In memoriam Madame Mim::
Ist Religion wirklich so schlimm?   Teil IV

Anlässlich der wieder aufflammenden Diskussionen pro und contra Religion, hat sich Michael - auf Basis der Wilber´schen Integralen Sichtweise - ein paar Gedanken gemacht, die er mit uns teilt. Herzlichen Dank dafür!!

Stage 6, Grün (Gemeinschaft)

Die Grundlage für Grün sind die Probleme von Orange. Die Menschen müssen von Gier und Materialismus befreit werden, es muß Sinn im Leben geben, den es im reinen Materialismus nicht geben kann. Die rationale, materialistische Welt ist “ohne Gefühl, geschmacklos, leer, ohne Sinn”. Es ist, was Wilber als “Flachland” bezeichnet. Und Grün will etwas dagegen tun. Zumindest ein Teil davon.

Entscheidungen werden durch Diskussionen und Konsens zu einem Ergebnis gebracht (das kann lange dauern und das Ergebnis ist möglicherweise nicht funktionsfähig, aber hey). Die Gruppe ist wichtiger als das Individuum und hilft dem Einzelnen, den Kontakt zum sensiblen Selbst, zu Emotionen und Harmonie zu bekommen. Dies kann zu Situationen führen, in denen Gefühle wichtiger sind als Inhalte. In diesem Fall ist eine Diskussion erfolgreich, wenn jeder war in der Lage, seine/ihre Gefühle in der Diskussion angemessen zum Ausdruck zu bringen und nicht, dass es ein Ergebnis gibt. Die Isolation von Bernstein und Orange wird aufgelöst. Die Ressourcen müssen für alle Menschen zur Verfügung stehen, nicht nur für die Reichen der ersten Welt. Der Antrieb ist, sich selbst zu opfern, um für sich selbst und die anderen zu gewinnen. Auch Tiere haben Rechte und weil die nicht für sie einstehen können, muss es ein Mensch machen. Die Menschlichkeit ist das höchste Ziel. Geschlechterrollen beginnen sich aufzulösen, es gibt absolut kein Problem mit sexuellen Orientierungen. Wo Orange nur Sympathie aber kein Mitgefühl hatte, empfindet Grün zum ersten Mal echte Empathie. Dies bringt die Möglichkeit, viele verschiedene Perspektiven und Sichtweisen einnehmen zu können, was eine der wirklichen Stärken dieser Stufe ist. Es bringt Menschen aus verschiedenen Ländern, Kulturen und Herkunften unbeschadet zusammen (zumindest theoretisch. Verletzungen der Grünen Regeln und Werte haben oft zur Folge, dass man ziemlich schnell ein Feindbild wird). Die bei Orange entwickelte Demokratie kann jetzt erstmals tatsächlich gelebt werden (wie man in Dingen wie Avaaz, Open-Source-Bewegung, Kickstarter, die Rockin ‘1000 etc. sehen kann). Viele Reaktionen in der Flüchtlingskrise hier in Europa, die reale hilfsbereite Menschen zeigen, die Menschlichkeit betonen und Flüchtlinge willkommen heissen, zeigen sich weitgehend auf Grün basiert. Grün mag auch anti-autoritäre Erziehung (“es gibt keine bösen Jungs, nur fehlgeleitet und missverstanden Jugendliche”), die nicht funktioniert, da Kinder (wie wir bereits wissen) bei Infrarot ihre Entwicklung beginnen und bei Rot gibt es absolut kein Verständnis für sensible Grüne psychologische Theorien. Rot braucht eben manchmal einen Panzer, der nach ihm geworfen wird, was Grün selbstverständlich nicht macht. Das verhindert die Entwicklung von Rot zu höheren Stufen. Die großen Erfolge von Grün sind:

  • Pluralismus: sehen und zu akzeptieren der Vielzahl von Weltanschauungen, Kulturen, Religionen, Lebensweisen und Konventionen
  • Relativismus: es gibt keine absolute Wahrheit, sondern Wahrheiten in Kontexten in Kontexten in Kontexten (Kontextualismus)
    • Aber: extremer Relativismus (ALLE Ansichten sind gleich) führt zum performativen Widerspruch (weil alle Ansichten gleich sind, aber wenn alle Ansichten gleich sind, dann ist diese Ansicht (dass alle Ansichten gleich sind) gleich der Ansicht, dass dies nicht der Fall ist, daher der Widerspruch. Der extreme Relativismus enthält einen subtilen Elitarismus, nämlich dass die eigene Sicht überlegen ist, aber alle anderen Ansichten gleich sind)
  • Sensibilität wird gelernt, die die kalte Rationalität von Orange transzendiert
    • Aber: manchmal wird die Vernunft über Bord geworfen, was zu anderen Problemen führt (Boomeritis)
  • Ungerechtigkeit wird gnadenlost an die Oberfläche gebracht (manchmal mit sehr viel emotionaler Färbung). Dies kann man tonnenweise auf Facebook finden.

