Betreut von Isis
Dion Fortune:
Die Seepriesterin
Dion Fortune
Die Seepriesterin
Erstaufl. 1938/Smaragd Verlag
Dritte Aufl. 2003/Smaragd Verlag ISBN: 3926374128


” In jener Nacht war See nicht See und Land nicht Land, sie schienen ein und dasselbe zu sein, so wie es gewesen war, als der Geist Gottes über den Wassern schwebte.”




Über die Autorin
Dion Fortune wurde 1890 als Violet Mary Firth in Nord Wales geboren. Schon früh interessierte sie sich für Psychoanalyse und das Okkulte. 1919 tritt sie in den Hermetic Order of the Golden Dawn ein, und zwar in die Alpha und Omega Lodge, später wechselt sie zur Stella Matutina Lodge.In dieser Zeit beginnt Fortune ihre Erfahrungen niederzuschreiben. Machinery of the Mind, The Soya Bean, The Psychology of the Servant Problem, The Problem of Purity, The Esoteric Philosophy of Love and Marriage, Sane Occultism, The Esoteric Orders and their Work, The Training and Work of an Initiate, The Cosmic Doctrine, Psychic Self Defense, The Secrets of Dr. Taverner und The Demon Lover sind das Ergebnis davon.Außerdem tritt Dion Fortune der Theosophischen Gesellschaft bei und wird deren Präsidentin. Bald verwirft sie sich mit einflussreichen Mitgliedern derselben und gründet “The Circle of the Inner Light”. In dieser Periode, zwischen 1930-40, entstehen die wichtigsten Werke Dion Fortunes: Avalon of the Heart, Spiritualism in the Light of Occult Science, Through the Gates of Death, Practical Occultism in Daily Life, Mystical Meditations on the Collects, The Mystical Quabalah sowie die Romane The Winged Bull, The Goat-Foot God und The Sea Priestess. “The Sea Priestess“ oder auf Deutsch „Die Seepriesterin“ wird erstmals in den 30er Jahren veröffentlicht und wurde auf Grund des etwas brisanten Themas von keinem Verlag angenommen, so dass Dion Fortune das Buch selbst herausbringen musste, was unter Berücksichtigung der damals in England noch geltenden “Witchcraft Laws” eine ausgesprochen delikate und riskante Angelegenheit war. In den letzten Jahren ihres Lebens fügt sie ihrem Schaffen noch Moon Magic, The Magical Battle of Britain, An Introduction to Ritual Magic, The Circuit of Force und Principles of Hermetic Philosophy hinzu. Ihre Texte zu Arthur Tradition sind in Secret Tradition in Arthurian Legend von Gareth Knight zu finden, der auch andere ihrer Schriften editiert hat.

Über das Buch
Die Seepriesterin (engl. „The Sea Priestess“) ist Vivian Le Fay Morgan, die das Anima-Animus Prinzip verkörpert, so wie auch die Autorin im Vorwort dazu schreibt:

“All women are Isis, and Isis is all women”

Die Seepriesterin ist Dienerin der Isis, sie betet die Gezeiten an und inkarniert das weibliche Prinzip der Erde. Zu ihrer Vollkommenheit benötigt Isis ihren männlichen Part – Wilfred Maxwell, ein rückgradsloser, von seiner Mutter und seiner Schwester verhätschelter Junggeselle, chronisch krank und ohne Vision für sein Leben. Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben. Es beginnt mit Maxwells Schilderung seines farblosen, von Krankheit gezeichneten Lebens, bis Vivian Le Fay Morgan darin auftaucht, in die er sich verliebt.

