Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen   Teil XXIX

Ein Artikel-Mehrteiler von Mc Claudia, der dem Wissen über die Jahreskreisfeste eine fundierte Basis vermitteln möchte. Viel Recherche, persönliches Engagement und Arbeit, wofür wir der Autorin herzlich danken!

Ausblick

Wie wir gesehen haben, ist das achtspeichige Jahresrad zwar nichts Uraltes aber dafür eine wunderbare moderne Erfindung, die es zu großer Beliebtheit im alternativspirituellen Bereich der westlichen Welt gebracht hat. Aber auch die Quellen zu den historischen Festen der vorchristlichen europäischen Kulturen sind nicht uralt sondern nehmen erst mit der griechischen Geschichte im 7. Jhdt. v. Chr. ihren Anfang. Religionen und Jahreskreisfeste aus den Zeiten davor, aus der Urgeschichte, jener riesigen Epoche, die man wirklich als „uralt“ bezeichnen könnte, bleiben uns aber mangels schriftlicher Aufzeichnungen, die wir auch verstehen könnten, wohl für immer verborgen. Natürlich kann man auf Visionen hoffen, darüber meditieren, channeln oder was auch immer. Vielleicht wird man so sogar zu Erkenntnissen kommen. Nur fehlen meist die Mittel, diese zu verifizieren oder zu falsifizieren, weshalb sie nur für die Visionärin selbst von Bedeutung sind. Und die Archäologie kann auch nicht mehr zutage fördern als die materiellen Hinterlassenschaften unbekannter Kulturen, die oft in alle Richtungen interpretiert werden können.

Als Neuheid/innen müssen wir uns also damit abfinden, dass wir teilweise sehr unzureichende Quellen haben, wenn es um Rituale und Jahresfeste bei unseren heidnischen Altvorderen geht. Gerade die im neuen Heidentum beliebten Kulturen der Kelten und Germanen lassen sich schriftlich nur über deren Feinde oder christliche Nachfolger erschließen – und das leider mit vielen, vielen Lücken.

Auch heutige christliche Feste eröffnen uns kaum einen Einblick in die Festtagskultur vorchristlicher, schriftloser Völker, da zumeist zu viele Unschärfen vorhanden sind und sich das „heidnische Original“ so kaum sicher ermitteln lässt.

Aber auch dann, wenn wir schriftliche Zeugnisse en masse haben, wie aus der klassischen Antike, können wir damalige Feierlichkeiten höchstens in die moderne Zeit übersetzen, denn die Verhältnisse sind heutzutage ganz andere als dazumals.

Wir werden daher mit der ernüchternden Erkenntnis leben müssen, dass unsere neuheidnischen Jahresfeste und die Art, wie wir sie feiern, zwar heidnisch sind, aber vor allem neu, und sei die Idee oder die Quelle noch so alt.

Aber: Bürgt das Alter einer Tradition wirklich für deren Güte? Ist eine Tradition, ein Fest, ein Glaube, ein Ritual nur deshalb wertvoller oder besser, wenn es mehrere hundert oder tausend Jahre auf dem Buckel hat? Ich denke z. B. gerade an die weibliche Genitalverstümmelung, wie sie im Sudan und in anderen afrikanisch-arabischen Ländern praktiziert wird, wobei es historisch sicher ist, dass sie aus heidnischer Zeit stammt und damit auch „uralt“ ist. Ist es wirklich sinnvoll, Traditionen nur wegen ihres Alters wertzuschätzen? Im Anhang findet man vorchristliche Feste, die Menschenopfer beinhalteten (Uppsala-Fest, Samain) oder das Schlagen von Frauen (Lupercalia). Meine Antwort ist daher ein klares „Nein“, nein, eine Tradition ist nicht deshalb wertvoll, weil sie alt ist. Sie muss zugleich auch gut sein, ethisch gut, menschenrechtlich gut und auch heute noch lebbar und sinnvoll sein.

Aber natürlich hat es auch etwas von Ewigkeit, wenn man bei der Feier eines Festes gewiss sein kann, dass es so oder ähnlich auch schon vor 2000 Jahren begangen wurde. Es hat etwas von Größe, deren Teil man während des Rituals wird. Für mich persönlich ist es deshalb wichtig, möglichst viel über die historischen Fakten herauszufinden, um so diese Verbindung zur Vergangenheit und damit dieses Gefühl der Größe herstellen zu können. Andererseits feiern aber auch heutige Juden ihr Chanukka-Fest etwas anders als in der Antike, heutige Muslime begehen ihr Opferfest anders als im 8. Jhdt., heutige Katholiken zelebrieren Ostern anders als jene aus dem frühen Mittelalter, heutige Hindus das Holi-Fest anders als vor 1000 Jahren. Feste und Bräuche sind immer einem Wandel unterworfen, auch dann wenn sie einer durchgehenden Tradition folgen. Ich behaupte also, dass es letztlich egal ist, ob ein Fest eine lange, alte Tradition hat oder eine Neuerfindung ist. Wenn es das Gefühl der Größe in den Feiernden erzeugen kann, das innere Feuer zu entfachen vermag, dann ist es gelungen. Der Rest ist meines Erachtens zweitrangig.

