Die Elemente  Teil II
Im ersten Teil habe ich den grundlegenden Zugang zu den Elementen erörtert. Ich habe über die Elemente in der Natur gesprochen und Möglichkeiten für die ersten Reisen zu den Elementen vorgeschlagen.
Was nun folgt ist die Verwendung von Elementen in einem Ritual und die Differenzierung innerhalb der Elemente, das heißt, welche "Bewohner" es gibt, wann mit welchem Aspekt gearbeitet werden kann.

Außerdem folgt ein kurzer Abriss über Elementale, die zwar den Elementen zugeordnet, aber nicht das Selbe sind, auch wenn ihr Name sehr ähnlich klingt. Des weiteren folgt eine Übung zu den Aspektierungen zu den Elementen. Abschließend habe ich noch eine Liste beigefügt, die eine Idee über die zugeordneten Eigenschaften der Elemente geben kann.


Und wieder Basics...
Bevor ich mit den "Bewohnern" der Elemente beginne, noch einige grundlegende Informationen über die Arbeit mit Elementen.
Dem vorausschicken möchte ich die Prämisse, dass es, egal mit wem oder was du arbeiten wirst, immer wichtig ist, dass du verstehst, was du in einer Anrufung sagst und zu wem du es sagst. Visualisiere immer genau, was du meinst und richte deine Energie präzise darauf aus. Es nützt nichts, einen Wächter im Süden zu rufen und dabei an die Reparatur deines Autos zu denken! Es nützt auch nichts, wenn anstatt eines Wachturmes ein Feenkönig oder ein Gott kommt. Wenn du einen Wachturm meinst, dann rufe und visualisiere ihn auch so, dass die gewünschte Energie sich angesprochen fühlt. Und das kann sie nur, wenn du klar in Resonanz mit ihr trittst!


Halllooo!
Ja... rufen... Mit welchen Worten rufst du ein Element? Bei uns im deutschsprachigen Raum wird hauptsächlich wirklich "gerufen". Rufenverwende ich hauptsächlich, wenn meine Intention ist, dass die Elemente wirklich da sind, ich möchte, dass sie an meinem Kreis stehen, wachen. Daneben gibt es noch "beschwören" und "aufmerksam machen". "Beschwören" würde ich in erster Linie benutzen, wenn ich eine Manifestation der Elemente, in welcher Form auch immer anstrebe. Auch wenn ich mit Elementalen arbeiten möchte, beschwöre ich. "Aufmerksam machen" ist als kleiner Stupser gedacht. Wenn ich mir den Beistand meiner Ahnen wünsche, benutze ich diese Art der Anrufung auch. Da ich der Ansicht bin, dass sie sowieso immer mit mir sind, ist diese Form wirklich als ein "Aufmerksam machen" gedacht. Im Zweifelsfall verwende am besten den Terminus "rufen". "Befehlen" hat in der Sprache einer Elementanrufung meiner Ansicht nach nichts zu suchen und verspricht auch wenig Effizienz. Ich erteile in einem Ritual niemanden Befehle, sondern suche eine kooperative Zusammenarbeit.
Wie du die Elemente rufst, ist einer der grundlegendsten Arbeiten überhaupt und kann nicht oft genug geübt und gemacht werden! Denn darüber hinaus können Elemente auch noch viel mehr, als nur als "Wände" eines heiligen Kreises sein. Sie nur als solche zu sehen - damit würdest du dich um vieles bringen. Arbeit mit Elementen kann deinen eigenen Energiehaushalt sehr positiv beeinflussen!