Vivian ist meines Erachtens nach ein unnahbarer, kühler, ja sogar kalter Priesterinnencharakter in Verkörperung von Le Fay Morgan, der Halbschwester Artus. Sie schlägt Maxwell eine Art von Tauschhandel vor, in dem sie von ihm erhält, was sie braucht und er erhält, was er braucht – nämlich die Vervollständigung seiner farblosen, unbewussten Persönlichkeit. Über die markante Persönlichkeit der Seepriesterin schreibt Fortune selbst in ihrem Vorwort:

„Ein Rezensent eines meiner früheren Bücher hat bedauert, daß ich meine Charaktere so wenig liebenswert gestalte. Dies war für mich eine große Überraschung, denn nie zuvor war ich auf die Idee gekommen, meine Charaktere wären nicht liebenswert. Was für Typen muß man denn bringen, damit die Leser sie mögen? Im wirklichen Leben muß man ja auch mit ihren Fehlern klarkommen, denn schließlich haben sie auch Vorzüge. Warum sollte dies in der Literatur anders sein?“ S. 5

Was mit dem Abschluss dieses “Tauschhandels” beginnt, ist eine Reise, die sich der Leser niemals erwartet hätte. Es ähnelt einer Achterbahnfahrt quer durch die Psyche Wilfreds, taucht ab in seine früheren Leben und stößt in Tiefen vor, die für ihn davor nicht existent waren. Die Seepriesterin ist die Reiseleiterin, die darauf bedacht ist, einen Raum zu schaffen, wo sich die Mysterien in ihrer vollen Größe manifestieren können.

Doch das Buch „Die Seepriesterin“ ist sogar noch mehr als nur die von einer Frau geführte Suche eines einzelnen Mannes nach der Erleuchtung. Es reklamiert altes, spirituelles Wissen, ist ein “Reiseführer” zu den alten Mysterien, deren Erfahrung und Erforschung sich die westlichen Geheimgesellschaften zu Beginn des 20. Jahrhunderts widmeten. Dazu ein Beispiel:

"Der dreimal große Hermes hat in die Smaragdene Tafel eingraviert: 'Wie oben, so unten.' Auf der Erde sehen wir die Spiegelung der himmlischen Gesetze im Verhalten von Mann und Frau. Alle Götter sind ein Gott, und alle Göttinnen sind eine Göttin, und es gibt nur einen Schöpfer." Am Anfang waren Raum und Dunkelheit und Ruhe, älter als die Zeit und von den Göttern vergessen. Die See des unendlichen Weltraums war die Quelle allen Lebens; Leben entstand wie eine Flutwelle in der unergründlichen See. Alles wird dorthin zurückkehren, wenn die Nacht der Götter kommt. Dies ist die große See, Marah, die Bittere, die Große Mutter. Und wegen der Trägheit des Raums entstand zuerst die Bewegung als Ebbe und Flut, die von den Weisen das 'passive Prinzip' der Natur genannt wird, die dies als kosmisches Wasser oder fließenden Raum verstehen.“ S. 181


Ein kleiner Ausschnitt aus den schlichtweg atemberaubenden Schilderungen, die einem ziemlich alten, englischen Schreibstil abgefasst sind und – was meiner Ansicht nach auch keinen Zweifel daran lässt, dass Dion Fortune es selbst so erfahren hat – des großen Rituals, dem Kernpunkt des Buches (S. 176 ff.) Besonders was die Anrufungen anbelangt, ist die englische Version um einiges lebhafter und essenzieller als die deutsche Übersetzung, die leider etwas verwässert ist.

"I am she who ere the earth was formed
Was Ea, Binah, Ge
I am that soundless, boundless, bitter sea,
Out of whose deeps life wells eternally.

Astarte, Aphrodite, Ashtoreth
Giver of life and bringer-in of death;
Hera in Heven, on earth, Persephone;
Levanah of the tides and Hecate
All these am I, and they are seen in me.

The hour of the high full moon draws near;
I hear the invoking words, hear and appear
Isis Unveiled and Ea, Binah, Ge,
I come unto the priest that calleth me."

" O thou that wast before the earth was formed
Ea, Binah, Ge.
O tideless, soundless, boundless, bitter sea,
I am thy priestess, answer unto me.

O arching sky above and earth beneath,
Giver of life and bringer-in on death,
Persephone, Astarte, Ashtoreth,
I am thy priestess, answer unto me.”


