BBnC
Was ist ein Hexentreffen?
Ein Treffen von Hexen?
Aber was ist nun eine Hexe?

Eine Frage, über die schon seitenweise erschöpfend geschrieben und diskutiert wurde.
In bezug auf den Ausdruck „Hexentreffen“ fassen wir einen bunten Haufen von Schamanen, Magiern, Wicca, ... und Leuten, die „sich einfach nur interessieren“ zusammen. Kurzum: Jeder, der sich für Spiritualität interessiert, ist willkommen.
Der Zweck des Treffens ist einfach einmal im Jahr die Menschen aus den diversen Bundesländern, Verbänden und Internet Communities an einem Ort zu versammeln. Gerade zu einer Zeit, wo die „neuen Medien“ versuchen den Menschen hinter die Mattscheibe zu verbannen, versucht das Hexentreffen die Tradition der „mündlichen Überlieferung“ zu nutzen um „der Vereinsamung der Neuzeit“ entgegen zu wirken.
Seit dem ersten Hexentreffen 2001 in Zwettl hat sich sehr viel getan – ich bin mir sicher, das Treffen damals hat dazu beigetragen. Die Hexen- und Heidenszene ist gewachsen und Vernetzungen finden statt. Das Hexentreffen versucht eine Gelegenheit abseits der Stammtische zu bieten, wo man frei und ungezwungen jene Leute trifft, mit denen man vielleicht im Netz schon geplaudert hat. Ein Chattertreffen ist es dennoch nicht. Durch die Präsenz der Veranstaltung in Österreich, unter anderem durch unsere österreichweite Werbung, erreichen wir auch jene Leute abseits der Bildschirme.

Angefangen hat alles im Mai 2001, als am Pagan Board (Die Hexen von Wien) der Wunsch nach einem Österreich übergreifenden Treffen geäußert wurde. Angenommen haben sich diesem Cendera und James Vermont. Auf der Suche nach einem Veranstaltungsgelände bot Günther Lassi seine Hilfe an, der im Begriff war einen Hexenmarkt zu organisieren. Die drei taten sich zusammen und so ging das erste Hexentreffen am Dürnhof bei Zwettl über die Bühne. Geboten wurden ein umfangreicher Markt, eine Feuershow und ein donnernder Trommelworkshop. Das Schöne an solchen Events sind Freundschaften und Verbindungen, die entstehen. So gab es, um ein Beispiel zu nennen, eine kleinere Serie von „internen“ Treffen zu den heidnischen Jahreskreisfesten in Feldkirchen.
2002 fanden Markt und Treffen nach dem Motto „Gleiche Zeit, gleicher Ort“ wieder ein zweites Mal statt. Diesmal musste den Tücken des Jahrhunderthochwassers getrotzt werden. 72 wasserfeste Hexentreffler bewiesen dabei ihre Wetterfestigkeit. Erstmalig wurde 2002 die Memberkarte eingeführt, mit der man unter anderem gratis Frühstück bekam. Zur Unterhaltung wurde ein Stelzenlauf, Clownerie und eine Feuershow geboten. Günther Lassi führte durch seine Sonderausstellung „Hexenbund und Zauberkreis“. 2002 sollte auch das letzte Hexentreffen am Gelände des Dürnhof sein: Unstimmigkeiten zwischen dem Inhaber des Geländes und der Organisation waren der Grund dafür. Merlin und Morgane spezialisierten sich danach auf ihre Karriere als Vortragende und Märchenerzähler.