Obwohl Grün ganz nett und harmonisch aussieht, hat Grün zwei sehr, sehr ernste Probleme und Pathologien, die wirklich, wirklich schlimm sind.

  • Boomeritis: Dies ist ein wirklich, wirklich großes Thema (in der Tat hat Wilber ein ganzes Buch darüber geschrieben  (ok, es ist ein Roman, aber es zeigt, die vielen Farben und Geschmacksrichtungen von Boomeritis sehr gut). So kann es nur sehr kurz erklärt werden. Der wirkliche Name ist der Prä/Trans Verwechslung und wir haben schon ein wenig davon in Orange gesehen (prä-rationale Sichtweisen sehen auf den ersten Blick trans-rationalen Sichtweisen ähnlich und werden daher oft verwechselt, sodass Rationalität beide einfach as irrational verwirft). Das gleiche passiert mit den Werten, Weltanschauungen und so weiter. Trans-konventionelle (weltzentrische) Werte (zB das Recht auf Schwangerschaftsabbruch aufgrund eines hoch entwickelten Wertesystem (höheres Orange, Grün und höher) wird mit prä-konventionellen (ego-zentrierten) Werten verwechselt (Ich habe das Recht zum Abbruch denn ich will nur ungeschützt herumficken und niemand hat, mir zu sagen, was ich zu tun habe (Magenta, Rot)). Die konventionellen (ethno-zentrischen) Werte sind so in etwa wie: Leben ist unantastbar, daher gibt es kein Recht auf Abtreibung (Bernstein, unteres Orange). Die Verwechslung dieser Werte bewirkt, dass eine höhere Entwicklungsstufe durch eine niedrigere, egozentrische beeinflusst wird (weil es so ähnlich aussieht). Die andere Richtung ist, dass hohe Werte “nach unten” interpretiert werden, um meine eigenen egozentrischen Bedürfnisse zu nähren. Klassisches Beispiel hier ist die Bibel: das was Jesus gesagt hat (höhere Stufen), und das was die Christen daraus gemacht haben (niedere Stufen) sind nicht so ganz dasselbe. Hier erfolgte ein “Herunterinterpretierung” auf das Niveau, das gerade entwickelt war. Siehe auch die Sichten von Magenta, Rot und Bernstein. Dies ist ein wirklich langes Thema und kann hier nicht eingehend behandelt werden, aber es führt bei Grün zu einigen problematischen Situationen, von denen einige hier aufgelistet sind:
    • Verschwörungstheorien (vor allem die wirklich Wilden)
    • politisch korrekter Sex
    • Alle anderen sind schuld, auch für die eigenen Fehler
    • Kultur der Opfer (“opfer-chic”). Alle sind Opfer, niemand will Verantwortung übernehmen (vor allem nicht für die eigenen Probleme). Siehe z.B. gewisse Fälle im amerikanischen Rechtssystem.
    • Einige Exmatrikulations-Regeln für Universitäten (wenn Sie das Gefühl haben vom jemandem gekränkt worden zu sein, können Sie diese Person melden und diese Person kann von der Universität verwiesen werden. Also glückliche Hexenjagd, das dunkle Mittelalter läßt grüßen!
    • Grün sucht seine Werte in der Geschichte, weil Grün die Entwicklungsspirale nicht kennt. Es kann sie nicht finden (das erste geballte Auftreten von Grün war in den 1960er Jahren), also müssen diese Werte und Sichtweisen von dem bösen Patriarchismus (im Austausch mit einem beliebigen anderen -ismus) unterdrückt worden sein. Also meine lieben Grünen: es gab kein Grün vor ein paar hundert Jahren, und die nicht-hierarchischen Strukturen der so bewunderten indigenen Stämme sind Magenta, nicht Grün. Und die sind nicht immer nur friedliebend, ja auch bei denen gabs z.B. Brandrodungen. Aufgrund ihrer technischen Mittel waren sie nicht so gefährlich wie wir heute (mit Pfeil und Bogen kann man nicht so gut einen Genozid veranstalten, mit Atomwaffe, Gaskammern und so weiter schon).
    • Allergie gegen Hierarchien (insbesondere Bernstein und Orange). Hierarchien sind sehr, sehr böse für Grün. Grün HASST Bernstein und Orange und will sie auslöschen. Und es bemüht sich gerade sehr, das zu tun. Stellen wir uns mal vor, Grün schafft das. Neue Menschen werden geboren und beginnen sich zu entwickeln, die Spirale hinauf (von Infrarot über Magenta bis Rot), und dann … Upps! Es gibt kein Bernstein mehr! Und auch kein Orange! Die Entwicklung bleibt auf Rot stehen! Und wir sind zurück im finsteren Mittelalter, willkommen, und bitte haltet das Feuer warm für die Hexen (die dann die Grünen sind). Grün sägt nicht nur an dem Ast, auf dem es sitzt, nein, es ist dabei den ganzen Baum umzuschneiden! Dies kann wie in dem obigen Beispiel der anti-autoritären Erziehung oben gesehen werden. Das ist genau das Entfernen der Regeln und Ordnung von Bernstein, damit entwickeln sich die Kinder nicht mehr über Rot hinaus und bleiben dort. Und eine neue Generation von “Terroristen” ist da, voila! Wie fühlen Sie sich dabei, wenn ein trotziges Kind (und Rot ist nicht mehr, egal wie erwachsen jemand aussieht) Atomwaffen unter der Kontrolle hat? Und um klar zu sein: nein, ich bin nicht für die Rückeinführung der Indoktrinationssysteme der 50er Jahre in den Schulen. Wir benötigen ein gesundes Bernstein damit Kinder sich überhaupt erstmal zu Grün entwickeln können (mit der Betonung auf “gesund”), und das kann auch in Grüne Bildungssysteme eingearbeitet werden, so dass es keine Entschuldigung gibt.

