Die Liebesringe
Ein Märchen, eine Geschichte und das Leben

Nur ein Märchen...
Es war einmal ein Paar, das als Zeichen für seine Verbundenheit etwas Besonderes wollte. So beschlossen sie ihre Eheringe selbst zu schmieden. Sie schnitten beide Ringe aus einem einzigen Stück Gold. Einer fertigte den Ring für den anderen, sie sollten immer zusammengehören.
Am Vorabend ihrer Trauung gingen sie an einen geheimen Ort im Wald um sich gegenseitig die Treue zu versprechen, so lange ihre Liebe halten sollte. Sie baten die Ahnen und alle Wesenheiten, die ihnen gut gesinnt waren, um ihren Segen und steckten sich die Ringe gegenseitig an.

Nicht lange danach fuhren sie zur Erholung in ein weit entferntes Land. Das Meer an ihrem erwählten Ort war wild, der Wind trieb hohe Wellen an den Strand. Aus Sorge um ihren Liebsten und auch um dessen wertvollen neuen Besitz, den Ring, kaufte die Frau ein glitzerndes blaues Armband für das Meer. Sie schwamm damit hinaus, weihte das Armband dem Meereskönig und seinem Volk. Sie bat um ihre eigene Sicherheit und um die ihres Liebsten. In dem Wissen, dass nun alles gut war, ließ sie das Armband mit den letzten Strahlen der untergehenden Sonne in die Tiefe sinken.
Am nächsten Tag kam der Mann zur Frau und sagte ihr, dass er beim Schwimmen im Meer seinen Ring verloren hatte. Nachdem an diesem Tag die Sonne bereits untergegangen war und eine Suche aussichtslos war, gingen sie am nächsten Tag zum Strand um seinen Ring zu finden. Doch bei der Suche glitt der Frau ihr eigener Ring aus der Hand und als sie sich danach bücken wollte, nahm eine Welle ihn mit ins Meer.

Keiner der beiden Ringe tauchte je wieder auf, aber die Wünsche der Frau gingen in Erfüllung. Die Ringe, die aus einem Stück gemacht waren, waren wieder vereint, und keiner der beiden Liebenden kam in dem rauen Meer zu Schaden.


... oder doch nicht?
Was sich anhört wie ein Märchen, ist die wahre Geschichte unserer eigenen Eheringe. Wir haben sie gemeinsam in Wien geschmiedet und fast ein Jahr bis zu unserer Hochzeit aufbewahrt. Wir haben unser eigenes Handfasting damit gemacht, danke an dieser Stelle an meinen Mann Oliver, der selbst kein Heide ist, meine Vorstellungen und Wünsche aber nicht nur respektiert sondern sogar mitmacht.
Auch die Geschichte mit dem Armband ist wahr. Nachdem der Ring für Oliver zu groß geworden war, hatte ich Angst, dass er ihn im Meer verlieren würde. Um dem zuvor zu kommen, kaufte ich ein schönes blaues Armband um es dem Meer zu schenken. Ich schwamm damit hinaus und richtete eine Bitte an den Meereskönig. Ich bat darum, uns nicht zu Schaden kommen zu lassen, dass keiner von uns ertrinkt oder mit Quallen in Berührung kommt und sowas. Ich vergaß aber völlig, darum zu bitten, uns unsere Eheringe zu lassen.

Am nächsten bzw. übernächsten Tag waren beide Ringe wieder im Meer vereint...

Abgesehen davon, dass ich die Geschichte unserer Ringe sehr magisch finde, wollte ich Sie euch erzählen um zu zeigen dass man sich genau überlegen sollte, was man sich wünscht. Es könnte nämlich sein, das man genau das, und nur das, bekommt...


