Betreut von Isis
Birgit Neger:

Moderne Hexen und Wicca
Aufzeichnungen über eine magische Lebenswelt heute
titel hexen wicca
 

Birgit Neger
Moderne Hexen und Wicca
Aufzeichnungen über eine magische Lebenswelt von heute

2009, 208 Seiten, Böhlau Verlag, Wien,
ISBN-10: 3205783506
ISBN-13: 9783205783503

Über die Autorin

Birgit Neger wurde 1977 in Leoben/Steiermark geboren. Sie studierte Geschichte, Ur- und Frühgeschichte sowie Germanistik an der Universität Wien. Nach langjährigem Auslandsaufenthalt in Spanien lebt sie heute in Wien, wo sie als Gymnasiallehrerin arbeitet. Daneben Doktoratsstudium am Wiener Institut für Geschichte. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Neuheidentums- und Esoterikforschung, Rezeption der altgermanischen Religions-, Kulturgeschichte und Runologie.


Über das Buch

Das Bild der Hexen wird von Populärmythen geprägt. Das gilt nicht nur für die historischen „Hexen“, die in der frühen Neuzeit verfolgt wurden, sondern auch für „moderne“ Hexen. Sehr viele Artikel, Bücher, Sendungen oder Internetbeiträge über Hexen beruhen auf diesen populären Mythen, auf nicht hinterfragten Klischees und oft auf Vorurteilen. Die Populärmythen sind nicht statisch: In den letzten Jahren wandelte sich der Begriff „Hexe“ im europäischen Kontext massiv.
Das moderne Hexentum und Wicca sind zahlenmäßig relativ kleine Phänomene, vor allem im Vergleich beispielsweise zur großen Zahl buddhistisch inspirierter Esoteriker. Dennoch dringen Ideen der neuen Hexen an ein deutlich breiteres Publikum, das davon manches aufgreift, ohne sich dieser Einflüsse allzu bewusst zu sein. Wicca-Einflüsse finden sich sogar in Fernsehserien wie „Charmed“ und selbst die „Kommerz-Esoterik“ greift, in verzerrter und verflachter Form, auf Gedankengut der modernen Hexen zurück.

Birgit Neger hat sich den neuen Hexen und Wiccas, was nicht ganz dasselbe ist, Österreichs zugewandt, und ging bei ihrer Untersuchung nach der Methode der „erweiterten teilnehmenden Beobachtung“ vor. Das heißt, sie war nicht nur als Beobachterin dabei, sondern beteiligte sich aktiv an Treffen und Ritualen.

Das Buch beginnt mit den notwendigen Begriffsklärungen, u. A.: „Was ist eine neue Hexe? Was ist Wicca?“. Danach geht es auf die Frage ein, wieso die wissenschaftliche Forschung, zumindest im deutschen Sprachraum, so zurückhaltend gegenüber den „modernen Hexen“ ist, was besonders im Kontrast zur intensiven historisch orientierten Hexenforschung auffällt. In diesem Zusammenhang geht die Verfasserin auf die populären Opfermythen ein: Angeblich sollen neun Millionen Menschen, meist Frauen, den europäischen Hexenverfolgungen anheim gefallen sein, während die seriöse historische Hexenforschung von zwischen 30.000 und vielleicht 60.000 Hexenhinrichtungen ausgeht. Sie stellt klar, dass dieser zeitweilig unter modernen Hexen und Wiccas gern geglaubte Opfermythos nicht stimmt, und dass auch die Vorstellungen von den „jahrtausendealten ungebrochenen Hexentraditionen“ oder die Idee, während der frühneuzeitlichen Hexenverfolgung seien systematisch “weise Frauen” durch die Männer der Kirche ausgerottet worden, nicht stichhaltig sind. (Interessanterweise kommt sie zu dem Ergebnis, dass diese immer noch durch die populäre Hexenliteratur geisternden Opfermythen von heutigen Hexen und Wiccas überwiegend skeptisch gesehen und kaum noch ernst genommen werden.)
Anschließend folgt ein knapper Abriss über die Geschichte des „Modernen“ Hexentums und der Wiccas in Mitteleuropa und Großbritannien, worin sie besonders auf Gerald Gardner, den Gründer des „Wicca-Kultes“, eingeht.
Birgit Negers Darstellung der Kennzeichen und Vorstellungen von Wicca und „modernem“ Hexentum ist angenehm knapp und sachlich – darin unterschiedet sich ihr Buch von vielen Sachbüchern, die sich zum Beispiel lang und breit über Details des Jahreskreises, der Ritualgestaltung, der Hexenregeln oder der Göttinnen-Vorstellung auslassen. Dennoch erfahren die Leser, dank ihres Wissens aus „erster Hand“, vieles, was selbst Hexenliteratur-Kennern neu sein dürfte. Eine ausführliche Schilderung eines Lammas-Rituals, an dem die Verfasserin teilnahm, rundet dieses Kapitel ab.