Jedenfalls finde ich es durchaus befreiend, wenn man eine beliebte, diffuse Behauptung, wie: „Wir feiern heute Samhain, ein uraltes Fest aus heidnischer Zeit! Unsere keltischen Ahnen haben es genau so gefeiert wie wir heute. Die Druiden (oder Hexen) haben das geheime Wissen bis in heutige Zeit herüber gerettet, und das Fest heißt heute Halloween oder Allerheiligen, weil es die Christen gestohlen haben.“ zugunsten einer ehrlichen Herangehensweise, wie: „Wir feiern heute Samhain, ein Fest aus Irland, das wahrscheinlich schon in vorchristlicher Zeit gefeiert wurde. Das Ritual habe ich selbst erfunden, Anleihen nahm ich bei mittelalterlichen Beschreibungen und modernen irischen katholischen Bräuchen." aufgibt. Man verliert dabei nichts, außer einem verschleiernden, pathetischen Mythos, gewinnt aber etwas viel Wertvolleres: Authentizität.

Obwohl die Qellen, vor allem bei den „schriftlosen“ Kulturen, mager sind, geben sie doch eine Menge her, mehr jedenfalls, als im „allgemein“ neuheidnischen Kontext üblicherweise an Information darüber zu finden ist. Im folgenden Anhang wird ersichtlich, wie groß die Fülle an Festen der verschiedenen Kulturen und Traditionen ist. Und wir haben auch gesehen, dass die vorgestellten Kulturen in vielen Dingen sehr unterschiedlich sind. Nicht einmal innerhalb ein und derselben Kultur ist alles gleich. Und das, obwohl alle hier vorgestellten Ethnien der indogermanischen Sprachfamilie angehören und alle in Europa zu gleichen oder fast gleichen Zeiten heimisch waren. Die Vielfalt und Unterschiedlichkeit der Kulturen und ihrer Festkalender hat hoffentlich die Idee eines monolithischen Heidentums mit einem ewiggleichen achtfachen „uralten“ Jahreskreis ad absurdum geführt.

Wenn ich es somit geschafft habe, Dich durch die Vorstellung der verschiedenen heidnischen Kalender und Jahreskreisfeste zu inspirieren oder sogar zum Weiterforschen anzuregen, dann ist mein Ziel mit dieser Abhandlung erreicht.

Bleibt nur noch eins zu wünschen: Viel Spaß beim Feiern!