Wer wohnt denn da...?
Nun zu den Bewohnern der Elemente. Im folgenden möchte ich die Wachtürme, die Tiertotem, die Feenkönige und Göttinnen der Elementwelten besprechen. Darüber hinaus können für die Elemente auch Erzengel, Winde, Archetypen etc. angerufen werden. Du kannst zu jeder der vorgestellten Gruppen Übungen machen.
Eine einfache Grundübung ist immer: Nimm' die Reise in die Elementwelten als Beispiel, nur reise dann im speziellen die Wachtürme, die Feenwelt, die Göttinnen oder die Tiere an. Übungen, die darüber hinaus gehen, gebe ich gesondert an. Ich habe es als sehr bereichernd empfunden, Feen, Wachtürme, Erzengel, Tiere, Göttinnen und Winde gesondert kennenzulernen, da man dadurch in sehr engen Kontakt treten und man das Element nicht nur als Ganzes, sondern auch in seinen Aspekten kennenlernen kann. Anschließend kann man auch alles in einzelne Elementanrufung packen. Nur ist es zu Beginn ein bisschen viel in einem langen Satz alle auf einmal anzurufen! Durch dieses gesonderte Kennenlernen und Anschauen lernen, hast du auch die Möglichkeit, einen Aspekt im Einzelnen anzurufen, z.b. NUR die Winde oder NUR die Göttinnen.
Noch eine Anmerkung, was das Aussehen und die Charakteristika der Wesen anlangt. Lass dich nicht in die Irre führen! Nicht alle Wesen sind immer gut, lieb, hübsch und schön anzuschauen. Vielleicht sind sie auch mal furchtbar hässlich, riesengross oder klitzeklein. Feen sehen nicht unbedingt so aus, wie auf vielen Buch- und Internetseiten. Und nein, sie müssen auch keine Flügel haben, auch wenn das möglich ist. Tiertotem sind keineswegs putzige Bärchen, die im Wald spielen. Es sind Bären und diese können auch manchmal sehr grimmig, laut und kräftig sein! Und Wachtürme müssen auch nicht aussehen wie das Märchenschloss Neuschwanstein! Versuch' nicht, dir Bilder oder Wesenheiten schön zu lügen. Denn das sind sie nicht. Zumindest nicht immer!


Wachtürme
Die Energie der Wachtürme tendiert dazu, aus jedem Kreis eine wirklich uneinnehmbare Festung zu machen. Ob die Wachtürme von den Sternen kommen oder nur die Sterne symbolisieren, bleibt jedem selbst überlassen, da es wenige gesicherte Hinweise auf die eine oder andere These gibt. Auch das legendäre Volk der Tuatha De Dannan, auch "The Shining Ones" In der Literatur findet man sie auch unter dem Begriff "Lords of Karma", Wesen die an den Pforten des Übergangs wachen.
Nun: Wach-Türme. Wachtürme sind Aussichtswarten, von denen man einen guten Ausblick hat, auf alles, was rundherum geschieht. So können sie auch verstanden werden - im wahrsten Sinne des Wortes "Wachturm". Sie schützen einen Kreis, halten alles ab, was nicht hineingehört und überblicken den Ort des Geschehens. Wenn ich mit den Wachtürmen arbeite, dann spüre ich immer eine sehr mächtige, schützende Energie. Vor allem, wenn ich mit einem Platz, an dem ich arbeite, nicht hundertprozentig im Einklang bin, wenn ich kurz vor dem Krank werden stehe, dann rufe ich sie, da ich ihre schützende und warme Energie sehr schätze. Gerne rufe ich sie auch in Kombination mit Tieren, Göttern oder Feen.
Doch auch für Wachtürme gilt: Lade sie nicht in den Kreis ein, lasse sie am Kreis stehen, dort können sie dir gute Dienste leisten! Im Kreis sind sie mir persönlich zu Platz einnehmend, zu mächtig und mir bleibt selbst zuwenig Raum für meine Arbeit.


Die Tiertotem
Die Energie von Tieren finden wir auch, aber nicht nur bei der Arbeit mit den Elementen. So gibt es Krafttiere im Schamanismus, das persönliche Totemtier und auch in der Kunst des Shapeshifting (Gestaltwandlung) spielen Tiere eine wichtige Rolle. Hier möchte ich mich allerdings auf die Tierenergie beschränken, die den jeweiligen Elementen eigen sind. Dabei kann es sich um ein einzelnes Tier handeln, oder auch um eine ganze Tiergruppe oder Tierart.
Bevor du mit dieser Energie der Elemente in Kontakt trittst, empfehle ich, dich mit dem Tier hier, in dieser Welt anzufreunden. Beispielsweise ein Bär: Welche anatomischen Eigenschaften hat ein Bär, was frisst er, was ist sein Verhalten? Kommt oder kam er in unserer Gegend vor? Wenn er ausgestorben ist - warum? Und schließlich und endlich: Was hat ein Bär mit mir zu tun? Ist ihm eine Energie eigen, die du in dir selbst spürst oder die du dir wünschst? Damit knüpfst du zum ersten Mal einen Kontakt zur Energie eines Bären. Im ersten Artikel über die Elemente habe ich erwähnt, dass es sein kann, dass du auf deinen ersten Reisen Tiere treffen wirst. Sollte das der Fall gewesen sein, empfehle ich trotzdem: Mach' dir über das Tier Gedanken, besuche es in der freien Wildbahn oder wenn es nicht anders möglich ist, geh in einen Zoo, wo das Tier möglichst artgerecht gehalten wird.
Nach dieser ersten Kontaktaufnahme, reise das Tier in seiner Welt an. Gehe dabei vor, wie bei der ersten Übung für die Elemente im ersten Artikel. Reise dabei aber ganz speziell zu diesem Tier, zu diesen Tieren!


