Daya Putih - Ein Besuch beim Workshop
Das Wort selber heißt aus dem Indonesischen übersetzt: „Weiße Energie“. Durch diverse Techniken wird Energie produziert. Dieses Energiefeld transformiert negative Energie, wie z.B. eigene destruktive Gedanken, von außen kommende Energie in Kommunikation...

Durch diese Techniken kann man die Energie anderer abgleiten lassen statt sie aufzusaugen. Auch bei physischen Angriffen kann DP, wenn man es gut beherrscht, helfen. Denn durch das aufgebaute Energiefeld würde der Gegner in ungefähr einem Meter Abstand vom Körper abprallen.
Das ist aber nur ein Bereich und DP manifestiert sich für jeden so, wie man es braucht und wo man es anwenden will. Zum Beispiel, um für sich herauszufinden, wo eigene Stärken liegen, um Kreativität anzukurbeln, um eigene Qualitäten zu erkennen, es fördert das Selbstbewusstsein. Es entsteht ein ganzheitliches gelassenes Bewusstsein im Alltag für uns.

DP folgt also einem ganzheitlichen Weltbild und trachtet nach Einheit und Balance von Körper, Geist und Seele und ist für alle Menschen geeignet. Ein wichtiger Grundsatz ist: Nur das zu machen, was einem gut tut und sich zu nichts zu zwingen. Es soll behutsam in den Übungen mit dem Körper umgegangen werden und auf körperliche Grenzen geachtet werden. Während wir die ersten Aufwärmübungen mitmachen und uns dehnen, wippen und atmen, lauschen wir Arno Sammer, der uns über DP erzählt.


Philosophisch basiert DP auf zwei wesentlichen Eckpfeilern und deren Wechselspiel
1.) Element Bakti als weibliches Prinzip - die bedingungslose Hingabe an die Schöpfung und all ihre Kreaturen, ohne Arroganz und ohne Ambition im Fluss sein, Kommunikation mit dem Göttlichen und der Natur und dem Selbst.
2.) Der Geist des Überlebens als männliches Prinzip - Verantwortung übernehmen, das Leben zu schützen für sich und andere.

Wir schütteln unsere Füße.

Die Stilmittel im DP sind: Bewegung, Atem, Meditation, Konzentration und Visualisation.
Davon wurden am Merry Meet einige vorgestellt um sich behutsam in die Techniken des DP einzufühlen.


 
 

Hier zum Erinnern an den Workshop einige dort vorgestellte Übungen und andere Techniken
Aufwärmübung, Sonne und Mond formen (Bewegungsablauf, der einstudiert wird mit einer bestimmten Absicht, kombiniert mit Atem und Konzentration), Sequenz der Aufmerksamkeiten (man gibt jedem Sinn etwas zu tun, Alltagsgedanken werden so ausgeschalten), Gehtechnik und Gangarten (um sich durch den Raum zu bewegen), Erdbewegungen (Hatayoga, das übernommen wurde), Prana Yama (Kunst des Atmens), Wijaya Kusuma (erblühende Blume Shivas, die wie ein Tempeltanz in Zeitlupe ausgeführt wird).

Die Übungen sollen langsam gesteigert werden bis sich der Körper an den erhöhten Energieumsatz gewöhnt. DP ist keine Psychotherapie, deswegen soll es nicht darum gehen blockierte Bereiche sofort aufzubrechen, sondern sich langsam damit zu beschäftigen. Arno Sammer auf dem MerryMeet Festival 2004:

„Gerade im Geiste des MerryMeet, das als Plattform für verschiedene Traditionen steht, ist DP wirklich offen für alle Kulturen, Religionen, Menschen egal welcher Herkunft. Es gibt dabei keine Vorschriften bezüglich welcher Gott anzubeten ist, wie man sich ernähren soll oder kleiden soll, es gibt kein richtig oder falsch; keine Regeln, wie oft man welche Technik üben soll. Es ist ein sehr offenes, freies System, das viel Platz für Individualität lässt.
Man kann sich die Techniken rausholen, die man braucht und sieht auch, womit man sich leicht tut und wo schwer und sieht so wo eigene Stärken oder Schwächen liegen.“

... und wir kreisen mit den Armen,
man spürt wie sich die Lungenflügel richtig aneinander reiben,
... wir wechseln die Richtung.