Sowohl die See als auch die ewige Wiederkehr der Gezeiten stellen ein zentrales Thema dar und sind Metapher für die ewig wiederkehrenden Zyklen der Natur und der Mechanismen, die auch die menschliche Psyche leiten. So, wie auf die reinigende, alles hinweg nehmende Flut die Ebbe folgt, so folgt auf die Krise neues Licht.
Dion Fortune drückt auf der einen Seite ganz klar – und manchmal auch etwas langatmig – aus, was die Priesterin der Isis darstellt, was ihre Aufgaben und Bedürfnisse sind, um ihre Mission zu erfüllen. Maxwell zum Gesang der Isis, als er zu verstehen beginnt:

„Dann sang sie, und ich wußte, es war Isis, entschleiert und voller Energie: "Ich bin der Stern, der aus der See aufsteigt - der dämmrigen See. Ich bringe den Menschen Träume, ihr Schicksal weisend. Ich bringe die Träume zu den Seelen der Menschen; den ewigen Wechsel von Ebbe und Flut und wieder Ebbe - Das ist mein Geheimnis, es ist mein. Ich bin die Ewige Frau, ich bin sie! Geburt und Tod aller menschlichen Seelen sind mein. Der ewige Wechsel von Ebbe und Flut und wieder Ebbe - Die stillen, inneren Strömungen, die die Menschen regieren, Sie sind mein Geheimnis, sie sind mein. Aus meinen Händen empfängt er sein Schicksal. Die Berührung meiner Hände wird zu Energie. Dies sind die Gezeiten des Mondes, sie sind mein“. S. 179

Das Buch wirkt so, wie die Seepriesterin als Isis spricht:

“Ich bin die gezeitenlose, tiefe, rauhe See”.


Fazit
„Die Seepriesterin“ ist in der Tat ein trockenes, graues Buch. Wer sich einen spannenden und fesselnden Esoterikroman erwartet, bei dem er danach erleuchtet, glücklich und zufrieden ist, wird vermutlich vergeblich danach suchen. Doch es ist hervorzuheben, dass das Buch, mehr als 70 Jahre (!) nach seiner Ersterscheinung, ein zeitloser, klassischer Roman über Magie und somit einer der Schönsten dieses Genres ist. Das Buch geht in die Tiefe, wirkt zwischen den Zeilen, wo sich der Sinn des Werkes verbirgt.
Die Seepriesterin lässt sich daher auf viele verschiedene Arten lesen. Da es sich um eines meiner unumstrittenen Lieblingsbücher handelt, muss ich es mindestens einmal pro Jahr lesen. Es wirkt auf mich immer ähnlich, aber niemals gleich. So wie auch Ebbe und Flut niemals gleich sind!

„Wer nicht zurückkehren kann zum Ursprung, hat im Leben keine Wurzeln, sondern vertrocknet wie Gras.“ S. 182

Alle, die bei der „Seepriesterin“ Feuer gefangen haben, sollten „Moon Magic“ lesen, eine Fortsetzung dieses Buches, in dem Vivian Le Fay Morgan unter dem Namen Lillith zurückkehrt.