Die weiteren Teile des Buches widmen sich den Hexen und Wicca Österreichs und beruhen vor allem auf der eigenen Forschungsarbeit der Verfasserin. Für manche Leser dürfte es überraschend sein, wie viele „Hexen-Aktivitäten“ es vor allem in Wien gibt, über die kleinen Coven, Stammtische und Vereine hinaus: Zum Beispiel gibt es auf dem Bürgerfernsehkanal „Okto“ das Magazin „Hagazussa“, das seit 2006 eine regelmäßige Sendung für die Hexen-Community ausrichtet und auf „Radio Orange“ die Sendung „Witches on Air“. Im Internet sind die österreichischen Hexen auch sehr aktiv, wobei es gerade hier schwierig ist, das österreichische Internet-Hexentum vom erheblich größerem deutschen „Hexen-Cyberspace“ abzugrenzen.
Folgt man den Aussagen der interviewten Hexen und Wiccas und den Beobachtungen der Verfasserin, dann ist das österreichische Hexentum pragmatisch und unfanatisch. Nicht überraschend ist, dass die Vorstellung einer beseelten Natur und die Verwendung magischer Rituale ebenso weit verbreitet ist, wie eine starke Skepsis gegenüber dem Christentum und vor allem gegenüber der katholischen Kirche. Anders als es manche Mediendarstellungen nahe legen, sind die Hexen und Wicca Österreichs unauffällig lebende Frauen (und Männer).
Der „Anhang“ mit auf Fragebögen und Interviews beruhenden Porträts österreichischer Hexen und Wiccas dürfte für viele Leser der vielleicht interessanteste Teil des Buches sein.

