Betreuung gesucht für WurzelWerk's


2012 geht die Welt unter
Wir haben immer wieder davon gehört. Laut den Zeugen Jehovas wäre es schon mehrmals passiert, im Jahr 2000 sollte sowieso die große Katastrophe ausbrechen, 2004 ist der Maya-Kalender ausgelaufen, laut christlicher Heilslehre wird Jesus bald mal wiederkehren um die Welt zu beenden, etc. etc.

Eine Vielzahl von Religionen und Sekten waren immer wieder der Meinung, die Welt wie wir sie kennen wird zu Ende gehen - bald, bald sollte es so weit sein - und sie nannten immer wieder neue Jahreszahlen, mal früher, mal in weiter Zukunft.
Seit einiger Zeit aber geschieht etwas besonders: Alle reden plötzlich von selben Jahr: 2012. 2012 wird es so weit sein, diesmal wirklich, also ganz ehrlich! 2012 wird alles anders, viele werden sterben, aber für die anderen wird alles besser. Wird es diesmal wirklich passieren, nur weil alle plötzlich das selbe Datum nennen? Nein, natürlich nicht! Armageddon ist etwas, das schleichend passiert, langsam, nach und nach. Lebensformen und Gesellschafen degenerieren (wenn man es mit Darwin sagen will könnte man formulieren : "Können sich nicht mehr an die Umstände anpassen"), und sind irgendwann nicht mehr da. Es wird keine große Katastrophe geben, keine Seuche, keinen großen Knall, der mit einem Schlag zwei Drittel der Menschheit ausrottet. Im Nachhinein gesehen, wenn Jahrhunderte zu wenigen Sätzen im Geschichtsbuch zusammenschrumpfen, mag es vielleicht so aussehen, aber die die mitten drin sind, werden es nicht so erleben.


Die Gier der Bürger
Diese Einigkeit unter so vielen Esoterikern, selbsternannten Propheten und falschen Heilern zeigt vor allem eines: Immer mehr Menschen haben Sehnsucht nach einer großen Änderung. Sie ertragen die Massen der anderen Menschen um sich nicht mehr. Und in der Tat: Wir bauen immer mehr Straßen und stehen dennoch ständig im Stau, wir bewegen immer mehr Züge und finden dennoch keinen Sitzplatz, wir produzieren immer mehr Nahrung (vorzugsweise Diät, damit wir nicht zunehmen) die dann übrigbleibt, wir schrumpfen gesunde Unternehmen, entlassen Mitarbeiter, um noch mehr abschöpfen zu können. Mehr Nahrung, mehr Güter, mehr Raum ist gefragt! Aber da wir Menschen nun auch einmal immer mehr werden, wird es enger auf dem Planeten. Also - die einzige Möglichkeit für einen Einzelnen, wieder mehr für sich selbst zur Verfügung zu haben: Es müsste weniger von den anderen Menschen geben. Man könnte also sagen: Die aktuelle "Armageddonanie" ist nichts anderes als eine besonders krasse Ausprägung der Gier des Menschen.
Wäre es nicht sinnvoller, neue Konzepte fürs Zusammenleben zu überlegen? Wäre es nicht sinnvoller, einmal zu versuchen, Werte wie Einfachheit und Bescheidenheit zu genießen? Wäre es nicht sinnvoller, den Drang nach „mehr“ in einen Drang nach mehr Wissen, mehr Fairness, mehr Naturverbundenheit zu transformieren? Wäre es nicht sinnvoller, den Kinder-kriegen-müssen-Wahn zu überdenken? Vielleicht wäre es das – aber auch sooo anstrengend....Besser, die Welt geht unter.


Der Neid der Esoteriker

Zugegeben: Spirituelle Menschen haben’s nicht unbedingt einfach. Wer sich ernsthaft mit sich, der Welt und den Mysterien beschäftigt, hat es oft sehr schwer mit der Unbeschwertheit. Wenn jede kleinste Ungeklärtheit in sich selbst intensiv gespürt wird, wenn der Versuch der großen Verbundenheit mit Allem auch den Schmerz hereinlässt, wenn man verzweifelt weil die spirituelle Suche einen wieder mal im Kreis geführt hat – dann kann man schon neidig zu denen blinzeln die sich’s nicht so schwer machen. „Die sollen auch was tun, die anderen, nicht immer nur so fröhlich sein, alles bleibt an mir hängen.“ Also erfindet man eine Endzeitvision. Wie es früher das Versprechen eines Paradieses nach dem Tod war, ist es jetzt die Drohung: Das Ende ist nah, und nur die Würdigen werden überleben (=die die an sich arbeiten bzw. die die jetzt leiden.)

