In memoriam Madame Mim:: Betreuung gesucht für WurzelWerk's
Ist Religion wirklich so schlimm?   Teil V

Anlässlich der wieder aufflammenden Diskussionen pro und contra Religion, hat sich Michael - auf Basis der Wilber´schen Integralen Sichtweise - ein paar Gedanken gemacht, die er mit uns teilt. Herzlichen Dank dafür!!

Zwischenspiel

Wir haben nun das Ende des sogenannten ersten Ranges erreicht. Die ersten sechs Stufen haben einige gemeinsame Merkmale:

  • Jeder dieser Weltanschauungen versteht sich als die einzige Wahrheit. Alle anderen sind nur Fehlgeleitete oder einfach nur Idioten. Im schlimmsten Fall müssen sie verfolgt und getötet werden
  • Sie können ihre Weltsicht nicht ändern. Es ist nicht möglich, dass ein orange Type sich willentlich auf Rot versetzt und dann zurück nach Orange geht. Es kann vorkommen, wenn die Umstände die Macht des Roten erfordern, dass er unwillentlich auf Rot zurückfällt. Aber das ist nicht kontrolliert und freiwillig. Erst die nächsten höheren Ebenen können dies tun
  • Sie sehen keine Struktur dahinter (sie haben keine Ahnung, dass die Entwicklung durch alle Stufen auf der Spirale geht)
  • Die Entwicklung geht von egozentrisch (Infrarot, Magenta, Rot), zu ethnozentrischen (Gelb, Orange) zu weltzentrisch (oberes Orange, Grün und darüber). Dies hat einige sehr wichtige Implikationen. Z.B. Wir haben die Demokratie, aber nur, Orange und darüber kann sie verstehen. So ist die erste Sache, die Bernstein oder Rot tun wird, wenn sie die Wahl gewinnt, absolutistische Strukturen zu installieren (z.B. angestrebte Verfassungsänderungen, siehe z.B. Ungarn und Bolivien). Das ist auch was z.B. die extreme Rechte gern tut (hier in Österreich z.B. die FPÖ würde das versuchen). Eine andere Sache ist, dass viele der Probleme, die wir haben, jetzt globale Probleme sind (globale Erwärmung, Finanzkrise, bestimmte Kriege etc.) und können nur auf globaler Ebene angegangen werden. Die ersten, die das tun können ist Grün, weil es die erste wirkliche welt-zentrische Stufe ist. Aber es hat zu viel schlechte Pathologien, so dass Grün bei seinem aktuellen Stand ziemlich kläglich scheitert. Möchten Sie z.B. wirklich, dass hochentwickelte Waffensysteme von Rot kontrolliert werden? Oder Magenta, Rot oder Bernstein globale Probleme lösen lassen? Die können diese Probleme nicht einmal verstehen! Man denke nur an öffentliche Statements von Politikern.

Diese inhärente Unfähigkeit des ersten Ranges wird in den nächsten Stufen gelöst. Der Sprung von Grün zu Petrol ist ein wirklich großer und leider gibt es nicht so viele Menschen auf dieser Stufe (und höher). Es gibt Schätzungen von etwa 2%, aber aus der Beobachtung würde ich dies bei weniger als 1% ansetzen.

Also schauen wir uns an sie.


Stufe 7, Petrol (Synergie, Funktionalität)

Während die ersten sechs Stufen weitgehend von Ideologie angetrieben werden, ist dies die erste Stufe, die von Funktionalität angetrieben wird. Petrol kümmert sich nicht um Ideologie, Politik, Rang, Status oder Macht, trotzdem kann es alle von ihnen oder keines verwenden. Alles, was zählt, ist das Ergebnis, die Funktionalität. Und in diesem Fall, die Funktionalität, die eine Win-Win-Win-Situation (ein Gewinn für sich selbst, ein Gewinn für die anderen, ein Gewinn für die Entwicklungsspirale) ist, also ohne anderen zu schaden. Petrol befasst sich mit Paradoxien (es mag sie manchmal sogar) und widersprüchlichen Realitäten und Unsicherheiten. Es schätzt die persönliche Freiheit, soweit sie nicht anderen schadet oder das Eigeninteresse zu weit betont. Systeme haben integrativ, ganzheitlich und offen zu sein. Es kann Hierarchien, Recht und Ordnung verwenden, es kann Macht verwenden wenn es muss, es kann rationales wissenschaftliches Denken verwenden (das ist eine wichtige Basis von Petrol), es kann sensiblen emotionalen Austausch verwenden. Wissen und Kompetenz sind die Schlüssel. Unterschiede können in unabhängige natürliche Ströme zusammengeführt werden. Angst nimmt ab. Es reagiert auf Notwendigkeit und Kompetenz, nicht auf Autorität, Regeln oder Ideologien. Petrol kann bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit zu erreichen. Was heute richtig ist, muss morgen nicht unbedingt richtig sein (kontextspezifisch). Wenn es realistisch ist, glücklich zu sein, dann ist Petrol glücklich. Wenn es realistisch ist, zu leiden, leidet Petrol. Wenn Authorität erforderlich ist, kann Petrol dies einsetzen. Wenn Heterarchie, Demokratie und Gruppenarbeit benötigt wird, kann Petrol das auch tun. Petrol verschwendet nicht gerne Energie auf oberflächliche Nettigkeiten, außer wenn sie wichtig für den Gesprächspartner sind. Es kann offen Ärger oder Feindseligkeit zum Ausdruck bringen, wenn notwendig, aber mehr von einem intellektuellen Standpunkt aus gesteuert. All dies hat Petrol von den vorherigen Ebenen gelernt. Und das Wichtigste:

Petrol erkennt alle anderen Stufen an. Es entdeckt und nutzt die gesamte Entwicklungsspirale und weiß: die GANZE Spirale MUSS gesund sein!

Das bedeutet, dass es in Ordnung ist, Pathologien in der Spirale zu beseitigen (wir haben nicht Nazis oder die Kreuzzüge oder ethnischen Säuberungen oder Terroristen zu mögen), aber wir müssen auch gesunde Strukturen in allen Stufen etablieren, ein Punkt, der meist im “Krieg gegen den Terror”, der größtenteils von den pre-konventionellen und konventionellen Sichtweisen auf Bernstein angesteuert wird (unsere Tradition ist bedroht, opfert euch für sie), Rot (niemand hat mir zu sagen, was zu tun ist. Du willst mich anzugreifen? Ich bin mächtiger als du!), Orange (na ja, wir können eine Menge Geld machen, wenn wir in das Land einmarschieren) übersehen wird.

Es gibt keine typischen Religion auf Petrol, nicht viel hat sich bis dahin entwickelt. Paul R Smith beschreibt in Integral Christianity seine eigene Kirche, die eine der ersten ist, die den integralen Ansatz in die christliche Religion bringt. Es gibt auch Versuche von anderen Religionen wie dem Buddhismus, Judentum, Hinduismus und Islam. Also nein, nicht alles, was Religion ist, ist einfach das Bernstein, das jeder gern sieht, wenn er zum grossen Religions-bashing ansetzt.