Das Buch beruht auf Birgit Negers Diplomarbeit „Die beiden Seiten des Zaunes. Zur Genese des Modernen Hexentums und Wicca unter besonderer Berücksichtigung Österreichs“. „Moderne Hexen und Wicca“ ist, obwohl es keine besonderen Vorkenntnisse erfordert und – was leider bei wissenschaftlichen Büchern keine Selbstverständlichkeit ist – in einem gut lesbaren Stil verfasst wurde, kein weiteres populäres „Hexenbuch“, sondern ein seriöses und durchaus anspruchsvolles Fachbuch.
Meiner Ansicht nach füllt „Moderne Hexen und Wicca“ eine breite Lücke, die zumindest im deutschen Sprachraum bei diesem Thema klafft. Während es im englischen Sprachraum zahlreiche Arbeiten über moderne Hexen und Wiccas gibt, gibt es hierzulande nur wenige Bücher zu diesem Thema, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügen können.
Pionierarbeit leistete der Religionswissenschaftler Jörg Wichmann 1984 mit seinem Buch „Wicca – Die magische Kunst der Hexen – Geschichten, Mythen, Rituale“, in dem er nachwies, dass Wicca tatsächlich eine Religion ist. In neuerer Zeit machte der Ethnologe und Religionswissenschaftler Oliver Ohanecian mit seinem 2005 erschienenen Buch: „Wer Hexe ist bestimme ich – Zur Konstruktion von Wirklichkeit im Wicca-Kult“ von sich reden, einer sorgfältig recherchierten Arbeit, die auf der Philosophie des radikalen Konstruktivismus beruht. Auch aufgrund dieses Ansatzes kommt Ohanecian zu Schlüssen, die Wiccas und neue Hexen, die sein Buch lasen, vorsichtig formuliert, befremdeten – und zwar nicht nur, weil diese Schlüsse unbequem sind.
Gisela Graichens 1986 erstmals erschienenes und 1999 in einer erweiterten Neuauflage herausgebrachtes Buch „Die neuen Hexen“ ist hingegen eine eher journalistische Arbeit. Damit, dass Gisela Graichen Hexen und Neuheiden beiderlei Geschlechts in Interviews zu Wort kommen ließ, trug sie meiner Ansicht nach sehr zum Abbau von Vorurteilen bei. Ihre Pionierarbeit ist nicht hoch genug einzuschätzen. Sehr viele Bücher und Artikel über neue Hexen und neues Heidentum werden meiner bescheidenen Ansicht nach nämlich von Menschen geschrieben, die niemals einer lebendigen modernen Hexe auf „freier Wildbahn“ begegnet sind.
Das gilt leider auch für wissenschaftliche Arbeiten: sie behandeln das Thema ausschließlich aus der „Außensicht“.
Daneben gibt es Bücher von Hexen über Hexen bzw. von Wiccas über Wiccas, die aus der Binnenperspektive geschrieben sind. Sie haben in der Regel keinen wissenschaftlichen Anspruch, sind meistens selbstreferenziell, oft gnadenlos subjektiv, und nicht selten zirkelschlüssig. (Wo der Radikale Konstruktivist Ohanecian recht hat, hat er recht. Ich vermute, dass die meisten Bücher, die Hexen über Hexen schreiben, zurecht im Esoterik-Regal zwischen „Das Universum im Kaffeesatz“ und angeblich gechannelter Botschaften unsichtbarer UFO-Besatzungen stehen.)

Die Methode der „erweiterten teilnehmenden Beobachtung“, die Birgit Neger anwendete, kommt im deutschen Sprachraum noch recht selten zur Anwendung, anders als im anglo-amerikanischen Sprachraum, wo sie sich unter Sozialwissenschaftlern seit langem bewährt hat. Der Vorteil ist, dass sie so zu Einsichten kommt, die einem Außenstehenden verborgen bleiben. Allerdings bedeutet „erweiterte teilnehmende Beobachtung“ auch ein ständiges Lavieren zwischen Nähe (Teilnahme) und Distanz (Beobachtung). Da ihr, soweit ich es beurteilen kann, dieser heikle Ritt auf dem Zaun gut gelungen ist, füllt „Moderne Hexen und Wicca“ sowohl eine Lücke zwischen „Innen-“ und „Außensicht“, wie die zwischen populärer Darstellung und sozialwissenschaftlicher Facharbeit.