Wie könnte nun Grüne Religion oder Spiritualität aussehen? Wie Grün selbst ist sie sehr vielfältig. Es gibt grüne Atheisten, Heiden, Anhänger von schamanistischen Traditionen, Lichtarbeiter, traditionelle Religionen (vor allem der Buddhismus, weil einige der Grundlagen des Buddhismus passen auf die Grün-Werte recht gut), die “spirituell aber nicht religiös” Leute und alle möglichen Mischungen dazwischen. Wie könnte ein Grünes Christentum aussehen? Gott ist nicht klar definiert (die meisten Grünen denken, es ist, was immer sie glauben, dass es ist). Zunächst einmal wird mehr von der Muttergöttin gesprochen, denn Gott wird oft als ein Patriarch gesehen, was natürlich böse ist. Einige sehen Gott als das Netz des Lebens, manche als die Gesetze der Natur, als Hintergrund allen Seins, einige als das kollektive Bewusstsein des Kosmos. Jesus war ein tapferer Mann, der lehrte, dass die Liebe das Gesetz ist, dass alle gleich sind und jeder kann das Heil zu erreichen (in Grün Begriffen: dass alle Menschen grün sind). Die Bibel ist eine Sammlung von Worten Jesu (von denen einige in der Tat Grüne Aussagen sind und das schon vor 2000 Jahren!), die eine Quelle der Inspiration sein können. Die Mythen von Bernstein und dem Alten Testament werden entfernt, als Allegorien oder analoge Denken umgedeutet und gesehen. Einige sind Visionen, die Sie in veränderten Bewusstseinszuständen erleben können. Auch einige Grüne spirituelle Praktiken können in der Bibel gefunden werden wie Trance-Zustände, Channeling, parapsychologische Phänomene, Energieheilung und so weiter.

Grün ist derzeit massiv auf dem Vormarsch und wird die nächste Stufe sein, die and der Macht ist (derzeit ist es Orange).