Brighid


Dreams and Nightmares – Oracle of the Night     Lila Moonshadow, 18.02.2017
"Nefertari's Tarot"     Sat Ma´at, 28.01.2017
Eine Runenreise voller Inspiration     Curtis Nike, 10.12.2016
Werner Gertz: «Schamanische Reisen in andere Welten»     Isis, 15.10.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil X     Mara, 30.07.2016
Wolf-Dieter Storl: «Der Selbstversorger - Mein Gartenjahr» (inkl. DVD)     Isis, 18.06.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil X     Mara, 30.04.2016
Janet and Stewart Farrar: «Spells And How They Work»     Isis, 09.04.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil IX     Mara, 05.03.2016
Wolf-Dieter Storl: «Ur-Medizin - Die wahren Ursprünge unserer Volksheilkunde»     Isis, 16.01.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil VIII     Mara, 09.01.2016
Fantasy und Neuheidentum - Teil VII     Mara, 19.12.2015
Fantasy und Neuheidentum - Teil VI     Mara, 28.11.2015
Ann-Marie Gallagher: «The Spells Bible»     Isis, 10.10.2015
Wolf-Dieter Storl: «Shiva - Der wilde, gütige Gott»     Isis, 06.06.2015
Doreen Valiente: «Where Witchcraft Lives»     Isis, 23.05.2015
Fantasy und Neuheidentum - Teil V     Mara, 09.05.2015
Wolf-Dieter Storl: «Die alte Göttin und ihre Pflanzen»     Isis, 08.02.2015
Aidan A. Kelly: «A Tapestry Of Witches»     Isis, 15.11.2014
Wolf-Dieter Storl: «Vergessenes Pflanzenwissen alter Kulturen» (DVD)     Isis, 25.10.2014
Fantasy und Neuheidentum - Teil IV     Mara, 31.08.2014
Stefanie Glaschke: «Von Krafttieren und Seelengefährten»     Isis, 17.05.2014
Fantasy und Neuheidentum - Teil III     Mara, 19.04.2014
Fantasy und Neuheidentum - Teil II     Mara, 15.02.2014
Christopher Penczak: «Gay Witchcraft»     thursa, 28.12.2013
Fantasy und Neuheidentum - Teil I     Mara, 16.11.2013
Silja: «Das Buch der Grünen Magie – Zauberhaftes Wissen für deinen Alltag»     Isis, 26.10.2013
Wolf-Dieter Storl: «Wanderung zur Quelle»     Isis, 03.08.2013
Wolf-Dieter Storl: «Der Selbstversorger - Das Praxisbuch zum Eigenanbau»     Isis, 11.05.2013
Michael Howard: «Modern Wicca - A History From Gerald Gardner To The Present»     Isis, 23.02.2013
Wolf-Dieter Storl: «Wandernde Pflanzen»     Isis, 27.10.2012
Patricia Crowther: «Covensense»     Isis, 28.07.2012
Wolf-Dieter Storl: «Kräuterkunde»     Isis, 28.04.2012
Silja: «Das Magische Kräuterjahr: Feste, Rituale, Kräutermagie, Küchenzauber»     Isis, 04.02.2012
Paul Uccusic: «Der Schamane in uns»     Isis, 29.10.2011
Buckland´s Complete Book of Witchcraft     Isis, 17.09.2011
Silja: «Magische Kräuter - Wie Sie mit 52 Kräutern sich selbst und andere verzaubern»     Isis, 18.06.2011
Dion Fortune: «Das karmische Band»     Isis, 26.03.2011
Wolf-Dieter Storl: «Schamanentum - Die Wurzeln unserer Spiritualität»     Isis, 08.01.2011
Michael Harner: «Der Weg des Schamanen»     Isis, 23.10.2010
Wolf-Dieter Storl: «Das Herz und seine heilenden Pflanzen»     Isis, 14.08.2010
Jaq D Hawkins: «Spirits of the Aether»     Isis, 05.06.2010
Mareike Lea Strupat: «Spiegelbilder»     Isis, 06.03.2010
Wolf-Dieter Storl: «Bom Shiva - der ekstatische Gott der Ganjas»     Isis, 09.01.2010
Birgit Neger: «Moderne Hexen und Wicca»     Martin Marheinecke, 19.12.2009
Wolf-Dieter Storl: «Götterpflanze Bilsenkraut»     Isis, 17.10.2009
Hajo Banzaf: «Gut beraten mit Tarot»     Blaumond, 08.08.2009
Paul Beyerl: «A compendium of Herbal Magick»     Isis, 24.05.2009
Wolf-Dieter Storl: «Der Bär - Krafttier der Schamanen und Heiler»     Isis, 22.03.2009
Wolf-Dieter Storl: «Borreliose natürlich heilen»     Isis, 03.01.2009
Karl Spiesberger: «Naturgeister – wie Seher sie schauen, wie Magier sie rufen»     Isis, 20.09.2008
Enzyklopädie der esoterischen Thierwelt     Smurfey, 19.07.2008
Vivianne Crowley: «Wicca - Die Alte Religion im neuen Zeitalter»     Christopher, 29.03.2008
Israel Finkelstein, Neil A. Silberman: «David und Salomo»     StarFire, 19.01.2008
Scott Cunningham: «Wicca – A Guide For The Solitary Practitioner» - Teil II     Isis, 06.10.2007
Scott Cunningham: «Wicca – A Guide For The Solitary Practitioner» - Teil I     Isis, 16.09.2007
Zimmermann, Gleason: «The Complete Idiot´s Guide to Wicca and Witchcraft»     Dibe Yassi, 30.06.2007
Ellen Cannon Reed: «The Heart of Wicca» - Teil II     Isis, 17.03.2007
Ellen Cannon Reed: «The Heart of Wicca» - Teil I     Isis, 10.03.2007
Dion Fortune: «The Goat Foot God»     Isis, 30.12.2006
Dion Fortune: «Die Seepriesterin»     Brighid, 09.09.2006
Gabriele Haefs, Rachel McNicholl: «Keltische Hexengeschichten»
Luisa Francia: «Die Sprache der Traumzeit – Kunst und Magie»
   
