Scott Cunningham:
Wicca - A Guide For The Solitary Practitioner   Teil II

Im Kaptitel „Concerning Initiation“ (Seite 74 – 76 im Original) schreibt Cunningham schließlich über das, was in der deutschen Wicca-Szene heftig diskutiert wird. Auf der Seite 75 im Original steht

„Many wish to formalize their life within Wicca with a self-initiation ceremony. I’ve included one in Section II for those who feel the need for it.”

Damit verweist Cunningham auf das Selbstweihe-Ritual auf der Seite 90 mit der Überschrift „Self Dedication“. Cunningham behauptet also keineswegs, dass man sich selbst in Wicca initiieren kann. Meiner Ansicht nach handelt es sich viel mehr um einen unvorsichtig gewählten Ausdruck des Autors. Darüber hinaus hält er fest, dass eine Initiation nicht durch einen Menschen, sondern letztendlich durch Gott und Göttin gegeben wird – selbst wenn der Hohepriester oder die Hohepriesterin beim Ritual mit den Göttern in Verbindung steht. Und dass ein Mensch, der Ritualgegenstände besitzt, die Jahreskreisfeste feiert, aber niemals eine Initiation in einem Coven erhalten hat, sich trotzdem Wicca nennen kann.
Ich persönlich gebe diesbezüglich Cunningham Recht. Wenn jemand die Religion lebt, die Jahreskreisfeste feiert, sich mit Wicca beschäftigt, warum sollte sich Derjenige nicht auch Wicca nennen dürfen? Mir ist jemand, der die Religion lebt, sich mit ihr beschäftigt, aber nicht initiiert ist, viel lieber als jemand, der sich initiierte/r Wicca nennt, aber nicht weiß, was er tut. Es gibt einige Wiccas, die die Initiation als Statussymbol betrachten und keine Ahnung über die Aufgaben eines Hohepriesters oder einer Hohepriesterin haben. Initiation ist kein Markenzeichen oder Statussymbol, sondern lediglich eine Abkürzung in der Verbindung zu den Göttern. Durch die Initiation wird das Leben auch nicht unbedingt einfacher, sondern es kommen eine Fülle neuer Aufgaben hinzu, die man bewältigen muss.
Jemand, der nicht initiiert ist, hat genau so die Möglichkeit, den Kontakt zu den Göttern herzustellen wie ein Initiierter – er braucht vielleicht länger dafür, aber der Weg dorthin steht auch ihm offen. Nicht nur initiierte Wiccas sind echte Wiccas – darin kann ich Scott Cunningham nur voll beipflichten.


Die Fehler in der deutschen Übersetzung

Wie schon angekündigt, möchte ich mich hier mit einigen „Schmankerl“ in der deutschen Übersetzung befassen. Alle kann ich leider nicht aufzählen, da das den Rahmen der Rezension sprengen würde. Aber ich finde es einfach an der Zeit, dass die Leser, die ein deutsches Exemplar dieses Buches gekauft haben, erfahren, was sie da eigentlich im Bücherregal stehen haben.

„Rituale und ihre Vorbereitung“ - Seite 74 deutsche Übersetzung:
Möchten sie die alten Götter des Wicca Kultes allein oder in Gesellschaft verehren?
Vielleicht haben Sie sympathische Freunde, die Sie gern dazu einladen würden. Wenn nicht, dann macht das auch nichts.
Original Seiten 53:
Do you wish to worship the Old Gods of Wicca privately, or with others? If you have interested (also interessierte, nicht sympathische) friends you may want to invite them to join you. If not, no problem.