Und auch die Religionen sind keine große Hilfe mehr. Zu unlogisch scheint einem vernünftigen Christen heutzutage das Leid auf dieser Welt in Zusammenhang mit einem all-gütigen Gott, und die Ausrede mit dem Teufel zieht auch nicht mehr. Andere Religionen fordern vor allem eines: Unterordnung, Unterordnung, Unterordnung - tu was wir dir sagen, und du wirst die Wahrheit finden, irgendwann, ganz ehrlich! Das Konzept der Erziehung zur Eigenverantwortung ist einem falschen Guru meistens fremd, möchte er doch seine Jünger an sich binden, wofür das Argument mit dem Massensterben und der Auslese der „Würdigen“ wiederum bestens geeignet ist. Was diese Gurus dann 2013 sagen werden, braucht uns nicht weiter zu interessieren – in der Vergangenheit haben nicht stattgefundene Weltuntergänge auch nichts an dem blinden Glauben der Mitläufer geändert.

Wäre es nicht sinnvoller, seine Rolle und sein Können stolz anzunehmen und zu leben? Wäre es nicht sinnvoller, die Welt zu gestalten anstatt sich in Büchern und Theorien zu vergraben? Wäre es nicht sinnvoller, die Gegenwart zu schreiben, anstatt sich mit Gedanken an die Zukunft abzulenken? Vielleicht wäre es das, aber halt sooo anstrengend....Besser, die Welt geht unter.


Und wenn doch?
Und wenn er doch kommt, der große Knall, die große Katastrophe? Was werde ich dann tun? Ganz einfach: Das, was ich immer getan habe. Ich werde mein Leben leben, wie ich es für richtig halte. Ich werde mich weder aufopfern, noch jemanden ausbeuten. Ich werde tun was gut für mich ist und gut für andere. Ich werde aufmerksam leben und Verantwortung für mein Tun übernehmen. Und falls ich sterbe, dann sterbe nicht anders als ohne Armageddon, wie ich heute durch einen Autounfall, eine Krankheit oder irgendwann an Altersschwäche sterben könnte. Ich sterbe, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist!

Es ist nicht nötig, den Menschen ständig von einem herannahenden Armageddon zu erzählen, nicht nötig, sie unter Druck zu setzen (Schnell, ihr müsst was tun, denn die Unwürdigen werden sterben!), nicht nötig, ständig seine Aufmerksamkeit auf eine mögliche zukünftige Katastrophe zu lenken. Wir dürfen unser Leben auch heute so leben, wie es die wahren, die leisen Meister sagen: Im Hier und Jetzt, mit Lebensfreude und Leichtigkeit – und mit Verantwortung.


