Mara

Ein Artikel, der in der Lage ist, gleichzeitig zu rühren und nachdenklich zu machen. Gelebtes Heidentum ist eine Sache, die oft missverstanden wird. Hier gibt uns Pferdekrähe einen sehr privaten Einblick in ihre Lebenswelt - ganz so wie wir es uns für´s WurzelWerk und unsere Leser immer erhoffen. Herzlichen Dank dafür!!

Wie alles begann

Mara trat in mein Leben als sie vier Monate alt war. Ihr Züchter hatte sie aus Versehen mit dem Auto überfahren, und so hatte der junge Hund das Becken an vier Stellen gebrochen. Weil der Züchter sie so nicht mehr gebrauchen konnte und die Prognose auch eher vorsichtig zu stellen war, sollte sie in der Tierklinik, in der ich gearbeitet habe,  eingeschläfert werden. Sie tat mir leid, und so verhinderte ich die Euthanasie und nahm sie mit nach Hause. Mit sehr viel Mühen und Arbeit konnte ich auch diesen Hund wieder gesund pflegen. Mara wurde zu meinem  Ein und Alles. Wir waren 24 Stunden am Tag zusammen. Fuhr ich auf Großtierpraxis ging sie mit, hatte ich Kleintiersprechstunde, wartete sie brav im Büro, bis ich fertig war. Wir zwei liebten und brauchten einander - waren ein tolles Team.


Es ist Beltane 2004

Wir drei Frauen sind fröhlich und beschwingt. Wir sind gerade beim Kräuter sammeln für die Neun-Kräutersuppe, die wir nachher über dem Feuer zubereiten wollen.
Ich blicke hinter mich zur Holzbrücke, auf der mir mein Schäferhund Mara folgt. Sie taumelt auf mich zu, jault auf und bricht neben mir zusammen. Herz- und Atemstillstand! Ich glaube nicht, was ich da sehe, aber als gelernte Tierarzthelferin weiß ich was zu tun ist. Mittlerweile sind auch die anderen zwei Frauen bei uns angekommen und können nicht fassen, was sich gerade vor ihren Augen abspielt…

Ich starte die Mund zu Schnauze Beatmung und gebe einer der beiden Frauen Anweisung, wie sie mir mit Mara helfen kann.  Meine Hündin fängt wieder an zu atmen, und auch das Herz schlägt wieder… alles jedoch schwach und instabil.  Moi, eine der zwei Frauen,  rennt los und holt ihr Auto. Wir müssen zur weiteren Behandlung schnell zur Tierarztpraxis…


(…)

Leider werde ich Beltane immer in Erinnerung haben, als den Tag, an dem mein Hund starb. Ich bleibe zurück. Nur der eine Teil von uns… fühl´ mich elend und allein.
Vor vier Wochen erst hatte ich eine Fehlgeburt. Die Natur hatte es so entschieden und ich konnte es akzeptieren. Jetzt stirbt Mara. Sie war gerade mal neun Jahre alt. Was  das erste Unglück noch nicht geschafft hat, schafft jetzt dieses Ereignis hier. Ich steh komplett neben mir und bin erstmal krank geschrieben.

Mir geht es nach wie vor sehr schlecht. Alles in mir ist leer. Ich kann keine Energien mehr halten, es fühlt sich an wie ein großes Loch. Noch dazu kommt, haltet mich von mir aus für verrückt- dass ich die Anwesenheit von meiner Mara fühlen kann. Sie ist da… ich kann sie spüren, nur nicht sehen… es macht mich fast wahnsinnig. Ich muss mir helfen lassen und schreibe in meiner Not eine Mail an eine befreundete Hexe. Sie versteht, was ich ihr schreibe und schreibt mir, was zu tun ist.
Anhand ihrer Mail, bereite ich das Ritual vor. Suche alle Dinge, die ich brauche zusammen. Schreibe alles genau auf. Ich gehe noch einmal ihre Mail durch: Nackt? Nun gut, von mir aus auch nackt! Ich sorge dafür, dass ich meine Ruhe habe und schicke am Abend meinen Freund zu seinen Freunden.

AltarIm Wohnzimmer auf dem Boden lege ich eine Decke und baue alles darauf auf, was ich in den nächsten Stunden für das Ritual brauchen werde.