Nach einer langen Locationsuche startete 2003 das Hexentreffen in Rahmen von „Bell Book & Candle“ in Kärnten neu. Die Hexenstub`n mit einem angeschlossenen ehemaligen Campingplatz bot dem Hexentreffen ein ideales neues Zuhause. Das Konzept des Events blieb jedoch gleich: Es ist in zwei Teile gegliedert: Zum einen in das Hexentreffen, zum anderen in den Alternativ - Esoterikmarkt.
Der Alternativ - Esoterikmarkt versinnbildlicht den weltlichen Teil des Lebens und das Hexentreffen den spirituellen Teil. Beides zusammen ergibt einen Yin Yang Effekt. Das Hexentreffen profitiert vom Rahmenprogramm und von dem Angebot des Esoterikmarktes. Der Markt profitiert von den Besuchern des Hexentreffens.
Das Hexentreffen ist seit jeher für seine Teilnehmer kostenlos (lediglich eine Anmeldung und das Campieren am Hexentreffen sind zwingend.) Und dies wird erst mit dem kommerziellen Teil der Veranstaltung machbar. Immerhin müssen ja Werbung, Kurtaxe, Dekoration, Vortragende, Helfer, Gelände uvm. finanziert werden. Geboten wurden dafür im Jahr 2003 mehrere Workshops und Vorträge, der „Best Witch Contest“ und eine Capoeira – Show (das ist ein afro- brasilianischer Kampftanz). Für das Team war 2003 ein besonderer Erfolg. Immerhin war es doch längst nicht klar, ob all die 85 Hexentreffler den weiten Weg nach Kärnten auf sich nehmen würden.

„Bell Book & Candle“ ist ein so genanntes „Open Air Event“ und das ist uns wichtig. Schließlich soll es doch ein Fest für „naturnahe Menschen“ sein. Böse Zungen behaupten, es sei nur „ein billiger Campingausflug für Hexen“. Faktum ist jedoch, dass wir eine offizielle und frei zugängliche Veranstaltung organisieren und wir uns deshalb Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit auf die Fahnen geschrieben haben. Weitergabe von „tieferem Wissen“ ist in diesem Rahmen nur begrenzt möglich. Dennoch gelingt uns der Spagat zwischen „den wissenden Hexen“ und dem „kaufenden Publikum“ recht gut.

Ich bin froh, zusammen mit meinen Freunden, auch 2004 in der Lage zu sein das vierte österreichische Hexentreffen organisieren zu dürfen, waren doch voriges Jahr die Besucherzahlen des Marktes nicht gerade hoch – aber es ist sich ausgegangen.
Für dieses Jahr haben wir uns vorgenommen die Leistungen für beide Teile der Veranstaltung weiter auszubauen. So soll es ein weiteres Spiel und einen Ausflug für das Hexentreffen geben.
Auf euer Kommen freuen sich: Ines, Harry, Markus, Chris, HannesM. und das Team der Hexenstub`n.


