In memoriam Madame Mim::
Religion und Kultur   Teil I

Eine Auseinandersetzung mit und Anknüpfung an Sigmund Freuds „Zukunft einer Illusion“

Wir erleben derzeit den Bedeutungsverlust von Religion in vielen westlichen Ländern bei gleichzeitigem Erstarken von religiös argumentiertem Fundamentalismus und Terrorismus. Lässt sich diese Ambivalenz psychoanalytisch erklären?“ 1

Kann Religion aus der westlichen Kultur entbehrt werden? Welchen Einfluss Religion auf Kultur ausübt, wird in der folgenden Seminararbeit anhand Freuds „Zukunft einer Illusion“2 besprochen.

Freuds philosophische Ansichten weisen Grundgedanken der stoischen Lehre auf, wie Douglas Kirsner in „Freud, Civilization, Religion, an Stoicism“ (2006) zeigt. Freuds Lehre bleibt nicht kritiklos. Religion und Zwangsneurosen liegen vom psychoanalytischen Standpunkt aus nah beisammen, worauf in „Freud, Religion, and Science“ (1999) genauer eingegangen wird.

Kultur lässt sich vom psychoanalytischen Standpunkt aus erklären, wobei die Rolle der Religion wesentlich ist. Bei unserer fortgeschrittenen Kultivierung der Gesellschaft müssten Krieg und Terror kein Thema mehr sein. Trotzdem herrscht vor allem momentan weltweit Aufruhr. Gerade deswegen stellt sich die Frage, wie gut der Mensch ist, sobald der Zwang gut zu sein, wegfällt. Interessant ist das Verhältnis der Religion zum Glauben. Dabei verknüpfen sich Freuds Thesen zu Religion mit Kierkegaards Theorien über Glauben in „Furcht und Zittern“3. Religion ist der friedliche Einfluss auf die Gesellschaft und doch gibt es Gruppierungen wie die IS, welche von sich behaupten, aus religiösen Gründen zu handeln. Wie viel hat Glaube mit Religion zu tun?


Funktion der Kultur

Die Aufgaben der Kultur stellen gleichzeitig den Grund ihrer Existenz dar. Beides lässt sich vom psychoanalytischen Standpunkt aufgrund der Unzulänglichkeit eines jeden Individuums erklären.

Die Aufgabe ist hier eine mehrfache, das schwer bedrohte Selbstgefühl des Menschen verlangt nach Trost, der Welt und dem Leben sollen ihre Schrecken genommen werden, nebenbei will auch die Wißbegierde der Menschen, die freilich von dem stärksten praktischen Interesse angetrieben wird, eine Antwort haben.“4

Religion ist nach Freud diejenige Instanz, welche den Menschen die Angst vor dem Tod nehmen kann und ihm dadurch allgemein Hoffnung spendet. Das Individuum selbst wird als hilfloses Wesen dargestellt, welches ohne Religion verloren wäre, da Moralvorstellungen der Kultur wegen ihrem direkten Einfluss auf den Menschen, wie Erziehung und Umwelteinflüsse, oder durch die Historie der Kultur, einen zumindest halbwegs kultivierten Lebensraum aufrecht hält und ihn gegen die Gefahren der Natur schützt. „In solcher Art steht der einzelne Mensch nicht nur unter der Einwirkung seines gegenwärtigen Kulturmilieus, sondern unterliegt auch dem Einfluss der Kulturgeschichte seiner Vorfahren.“5 Religion ist der äußere Zwang, der durch seine Gebote das Innere zügelt, kann demnach auch als Deckmantel kultureller Zwänge erklärt werden und unter dieser Betrachtung in einem weiteren Schritt beliebig durch andere Richtungen ersetzt werden, worauf in einem späteren Kapitel genauer eingegangen wird. Wird der Gedanke der Religion, die unabhängig von Glauben agiert und den Menschen erzieht, weitergeführt, ist die Bezeichnung Religion ersetzbar durch kulturell akzeptierte Verhaltenslehre. Somit erfolgt in „Zukunft einer Illusion“ eine klare Trennung von Glaube und Religion, da Übernatürliches in Freuds Argumentation kein Kriterium, sondern eine gesellschaftlich notwendige Konsequenz menschlicher Triebe ist.

