene Rune für "o" einfach eckig.

Die eigenständige Göttin, die durchaus weit mehr als eine weibliche Variante ihres Bruders Freyr darstellt, wird Freya genannt.

Ach ja, und sehr zum Leidwesen von so manchem Wissenschaftler: Die Runeninschriften sind längst nicht alle entziffert oder geschweige denn in ihrer Deutung unstrittig – aber wir bemühen uns!


Brighid & Eibensang


Die lange Nacht der Religionen - Teil II 15.10.2016
Die lange Nacht der Religionen - Teil I 01.10.2016
Zauber und Sprüche 24.09.2016
Das Römerfest in Mayen 06.08.2016
Hilfe. Lebensrisiken – Lebenschancen – Soziale Sicherung in Österreich - Teil II 03.10.2015
Hilfe. Lebensrisiken – Lebenschancen – Soziale Sicherung in Österreich - Teil I 29.08.2015
Die Weiße Eule - Teil II 30.05.2015
Die Weiße Eule - Teil I 23.05.2015
Wasser – Wälder – Wölfe. Das Comeback der Wildnis in Europa 25.04.2015
"All together now" frei nach den Beatles ... 28.02.2015
Eine religionsübergreifende Erfahrung 27.12.2014
Eine Gedenktafel für Gerald B. Gardner 26.07.2014
Mammuz 26.04.2014
Die Eibe singt die Runen 23.11.2013
Ganesh Chaturthi - Teil II 05.10.2013
Ganesh Chaturthi - Teil I 21.09.2013
Mittsommerbräuche 31.08.2013
Baba Jaga Festival 2013 22.06.2013
Was ist dieses Beltane überhaupt? 18.05.2013
Hallo NachBar – Wiens alter/neuer Hexen und Heidenstammtisch 19.01.2013
The Pagan Piper Project 17.11.2012
Im Pfadfinderhaus an der PFI Konferenz Helvetia 03.11.2012
Interview mit Shónydép zum "Making of Shiránia" - Teil II 25.08.2012
Interview mit Shónydép zum "Making of Shiránia" - Teil I 30.06.2012
Beltane-Festival in Edinburgh 07.04.2012
Kerzen-Workshop 18.02.2012
Die Erschaffung einer Welt 04.02.2012
Gedankenreise einer Museumstour 03.12.2011
Pagan Pride Day und 1. Wiener Pagan Poetry 29.10.2011
Beltane @Burg11 – Trommlermilieu 04.06.2011
Club Bacchanalia 30.04.2011
Open Pipe 05.02.2011
Das BBnC - die Geschichte 06.11.2010
Baba Jaga 2010 - Teil II 28.08.2010
Baba Jaga 2010 - Teil I 31.07.2010
Asatru-Stammtisch 10.07.2010
Unser erstes großes Beltane-Gruppenritual 22.05.2010
Pagan Federation International Pub Moots in Wien 27.02.2010
Der Wiener Pagan Stammtisch 02.01.2010
Ein Barde erzählt - Teil VIII 19.09.2009
Ein Barde erzählt - Teil VII 12.09.2009
Ein Barde erzählt - Teil VI 26.07.2009
Ein Barde erzählt - Teil V 03.05.2009
Mittelalter in Linz und in der Steiermark 12.04.2009
Ein Barde erzählt - Teil IV 28.02.2009
Ein Barde erzählt - Teil III 27.12.2008
Ein Barde erzählt - Teil II 20.12.2008
Ein Barde erzählt - Teil I 13.12.2008
Ausflug in die Welt der Kelten 30.08.2008
Wikinger-Ausstellung Leoben 12.07.2008
Die Churburg - Ritterspiele in Südtirol 16.03.2008
„Wilhelm Reich lebt!“ - Teil II 08.12.2007
„Wilhelm Reich lebt!“ - Teil I 01.12.2007
Ritterspiele Ehrenberg 29.09.2007
MerryMeet, the Others and Me 18.08.2007
Das Wave Gotik Treffen (WGT) 21.07.2007
WurzelWerk's SommerFest 2007 - Teil III 14.07.2007
WurzelWerk's SommerFest 2007 - Teil II 07.07.2007
WurzelWerk's SommerFest 2007 - Teil I 23.06.2007
Göttertanz und Schneckenschleim - Teil III 02.06.2007
Göttertanz und Schneckenschleim - Teil II 26.05.2007
Göttertanz und Schneckenschleim - Teil I 12.05.2007
WurzelWerk's YuleMarkt 2006 17.03.2007
Das 5-JahresFest 17.02.2007
The Dark Side 23.12.2006
WuWe Burgentour 25.11.2006
Die Magie der Masse - Teil II 04.11.2006
Die Magie der Masse - Teil I 28.10.2006
Das BBnC 2006 - Teil II 22.07.2006
Das BBnC 2006 - Teil I 15.07.2006
Der Atem des Drachen 20.05.2006
Der geschmiedete Himmel - Die Himmelsscheibe von Nebra 18.03.2006
Alpenschamanismus 04.02.2006
Witchfest International 2005 - Teil II 26.11.2005
Witchfest International 2005 - Teil 1 19.11.2005
Der heilige Hain 05.11.2005
Hexenkraft und Chaosmagie - Teil II 08.10.2005
Hexenkraft und Chaosmagie - Teil I 01.10.2005
Das erste Mal im Westen 20.08.2005
Kritische Reflexion zum Schamanenkongress in Wien 23.07.2005
Gesundheit und Spiritualität 02.07.2005
Das war das MerryMeet Festival 2005 21.05.2005
Riharc Smiles 26.03.2005
Göttin - Hexe - Heilerin 15.01.2005
WurzelWerk's YuleMarkt 2004 01.01.2005
Das 4. Parlament der Religionen der Welt 02.10.2004
Daya Putih - Ein Besuch beim Workshop 04.07.2004
Es gibt auch ein Heidentum jenseits von "Rechts"! 08.05.2004
WurzelWerk´s HexenWochenende 13.12.2003
Festival of Live in Vbrov Log Slovenien - Celtic Samhain 06.12.2003
Mittelalter-Spektakel auf der Burg Albrechtsberg 27.09.2003
Als Hexen eine Reise nach Slowenien machten... - Teil II 02.08.2003
Ein WurzelWerk-WanderTag ins Paradies 14.06.2003
WurzelWerk´s Merry Meet Festival 2003 17.05.2003
Als Hexen eine Reise nach Slowenien machten... - Teil I 10.05.2003
Witchfest UK 2002 - Interview mit Children of Artemis 04.01.2003
Witchfest UK 2002 - Die Vortragenden 28.12.2002






              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017