Also, was könnten Petrol-Merkmale einer christlichen Religion sein? Dies sind nur einige Beispiele. Zunächst einmal ist es eine erfahrungsorientierte Religion und nicht allein nur eine Ausführung der Rituale. So sind veränderte Bewusstseinszustände, die alle von den alten Traditionen beschreiben werden, ein wichtiger Inhalt. Petrol sieht die Entwicklung in der Spirale, sieht die Entwicklung der Bibel von Magenta zu Rot zu Bernstein zu Orange mit ein wenig Grün in ihr. Es wirft Pathologien weg und sieht die Mythen nicht als wörtliche, sondern lediglich als Lehr-Konstrukte. Es verwendet viel Rationalität und viel Trans-Rationalität. Gott ist nicht ein übernatürliches Wesen, sondern wird als direkte Erfahrung verstanden, wie sie alle Mystiker aller Religionen beschreiben, sehr ähnlich wie das Nirvikalpa Samadhi, das All-Eine, der ewige Seinsgrund, Gott, Allah, neti-neti und so weiter. Oft wird es nicht als Gott bezeichnet (weil das Wort negativ beladen ist), sondern es werden verschiedene Namen verwendet, abhängig vom Kontext. Petrol kann Gott gegenüber alle Perspektiven einnehmen, vom Ich-bin des Buddhismus, zum dialogischen Wesen des Christentums auf die ausschließlich objektive Beschreibung und Erfahrung des Kosmos. Aufgrund der Erfahrungen wird eine innere Wissenschaft entwickelt. Und aus diesem Grund ist der Panentheismus die überwiegend wahrgenommene Ansicht, weil es zu den mystischen Erfahrungen am besten passt. Dies macht Jesus zu einem Menschen, der eins mit dem inneren “Gott” (oder dem transpersonalen Selbst wenn Sie das bevorzugen) war. Sünde wird wieder auf die ursprüngliche Bedeutung gesetzt (das Ziel verfehlen) und ist kontextspezifisch und bedeutet nicht, dass Sie in die Hölle kommen. Sünde wird als eine direkte Folge der dualen Natur des manifesten Universums akzeptiert und kann deshalb nicht vermieden werden, geschweige denn von jemandem genommen, indem ein anderer Kerl am Kreuz stirbt. Hölle wird auch mehr als ein Zustand des Geistes verstanden. Paul Smith stellt fest, dass das eigentliche Wort für Hölle, das von Jesus verwendet wurde, ghenna, eine Abfalldeponie südlich von Jerusalem war, wo der Abfall manchmal verbrannt war. Also wird Hölle als der “innere Abfall” interpretiert, den Sie durch die Entwicklung loswerden sollten! Dies steht auch im Einklang mit den geschriebenen Worte Jesu im Neuen Testament, wie Paul Smith darlegt. Jesus verstand sich auch selbst immer als Jude (und war sein Leben lang ein Jude), der immer die konventionellen Werte (damals Rot und Bernstein) seiner eigenen Religion angriff, was seine (späteren) Anhänger nicht ganz mitbekommen haben (daher die aktuell überwiegende Bernstein Sichtweise). Er brachte auch einige seiner Jünger in veränderte Bewusstseinszustände (zB die Verklärung) und pochte auf die direkte Erfahrung von was er als Gott bezeichnete. Leider beseitigten die frühen Christen diese direkte Erfahrung aus dem Kanon als die orthodoxe Auslegung der dominierende Modus wurde. Kontakt zu Gott war somit nur noch durch die Priester, Bischöfe und den Papst möglich, was die (Bernsteinerne) Kontrolle verbesserte. Petrol versteht, dass dies eindeutig nicht das Ziel Jesu war. Beten ist ein direkter Kontakt und eine direkte Erfahrung mit “Gott”, die, wie alle Mystiker, die wirklich diese Erfahrung gemacht haben beschreiben, als viel realer als die herkömmliche Realität erscheint. Petrol verwendet dazu reproduzierbare Methoden, wie man dorthin kommt. Es kann nur einige Zeit dauern, wie es z.B. das Studium der Quantenphysik es auch tut. Petrol weiß, dass andere Religionen, Traditionen und spirituelle Pfade genauso gültig sind und letzendlich zum gleichen Ziel führen und kann sogar Dinge aus diesen verwenden. Dennoch landet es am Ende nicht mit einem Mischmasch von Sachen von hier und dort, die schließlich nicht funktionieren, weil die unangenehmen Teile weggelassen wurden, wie es (boomeritisches) Grün oft tut.

Wo zu finden: Integralen Community, Integrale Theorie, Systemtheorie, Quantenphysik, interdisziplinärer Netze, die Absicht von Wikipedia (die tatsächliche Umsetzung ist Grün)

Gesund: Selbstreflexion, soziale Kompetenz, win-win-win, Flexibilität, Problemlösungsfähigkeit, Toleranz

Pathologie: Isolation, elitäres Denken, Distanziertheit, Arroganz, scheint rücksichtslos und ohne Gefühle

Übergang zur nächsten Stufe: Petrol ist auf sich selbst gestellt, Petrol Menschen beginnen Gruppen zu bilden. Große Probleme und Fragen können nicht durch Petrol gelöst werden, so dass der nächste Schritt notwendig wird. Spiritualität kommt bei Astrophysikern, Philosophen, Mathematikern und so weiter in den Sinn. Respekt für größere ganzheitliche Weisheit wächst.


Stufe 8, Türkis (Holismus)

Ich will diese Stufe hier nicht beschreiben, der Artikel ist schon so viel zu lang und es gibt hier praktisch keine Religionen. Es sind aber auch noch höhere Stufen vorhanden, die sich noch nicht vollständig gebildet haben, weil nicht genügend Menschen so weit entwickelt sind, dass die Merkmale sichtbar wären.