Anknüpfend daran muss dabei die Möglichkeit bedacht werden, dass Religion zusätzlich durch ihre Institutionen versucht, sich selbst zu erhalten und absichtlich Angst bei den Menschen schafft, wodurch sich die äußeren Zwänge erneut erhöhen, die wiederum das Bedürfnis des Menschen steigern, sich aufzubegehren, aber auch die Notwendigkeit für Trost immer gegeben ist.


Wie/Wodurch funktioniert Religion bei Freud?

Um sich dem Thema der Religion anzunähern, verwendet Freud psychoanalytische Auffassungen, auf welche sich „die Zukunft einer Illusion“ stützt. Diese bedürfen nähere Erklärungen, um ein Verständnis für die Begrifflichkeiten geben zu können. In „Enttäuschungen des Krieges“ in seinen kulturhistorischen Schriften (1974), wird angenommen, dass auf ein jedes Individuum zwei Kräfte einwirken.

Freud unterscheidet zwischen dem Inneren und dem Äußeren. Während sich das Innere beim Menschen als böse und eigensüchtig konstituiert, ist der äußere Zwang durch Erziehung bzw. Umgebung auferlegt, um den kulturellen Ansprüchen zu entsprechen. Ein kulturell fähiger Mensch zu werden, funktioniert, indem das eigensüchtige Verlangen durch zugeführte erotische Aspekte in altruistische und soziale Ziele transformiert werden. Dabei hat, wie bereits erwähnt, das aktuelle kulturelle Umfeld Einfluss, jedoch ebenso ist die Kulturgeschichte der Vorfahren von Bedeutung, da sie das Verhalten genauso mitbestimmt.6

Kultur ist durch Verzicht auf Triebbefriedigung gewonnen worden und fordert von jedem neu Ankommenden, daß er denselben Triebverzicht leiste. Während des individuellen Lebens findet eine beständige Umsetzung von äußerem Zwange in inneren Zwang statt.“7

Freud postuliert, dass der Mensch ohne einen äußeren Zwang seinen inneren Trieben erläge, sodass die Moral nicht mehr aufrecht erhalten werden könne, da der Mensch den ersten Trieben, bei denen es sich um die sogenannten ältesten Triebe handelt, nämlich Inzest, Kannibalismus und Mordlust, erläge und sich vor keinen negativen Konsequenzen fürchten müsste, wenn er diesen nachgäbe.8

Unendlich viele Kulturmenschen, die vor Mord oder Inzest zurückschrecken würden, versagen sich nicht die Befriedigung ihrer Habgier, ihrer Aggressionslust, ihrer sexuellen Gelüste, unterlassen es nicht, den Anderen durch Lüge, Betrug, Verleumdung zu schädigen, wenn sie dabei straflos bleiben können, und das war wohl seit vielen kulturellen Zeitaltern immer so.“9

Seine Argumentation ist logisch aufgebaut und fußt auf dem Verhältnis zwischen Innerem und Äußerem. Durch einen psychoanalytischen Ansatz wird erkennbar, dass der Mensch Regeln unterworfen werden muss, damit eine Kultur funktionieren kann. Ein Ausbleiben des äußeren Zwanges würde sich fatal auf die Gesellschaft auswirken. In weiterer Folge kann dem kulturellen Menschen eine Erziehung ohne äußeren Zwang nicht erspart werden, eine Generation ohne „kulturelle Verhaltenslehre“ würde zu einer barbarischen verkommen.

Im Grunde kann also nur ein Einzelner durch solche Aufhebung der Kultureinschränkungen uneingeschränkt glücklich werden, ein Tyrann, ein Diktator, der alle Machtmittel an sich gerissen hat, und auch der hat allen Grund zu wünschen, daß die Anderen wenigstens dies eine Kulturverbot einhalten: du sollst nicht töten.“10

Durch dieses Argument wird Religion für eine demokratische Gesellschaft unverzichtbar.


1 derstandard.at/2000012760133/ Soziologe-Religion-erspart-uns-nachdenken-zu-muessen

2 Freud, Sigmund (1974): Enttäuschungen des Krieges in: Freud, Sigmund (Hrsg): Kulturtheoretische Schriften. Frankfurt am Main: Fischer, 35-48.