Die Feenkönige
Die besten Möglichkeiten, um in Kontakt mit Feen zu kommen ist entweder in der freien Natur selbst oder über Legenden, Sagen, Mythen und Brauchtum Informationen zu sammeln. Feen stehen in ihrer Charakteristik sicherlich den Elementalen näher als einer allgemeinen Energie eines Elementes. Aus diesem Grunde würde ich Feen, so wie Wachtürme nicht in den Kreis einladen, sondern nur an den Kreis. Feen lade ich nicht gerne in den Kreis ein, weil es sich dabei um selbständig denkende und handelnde Wesenheiten handelt. Eine Ausnahme ist es natürlich, wenn ich ganz gezielt mit ihnen arbeiten möchte.
Für die Arbeit mit Feen innerhalb der Elemente kannst du mit den vier Feenkönigen arbeiten.

Osten - Paralda
Süden - Djin
Westen - Nixa
Norden - Ghob

Ich sehe die vier Feenkönige auch als Regenten über die typischen Landschaften der Elemente an. So regiert Nixa beispielsweise über den Seen, Flüssen und Meeren. Er bringt den Regen und ist der Herrscher über die Fauna und Flora aller Gewässer.


Götter und Göttinnen
Allen vier Elementen werden Götter zu geordnet. Das klingt einfacher, als es manchmal ist, da Götter gerne viele Aspekte haben... So ist Brighid zwar als Schutzgöttin der Schmiede dem Süden zugeordnet, aber sie ist eben auch dem Wasser nahe, da viele Quellen ihr geweiht sind und sie auch zur Heilung von Krankheiten angerufen wird...
Hier tut sich ein Dilemma auf, der irgendwann einmal kommen muss, wenn man sich mit Elementen und Göttern beschäftigt. Auch hier gilt einmal mehr: Sei dir im klaren darüber, was du sagst und mit welchem Aspekt du arbeiten möchtest. Wenn du Brighid für den Süden rufst, dann sei dir bewusst, dass du damit ihre heiße, funkensprühende Energie an deinen Kreis holst! Und wenn du sie für den Westen rufst, dann möchtest du hoffentlich mit ihrem heilenden Aspekt arbeiten? Es ist beides gleich valid, nur musst du dir über deine Intention im klaren sein! Dasselbe gilt für Morrigan, die gerne nur dem Norden, eventuell noch dem Westen zugeordnet wird, weil sie sehr häufig und allem voran als Todesgöttin angesehen wird. Oder Mannana mac Lyr, der ebenfalls für den Süden und den Westen angerufen werden kann.
Um mit Göttern in Kontakt zu treten, ist immer eine gewisse Vorinformation gut. Du wirst sie brauchen, um mit den Göttern in Resonanz zu treten. Du kannst dir beispielsweise aus der Liste unten einen Gott, eine Göttin aussuchen und weitere Informationen über sie einholen. Beschränke dich dabei nicht auf einen allgemeinen Absatz aus einem Buch. Lies ihre Mythen, ihre Geschichten. Damit bist du schon einen guten Schritt weitergekommen. Leichter wird es sein, wenn du dich entschliesst, mit einem bestimmten Pantheon zu beginnen. Aber auch hier hast du die Qual der Wahl. Entscheidest du dich für das ägyptische, keltische, nordische oder römische...? Allen Göttern sind bestimmte, kulturabhängige Symboliken zugeordnet. Wenn Du nun für den Süden Griechisches, für den Norden Ägyptisches, für den Osten Keltisches und den Westen Indisches wählst, verwirrst du dich in deiner Recherche- und spirituellen Arbeit.
Mit diesen Informationen kannst du nun über die Götter meditieren und sie im Rahmen eines Elementes anrufen. Benutze auch hierzu die Grundübung.