Nach den Aufwärmübungen wird es dynamischer im Workshop und wir beginnen mit den Techniken und zuerst mit dem Halten der verschiedenen Aufmerksamkeiten. Eine Übung, die quasi in jeder Technik des DP integriert ist.
Dann lernen wir das Atmen in Stellungen. Hier atmen wir mit Hilfe spezieller Bewegungen in den Bauch - Kreisatmen wird dies genannt.
Dann kommt die Aufmerksamkeit des Energieflusses dazu. Diese Energie nehmen wir durch unseren Atem von Himmel und Erde auf und sammeln sie im Hara-Zentrum unter dem Nabel. Beim Ausatmen strömt die Energie von dort aus in jede Zelle des Körpers. Die Energie imaginieren wir, wie es für uns passt, als Wärme, Flüssigkeit, Farbe...

... ah... , die ersten Teilnehmer beginnen wohlige Laute von sich zu geben.

Und so geht es weiter und weiter mit vielen Übungen und nach dem Workshop fühlte sich mein Körper wohlig an und für mein Empfinden richtig „im Fluss“.
Es war nicht zu anstrengend und auch nicht langweilig und für mich ein gelungener Ausgleich zu meinem Stress am MerryMeet, den man als EventVerantwortliche nun mal hat.


Wer mehr von und über Daya Putih wissen will, schaut einfach zu einem unverbindlichen Trainingsabend bei Arno Sammer vorbei.