JamesVermont


Von bösen Wölfen, Rosinen und Weltuntergängen 03.06.2017
Beltane Afterglow und Nachdenklichkeiten 20.05.2017
Betrachtungen zu den Erntedankfesten 05.11.2016
Fluch, Segen und der Gesang der "Social Sirens" 20.08.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil IV 16.07.2016
Das Mariendilemma 02.07.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil III 14.05.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil II 30.04.2016
Ein Blick auf die Heidenszene ... im Duett - Teil I 09.04.2016
Enttäuschung 19.03.2016
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil V 13.02.2016
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil IV 09.01.2016
Ein Blick nach innen 12.12.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil III 29.08.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil II 12.07.2015
Aontacht-Interview mit Kristoffer Hughes - Teil I 13.06.2015
Meinung oder Haltung? Und was genau ist eigentlich Verantwortung? 25.04.2015
Kritische Gedanken zur Weihnacht 10.01.2015
Intuition und Wachheit 31.08.2014
Das Problem mit der Figur - Teil II 31.05.2014
Das Problem mit der Figur - Teil I 19.04.2014
Ich erzähl´ dir was von mir und aus meinem Leben - Teil I 25.01.2014
Meinung ist nicht Wissen 28.09.2013
Anders sein 29.06.2013
UPG, Doxa oder "Aber für MICH ist das so…" 30.03.2013
Schublade auf und rein mit dir! 05.01.2013
Wir sind immer noch am heidnischen Kinderspielplatz, also lasst uns spielen! 22.09.2012
Leben in Gemeinschaft 04.08.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil IV 09.06.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil III 19.05.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil II 05.05.2012
Ressourcen und deren Verschwendung - Teil I 28.04.2012
Wie positives Denken verblödet (und wie Du das verhinderst) 28.01.2012
Es endet das Jahr und noch so Einiges... 05.11.2011
Wie alles begann ... - Teil IV 09.07.2011
Wie alles begann ... - Teil III 02.07.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil III 04.06.2011
Wie alles begann ... - Teil II 28.05.2011
Wie alles begann ... - Teil I 14.05.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil II 26.03.2011
Lass uns drüber reden! - Teil II 19.02.2011
Lass uns drüber reden! - Teil I 05.02.2011
Grundlagen des Gruppenbewusstseins - Teil I 23.01.2011
Mein Heidentum - Teil II 30.10.2010
Mein Heidentum - Teil I 09.10.2010
Pagan Federation Austria: Die Anfänge 2002 – 2007 19.06.2010
Als ich meinen ersten Hahn opferte - Teil II 13.03.2010
Als ich meinen ersten Hahn opferte - Teil I 06.03.2010
Mara 12.12.2009
Ein Blick zurück: das Neuheidentum im Realitätscheck 12.09.2009
Die Anderswelt 17.05.2009
Darf Bildung Spaß machen? 07.03.2009
Auf der Suche nach dem heiligen Gral - Teil II 13.12.2008
Auf der Suche nach dem heiligen Gral - Teil I 29.11.2008
Die Hexen von der Blockheide 09.08.2008
Die ewige Stadt - Teil II 09.02.2008
Die ewige Stadt - Teil I 19.01.2008
Ebriosi - Teil II 11.08.2007
Ebriosi - Teil I 04.08.2007
Lapis Serpentis stellt sich vor 12.05.2007
2012 geht die Welt unter 31.03.2007
„Erinnerung“ oder „Woher komme ich" 17.03.2007
3.065 Kilometer - Pilgerritt nach Santiago de Compostela - Teil II 09.12.2006
3.065 Kilometer - Pilgerritt nach Santiago de Compostela - Teil I 02.12.2006
Die Liebesringe 04.11.2006
Lilythias BBnC Tagebuch - Teil II 19.08.2006
Lilythias BBnC Tagebuch - Teil I 12.08.2006
Wer war Ötzi? 15.04.2006
Das WurzelWerk im Naturhistorischen Museum 11.02.2006
Mitterkirchen 10.09.2005
Interview mit Kate West - Teil II 21.05.2005
Interview mit Kate West - Teil I 14.05.2005
Vor der Flut 2004 in Indien 05.02.2005
Transformation… Metamorphosen… Schwellen… 08.01.2005
Die Dunkelheit 30.10.2004
Die Welt der Maori 25.09.2004
Tut Ankh Amun – das goldene Jenseits 15.05.2004
BBnC 17.04.2004
Totenfeier bei den Maori 20.03.2004
Ein Tag in Neunkirchen 07.02.2004
Von Ostara nach Mabon - oder: Wohin die Gezeiten dich tragen 04.10.2003
Nihon 23.08.2003
Ostara auf Gran Canaria 21.06.2003
Das Abenteuer «Staatliche Anerkennung» 26.04.2003
Silberwolf - mein Weg 08.03.2003
Samhain in Neuseeland 09.11.2002
Unser Sommer-Sonnwendfest in Neuseeland 14.07.2002
Wenn Hexen in den Wald gehen 18.05.2002
Land- oder Stadthexe?! 11.05.2002
Wie wir in Neuseeland Beltane feiern 19.03.2002
Die Anfertigung traditioneller Maori-Flöten 09.03.2002
Otro buon dia en paraiso 17.02.2002
Ein keltischer Traum - Teil III 27.01.2002
Ein keltischer Traum - Teil II 27.01.2002
Ein keltischer Traum - Teil I 27.01.2002
Wie der Tarot in meine Welt kam 14.12.2001
Ich hab Wurzeln! Namasté! 23.11.2001
Meine ersten Erlebnisse mit Runen 13.10.2001
Ein spiritueller Lebensweg 30.08.2001
Duke Meyer - Heidnischer Glaube in der Kunst - Teil II 28.08.2001
Duke Meyer - Heidnischer Glaube in der Kunst - Teil I 28.08.2001





               
                   
                   



    

© WurzelWerk · 2001-2017