Seite 74 deutsche Übersetzung:
„Solo Rituale sind im Wicca Kult gang und gäbe. Die Anwesenheit Gleichgesinnter ist eine wunderbare Sache, kann aber auch störend sein.“
Original Seiten 53:
“Solo ritual is fine when starting out on the Wiccan way. The presence of like-minded people is wonderful, but can be inhibiting as well.”
Also übersetzt heißt dies: "Ein Ritual alleine durchzuführen ist schön (ausgezeichnet), wenn man neu in der Religion Wicca ist." „Gang und gebe“ steht hier nicht. Die Anwesenheit gleichgesinnter Leute ist wunderbar, kann aber behindernd (hemmend) wirken (störend ist wiederum falsch übersetzt)

Zum Abschluss möchte ich die „Initiation“, behandeln. Auf der Seite 73 (Übersetzung Seite 96) schreibt Cunningham, dass die meisten initiierten Wiccas in dem Punkt übereinstimmen, dass sich nur derjenige Wicca nennen kann und darf, der initiiert ist. Der Satz „This brings up an interesting question: Who initiated the first Wiccan?“ wurde vom Übersetzer schon einmal weg gelassen.
Den Satz „Sometimes ‚power is passed’ between the initiator and neophyte as well“ übersetzt er mit “Manchmal wird dem neuen Mitglied auch magische Macht verliehen”. Richtig wäre: „Manchmal wird zwischen dem Initianten und dem Neophyten auch Energie übertragen.“

Seite 73/74 Original:
Surley anyone entering such a group should undergo an initiation, part of which consists of swearing of never to reveal their secrets. This makes sense, and is a part of many coven initiations. But it isn’t the essence of initiation.
Übersetzt wird dies so (S. 97):
Jeder, der einer solchen Gruppe beitreten möchten wird einer strengen Initiation unterzogen, die ihn zu absoluter Geheimhaltung verpflichtet. Das ist in diesem Falle durchaus sinnvoll, aber nicht das Entscheidende.
Cunningham will damit ausdrücken, dass der „Oath“ oder Eid nicht der eigentliche Zweck der Initiation ist – vom Übersetzer wird das einfach unter den Tisch gekehrt. Und von „strenger“ Initiation schreibt Cunningham auch nichts.

Das Selbstweihe-Ritual (Seite 91 ff. Original)
Cunningham bemerkt, dass man die Sätze für dieses Ritual entweder auswendig lernen soll, aber auch improvisieren kann. Der Hinweis auf die Improvisation scheint dem Übersetzer nicht gefallen zu haben, deshalb hat er das einfach weg gelassen (Seite 115 ff Übersetzung).

Der Beginn des Rituals
“O Mother Goddess,
O Father God,
Answers to all the mysteries and yet mysteries unanswered”
wurde so übersetzt:
„Oh Mutter Göttin,
Oh Vater Gott,
ihr Antworten auf alle Mysterien und selbst doch der Mysterien größte“
Richtig wäre: „Ihr Antworten auf alle Mysterien und auf die noch unbeantworteten Mysterien ..“

Für „I breathe your energies into my body” verwendet der Übersetzer den Ausdruck “saugen” statt “atmen”.

Noch interessanter wird seine Übersetzung für Cunninghams Erklärung, wie man sich nach dem Ritual fühlt. Cunningham schreibt: „You may feel bursting with power and energy, or calm and at peace. Your mind might be in a whirl. The Earth beaneath you may throb and undulate with energy. …”
Also übersetzt: „Es kann sein, dass du vor Energie platzt oder nur ruhig und im Einklang mit dir selbst bist. Es kann sein, dass dein Geist wie ein Wirbelwind ist. Die Erde unter dir könnte pochen und wogen vor Energie.“ Der Übersetzer hat folgenden Vorschlag:„Es könnte sein, dass Sie nach dem Ritual voller Kraft und Energie sind oder auch ganz ruhig und friedlich. Ihr Geist ist danach möglicherweise wie ein Wirbelwind und die Erde unter Ihnen ein aufgewühltes Energiemeer.“

Wie schon erwähnt, könnte ich hier noch Dutzend anderer dieser Übersetzungsfehler anfügen. Aber da dies den Rahmen der Rezension sprengen würde, belasse ich es bei den schon Aufgezählten. Mein Fazit: „Wicca – A Guide For The Solitary Practitioner“ ist ein erstklassiges Buch, das einen hervorragenden Überblick über die Religion bietet. Aber Hände weg von der deutschen Übersetzung!