Lady Purple


Die lange Nacht der Religionen - Teil II 15.10.2016
Die lange Nacht der Religionen - Teil I 01.10.2016
Zauber und Sprüche 24.09.2016
Das Römerfest in Mayen 06.08.2016
Hilfe. Lebensrisiken – Lebenschancen – Soziale Sicherung in Österreich - Teil II 03.10.2015
Hilfe. Lebensrisiken – Lebenschancen – Soziale Sicherung in Österreich - Teil I 29.08.2015
Die Weiße Eule - Teil II 30.05.2015
Die Weiße Eule - Teil I 23.05.2015
Wasser – Wälder – Wölfe. Das Comeback der Wildnis in Europa 25.04.2015
"All together now" frei nach den Beatles ... 28.02.2015
Eine religionsübergreifende Erfahrung 27.12.2014
Eine Gedenktafel für Gerald B. Gardner 26.07.2014
Mammuz 26.04.2014
Die Eibe singt die Runen 23.11.2013
Ganesh Chaturthi - Teil II 05.10.2013
Ganesh Chaturthi - Teil I 21.09.2013
Mittsommerbräuche 31.08.2013
Baba Jaga Festival 2013 22.06.2013
Was ist dieses Beltane überhaupt? 18.05.2013
Hallo NachBar – Wiens alter/neuer Hexen und Heidenstammtisch 19.01.2013
The Pagan Piper Project 17.11.2012
Im Pfadfinderhaus an der PFI Konferenz Helvetia 03.11.2012
Interview mit Shónydép zum "Making of Shiránia" - Teil II 25.08.2012
Interview mit Shónydép zum "Making of Shiránia" - Teil I 30.06.2012
Beltane-Festival in Edinburgh 07.04.2012
Kerzen-Workshop 18.02.2012
Die Erschaffung einer Welt 04.02.2012
Gedankenreise einer Museumstour 03.12.2011
Pagan Pride Day und 1. Wiener Pagan Poetry 29.10.2011
Beltane @Burg11 – Trommlermilieu 04.06.2011
Club Bacchanalia 30.04.2011
Open Pipe 05.02.2011
Das BBnC - die Geschichte 06.11.2010
Baba Jaga 2010 - Teil II 28.08.2010
Baba Jaga 2010 - Teil I 31.07.2010
Asatru-Stammtisch 10.07.2010
Unser erstes großes Beltane-Gruppenritual 22.05.2010
Pagan Federation International Pub Moots in Wien 27.02.2010
Der Wiener Pagan Stammtisch 02.01.2010
Ein Barde erzählt - Teil VIII 19.09.2009
Ein Barde erzählt - Teil VII 12.09.2009
Ein Barde erzählt - Teil VI 26.07.2009
Ein Barde erzählt - Teil V 03.05.2009
Mittelalter in Linz und in der Steiermark 12.04.2009
Ein Barde erzählt - Teil IV 28.02.2009
Ein Barde erzählt - Teil III 27.12.2008
Ein Barde erzählt - Teil II 20.12.2008
Ein Barde erzählt - Teil I 13.12.2008
Ausflug in die Welt der Kelten 30.08.2008
Wikinger-Ausstellung Leoben 12.07.2008
Die Churburg - Ritterspiele in Südtirol 16.03.2008
„Wilhelm Reich lebt!“ - Teil II 08.12.2007
„Wilhelm Reich lebt!“ - Teil I 01.12.2007
Ritterspiele Ehrenberg 29.09.2007
MerryMeet, the Others and Me 18.08.2007
Das Wave Gotik Treffen (WGT) 21.07.2007
WurzelWerk's SommerFest 2007 - Teil III 14.07.2007
WurzelWerk's SommerFest 2007 - Teil II 07.07.2007
WurzelWerk's SommerFest 2007 - Teil I 23.06.2007
Göttertanz und Schneckenschleim - Teil III 02.06.2007
Göttertanz und Schneckenschleim - Teil II 26.05.2007
Göttertanz und Schneckenschleim - Teil I 12.05.2007
WurzelWerk's YuleMarkt 2006 17.03.2007
Das 5-JahresFest 17.02.2007
The Dark Side 23.12.2006
WuWe Burgentour 25.11.2006
Die Magie der Masse - Teil II 04.11.2006
Die Magie der Masse - Teil I 28.10.2006
Das BBnC 2006 - Teil II 22.07.2006
Das BBnC 2006 - Teil I 15.07.2006
Der Atem des Drachen 20.05.2006
Der geschmiedete Himmel - Die Himmelsscheibe von Nebra 18.03.2006
Alpenschamanismus 04.02.2006
Witchfest International 2005 - Teil II 26.11.2005
Witchfest International 2005 - Teil 1 19.11.2005
Der heilige Hain 05.11.2005
Hexenkraft und Chaosmagie - Teil II 08.10.2005
Hexenkraft und Chaosmagie - Teil I 01.10.2005
Das erste Mal im Westen 20.08.2005
Kritische Reflexion zum Schamanenkongress in Wien 23.07.2005
Gesundheit und Spiritualität 02.07.2005
Das war das MerryMeet Festival 2005 21.05.2005
Riharc Smiles 26.03.2005
Göttin - Hexe - Heilerin 15.01.2005
WurzelWerk's YuleMarkt 2004 01.01.2005
Das 4. Parlament der Religionen der Welt 02.10.2004
Daya Putih - Ein Besuch beim Workshop 04.07.2004
Es gibt auch ein Heidentum jenseits von "Rechts"! 08.05.2004
WurzelWerk´s HexenWochenende 13.12.2003
Festival of Live in Vbrov Log Slovenien - Celtic Samhain 06.12.2003
Mittelalter-Spektakel auf der Burg Albrechtsberg 27.09.2003
Als Hexen eine Reise nach Slowenien machten... - Teil II 02.08.2003
Ein WurzelWerk-WanderTag ins Paradies 14.06.2003
WurzelWerk´s Merry Meet Festival 2003 17.05.2003
Als Hexen eine Reise nach Slowenien machten... - Teil I 10.05.2003
Witchfest UK 2002 - Interview mit Children of Artemis 04.01.2003
Witchfest UK 2002 - Die Vortragenden 28.12.2002






              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017