Martin Marheinecke


Fantasy und Neuheidentum - Teil XII     Mara, 22.04.2017
Dreams and Nightmares – Oracle of the Night     Lila Moonshadow, 18.02.2017
"Nefertari's Tarot"     Sat Ma´at, 28.01.2017
Eine Runenreise voller Inspiration     Curtis Nike, 10.12.2016
Werner Gertz: «Schamanische Reisen in andere Welten»     Isis, 15.10.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil X     Mara, 30.07.2016
Wolf-Dieter Storl: «Der Selbstversorger - Mein Gartenjahr» (inkl. DVD)     Isis, 18.06.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil X     Mara, 30.04.2016
Janet and Stewart Farrar: «Spells And How They Work»     Isis, 09.04.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil IX     Mara, 05.03.2016
Wolf-Dieter Storl: «Ur-Medizin - Die wahren Ursprünge unserer Volksheilkunde»     Isis, 16.01.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil VIII     Mara, 09.01.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil VII     Mara, 19.12.2015
Fantasy und Neuheidentum - Teil VI     Mara, 28.11.2015
Ann-Marie Gallagher: «The Spells Bible»     Isis, 10.10.2015
Wolf-Dieter Storl: «Shiva - Der wilde, gütige Gott»     Isis, 06.06.2015
Doreen Valiente: «Where Witchcraft Lives»     Isis, 23.05.2015
Fantasy und Neuheidentum - Teil V     Mara, 09.05.2015
Wolf-Dieter Storl: «Die alte Göttin und ihre Pflanzen»     Isis, 08.02.2015
Aidan A. Kelly: «A Tapestry Of Witches»     Isis, 15.11.2014
Wolf-Dieter Storl: «Vergessenes Pflanzenwissen alter Kulturen» (DVD)     Isis, 25.10.2014
Fantasy und Neuheidentum - Teil IV     Mara, 31.08.2014
Stefanie Glaschke: «Von Krafttieren und Seelengefährten»     Isis, 17.05.2014
Fantasy und Neuheidentum - Teil III     Mara, 19.04.2014
Fantasy und Neuheidentum - Teil II     Mara, 15.02.2014
Christopher Penczak: «Gay Witchcraft»     thursa, 28.12.2013
Fantasy und Neuheidentum - Teil I     Mara, 16.11.2013
Silja: «Das Buch der Grünen Magie – Zauberhaftes Wissen für deinen Alltag»     Isis, 26.10.2013
Wolf-Dieter Storl: «Wanderung zur Quelle»     Isis, 03.08.2013
Wolf-Dieter Storl: «Der Selbstversorger - Das Praxisbuch zum Eigenanbau»     Isis, 11.05.2013
Michael Howard: «Modern Wicca - A History From Gerald Gardner To The Present»     Isis, 23.02.2013
Wolf-Dieter Storl: «Wandernde Pflanzen»     Isis, 27.10.2012
Patricia Crowther: «Covensense»     Isis, 28.07.2012
Wolf-Dieter Storl: «Kräuterkunde»     Isis, 28.04.2012
Silja: «Das Magische Kräuterjahr: Feste, Rituale, Kräutermagie, Küchenzauber»     Isis, 04.02.2012
Paul Uccusic: «Der Schamane in uns»     Isis, 29.10.2011
Buckland´s Complete Book of Witchcraft     Isis, 17.09.2011
Silja: «Magische Kräuter - Wie Sie mit 52 Kräutern sich selbst und andere verzaubern»     Isis, 18.06.2011
Dion Fortune: «Das karmische Band»     Isis, 26.03.2011
Wolf-Dieter Storl: «Schamanentum - Die Wurzeln unserer Spiritualität»     Isis, 08.01.2011
Michael Harner: «Der Weg des Schamanen»     Isis, 23.10.2010
Wolf-Dieter Storl: «Das Herz und seine heilenden Pflanzen»     Isis, 14.08.2010
Jaq D Hawkins: «Spirits of the Aether»     Isis, 05.06.2010
Mareike Lea Strupat: «Spiegelbilder»     Isis, 06.03.2010
Wolf-Dieter Storl: «Bom Shiva - der ekstatische Gott der Ganjas»     Isis, 09.01.2010
Birgit Neger: «Moderne Hexen und Wicca»     Martin Marheinecke, 19.12.2009
Wolf-Dieter Storl: «Götterpflanze Bilsenkraut»     Isis, 17.10.2009
Hajo Banzaf: «Gut beraten mit Tarot»     Blaumond, 08.08.2009
Paul Beyerl: «A compendium of Herbal Magick»     Isis, 24.05.2009
Wolf-Dieter Storl: «Der Bär - Krafttier der Schamanen und Heiler»     Isis, 22.03.2009
Wolf-Dieter Storl: «Borreliose natürlich heilen»     Isis, 03.01.2009
Karl Spiesberger: «Naturgeister – wie Seher sie schauen, wie Magier sie rufen»     Isis, 20.09.2008
Enzyklopädie der esoterischen Thierwelt     Smurfey, 19.07.2008
Vivianne Crowley: «Wicca - Die Alte Religion im neuen Zeitalter»     Christopher, 29.03.2008
Israel Finkelstein, Neil A. Silberman: «David und Salomo»     StarFire, 19.01.2008
Scott Cunningham: «Wicca – A Guide For The Solitary Practitioner» - Teil II     Isis, 06.10.2007
Scott Cunningham: «Wicca – A Guide For The Solitary Practitioner» - Teil I     Isis, 16.09.2007
Zimmermann, Gleason: «The Complete Idiot´s Guide to Wicca and Witchcraft»     Dibe Yassi, 30.06.2007
Ellen Cannon Reed: «The Heart of Wicca» - Teil II     Isis, 17.03.2007
Ellen Cannon Reed: «The Heart of Wicca» - Teil I     Isis, 10.03.2007
Dion Fortune: «The Goat Foot God»     Isis, 30.12.2006
Dion Fortune: «Die Seepriesterin»     Brighid, 09.09.2006
Gabriele Haefs, Rachel McNicholl: «Keltische Hexengeschichten»
Luisa Francia: «Die Sprache der Traumzeit – Kunst und Magie»
   