Ende Teil XXIX


Mc Claudia


Ich bin Hobbychirurg und Hobbypolizist - Teil IX 15.04.2017
Ich bin Hobbychirurg und Hobbypolizist - Teil VIII 25.03.2017
Ich bin Hobbychirurg und Hobbypolizist - Teil VII 04.03.2017
Ich bin Hobbychirurg und Hobbypolizist - Teil VI 11.02.2017
Ich bin Hobbychirurg und Hobbypolizist - Teil V 28.01.2017
Ich bin Hobbychirurg und Hobbypolizist - Teil IV 31.12.2016
Ich bin Hobbychirurg und Hobbypolizist - Teil III 10.12.2016
Ich bin Hobbychirurg und Hobbypolizist - Teil II 26.11.2016
Ich bin Hobbychirurg und Hobbypolizist - Teil I 12.11.2016
Eine ungewöhnliche Gallo-Römische Gottheit: Oceanus-Cernunnos - Teil II 03.09.2016
Eine ungewöhnliche Gallo-Römische Gottheit: Oceanus-Cernunnos - Teil I 13.08.2016
Der Geburtstag in der römischen Antike - Teil IV 26.12.2015
Der Geburtstag in der römischen Antike - Teil III 06.12.2015
Der Geburtstag in der römischen Antike - Teil II 21.11.2015
Der Geburtstag in der römischen Antike - Teil I 07.11.2015
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XXIX 21.02.2015
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XXVIII 04.01.2015
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XXVII 27.09.2014
Thorshammer ist ein Hammer 12.07.2014
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XXVI 21.06.2014
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XXV 05.04.2014
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XXIV 22.02.2014
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XXIII 18.01.2014
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XXII 12.10.2013
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XXI 10.08.2013
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XX 01.06.2013
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XIX 23.03.2013
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XVIII 16.02.2013
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XVII 24.11.2012
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XVI 22.09.2012
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XV 28.07.2012
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XIV 12.05.2012
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XIII 18.02.2012
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XII 24.12.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil XI 20.11.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil X 01.10.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil IX 13.08.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil VIII 17.07.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil VII 28.05.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil VI 30.04.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil V 16.04.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil IV 09.04.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil III 02.04.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil II 12.02.2011
Die acht neuheidnischen Jahreskreisfeste im Spiegel der Kulturen - Teil I 29.01.2011
Poseidon 27.11.2010
Prometheus 04.09.2010
Herleitungstheorien der Gralssage 31.07.2010
Die Druiden - Teil V 08.05.2010
Die Druiden - Teil IV 24.04.2010
Die Druiden - Teil III 03.04.2010
Die Druiden - Teil II 27.03.2010
Die Druiden - Teil I 20.03.2010
Mein erstes neokeltisches Hochzeitsfest - Teil V 19.12.2009
Mein erstes neokeltisches Hochzeitsfest - Teil IV 12.12.2009
Mein erstes neokeltisches Hochzeitsfest - Teil III 05.12.2009
Mein erstes neokeltisches Hochzeitsfest - Teil II 28.11.2009
Mein erstes neokeltisches Hochzeitsfest - Teil I 14.11.2009
Einige grundlegende Gedanken zur Mythologie 05.09.2009
Das Keltendorf in Diex 07.06.2009
Das Trankopfer im Hellenismos 19.04.2009
Hera 14.02.2009
Aphrodite 17.01.2009
Der Tod ist die Mitte eines langen Lebens - Teil VI 15.11.2008
Der Tod ist die Mitte eines langen Lebens - Teil V 01.11.2008
Der Tod ist die Mitte eines langen Lebens - Teil IV 11.10.2008
Der Tod ist die Mitte eines langen Lebens - Teil III 27.09.2008
Der Tod ist die Mitte eines langen Lebens - Teil II 13.09.2008
Der Tod ist die Mitte eines langen Lebens - Teil I 30.08.2008
Keltisch rekonstruiertes Heidentum - Teil III 21.06.2008
Keltisch rekonstruiertes Heidentum - Teil II 07.06.2008
Keltisch rekonstruiertes Heidentum - Teil I 31.05.2008
Oh Götter, nehmt unsre Opfer an! 09.02.2008
Was ist rekonstruiertes Heidentum? - Teil II 03.11.2007
Was ist rekonstruiertes Heidentum? - Teil I 27.10.2007
Missverstandener Rekonstruktionismus - Teil II 28.07.2007
Missverstandener Rekonstruktionismus - Teil I 14.07.2007
Hestia und Zeus Teil II 14.04.2007
Hestia und Zeus - Teil I 07.04.2007
Druiden und Politik - Teil II 10.02.2007
Druiden und Politik - Teil I 27.01.2007
Die griechische Vorstellung von der Seele 28.10.2006
Reisealtar 22.07.2006
Ephesos Teil III 22.04.2006
Ephesos - Teil II 11.04.2006
Ephesos - Teil I 01.04.2006
Hexenglauben im 19. Jahrhundert - Teil II 31.12.2005
Hexenglauben im 19. Jahrhundert - Teil I 24.12.2005
Carnuntum - Teil VI 01.10.2005
Carnuntum - Teil V 24.09.2005
Carnuntum - Teil IV 10.09.2005
Carnuntum - Teil III 27.08.2005
Carnuntum - Teil II 20.08.2005
Carnuntum - Teil I 13.08.2005
Die Geschichte des Druidentums - Teil V 28.05.2005
Die Geschichte des Druidentums - Teil IV 30.04.2005
Die Geschichte des Druidentums - Teil III 02.04.2005
Die Geschichte des Druidentums - Teil II 26.03.2005
Die Geschichte des Druidentums - Teil I 19.03.2005
Eine kleine Geschichte der Vampire 08.01.2005
Die Druiden - oder was wir so alles (nicht) wissen - Teil II 30.10.2004
Die Druiden - oder was wir so alles (nicht) wissen - Teil I 23.10.2004
Der Prozess um den Zauberer Jackel 21.08.2004
Der Hexenhammer (Malleus Maleficarum) - Geschichte eines Buches - Teil II 26.06.2004
Der Stammtisch 01.05.2004
Die unaussprechlichen Sprachen der Kelten 28.02.2004
Die Templer - Bruderschaft der armen Ritter Christi vom Tempel zu Jerusalem 17.01.2004
Der Hexenhammer (Malleus Maleficarum) - Geschichte eines Buches - Teil I 29.11.2003
Die Wiedertäufer 11.10.2003
Die grauenhaften Galateer als Halsabschneider? - Teil II 04.01.2003
Die grauenhaften Galateer als Halsabschneider? - Teil I 28.12.2002
Holzkreis mit Votivteich in Schottland gefunden 29.06.2002
Die Artus-Legende III - Welcher Arthur denn?? 27.04.2002
Die Artus-Legende II - The once and future king 15.03.2002
Die Artus-Legende I - Der sagenhafte König 09.03.2002
Bericht eines Zeugen der Hexenverfolgung 06.11.2001
Samhain - Allerheiligen 20.10.2001






              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017