Ende Teil V


Michael Oswald


Religion und Kultur - Teil III     Rota, 25.12.2016
Religion und Kultur - Teil II     Rota, 03.12.2016
Religion und Kultur - Teil I     Rota, 19.11.2016
Neuheidentum vs. Shinto: Heilige Gegenstände     Megan Morgan, 05.11.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil IV     Michael Oswald, 16.04.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil III     Michael Oswald, 26.03.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil II     Michael Oswald, 12.03.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil I     Michael Oswald, 27.02.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil VI     Michael Oswald, 30.01.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil V     Michael Oswald, 16.01.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil IV     Michael Oswald, 02.01.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil III     Michael Oswald, 12.12.2015
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil II     Michael Oswald, 06.12.2015
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil I     Michael Oswald, 28.11.2015
Spiritueller Burnout?     Sat-Ma'at, 31.10.2015
Niemand, der böse ist, ist dabei wirklich glücklich… - Teil II     Ngak'chang Rangdrol Dorje, 24.10.2015
Niemand, der böse ist, ist dabei wirklich glücklich… - Teil I     Ngak'chang Rangdrol Dorje, 17.10.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil IV     Mara, 01.08.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil III     Mara, 27.06.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil II     Mara, 13.06.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil I     Mara, 02.05.2015
Rede an die Rechit     Merienptah, 31.01.2015
Pflanzen, Magie, Intuition und menschenfressende Tiger     Rhys Chisnall, 15.11.2014
Gedanken zur Psi-Forschung - oder der Versuch, mit Stäbchen Suppe zu essen - Teil II     MartinM, 01.11.2014
Gedanken zur Psi-Forschung - oder der Versuch, mit Stäbchen Suppe zu essen - Teil I     MartinM, 11.10.2014
Kultureller Aberglaube     Carsten Klatte, 26.07.2014
Eine Pilgerreise in den „Herne´s Forest“     Damh, the Bard, 26.04.2014
Gleichgültigkeit - zwei Blicke aufs Thema     MartinM & Anufa, 01.02.2014
Gibt es ein richtiges Leben im falschen?     Angelika Aliti, 02.11.2013
Hypermoral     Martin Marheinecke, 10.08.2013
Gesunde Skepsis     Martin Marheinecke, 01.06.2013
Moralin - Teil II     Martin Marheinecke, 16.03.2013
Moralin - Teil I     Martin Marheinecke, 02.03.2013
Meistermacher     Sat-Ma´at, 12.01.2013
Wieso Rutengehen funktioniert, obwohl die Wünschelrute nicht funktioniert - Teil II     MartinM, 29.09.2012
Wieso Rutengehen funktioniert, obwohl die Wünschelrute nicht funktioniert - Teil I     MartinM, 08.09.2012
Die "andere Welt" - Teil III     Werner, 16.06.2012
Die "andere Welt" - Teil II     Werner, 19.05.2012
Die "andere Welt" - Teil I     Werner, 14.04.2012
Mithras steht für Weihnachten - Teil II     Kim Morgan, 14.01.2012
Mithras steht für Weihnachten - Teil I     Kim Morgan, 31.12.2011
Splitter von Glaubensgebäuden, Spiritualität, Heilung, Gefühlswelte - Teil II     Bettina, 10.09.2011
Splitter von Glaubensgebäuden, Spiritualität, Heilung, Gefühlswelte - Teil I     Bettina, 30.07.2011
Spiritualität: Eine persönliche Sicht - Teil I     Rhys Chisnall, 23.04.2011
Weihnachten durch die Kulturen - Teil II     Shina Edea & Fledermaus, 08.01.2011
Weihnachten durch die Kulturen - Teil I     Shina Edea & Fledermaus, 01.01.2011
Die Paradigmen vom Wollen und Sein - Teil II     Goldchristal, 02.10.2010
Die Paradigmen vom Wollen und Sein - Teil I     Goldchristal, 18.09.2010
Rechtens - ist eine Einparkhilfe - Teil II     Jon Hanna, 19.06.2010
Rechtens - ist eine Einparkhilfe - Teil I     Jon Hanna, 12.06.2010
SANgomas - HeilerInnen des südlichen Afrikas - Teil II     Elke, 28.11.2009
SANgomas - HeilerInnen des südlichen Afrikas - Teil I     Elke, 31.10.2009
Neue Sklaverei - Zwangsprostitution und Menschenhandel - Teil III     Masco, 15.08.2009
Neue Sklaverei - Zwangsprostitution und Menschenhandel - Teil II     Masco, 01.08.2009
Neue Sklaverei - Zwangsprostitution und Menschenhandel - Teil I     Masco, 18.07.2009