Isis


Fantasy und Neuheidentum - Teil XIII 10.06.2017
Philip Heselton: «Doreen Valiente - Witch» 13.05.2017
Fantasy und Neuheidentum - Teil XII 22.04.2017
Dreams and Nightmares – Oracle of the Night 18.02.2017
"Nefertari's Tarot" 28.01.2017
Eine Runenreise voller Inspiration 10.12.2016
Werner Gertz: «Schamanische Reisen in andere Welten» 15.10.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil X 30.07.2016
Wolf-Dieter Storl: «Der Selbstversorger - Mein Gartenjahr» (inkl. DVD) 18.06.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil X 30.04.2016
Janet and Stewart Farrar: «Spells And How They Work» 09.04.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil IX 05.03.2016
Wolf-Dieter Storl: «Ur-Medizin - Die wahren Ursprünge unserer Volksheilkunde» 16.01.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil VIII 09.01.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil VII 19.12.2015
Fantasy und Neuheidentum - Teil VI 28.11.2015
Ann-Marie Gallagher: «The Spells Bible» 10.10.2015
Wolf-Dieter Storl: «Shiva - Der wilde, gütige Gott» 06.06.2015
Doreen Valiente: «Where Witchcraft Lives» 23.05.2015
Fantasy und Neuheidentum - Teil V 09.05.2015
Wolf-Dieter Storl: «Die alte Göttin und ihre Pflanzen» 08.02.2015
Aidan A. Kelly: «A Tapestry Of Witches» 15.11.2014
Wolf-Dieter Storl: «Vergessenes Pflanzenwissen alter Kulturen» (DVD) 25.10.2014
Fantasy und Neuheidentum - Teil IV 31.08.2014
Stefanie Glaschke: «Von Krafttieren und Seelengefährten» 17.05.2014
Fantasy und Neuheidentum - Teil III 19.04.2014
Fantasy und Neuheidentum - Teil II 15.02.2014
Christopher Penczak: «Gay Witchcraft» 28.12.2013
Fantasy und Neuheidentum - Teil I 16.11.2013
Silja: «Das Buch der Grünen Magie – Zauberhaftes Wissen für deinen Alltag» 26.10.2013
Wolf-Dieter Storl: «Wanderung zur Quelle» 03.08.2013
Wolf-Dieter Storl: «Der Selbstversorger - Das Praxisbuch zum Eigenanbau» 11.05.2013
Michael Howard: «Modern Wicca - A History From Gerald Gardner To The Present» 23.02.2013
Wolf-Dieter Storl: «Wandernde Pflanzen» 27.10.2012
Patricia Crowther: «Covensense» 28.07.2012
Wolf-Dieter Storl: «Kräuterkunde» 28.04.2012
Silja: «Das Magische Kräuterjahr: Feste, Rituale, Kräutermagie, Küchenzauber» 04.02.2012
Paul Uccusic: «Der Schamane in uns» 29.10.2011
Buckland´s Complete Book of Witchcraft 17.09.2011
Silja: «Magische Kräuter - Wie Sie mit 52 Kräutern sich selbst und andere verzaubern» 18.06.2011
Dion Fortune: «Das karmische Band» 26.03.2011
Wolf-Dieter Storl: «Schamanentum - Die Wurzeln unserer Spiritualität» 08.01.2011
Michael Harner: «Der Weg des Schamanen» 23.10.2010
Wolf-Dieter Storl: «Das Herz und seine heilenden Pflanzen» 14.08.2010
Jaq D Hawkins: «Spirits of the Aether» 05.06.2010
Mareike Lea Strupat: «Spiegelbilder» 06.03.2010
Wolf-Dieter Storl: «Bom Shiva - der ekstatische Gott der Ganjas» 09.01.2010
Birgit Neger: «Moderne Hexen und Wicca» 19.12.2009
Wolf-Dieter Storl: «Götterpflanze Bilsenkraut» 17.10.2009
Hajo Banzaf: «Gut beraten mit Tarot» 08.08.2009