Elementale
Ein Element und ein Elemental sehe ich nicht als dasselbe an. Die Arbeit mit Elementalen wird in erster Linie der Zeremonialmagie zugeschrieben, weniger der Naturmagie. Zumindest findet sie in Büchern über Zeremonialmagie mehr Platz als in anderen. Ob man Elementale in seine Arbeit einbeziehen möchte oder nicht, bleibt letztlich jedem selbst überlassen. Nur um das zu wissen, sollte man sie sich zumindest ein bisschen ansehen!
Ein Element ist etwas, was hier in der materiellen Welt manifestiert ist. Wir sehen das Wasser, riechen den Rauch, spüren den Wind in unseren Haaren, schmecken die feuchte Erde und hören das Rauschen der Wellen... Was ein Element aber nicht hat, ist ein eigener Denkprozess. Ein Elemental hingegen schon. Wenn ich von Elementalen spreche, dann meine ich damit spezielle Wesenheiten, die folgende Eigenschaften haben: Unsichtbar für das untrainierte Auge, eigenständiger Denkprozess, eine einem Element zugeordnete Wesenheit, nicht in der materiellen Welt in manifestierter Form vertreten.

Osten Sylphen: manchmal auch als Feen bezeichnet
Süden Salamander: manchmal auch als Drachen bezeichnet...
Westen Undinen: auch Sirenen genannt
Norden Gnome: auch "Kleines Volk" oder "Zwerge" genannt. Von diesen Namen darf man nicht schließen, dass Gnome immer klein sein müssen. Ganz im Gegenteil!

Elementale können im täglichen Leben sehr gute Helfer sein. So habe ich in einer Zeit, in der ich jede Nacht Feuer machen musste, all die Salamander eingeladen und sie gebeten, über meine Feuerstelle zu wachen und das Feuer nicht ausgehen zu lassen! Mit Erfolg...
Elementale können, genauso wie Feen oder Tiere, richtig gute Freunde sein. Doch meistens ist es nicht so, dass wir sie uns aussuchen - sie kommen, laden sich selbst ein, sind für dich da, lehren und schimpfen dich...


Erdiges Feuer? Oder doch feurige Erde??
Wie bereits im Absatz über Götter angesprochen, so finden wir uns im Umgang mit Elementen manchmal in einem vermeintlichen Dilemma wieder. Denn manchmal, oder nein, eigentlich sehr häufig, treten Elemente mit einem gewissen Aspekt auf. So kann Feuer einen Aspekt von Luft haben, Erde einen von Feuer, Luft einen von Wasser? Was könnte das sein...?
Um Antwort auf diese Frage zu finden, es sinnvoll, die Elemente genau zu studieren und ihre Entsprechungen im alltäglichen Leben zu finden. Anschließend kannst du daran gehen und dir eine eigene Liste für aspektierte Elemente anlegen. Dies hat mein Verständnis für die Elemente sehr bereichert. Wo zum Beispiel würdest du einen Gedankenblitz einordnen? Oder die Redewendung "Vor Schreck erbleichen"? Schlamm? Gebrannten Ton???


Zu guter Letzt...
Über die Elemente könnte man ganze Bücher füllen und wohl noch mehr. Was ich hier erläutert habe, ist ein kleiner Ausschnitt und eine Starthilfe, um mit den Elementen und den ihr innewohnenden Energien in Kontakt zu treten.
Zusammenfassend möchte ich nochmals einige wichtige Punkte in der Arbeit mit Elementen festhalten:

Wenn du Elemente anrufst, sprich langsam und sei dir bewusst was du sagst und zu wem! Zu diesem Zwecke schreibe dir klare Elementenanrufungen, zu denen du klare Bilder hast. Neue, gerade erfundene Anrufungen sind zwar manchmal sehr schön, setzen aber gute Kenntnis der Elemente und der Visualisation voraus! Es ist besser, nur wenige Anrufungen zu benutzen und diese allerdings wirklich stimmig anzuwenden.

Wenn du in einem Ritual mit Elementen arbeitest, denke daran, dass du damit auch eine Verbindung zu anderen Welten herstellst! Aus diesem Grunde vergiss auch nicht, die Elemente wieder zurück zu schicken. Damit ersparst du dir und anderen Ritualteilnehmern ungeklärte Körperwahrnehmungen und Emotionen, die nicht erwünscht waren.

Wenig ist oft mehr. Auch bei Elementen. Es ist nicht notwendig, die Tiere, die Feen, die Winde, die Erzengel, eine Göttin und einen Gott und... zu rufen. Die Menge der gerufenen Aspekte haben nichts mit der Stabilität einer Enerige zu tun, auch wenn es manchmal wunderschön klingt. Ein einfaches, aber energetisiertes Bild ist oft, besonders am Anfang, zuverlässiger!