Wo zu finden: so ziemlich die ganze Postmoderne, Soziale Netzwerke, Flower Power, Friedenskorps, Umweltschutzorganisationen, Open Source, skandinavische Länder, Boulder, Amsterdam, Wikipedia, WikiLeaks, politische Korrektheit, die meisten Akademiker, Non-Profit-Organisationen, Occupy-Bewegung

Gesund: Harmonie, Wohlfühlen, Entwicklung des sensiblen Selbst, Zugehörigkeit zu einer Gruppe, die Natur-Mensch-Tier-Beziehungen, Pluralismus, Diskussionskultur wird gelernt

Pathologie: Konsens um jeden Preis, “alle sind gleich – einige sind gleicher”, Emotionen gehen or Inhalte, und das richtig Große: die Boomeritis

Übergang zur nächsten Stufe: Zweifel an der Effektivität erscheinen, die Kosten für die menschliche Energie sind zu hoch, Geist, Spiritualität und Quantenmechanik beginnen zu konvergieren, die Worte “Ich” und “mir” kommen zurück, andere kompetente Gruppen und Einzelpersonen werden angesehen. Die Endlichkeit des Lebens wird akzeptiert, die Sicherheit des Stammes (Magenta), rohe Kraft (Rot), die Erlösung in alle Ewigkeit (Bernstein), der persönliche Erfolg (Orange) und das Bedürfnis akzeptiert zu werden (Grün) verlieren ihre Bedeutung. Neue, große Herausforderungen tauchen am Horizont auf…