Ruth Devime, 17.06.2006
Margot Adler «Drawing Down the Moon»     Brighid, 22.04.2006
Scott Cunningham: «Cunningham’s Encyclopedia of Magical Herbs»     Isis, 14.01.2006
Oliver Ohanecian: «Wer Hexe ist, bestimme ich»     Rivka, 24.09.2005
Namu Yang Erche, Christine Mathieu: «Das Land der Töchter»     Ruth Devime, 25.06.2005
Felicitas Goodman: «Wo die Geister auf den Winden reiten»     Convallaria majalis, 16.04.2005
Jean Shinoda Bolen: «Feuerfrau und Löwenmutter – Göttinnen des Weiblichen»     Ruth Devime, 19.02.2005
Frederic Lamond: «50 Jahre Wicca» - Teil II     Isis, 27.11.2004
Frederic Lamond: «50 Jahre Wicca» - Teil I     Isis, 20.11.2004
Doreen Valiente: «Natural Magic»     Isis, 11.09.2004
Anna Franklin, Paul Mason: «Lammas - Celebrating the fruits of the first harvest»     Isis, 24.07.2004
Anna Franklin: «Midsummer – Magical Celebrations of the Summer Solstice»     Isis, 29.05.2004
Lois Bourne: «Erfahrungen einer Hexe»     Isis, 21.02.2004
Barbara Stamer (Hsg.): «Märchen von Katzen» - Sigrid Früh, Ulrike Krawczyk: «Katzen»     Fino, 03.01.2004
Ulrike Müller-Kaspar: «Katzen, Kröten Schornsteinfeger»     Fino, 27.12.2003
Sergio Bambaren: «Das weiße Segel»     Brighid, 25.10.2003
Ilmo Robert Von Rudloff: «Hekate - In Ancient Greek Religion»     Isis, 19.07.2003
Shivananda Heinz Ackermann, Barbara Vödisch: «Einfach Sein - Spiel der Erkenntnis»     Brighid, 24.05.2003
Starhawk und Hilary Valentine: «Die 12 wilden Schwäne»     Sternenelfe, 29.03.2003
Amy Sophia Marashinsky, Hrana Janto: «Göttinnen Geflüster»     Isis, 01.02.2003
Vicky Gabriel: «Der Alte Pfad - Wege zur Natur in uns selbst»     Aku, 18.01.2003
Sigrid Früh: «Herrin der Rauhnächte - Märchen, Brauchtum, Aberglaube»     Brighid, 21.12.2002
Kate West: «The Real Witches Kitchen»     Brighid, 16.11.2002
Gerald B. Gardner: «High Magic´s Aid»     Isis, 07.09.2002
Georg Rohrecker: «Druiden, Wilde Frauen, Andersweltfürsten»     Aku, 29.06.2002
Phyllis W. Curott: «Book of Shadows»     Isis, 19.04.2002
Gerald B. Gardner: «Ursprung und Wirklichkeit der Hexen»     Isis, 17.12.2001
Zsuzsanna E. Budapest: «Herrin der Dunkelheit - Königin des Lichts»     Isis, 13.10.2001



                        
                        



    

© WurzelWerk · 2001-2017