Und WARUM....? Alles, was du tust, sollte ein Ziel haben. Wenn du ein Element rufst, um zu üben, ist es Ziel genug. Rufe keine Energie einfach nur so zum Spaß oder weil dir langweilig ist! Wenn du ein Element nur zum Üben rufst, dann mach' auch was damit. Nimm' dir zum Beispiel von jedem Element so viel Energie mit, wie du im Moment brauchst, um ein energetisches Gleichgewicht in dir selbst herzustellen. Fühlst du dich flatterig? Tanke dich gut mit Erdenergie auf! Fühlst du dich zäh und hast den Eindruck, du kommst in deinem Leben nicht vom Fleck? Vielleicht hilft eine Portion Feuerenergie! Die Elemente werden dir nicht die Probleme deines Lebens lösen, geben aber viel Aufschluss über deinen Energiehaushalt und tragen dazu bei, ihn ausgeglichen und vital werden zu lassen!


Korrespondenzen
Die folgende Auflistung der Korrespondenzen ist und kann auch nur eine relative sein. Sie soll als Anregung dienen, dir deine eigene Liste zusammenzustellen. Einige der Zuordnungen mögen dir vielleicht seltsam vorkommen, vielleicht siehst du es nämlich ein wenig anders...Absolut zulässig!
Vieles kann nämlich nur relativ sein. So hat das Blut für mich beispielsweise eine feurige Energie. Doch eben auch ein wässrige! Und mit beispielsweise dem Verdauungssystem verglichen ist die Energie des Blutes sicherlich nicht ganz so feurig. Vergleiche können oftmals helfen, eine für sich passende Struktur zu finden. Wichtig ist es, Tabellen nicht auswendig zu lernen, sondern sie für sich selbst stimmig zu adaptieren. Manchmal zählt auch einfach nur die persönliche Vorliebe. Auch wenn ich es sehr stimmig finde, für den Osten rot und für den Süden weiss zu wählen, so verwende ich doch in meiner eigenen Arbeit rot für den Süden und weiss für den Osten.
Über allem steht immer wieder der Anspruch, dass DU damit arbeiten musst und ein Element in seiner Energie sicher und stabil am Kreis stehen soll! Wähle daher immer Korrespondenzen aus, die dein Bild und deine Worte klar und energetisch stimmig sein lassen.

Alles Liebe und Gute beim Üben
wünscht dir
Brighid


Zuordnung Osten Süden Westen Norden
Geschlecht sekundär männlich primär männlich primär weiblich sekundär weiblich
Farbe blassblau, weiss, hellgrau, hellgelb, auch rot1 rot, gold, orange, auch weiss2 blau, grün, grau braun, grün, grau, schwarz
Himmelsrichtung Osten Süden Westen Norden
Eigenschaft leicht, bewegt scharf, rau, leicht weich, schwer schwer, hart
Gerät Athame (auch Stab)3 Stab (auch Athame)3 Kelch, Schale Pentakel
Sternzeichen Wassermann, Zwilling, Waage Widder, Schütze, Löwe Fisch, Krebs, Skorpion Steinbock, Stier, Jungfrau
Pflanzen alle Blüten! Jasmin, Lavendel alle Früchte! Rose, Sonnenblume alle Blätter! Lotus, Seerose alle Wurzeln! Vetiver, Isl. Moos
Jahreszeit Frühling Sommer Herbst Winter
Körperteil Atemorgane Verdauung Blut Knochen
Landschaft Hügel, Berge, weite Ebenen Vulkangestein See, Meer, Bach Wald, Höhle
Gott Hermes Hephaistos Mannanan mac Lyr Herne
Göttin Aradia Brighid, Pele Tiamat, Mari Gaia, Blodeuwedd
Elemental Sylphen Salamander Undinen Gnome
Feenkönige Paralda Djin Nixa Ghob
Erzengel Rafael Michael Gabriel Uriel
Wachtürme Aldebaran Regulus Antares Fomalhaut
Winde Eurius Notus Zephyrus Boreas
Aggregatzustand gasförmig  [Plasma] flüssig fest
Klima heiss und feucht heiss und trocken kalt und feucht kalt und trocken
Tiere alle Vögel, besonders Adler, Schmetterlinge Löwe, Schlange alle Amphibien und Fische, Wal, Delphin Bär, Stier
Räucherwerk Dammar, Mastix Sandelholz, Benzoe Meersalz Vetiver, Veilchenwurzel, Styrax
Tageszeit Morgen, Sonnenaufgang Mittag Abend Nacht
Steine   Karneol, Bernstein Aquamarin, Opal (blau) generell alle! insbesondere: Schwarzer Turmalin, Onyx
Sinn riechen, hören sehen spüren schmecken
Fähigkeiten Intellekt, Kommunikation, Neuanfang Intuition, Leidenschaft, Wärme Emotionen, Bewegung, Liebe, Heilung Tod, Wiedergeburt, Ruhe, Stille, Innenschau, Stabilität, Manifestationen