Gespräche mit der inneren Welt     Mondfrau, 19.04.2009
Dein Glaube hat dir geholfen - Teil II     Werner, 07.03.2009
Dein Glaube hat dir geholfen - Teil I     Werner, 28.02.2009
Das Heidentum ist tot – Es lebe das Heidentum     Namida, 10.01.2009
Chants im Ritual - Teil III     Shadow Wolf, 10.05.2008
Chants im Ritual - Teil II     Shadow Wolf, 03.05.2008
Chants im Ritual - Teil I     Shadow Wolf, 19.04.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil IV     Rivka, 02.02.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil III     Rivka, 15.01.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil II     Rivka, 05.01.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil I     Rivka, 15.12.2007
Der Heilige Gral     Werner, 24.11.2007
Sicherheitsvorkehrungen im Zuge des sogenannten Aufstiegs des Planeten - Teil II     Berkana, 29.09.2007
Sicherheitsvorkehrungen im Zuge des sogenannten Aufstiegs des Planeten - Teil I     Berkana, 22.09.2007
Leben von und mit dem Land     Namida, 25.08.2007
Bericht aus Amerika - Teil II     Olivia Dresher, 07.07.2007
Bericht aus Amerika - Teil I     Olivia Dresher, 30.06.2007
Mein Frühling     MadameMim, 07.04.2007
Regenwasser     Nowhere, 10.03.2007
Die Rauhnächte     MadameMim, 23.12.2006
Ninpo - Philosophie der Krieger - Teil II     Ôkuninushi, 16.09.2006
Ninpo - Philosophie der Krieger - Teil I     Ôkuninushi, 09.09.2006
Die Figur des Teufels in Kunst und Kultur - Teil II     Nyarla, 24.06.2006
Die Figur des Teufels in Kunst und Kultur - Teil I     Nyarla, 17.06.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil IV     Thomas Altmann, 13.05.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil III     Thomas Altmann, 06.05.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil II     Thomas Altmann, 15.04.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil I     Thomas Altmann, 11.04.2006
Weiterentwicklung     MadameMim, 07.01.2006
Anknüpfungspunkte - Teil II     LadyPurple, 17.12.2005
Anknüpfungspunkte - Teil I     LadyPurple, 10.12.2005
„Gott ist tot“     Mc Claudia, 17.09.2005
Das Schwarzzelt     Nordana, 25.06.2005
Naturwissenschaft und Naturreligion - Teil III     Magister Botanicus, 16.04.2005
Naturwissenschaft und Naturreligion - Teil II     Magister Botanicus, 09.04.2005
Naturwissenschaft und Naturreligion - Teil I     Magister Botanicus, 02.04.2005
Einige Bemerkungen zur Realität     Magister Botanicus, 29.01.2005
Diskordia...     PCP, 06.11.2004
Amduat - das erste Unterweltsbuch der Ägypter     Drachenblut, 04.09.2004
Die Religion der Ägypter     Drachenblut, 10.07.2004
Dave Lee und Chaotopia     LadyPurple, 05.06.2004
Hellenismos – eine neue heidnische Religion?     Aku, 08.05.2004
Kulturelle Identität - am Beispiel des Konstruktes "Lebensbaum"     Magister Botanicus, 13.03.2004
Magie und Satanismus     Nyarla, 03.01.2004
Satanismus - eine Zusammenfassung     Nyarla, 18.10.2003
Hochsommer     MadameMim, 06.09.2003
Wissenschaft und Neuheidentum     Freyjatru, 09.08.2003
Sommersonnenwende     MadameMim, 14.06.2003
Wie wir Tradition sehen     Timke & Kriss, 17.05.2003
Der slawische Kalender     Fledermaus, 19.04.2003
Dein persönlicher Weg - willst du ihn gehen?     Aku, 15.03.2003
Ukrainische Weihnachten     MadameMim, 07.12.2002
Die dunkle Jahreszeit - Teil II     Zora, 02.11.2002
Die dunkle Jahreszeit - Teil I     Zora, 26.10.2002
Seminargebühren - aus der Sicht einer Insiderin     Gudrun Anders, 27.07.2002
Interview mit Georg Rohrecker     Alexandra Bader, 14.07.2002
Naturwissenschaft und Naturreligion - ein Widerspruch?!     Magister Botanicus, 07.07.2002
Träume - sind meine Realität     LadyPurple, 22.06.2002
Der Hirsch und der Wald     Gwynnin, 15.06.2002
Reisen in eine andere Wirklichkeit     Nana Nauwald, 01.06.2002
Naturreligionen oder Pagan Religions     Magister Botanicus, 01.06.2002
Gurus, Mit- und Gegenläufer     Anufa, 05.05.2002
Slawisches Heidentum in der Ukraine     MadameMim, 27.04.2002
Über die Spiritualität der Maori     Werner, 06.04.2002
Der weite Weg     Maria T. Stadtmueller, 29.12.2001
Gespräche mit dem Göttlichen in mir     Hermilin, 30.11.2001



               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017