Da sitze ich nun. Mir wird schwer ums Herz, und mich fröstelt. Ich schließe die Augen und konzentriere mich. Ich fühle deutlich, wie Mara zu mir herläuft und neben meiner Decke, auf der ich sitze, Platz macht. Ein wahrer Heulkrampf schüttelt mich. „Was mach ich hier nur?“ Ich sitze nackt und heulend auf dem Boden, ein Foto von meinem Hund an einem roten Band um die Brust gebunden. Das Foto verbunden mit mir, so wie es gehört.

„Nun trenne das Band mit dem Foto durch“ lese ich in der Mail von Anufa. Das geht ja mal gar nicht! „Trenne Dir den kleinen Finger mit dem Athame ab“ hätte sie auch verlangen können in ihrer Mail an mich….  Schwach, mutlos und ängstlich vor dem was kommt sitz ich da… Ich lese die Mail durch. Immer wieder.„Hätte ich das bloß nie angefangen“ Ich sitze da… kann es nicht tun, kann mit dem Ritual nicht weitermachen. Ich weiß nicht wie lange ich so da saß. Spüre meine Füße schon nicht mehr… immer wieder laufen mir die Tränen übers Gesicht. Dann tu ich es. Ich schneide mit meinem Athame das rote Verbindungsband durch und erwarte, dass Mara aufsteht und wegläuft, genauso wie sie gekommen ist. Erst einmal geschieht gar nichts und ich werde schon langsam nervös. Dann „verblasst“ mein Hund einfach und ist weg.

Ich sitze da und kann es noch gar nicht glauben… sie ist tatsächlich weg. Es fühlt sich traurig an aber gleichzeitig bin ich auch froh. Ich verbrenne das Foto mit dem Band in meinem Kessel. Sobald sich meine Füße wieder zurück gemeldet haben laufe ich mit dem Kessel und den Ritualresten zu einem kleinen Bach in meiner Nähe und kippe alles in Wasser. Es ist stockdunkel. Als ich wieder heim komme fällt mein Blick als Erstes auf den Abreißkalender… er steht immer noch auf dem 30.April. Sechs Wochen sind seit her vergangen. Ich reiße die Blätter ab bis zum aktuellen Datum.

Mein Leben ohne Mara fängt jetzt an.


27.09.1994
Mara 30.04.2004

Mara
Als ich Dich bekommen habe warst Du noch ganz klein. Du warst sehr krank und ich hab Dich wieder gesund gepflegt. Du machtest in den neun Jahren die ich Dich haben durfte alle Höhen und Tiefen mit mir durch und Dein Fell war oft nass von meinen Tränen…

Dann kam der Tag vor dem ich mich so gefürchtet hatte - viel zu  schnell. Du hast Dir Beltane  ausgesucht.

An einem Herzschlag bist Du zusammen gebrochen. Wir haben Dich reanimiert, zweimal.

Als bei der Tierärztin Dein Kreislauf nicht mehr stabil werden wollte, hab ich Deinen Wunsch akzeptiert.

Ich gab Dir mit zitternden Händen und blind vor Tränen die erlösende Spritze…

Jetzt sitz ich hier mit dem Foto von Dir in der Hand und kann es noch immer nicht fassen…

Aber weißt Du was? Du bist nicht wirklich weit weg.

Du bist tief in mir. In meinem Herzen, mein Mäuslein!