Doc F


Betrachtungen zu den Erntedankfesten     Roadman & Anufa, 05.11.2016
Fluch, Segen und der Gesang der "Social Sirens"     Dreamdancer, 20.08.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil IV     Anufa & Sat-Ma´at, 16.07.2016
Das Mariendilemma     Mo von Elfhame, 02.07.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil III     Anufa & Sat-Ma´at, 14.05.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil II     Anufa & Sat-Ma´at, 30.04.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil I     Anufa & Sat-Ma´at, 09.04.2016
Enttäuschung     Chia, 19.03.2016
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil V     Renard, 13.02.2016
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil IV     Renard, 09.01.2016
Ein Blick nach innen     Angelika Aliti & Anufa, 12.12.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil III     Renard, 29.08.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil II     Renard, 12.07.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil I     Renard, 13.06.2015
Meinung oder Haltung? Und was genau ist eigentlich Verantwortung?     Angelika Aliti, 25.04.2015
Kritische Gedanken zur Weihnacht     Mo von Elfhame & Anufa, 10.01.2015
Intuition und Wachheit     Angelika Aliti, 31.08.2014
Das Problem mit der Figur - Teil II     Hrafna Kona, 31.05.2014
Das Problem mit der Figur - Teil I     Hrafna Kona, 19.04.2014
Ich erzähl´ dir was von mir und aus meinem Leben - Teil I     Uhanek & Anufa, 25.01.2014
Meinung ist nicht Wissen     Niels Koschoreck, 28.09.2013
Anders sein     Karan, 29.06.2013
UPG, Doxa oder "Aber für MICH ist das so…"     Sat-Ma´at, 30.03.2013
Schublade auf und rein mit dir!     MartinM, 05.01.2013
Wir sind immer noch am heidnischen Kinderspielplatz, also lasst uns spielen!     Damh, the Bard, 22.09.2012
Leben in Gemeinschaft     Beatrix, 04.08.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil IV     Merienptah, 09.06.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil III     Merienptah, 19.05.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil II     Merienptah, 05.05.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil I     Merienptah, 28.04.2012
Wie positives Denken verblödet (und wie Du das verhinderst)     Nils Koschoreck, 28.01.2012
Es endet das Jahr und noch so Einiges...     Anufa, 05.11.2011
Wie alles begann ... - Teil IV     Crysalgira, 09.07.2011
Wie alles begann ... - Teil III     Crysalgira, 02.07.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil III     Matthew Webb, 04.06.2011
Wie alles begann ... - Teil II     Crysalgira, 28.05.2011
Wie alles begann ... - Teil I     Crysalgira, 14.05.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil II     Matthew Webb, 26.03.2011
Lass uns drüber reden! - Teil II     Anufa, 19.02.2011
Lass uns drüber reden! - Teil I     Anufa, 05.02.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil I     Matthew Webb, 23.01.2011
Mein Heidentum - Teil II     Gwydion, 30.10.2010
Mein Heidentum - Teil I     Gwydion, 09.10.2010
Pagan Federation Austria: Die Anfänge 2002 – 2007     Karen, 19.06.2010
Als ich meinen ersten Hahn opferte - Teil II     Mc Claudia, 13.03.2010
Als ich meinen ersten Hahn opferte - Teil I     Mc Claudia, 06.03.2010
Mara     Pferdekrähe, 12.12.2009
Ein Blick zurück: das Neuheidentum im Realitätscheck     Crick, 12.09.2009
Die Anderswelt     Moira, 17.05.2009
Darf Bildung Spaß machen?     Florian Machl, 07.03.2009
Auf der Suche nach dem heiligen Gral - Teil II     Merlin, 13.12.2008
Auf der Suche nach dem heiligen Gral - Teil I     Merlin, 29.11.2008
Die Hexen von der Blockheide     Lucia, 09.08.2008
Die ewige Stadt - Teil II     Cinis, 09.02.2008
Die ewige Stadt - Teil I     Cinis, 19.01.2008
Ebriosi - Teil II     Cinis, 11.08.2007
Ebriosi - Teil I     Cinis, 04.08.2007
Lapis Serpentis stellt sich vor     Cinis, 12.05.2007
2012 geht die Welt unter     Doc F, 31.03.2007
„Erinnerung“ oder „Woher komme ich"     MadameMim, 17.03.2007
3.065 Kilometer - Pilgerritt nach Santiago de Compostela - Teil II     Cinis, 09.12.2006
3.065 Kilometer - Pilgerritt nach Santiago de Compostela - Teil I     Cinis, 02.12.2006
Die Liebesringe     Dibe Yassi, 04.11.2006
Lilythias BBnC Tagebuch - Teil II     Lilythia, 19.08.2006
Lilythias BBnC Tagebuch - Teil I     Lilythia, 12.08.2006
Wer war Ötzi?     Werner, 15.04.2006
Das WurzelWerk im Naturhistorischen Museum     LadyPurple & Anufa, 11.02.2006
Mitterkirchen     Shambir, 10.09.2005
Interview mit Kate West - Teil II     LadyPurple, 21.05.2005
Interview mit Kate West - Teil I     LadyPurple, 14.05.2005
Vor der Flut 2004 in Indien     Wolle, 05.02.2005
Transformation… Metamorphosen… Schwellen…     Striga, 08.01.2005
Die Dunkelheit     Striga, 30.10.2004
Die Welt der Maori     Werner, 25.09.2004
Tut Ankh Amun – das goldene Jenseits     Mhari, 15.05.2004
BBnC     JamesVermont, 17.04.2004
Totenfeier bei den Maori     Werner, 20.03.2004
Ein Tag in Neunkirchen     Fledermaus, 07.02.2004
Von Ostara nach Mabon - oder: Wohin die Gezeiten dich tragen     Brighid, 04.10.2003
Nihon     Striga, 23.08.2003
Ostara auf Gran Canaria     Brighid, 21.06.2003
Das Abenteuer «Staatliche Anerkennung»     Freyjatru, 26.04.2003
Silberwolf - mein Weg     Silberwolf, 08.03.2003
Samhain in Neuseeland     Werner, 09.11.2002
Unser Sommer-Sonnwendfest in Neuseeland     Werner, 14.07.2002
Wenn Hexen in den Wald gehen     LadyPurple, 18.05.2002
Land- oder Stadthexe?!     Brighid, 11.05.2002
Wie wir in Neuseeland Beltane feiern     Werner, 19.03.2002
Die Anfertigung traditioneller Maori-Flöten     Werner, 09.03.2002
Otro buon dia en paraiso     Brighid, 17.02.2002
Ein keltischer Traum - Teil III     Werner, 27.01.2002
Ein keltischer Traum - Teil II     Werner, 27.01.2002
Ein keltischer Traum - Teil I     Werner, 27.01.2002
Wie der Tarot in meine Welt kam     Hermilin, 14.12.2001
Ich hab Wurzeln! Namasté!     Hermilin, 23.11.2001
Meine ersten Erlebnisse mit Runen     Baital, 13.10.2001
Ein spiritueller Lebensweg     Zora, 30.08.2001
Duke Meyer - Heidnischer Glaube in der Kunst - Teil II     Zora, 28.08.2001
Duke Meyer - Heidnischer Glaube in der Kunst - Teil I     Zora, 28.08.2001



               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017