WurzelWerk´s kreativer


Herbst

Herbst

Führ' mich hinunter zu dem hohen Gipfel,
wo Blut und Gras sich eine Farbe teilen.
Trag' mich hinauf wohl
in den tiefen Grund,
der weint und lacht
mit einer Stimme.
Bevor die Scherbe lauernd noch den Schnitt
nach meinen Augen schleudert
richt' ich den Blick zum Himmel.
Wenn Wolken sanft mir auf die Lider gleiten
und Märchenlicht hinabfließt in verheißungsvollen langen Schatten.

Dann sieht mein staunend' Herz
die tausend goldnen Fäden,
gespannt als unmögliche Brücken
vom Herbst mit seiner Reife Zauber,
weil hier liegt der Schmerz
und er liegt nicht tief unter
fahlem Laub, der Todesengel ;
weil hier schläft die Nacht
unsagbar kurz in schattigem Halm

Tria und Rene

 

schaun wir in der sterne lauf
sehen wir das leben
schaun wir in der sterne licht
können magie wir weben

hörn wir auf der sterne klang
gross sind wir geworden
hörn wir dann sternen gesang
reisen wir nach norden

fühlen wir der sterne herz
sehe wir wie wahrheit ist
fühlen wir der sterne schmerz
wenn daran das wahre ist

greifen wir der sterne glanz
und halten an unseren seelen
greifen wir der sterne tanz
können wir wahrheit wählen

riechen wir der sterne feuer
ist es schon in uns
riechen wir das stern'geheuer
brennt es schon in uns

schmecken wir der sterne atem
auf der zunge in uns drin
schmecken wir der sterne blut
macht ihr herz nur in uns sinn

doch wenn einmal ist erwacht
der drache in der eigenen nacht
dann wird er ewig auferstehen
und die wunder will er sehen

kein drache und kein wesen
kann etwas anderes lesen
als das was geschieht
wenn seinen weg er fliegt

der drache der geöffnet hat
einmal nur seiner seele grab
bekommt sie niemals wieder rein
denn so soll es sein

du bist ein drache voller kraft
ein drache der gern wunder schaft
doch nicht allein soll sein dein weg
er sein soll der familiensteg

in liebe
einer der rot ist.

Sir Thomas Marc

 

Eine Ode an die Herrin der Sterne

Wild leuchtend
Strahlend erbarmend
Wahrlich wunderbar

Opfer bringend
Geschenke gebend
Wahrlich wunderbar

Leben spendend
Friede erhaltend
Wahrlich wunderbar

Bist Du
Du allein
Gefährtin mein

Sir Thomas Marc


Autor
Witches' Craft     27.05.2017
Erinnerungen einer Schamanin     15.08.2015
Wild God     25.04.2015
Pole (2008)     14.07.2013
Ich     02.03.2013
Frühlingsgewitter     09.06.2012
Hymnen an Hekate     06.08.2011
Heilige Auflösung     12.02.2011
Einsamkeit     05.09.2009
Kain - Ahasver     22.03.2008
Jerusalem     03.11.2007
Sehnsucht     27.10.2007
Götter     13.10.2007
Medusa     06.10.2007
Du     29.09.2007
Bruder Geier     22.09.2007
Der Wind des alten Landes     08.09.2007
Der Sturm     01.09.2007
Traumzeit     25.08.2007
Heschtia (Tirolerisch)     04.08.2007
Augen voller warmem Glanz     28.07.2007
Tethys     09.06.2007
Traum im Mohnfeld, Pan, Gnosis     02.06.2007
Samenmond, Langsame Verwandlung, Gezeiten     14.04.2007
Demeter, Stundenwalzer, Anrufung     03.02.2007
Mein Baum, Schattenerforschung     13.01.2007
Einkaufsstrasse im Herbst, Nebelkrähe, Mondmärchen     14.10.2006
Sphinx - Eiszeit - Antiphon     02.09.2006
Rumpelstilzchen - Im Anfang     12.08.2006
Begegnung mit einer Wassernymphe, Fragen an den Sandmann     25.03.2006
Winterliches Lied, Krähenflug, Spätwinter     03.12.2005
Lachen der Seele     15.10.2005
Herbst     03.09.2005
Dimnara´s Gedichte     19.03.2005
Yulegedichte     06.12.2003
Spinning...     22.11.2003
Herbststimmungen     22.11.2003
An Bethas Brunnen     17.08.2003
See der Wahrheit     17.08.2003
Estrella del mar - Stella Mari     28.06.2003
Gebet an die Göttin in mir     07.09.2002
Sommerlied     11.05.2002
Hexenleben     25.01.2002
Lughnasad     25.01.2002
Der Baum     25.01.2002
Gedichtchen     25.01.2002





              
                   
              



    

© WurzelWerk · 2001-2017