Dibe Yassi


Von bösen Wölfen, Rosinen und Weltuntergängen 03.06.2017
Beltane Afterglow und Nachdenklichkeiten 20.05.2017
Betrachtungen zu den Erntedankfesten 05.11.2016
Fluch, Segen und der Gesang der "Social Sirens" 20.08.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil IV 16.07.2016
Das Mariendilemma 02.07.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil III 14.05.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil II 30.04.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil I 09.04.2016
Enttäuschung 19.03.2016
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil V 13.02.2016
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil IV 09.01.2016
Ein Blick nach innen 12.12.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil III 29.08.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil II 12.07.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil I 13.06.2015
Meinung oder Haltung? Und was genau ist eigentlich Verantwortung? 25.04.2015
Kritische Gedanken zur Weihnacht 10.01.2015
Intuition und Wachheit 31.08.2014
Das Problem mit der Figur - Teil II 31.05.2014
Das Problem mit der Figur - Teil I 19.04.2014
Ich erzähl´ dir was von mir und aus meinem Leben - Teil I 25.01.2014
Meinung ist nicht Wissen 28.09.2013
Anders sein 29.06.2013
UPG, Doxa oder "Aber für MICH ist das so…" 30.03.2013
Schublade auf und rein mit dir! 05.01.2013
Wir sind immer noch am heidnischen Kinderspielplatz, also lasst uns spielen! 22.09.2012
Leben in Gemeinschaft 04.08.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil IV 09.06.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil III 19.05.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil II 05.05.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil I 28.04.2012
Wie positives Denken verblödet (und wie Du das verhinderst) 28.01.2012
Es endet das Jahr und noch so Einiges... 05.11.2011
Wie alles begann ... - Teil IV 09.07.2011
Wie alles begann ... - Teil III 02.07.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil III 04.06.2011
Wie alles begann ... - Teil II 28.05.2011
Wie alles begann ... - Teil I 14.05.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil II 26.03.2011
Lass uns drüber reden! - Teil II 19.02.2011
Lass uns drüber reden! - Teil I 05.02.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil I 23.01.2011
Mein Heidentum - Teil II 30.10.2010
Mein Heidentum - Teil I 09.10.2010
Pagan Federation Austria: Die Anfänge 2002 – 2007 19.06.2010
Als ich meinen ersten Hahn opferte - Teil II 13.03.2010
Als ich meinen ersten Hahn opferte - Teil I 06.03.2010
Mara 12.12.2009
Ein Blick zurück: das Neuheidentum im Realitätscheck 12.09.2009
Die Anderswelt 17.05.2009
Darf Bildung Spaß machen? 07.03.2009
Auf der Suche nach dem heiligen Gral - Teil II 13.12.2008
Auf der Suche nach dem heiligen Gral - Teil I 29.11.2008
Die Hexen von der Blockheide 09.08.2008
Die ewige Stadt - Teil II 09.02.2008
Die ewige Stadt - Teil I 19.01.2008
Ebriosi - Teil II 11.08.2007
Ebriosi - Teil I 04.08.2007
Lapis Serpentis stellt sich vor 12.05.2007
2012 geht die Welt unter 31.03.2007
„Erinnerung“ oder „Woher komme ich" 17.03.2007
3.065 Kilometer - Pilgerritt nach Santiago de Compostela - Teil II 09.12.2006
3.065 Kilometer - Pilgerritt nach Santiago de Compostela - Teil I 02.12.2006
Die Liebesringe 04.11.2006
Lilythias BBnC Tagebuch - Teil II 19.08.2006
Lilythias BBnC Tagebuch - Teil I 12.08.2006
Wer war Ötzi? 15.04.2006
Das WurzelWerk im Naturhistorischen Museum 11.02.2006
Mitterkirchen 10.09.2005
Interview mit Kate West - Teil II 21.05.2005
Interview mit Kate West - Teil I 14.05.2005
Vor der Flut 2004 in Indien 05.02.2005
Transformation… Metamorphosen… Schwellen… 08.01.2005
Die Dunkelheit 30.10.2004
Die Welt der Maori 25.09.2004
Tut Ankh Amun – das goldene Jenseits 15.05.2004
BBnC 17.04.2004
Totenfeier bei den Maori 20.03.2004
Ein Tag in Neunkirchen 07.02.2004
Von Ostara nach Mabon - oder: Wohin die Gezeiten dich tragen 04.10.2003
Nihon 23.08.2003
Ostara auf Gran Canaria 21.06.2003
Das Abenteuer «Staatliche Anerkennung» 26.04.2003
Silberwolf - mein Weg 08.03.2003
Samhain in Neuseeland 09.11.2002
Unser Sommer-Sonnwendfest in Neuseeland 14.07.2002
Wenn Hexen in den Wald gehen 18.05.2002
Land- oder Stadthexe?! 11.05.2002
Wie wir in Neuseeland Beltane feiern 19.03.2002
Die Anfertigung traditioneller Maori-Flöten 09.03.2002
Otro buon dia en paraiso 17.02.2002
Ein keltischer Traum - Teil III 27.01.2002
Ein keltischer Traum - Teil II 27.01.2002
Ein keltischer Traum - Teil I 27.01.2002
Wie der Tarot in meine Welt kam 14.12.2001
Ich hab Wurzeln! Namasté! 23.11.2001
Meine ersten Erlebnisse mit Runen 13.10.2001
Ein spiritueller Lebensweg 30.08.2001
Duke Meyer - Heidnischer Glaube in der Kunst - Teil II 28.08.2001
Duke Meyer - Heidnischer Glaube in der Kunst - Teil I 28.08.2001





               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017