3 Kierkegaard, Sören (2005): „Furcht und Zittern“, in: Diem, Hermann; Rest, Walter (Hrsg.): Die Krankheit zum Tode. Furcht und Zittern. Die Wiederholung. Der Begriff der Angst. Übers. v. Walter Rest, Günther Jungbluth, Rosmarie Lögstrup. 6. Auflage. München: Deutscher Taschenbuch Verlag, S. 181-271.

4 Freud, Sigmund (1989): Massenpsychologie und Ich-Analyse. Die Zukunft einer Illusion. Frankfurt am Main: Fischer, 96f (wiefolgt: Zukunft einer Illusion).

5 Freud, Sigmund (1974): Enttäuschungen des Krieges in: Freud, Sigmund (Hrsg): Kulturtheoretische Schriften. Frankfurt am Main: Fischer, 42.

6 Vgl. Freud, Sigmund (1974): Enttäuschungen des Krieges in: Freud, Sigmund (Hrsg): Kulturtheoretische Schriften. Frankfurt am Main: Fischer, 35-48.

7 S.O.: 42.

8 Vgl. Zukunft einer Illusion.

9 Zukunft einer Illusion: 92.

10 Zukunft einer Illusion: 95.


Ende Teil I


Rota


Heilung und Heilkunst - Teil I 16.09.2017
Religion/Spiritualität - Zerwas brauch ich das?! 02.09.2017
Auf den Spuren der Azteken - Moderner Mexica Rekonstruktionismus 15.07.2017
Hausgeister 27.05.2017
Religion und Kultur - Teil III 25.12.2016
Religion und Kultur - Teil II 03.12.2016
Religion und Kultur - Teil I 19.11.2016
Neuheidentum vs. Shinto: Heilige Gegenstände 05.11.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil IV 16.04.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil III 26.03.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil II 12.03.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil I 27.02.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil VI 30.01.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil V 16.01.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil IV 02.01.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil III 12.12.2015
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil II 06.12.2015
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil I 28.11.2015
Spiritueller Burnout? 31.10.2015
Niemand, der böse ist, ist dabei wirklich glücklich… - Teil II 24.10.2015
Niemand, der böse ist, ist dabei wirklich glücklich… - Teil I 17.10.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil IV 01.08.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil III 27.06.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil II 13.06.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil I 02.05.2015
Rede an die Rechit 31.01.2015
Pflanzen, Magie, Intuition und menschenfressende Tiger 15.11.2014
Gedanken zur Psi-Forschung - oder der Versuch, mit Stäbchen Suppe zu essen - Teil II 01.11.2014
Gedanken zur Psi-Forschung - oder der Versuch, mit Stäbchen Suppe zu essen - Teil I 11.10.2014
Kultureller Aberglaube 26.07.2014
Eine Pilgerreise in den „Herne´s Forest“ 26.04.2014
Gleichgültigkeit - zwei Blicke aufs Thema 01.02.2014
Gibt es ein richtiges Leben im falschen? 02.11.2013
Hypermoral 10.08.2013
Gesunde Skepsis 01.06.2013
Moralin - Teil II 16.03.2013
Moralin - Teil I 02.03.2013
Meistermacher 12.01.2013
Wieso Rutengehen funktioniert, obwohl die Wünschelrute nicht funktioniert - Teil II 29.09.2012
Wieso Rutengehen funktioniert, obwohl die Wünschelrute nicht funktioniert - Teil I 08.09.2012
Die "andere Welt" - Teil III 16.06.2012
Die "andere Welt" - Teil II 19.05.2012
Die "andere Welt" - Teil I 14.04.2012
Mithras steht für Weihnachten - Teil II 14.01.2012
Mithras steht für Weihnachten - Teil I 31.12.2011
Splitter von Glaubensgebäuden, Spiritualität, Heilung, Gefühlswelte - Teil II 10.09.2011
Splitter von Glaubensgebäuden, Spiritualität, Heilung, Gefühlswelte - Teil I 30.07.2011
Spiritualität: Eine persönliche Sicht - Teil I 23.04.2011
Weihnachten durch die Kulturen - Teil II 08.01.2011
Weihnachten durch die Kulturen - Teil I 01.01.2011