Ruth Devime, 17.06.2006
Margot Adler «Drawing Down the Moon»     Brighid, 22.04.2006
Scott Cunningham: «Cunningham’s Encyclopedia of Magical Herbs»     Isis, 14.01.2006
Oliver Ohanecian: «Wer Hexe ist, bestimme ich»     Rivka, 24.09.2005
Namu Yang Erche, Christine Mathieu: «Das Land der Töchter»     Ruth Devime, 25.06.2005
Felicitas Goodman: «Wo die Geister auf den Winden reiten»     Convallaria majalis, 16.04.2005
Jean Shinoda Bolen: «Feuerfrau und Löwenmutter – Göttinnen des Weiblichen»     Ruth Devime, 19.02.2005
Frederic Lamond: «50 Jahre Wicca» - Teil II     Isis, 27.11.2004
Frederic Lamond: «50 Jahre Wicca» - Teil I     Isis, 20.11.2004
Doreen Valiente: «Natural Magic»     Isis, 11.09.2004
Anna Franklin, Paul Mason: «Lammas - Celebrating the fruits of the first harvest»     Isis, 24.07.2004
Anna Franklin: «Midsummer – Magical Celebrations of the Summer Solstice»     Isis, 29.05.2004
Lois Bourne: «Erfahrungen einer Hexe»     Isis, 21.02.2004
Barbara Stamer (Hsg.): «Märchen von Katzen» - Sigrid Früh, Ulrike Krawczyk: «Katzen»     Fino, 03.01.2004
Ulrike Müller-Kaspar: «Katzen, Kröten Schornsteinfeger»     Fino, 27.12.2003
Sergio Bambaren: «Das weiße Segel»     Brighid, 25.10.2003
Ilmo Robert Von Rudloff: «Hekate - In Ancient Greek Religion»     Isis, 19.07.2003
Shivananda Heinz Ackermann, Barbara Vödisch: «Einfach Sein - Spiel der Erkenntnis»     Brighid, 24.05.2003
Starhawk und Hilary Valentine: «Die 12 wilden Schwäne»     Sternenelfe, 29.03.2003
Amy Sophia Marashinsky, Hrana Janto: «Göttinnen Geflüster»     Isis, 01.02.2003
Vicky Gabriel: «Der Alte Pfad - Wege zur Natur in uns selbst»     Aku, 18.01.2003
Sigrid Früh: «Herrin der Rauhnächte - Märchen, Brauchtum, Aberglaube»     Brighid, 21.12.2002
Kate West: «The Real Witches Kitchen»     Brighid, 16.11.2002
Gerald B. Gardner: «High Magic´s Aid»     Isis, 07.09.2002
Georg Rohrecker: «Druiden, Wilde Frauen, Andersweltfürsten»     Aku, 29.06.2002
Phyllis W. Curott: «Book of Shadows»     Isis, 19.04.2002
Gerald B. Gardner: «Ursprung und Wirklichkeit der Hexen»     Isis, 17.12.2001
Zsuzsanna E. Budapest: «Herrin der Dunkelheit - Königin des Lichts»     Isis, 13.10.2001



                        
                        



    

© WurzelWerk · 2001-2017