Ende Teil IV


Michael Oswald


Auf den Spuren der Azteken - Moderner Mexica Rekonstruktionismus 15.07.2017
Hausgeister 27.05.2017
Religion und Kultur - Teil III 25.12.2016
Religion und Kultur - Teil II 03.12.2016
Religion und Kultur - Teil I 19.11.2016
Neuheidentum vs. Shinto: Heilige Gegenstände 05.11.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil IV 16.04.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil III 26.03.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil II 12.03.2016
Ein näherer Blick auf spirituelle Methoden - Teil I 27.02.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil VI 30.01.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil V 16.01.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil IV 02.01.2016
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil III 12.12.2015
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil II 06.12.2015
Ist Religion wirklich so schlimm? - Teil I 28.11.2015
Spiritueller Burnout? 31.10.2015
Niemand, der böse ist, ist dabei wirklich glücklich… - Teil II 24.10.2015
Niemand, der böse ist, ist dabei wirklich glücklich… - Teil I 17.10.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil IV 01.08.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil III 27.06.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil II 13.06.2015
Vergleich der Schöpfungsmythen verschiedener Kulturen - Teil I 02.05.2015
Rede an die Rechit 31.01.2015
Pflanzen, Magie, Intuition und menschenfressende Tiger 15.11.2014
Gedanken zur Psi-Forschung - oder der Versuch, mit Stäbchen Suppe zu essen - Teil II 01.11.2014
Gedanken zur Psi-Forschung - oder der Versuch, mit Stäbchen Suppe zu essen - Teil I 11.10.2014
Kultureller Aberglaube 26.07.2014
Eine Pilgerreise in den „Herne´s Forest“ 26.04.2014
Gleichgültigkeit - zwei Blicke aufs Thema 01.02.2014
Gibt es ein richtiges Leben im falschen? 02.11.2013
Hypermoral 10.08.2013
Gesunde Skepsis 01.06.2013
Moralin - Teil II 16.03.2013
Moralin - Teil I 02.03.2013
Meistermacher 12.01.2013
Wieso Rutengehen funktioniert, obwohl die Wünschelrute nicht funktioniert - Teil II 29.09.2012
Wieso Rutengehen funktioniert, obwohl die Wünschelrute nicht funktioniert - Teil I 08.09.2012
Die "andere Welt" - Teil III 16.06.2012
Die "andere Welt" - Teil II 19.05.2012
Die "andere Welt" - Teil I 14.04.2012
Mithras steht für Weihnachten - Teil II 14.01.2012
Mithras steht für Weihnachten - Teil I 31.12.2011
Splitter von Glaubensgebäuden, Spiritualität, Heilung, Gefühlswelte - Teil II 10.09.2011
Splitter von Glaubensgebäuden, Spiritualität, Heilung, Gefühlswelte - Teil I 30.07.2011
Spiritualität: Eine persönliche Sicht - Teil I 23.04.2011
Weihnachten durch die Kulturen - Teil II 08.01.2011
Weihnachten durch die Kulturen - Teil I 01.01.2011
Die Paradigmen vom Wollen und Sein - Teil II 02.10.2010
Die Paradigmen vom Wollen und Sein - Teil I 18.09.2010
Rechtens - ist eine Einparkhilfe - Teil II 19.06.2010
Rechtens - ist eine Einparkhilfe - Teil I 12.06.2010
SANgomas - HeilerInnen des südlichen Afrikas - Teil II 28.11.2009
SANgomas - HeilerInnen des südlichen Afrikas - Teil I 31.10.2009
Neue Sklaverei - Zwangsprostitution und Menschenhandel - Teil III 15.08.2009
Neue Sklaverei - Zwangsprostitution und Menschenhandel - Teil II 01.08.2009
Neue Sklaverei - Zwangsprostitution und Menschenhandel - Teil I 18.07.2009
Gespräche mit der inneren Welt 19.04.2009
Dein Glaube hat dir geholfen - Teil II 07.03.2009
Dein Glaube hat dir geholfen - Teil I 28.02.2009
Das Heidentum ist tot – Es lebe das Heidentum 10.01.2009
Chants im Ritual - Teil III 10.05.2008
Chants im Ritual - Teil II 03.05.2008
Chants im Ritual - Teil I 19.04.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil IV 02.02.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil III 15.01.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil II 05.01.2008
Wer hat dich, du deutscher Wald? - Teil I 15.12.2007
Der Heilige Gral 24.11.2007
Sicherheitsvorkehrungen im Zuge des sogenannten Aufstiegs des Planeten - Teil II 29.09.2007
Sicherheitsvorkehrungen im Zuge des sogenannten Aufstiegs des Planeten - Teil I 22.09.2007
Leben von und mit dem Land 25.08.2007
Bericht aus Amerika - Teil II 07.07.2007
Bericht aus Amerika - Teil I 30.06.2007
Mein Frühling 07.04.2007
Regenwasser 10.03.2007
Die Rauhnächte 23.12.2006
Ninpo - Philosophie der Krieger - Teil II 16.09.2006
Ninpo - Philosophie der Krieger - Teil I 09.09.2006
Die Figur des Teufels in Kunst und Kultur - Teil II 24.06.2006
Die Figur des Teufels in Kunst und Kultur - Teil I 17.06.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil IV 13.05.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil III 06.05.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil II 15.04.2006
Yoruba-Religion - Lukumi - Teil I 11.04.2006
Weiterentwicklung 07.01.2006
Anknüpfungspunkte - Teil II 17.12.2005
Anknüpfungspunkte - Teil I 10.12.2005
„Gott ist tot“ 17.09.2005
Das Schwarzzelt 25.06.2005
Naturwissenschaft und Naturreligion - Teil III 16.04.2005
Naturwissenschaft und Naturreligion - Teil II 09.04.2005
Naturwissenschaft und Naturreligion - Teil I 02.04.2005
Einige Bemerkungen zur Realität 29.01.2005
Diskordia... 06.11.2004
Amduat - das erste Unterweltsbuch der Ägypter 04.09.2004
Die Religion der Ägypter 10.07.2004
Dave Lee und Chaotopia 05.06.2004
Hellenismos – eine neue heidnische Religion? 08.05.2004
Kulturelle Identität - am Beispiel des Konstruktes "Lebensbaum" 13.03.2004
Magie und Satanismus 03.01.2004
Satanismus - eine Zusammenfassung 18.10.2003
Hochsommer 06.09.2003
Wissenschaft und Neuheidentum 09.08.2003
Sommersonnenwende 14.06.2003
Wie wir Tradition sehen 17.05.2003
Der slawische Kalender 19.04.2003
Dein persönlicher Weg - willst du ihn gehen? 15.03.2003
Ukrainische Weihnachten 07.12.2002
Die dunkle Jahreszeit - Teil II 02.11.2002
Die dunkle Jahreszeit - Teil I 26.10.2002
Seminargebühren - aus der Sicht einer Insiderin 27.07.2002
Interview mit Georg Rohrecker 14.07.2002
Naturwissenschaft und Naturreligion - ein Widerspruch?! 07.07.2002
Träume - sind meine Realität 22.06.2002
Der Hirsch und der Wald 15.06.2002
Reisen in eine andere Wirklichkeit 01.06.2002
Naturreligionen oder Pagan Religions 01.06.2002
Gurus, Mit- und Gegenläufer 05.05.2002
Slawisches Heidentum in der Ukraine 27.04.2002
Über die Spiritualität der Maori 06.04.2002
Der weite Weg 29.12.2001
Gespräche mit dem Göttlichen in mir 30.11.2001





               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017