Die Paradigmen vom Wollen und Sein - Teil II 02.10.2010
Die Paradigmen vom Wollen und Sein - Teil I 18.09.2010
Rechtens - ist eine Einparkhilfe - Teil II 19.06.2010
Rechtens - ist eine Einparkhilfe - Teil I 12.06.2010
SANgomas - HeilerInnen des südlichen Afrikas - Teil II 28.11.2009
SANgomas - HeilerInnen des südlichen Afrikas - Teil I 31.10.2009
Neue Sklaverei - Zwangsprostitution und Menschenhandel - Teil III 15.08.2009
Neue Sklaverei - Zwangsprostitution und Menschenhandel - Teil II 01.08.2009
Neue Sklaverei - Zwangsprostitution und Menschenhandel - Teil I 18.07.2009
Gespräche mit der inneren Welt 19.04.2009
Dein Glaube hat dir geholfen - Teil II 07.03.2009
Dein Glaube hat dir geholfen - Teil I 28.02.2009
Das Heidentum ist tot – Es lebe das Heidentum 10.01.2009
Chants im Ritual - Teil III 10.05.2008
Chants im Ritual - Teil II 03.05.2008
Chants im Ritual - Teil I 19.04.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil IV 02.02.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil III 15.01.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil II 05.01.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil I 15.12.2007
Der Heilige Gral 24.11.2007
Sicherheitsvorkehrungen im Zuge des sogenannten Aufstiegs des Planeten - Teil II 29.09.2007
Sicherheitsvorkehrungen im Zuge des sogenannten Aufstiegs des Planeten - Teil I 22.09.2007
Leben von und mit dem Land 25.08.2007
Bericht aus Amerika - Teil II 07.07.2007
Bericht aus Amerika - Teil I 30.06.2007
Mein Frühling 07.04.2007
Regenwasser 10.03.2007
Die Rauhnächte 23.12.2006
Ninpo - Philosophie der Krieger - Teil II 16.09.2006
Ninpo - Philosophie der Krieger - Teil I 09.09.2006
Die Figur des Teufels in Kunst und Kultur - Teil II 24.06.2006
Die Figur des Teufels in Kunst und Kultur - Teil I 17.06.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil IV 13.05.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil III 06.05.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil II 15.04.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil I 11.04.2006
Weiterentwicklung 07.01.2006
Anknüpfungspunkte - Teil II 17.12.2005
Anknüpfungspunkte - Teil I 10.12.2005
„Gott ist tot“ 17.09.2005
Das Schwarzzelt 25.06.2005
Naturwissenschaft und Naturreligion - Teil III 16.04.2005
Naturwissenschaft und Naturreligion - Teil II 09.04.2005
Naturwissenschaft und Naturreligion - Teil I 02.04.2005
Einige Bemerkungen zur Realität 29.01.2005
Diskordia... 06.11.2004
Amduat - das erste Unterweltsbuch der Ägypter 04.09.2004
Die Religion der Ägypter 10.07.2004
Dave Lee und Chaotopia 05.06.2004
Hellenismos – eine neue heidnische Religion? 08.05.2004
Kulturelle Identität - am Beispiel des Konstruktes "Lebensbaum" 13.03.2004
Magie und Satanismus 03.01.2004
Satanismus - eine Zusammenfassung 18.10.2003
Hochsommer 06.09.2003
Wissenschaft und Neuheidentum 09.08.2003
Sommersonnenwende 14.06.2003
Wie wir Tradition sehen 17.05.2003
Der slawische Kalender 19.04.2003
Dein persönlicher Weg - willst du ihn gehen? 15.03.2003
Ukrainische Weihnachten 07.12.2002
Die dunkle Jahreszeit - Teil II 02.11.2002
Die dunkle Jahreszeit - Teil I 26.10.2002
Seminargebühren - aus der Sicht einer Insiderin 27.07.2002
Interview mit Georg Rohrecker 14.07.2002
Naturwissenschaft und Naturreligion - ein Widerspruch?! 07.07.2002
Träume - sind meine Realität 22.06.2002
Der Hirsch und der Wald 15.06.2002
Reisen in eine andere Wirklichkeit 01.06.2002
Naturreligionen oder Pagan Religions 01.06.2002
Gurus, Mit- und Gegenläufer 05.05.2002
Slawisches Heidentum in der Ukraine 27.04.2002
Über die Spiritualität der Maori 06.04.2002
Der weite Weg 29.12.2001
Gespräche mit dem Göttlichen in mir 30.11.2001





               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017