1 Rot ist auch die Farbe des Himmels bei Sonnenaufgang! - Einteilung nach Stewart and Janet Farrar
2 Weiss ist auch das Licht der gleissenden Mittagssonne! - Einteilung nach Stewart and Janet Farrar
1 Der Stab ist normalerweise aus Ästen gefertigt. Diese Teile eines Baumes ordnet Gavin Bone der Luft zu.

Eine ebenfalls sehr ansprechende und interessante Tabelle zu den Elementen findest du auf
http://www.geistertrommel.de


Brighid


Kemetismus - ist das was für mich? 29.10.2016
Schreingrundlagen in der kemetischen Praxis 09.07.2016
Es war nur eine Phase?! - Teil II 20.02.2016
Es war nur eine Phase?! - Teil I 13.02.2016
Du bist ein Teil von mir! - Teil III 26.09.2015
Du bist ein Teil von mir! - Teil II 20.06.2015
Du bist ein Teil von mir! - Teil I 21.02.2015
Hast´an Schatten??!! 18.10.2014
Ich will das, dafür kriegst´auch was 28.06.2014
... und jetzt?! 22.02.2014
Ich hab´ grad´ keine Zeit … - Teil III 05.10.2013
Ich hab´ grad´ keine Zeit … - Teil II 14.07.2013
Ich hab´ grad´ keine Zeit … - Teil I 23.03.2013
Ich fühle also bin ich… 15.12.2012
Spirituell mit Android Apps 15.09.2012
Verantwortung 12.05.2012
Erdung ja, doch warum? 21.01.2012
Kleines 1x1 der Ritualgegenstände 08.10.2011
Konzentration und Bewusstheit 27.08.2011
Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper 12.03.2011
Elders, Großeltern und andere alten Weisen 04.12.2010
Lehrer lehren lernen - Teil II 25.09.2010
Lehrer lehren lernen - Teil I 03.07.2010
Das Ritual des Nichtstuns 17.04.2010
Auf die Reise gehen - Teil III 30.01.2010
Auf die Reise gehen - Teil II 23.01.2010
Auf die Reise gehen - Teil I 08.11.2009
Heiden feiern Feste?!? 29.08.2009
Ist da jemand? Oder von heidnischer Vernetzung… - Teil III 13.06.2009
Ist da jemand? Oder von heidnischer Vernetzung… - Teil II 30.05.2009
Ist da jemand? Oder von heidnischer Vernetzung… - Teil I 24.05.2009
Was brauche ich wirklich?!? 14.03.2009
Atem – Grundstein des Lebens 06.12.2008
Reinigung - Teil III 02.08.2008
Reinigung - Teil II 03.05.2008
Reinigung - Teil I 19.04.2008
Geschichte: Umgang und Umgehen… 15.12.2007
Schnittiges Schnitterfest - Teil II 16.09.2007
Schnittiges Schnitterfest - Teil I 08.09.2007
ZusammenGesammeltes 26.05.2007
Begegnung mit den Göttern - Teil III 09.12.2006
Begegnung mit den Göttern - Teil II 02.12.2006
Begegnung mit den Göttern - Teil I 25.11.2006
Der Jahreskreis - Teil II 05.08.2006
Der Jahreskreis - Teil I 29.07.2006
Über das Warum in der Magie 11.04.2006
Maiden, was nun? 31.12.2005
Ein kleiner Einstieg in die Meditation 16.07.2005
Beltane für Anfänger 30.04.2005
Bücher, Bücher, Bücher 25.12.2004
Begegnung mit dem Element Wasser 18.09.2004
Begegnung mit dem Element Feuer 19.06.2004
Begegnung mit dem Element Luft 15.11.2003
Begegnung mit dem Element Erde 06.09.2003
Der magische Kreis 05.07.2003
Erdmeditation 19.04.2003
Die Elemente: Anrufung 01.02.2003
Die Elemente - Teil II 11.01.2003
Die Elemente - Teil I 23.11.2002
Kräuter und Magie 03.08.2002
Schutztechnik für den Anfang 29.06.2002
Zugang zu deinen Inneren Welten 13.12.2001
Erdungsübung 10.09.2001





              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017