Pferdekrähe


Beltane Afterglow und Nachdenklichkeiten 20.05.2017
Betrachtungen zu den Erntedankfesten 05.11.2016
Fluch, Segen und der Gesang der "Social Sirens" 20.08.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil IV 16.07.2016
Das Mariendilemma 02.07.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil III 14.05.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil II 30.04.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil I 09.04.2016
Enttäuschung 19.03.2016
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil V 13.02.2016
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil IV 09.01.2016
Ein Blick nach innen 12.12.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil III 29.08.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil II 12.07.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil I 13.06.2015
Meinung oder Haltung? Und was genau ist eigentlich Verantwortung? 25.04.2015
Kritische Gedanken zur Weihnacht 10.01.2015
Intuition und Wachheit 31.08.2014
Das Problem mit der Figur - Teil II 31.05.2014
Das Problem mit der Figur - Teil I 19.04.2014
Ich erzähl´ dir was von mir und aus meinem Leben - Teil I 25.01.2014
Meinung ist nicht Wissen 28.09.2013
Anders sein 29.06.2013
UPG, Doxa oder "Aber für MICH ist das so…" 30.03.2013
Schublade auf und rein mit dir! 05.01.2013
Wir sind immer noch am heidnischen Kinderspielplatz, also lasst uns spielen! 22.09.2012
Leben in Gemeinschaft 04.08.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil IV 09.06.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil III 19.05.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil II 05.05.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil I 28.04.2012
Wie positives Denken verblödet (und wie Du das verhinderst) 28.01.2012
Es endet das Jahr und noch so Einiges... 05.11.2011
Wie alles begann ... - Teil IV 09.07.2011
Wie alles begann ... - Teil III 02.07.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil III 04.06.2011
Wie alles begann ... - Teil II 28.05.2011
Wie alles begann ... - Teil I 14.05.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil II 26.03.2011
Lass uns drüber reden! - Teil II 19.02.2011
Lass uns drüber reden! - Teil I 05.02.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil I 23.01.2011
Mein Heidentum - Teil II 30.10.2010
Mein Heidentum - Teil I 09.10.2010
Pagan Federation Austria: Die Anfänge 2002 – 2007 19.06.2010
Als ich meinen ersten Hahn opferte - Teil II 13.03.2010
Als ich meinen ersten Hahn opferte - Teil I 06.03.2010
Mara 12.12.2009
Ein Blick zurück: das Neuheidentum im Realitätscheck 12.09.2009
Die Anderswelt 17.05.2009
Darf Bildung Spaß machen? 07.03.2009
Auf der Suche nach dem heiligen Gral - Teil II 13.12.2008
Auf der Suche nach dem heiligen Gral - Teil I 29.11.2008
Die Hexen von der Blockheide 09.08.2008
Die ewige Stadt - Teil II 09.02.2008
Die ewige Stadt - Teil I 19.01.2008
Ebriosi - Teil II 11.08.2007
Ebriosi - Teil I 04.08.2007
Lapis Serpentis stellt sich vor 12.05.2007
2012 geht die Welt unter 31.03.2007
„Erinnerung“ oder „Woher komme ich" 17.03.2007
3.065 Kilometer - Pilgerritt nach Santiago de Compostela - Teil II 09.12.2006
3.065 Kilometer - Pilgerritt nach Santiago de Compostela - Teil I 02.12.2006
Die Liebesringe 04.11.2006
Lilythias BBnC Tagebuch - Teil II 19.08.2006
Lilythias BBnC Tagebuch - Teil I 12.08.2006
Wer war Ötzi? 15.04.2006
Das WurzelWerk im Naturhistorischen Museum 11.02.2006
Mitterkirchen 10.09.2005
Interview mit Kate West - Teil II 21.05.2005
Interview mit Kate West - Teil I 14.05.2005
Vor der Flut 2004 in Indien 05.02.2005
Transformation… Metamorphosen… Schwellen… 08.01.2005
Die Dunkelheit 30.10.2004
Die Welt der Maori 25.09.2004
Tut Ankh Amun – das goldene Jenseits 15.05.2004
BBnC 17.04.2004
Totenfeier bei den Maori 20.03.2004
Ein Tag in Neunkirchen 07.02.2004
Von Ostara nach Mabon - oder: Wohin die Gezeiten dich tragen 04.10.2003
Nihon 23.08.2003
Ostara auf Gran Canaria 21.06.2003
Das Abenteuer «Staatliche Anerkennung» 26.04.2003
Silberwolf - mein Weg 08.03.2003
Samhain in Neuseeland 09.11.2002
Unser Sommer-Sonnwendfest in Neuseeland 14.07.2002
Wenn Hexen in den Wald gehen 18.05.2002
Land- oder Stadthexe?! 11.05.2002
Wie wir in Neuseeland Beltane feiern 19.03.2002
Die Anfertigung traditioneller Maori-Flöten 09.03.2002
Otro buon dia en paraiso 17.02.2002
Ein keltischer Traum - Teil II 27.01.2002
Ein keltischer Traum - Teil III 27.01.2002
Ein keltischer Traum - Teil I 27.01.2002
Wie der Tarot in meine Welt kam 14.12.2001
Ich hab Wurzeln! Namasté! 23.11.2001
Meine ersten Erlebnisse mit Runen 13.10.2001
Ein spiritueller Lebensweg 30.08.2001
Duke Meyer - Heidnischer Glaube in der Kunst - Teil II 28.08.2001
Duke Meyer - Heidnischer Glaube in der Kunst - Teil I 28.08.2001



               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017