Paul Beyerl: «A compendium of Herbal Magick» 24.05.2009
Wolf-Dieter Storl: «Der Bär - Krafttier der Schamanen und Heiler» 22.03.2009
Wolf-Dieter Storl: «Borreliose natürlich heilen» 03.01.2009
Karl Spiesberger: «Naturgeister – wie Seher sie schauen, wie Magier sie rufen» 20.09.2008
Enzyklopädie der esoterischen Thierwelt 19.07.2008
Vivianne Crowley: «Wicca - Die Alte Religion im neuen Zeitalter» 29.03.2008
Israel Finkelstein, Neil A. Silberman: «David und Salomo» 19.01.2008
Scott Cunningham: «Wicca – A Guide For The Solitary Practitioner» - Teil II 06.10.2007
Scott Cunningham: «Wicca – A Guide For The Solitary Practitioner» - Teil I 16.09.2007
Zimmermann, Gleason: «The Complete Idiot´s Guide to Wicca and Witchcraft» 30.06.2007
Ellen Cannon Reed: «The Heart of Wicca» - Teil II 17.03.2007
Ellen Cannon Reed: «The Heart of Wicca» - Teil I 10.03.2007
Dion Fortune: «The Goat Foot God» 30.12.2006
Dion Fortune: «Die Seepriesterin» 09.09.2006
Gabriele Haefs, Rachel McNicholl: «Keltische Hexengeschichten»
Luisa Francia: «Die Sprache der Traumzeit – Kunst und Magie»
 17.06.2006
Margot Adler «Drawing Down the Moon» 22.04.2006
Scott Cunningham: «Cunningham’s Encyclopedia of Magical Herbs» 14.01.2006
Oliver Ohanecian: «Wer Hexe ist, bestimme ich» 24.09.2005
Namu Yang Erche, Christine Mathieu: «Das Land der Töchter» 25.06.2005
Felicitas Goodman: «Wo die Geister auf den Winden reiten» 16.04.2005
Jean Shinoda Bolen: «Feuerfrau und Löwenmutter – Göttinnen des Weiblichen» 19.02.2005
Frederic Lamond: «50 Jahre Wicca» - Teil II 27.11.2004
Frederic Lamond: «50 Jahre Wicca» - Teil I 20.11.2004
Doreen Valiente: «Natural Magic» 11.09.2004
Anna Franklin, Paul Mason: «Lammas - Celebrating the fruits of the first harvest» 24.07.2004
Anna Franklin: «Midsummer – Magical Celebrations of the Summer Solstice» 29.05.2004
Lois Bourne: «Erfahrungen einer Hexe» 21.02.2004
Barbara Stamer (Hsg.): «Märchen von Katzen» - Sigrid Früh, Ulrike Krawczyk: «Katzen» 03.01.2004
Ulrike Müller-Kaspar: «Katzen, Kröten Schornsteinfeger» 27.12.2003
Sergio Bambaren: «Das weiße Segel» 25.10.2003
Ilmo Robert Von Rudloff: «Hekate - In Ancient Greek Religion» 19.07.2003
Shivananda Heinz Ackermann, Barbara Vödisch: «Einfach Sein - Spiel der Erkenntnis» 24.05.2003
Starhawk und Hilary Valentine: «Die 12 wilden Schwäne» 29.03.2003
Amy Sophia Marashinsky, Hrana Janto: «Göttinnen Geflüster» 01.02.2003
Vicky Gabriel: «Der Alte Pfad - Wege zur Natur in uns selbst» 18.01.2003
Sigrid Früh: «Herrin der Rauhnächte - Märchen, Brauchtum, Aberglaube» 21.12.2002
Kate West: «The Real Witches Kitchen» 16.11.2002
Gerald B. Gardner: «High Magic´s Aid» 07.09.2002
Georg Rohrecker: «Druiden, Wilde Frauen, Andersweltfürsten» 29.06.2002
Phyllis W. Curott: «Book of Shadows» 19.04.2002
Gerald B. Gardner: «Ursprung und Wirklichkeit der Hexen» 17.12.2001
Zsuzsanna E. Budapest: «Herrin der Dunkelheit - Königin des Lichts» 13.10.2001





              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017